International

Frau Hot in ihrem Haus in Ampfing, Bayern. Bild: dpa

Frau Hot und die lieben Nachbarn: Deutscher Pornostar kämpft fürs Homeoffice

Wenn sich eine Erotikdarstellerin zu Hause vor einer Webcam auszieht, ist das dann Homeoffice? Diese Frage beschäftigt am Mittwoch ein Gericht in Bayern.

05.10.16, 08:12 05.10.16, 08:47

Ein Artikel von

Eine Frau, die sich Natalie Hot nennt, verdient ihr Geld vor allem als Webcam-Girl. Für ein zahlendes Publikum zeigt sich die 24-Jährige nackt vor der Kamera. Die Kulisse bisher: ein Zimmer eines schmucken Einfamilienhauses in Ampfing, einer Gemeinde mit rund 6000 Einwohnern in Oberbayern.

Dort wohnt – und arbeitet – Natalie Hot. Doch nachdem sich Nachbarn bei der Gemeinde über den Beruf der jungen Frau beschwert haben, ist es mit der Heimarbeit erst mal vorbei. Das zuständige Landratsamt Mühldorf am Inn hat Hot verboten, sich in ihrem Haus vor der Kamera auszuziehen und ein Zwangsgeld von 2000 Euro angedroht, sollte sie sich daran nicht halten.

Die Begründung: Ihr Haus befinde sich in einem Baugebiet – und der Bebauungsplan sehe eine gewerbliche Nutzung nicht vor. Das Zimmer, in dem die Frau sich räkelt, sei als Kinderzimmer vorgesehen. Ihren Antrag auf «Einbau eines Darstellungs- und Schaustellereizimmers» lehnte das Landratsamt ab.

Anwohner hatten zuvor beispielsweise «Lärmentwicklung» beklagt, wie es im Bescheid der Behörde heisst. Nachbarn gaben demnach an, dass dort Pornos gedreht würden – und belegten das mit einer Fotostrecke. Sie sagten, Kinder würden wegen des Jobs ihrer freizügigen Nachbarin in der Schule gehänselt.

«Es beschweren sich ständig irgendwelche Leute wegen irgendwelcher Gründe», sagt Natalie Hot, die ihren echten Namen ungern in der Zeitung lesen will. «Lichtbelästigung, ich sei zu laut, die Kinder könnten nicht schlafen – lauter solche Sachen.»

Im vergangenen Jahr, so sagt sie, sei ihr sogar die Haustür eingeschlagen worden. Die Nachbarn hätten Unterschriften gegen sie gesammelt. «Die schreiben die Kennzeichen der Leute auf, die zu uns kommen und hetzen andere Nachbarn gegen uns auf», erzählt die junge Frau, die mit ihrem Ehemann, der auch ihr Manager ist, zusammenlebt.

Vorkämpferin gegen die Prüderie?

Die 24-Jährige, die sich in dem Streit als Vorkämpferin gegen die oberbayerische Prüderie inszeniert, wehrt sich nun juristisch gegen den Bescheid des Landratsamtes und zieht vor das Verwaltungsgericht München.

An diesem Mittwoch kommt es zur Verhandlung. Dabei wird es vor allem um die Frage gehen: Wenn sie sich zu Hause vor der Kamera auszieht – ist das dann Homeoffice?

Natalie Hot meint: ja. «Da die Gegenseite gerade diesen Punkt bestreitet, wird dies Gegenstand der gerichtlichen Klärung sein», sagt eine Sprecherin des Landratsamtes.

Die Behörde meint: Das Zimmer mit der Webcam könne «nicht als herkömmliches Arbeitszimmer oder Telearbeitsplatz» betrachtet werden, weil die Arbeit von Natalie Hot «Aussenwirkung entfaltet». Als freiberufliche künstlerische Tätigkeit könne das Ganze ebenfalls nicht gelten, heisst es im Bescheid, den Natalie Hot zwischen unzähligen freizügigen Selfies auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht hat.

Auch eine «freiberufsähnliche» Tätigkeit liege demnach nicht vor, «da auch hierfür ein gewisser Standard an individueller geistiger oder schöpferischer Qualifikation verlangt wird». Eine solche Qualifikation erfordere die Tätigkeit von Natalie Hot jedoch nicht, findet das Landratsamt.

Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos – und 19 andere Fakten zum Thema

Britta Schultejans/dpa/lov

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
18
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 18.10.2016 17:43
    Highlight Go Cousinchen, zeig's den Lederhosenbeamten...
    3 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.10.2016 11:05
    Highlight Ok... das heisst wenn ich in diesem Kaff 1 Tag in der Woche HomeOffice mache - brauche ich eine Bewilligung vom zuständigen Bauamt?

    Sonst gehts denen gut?
    86 4 Melden
    • Jol Bear 05.10.2016 18:03
      Highlight Viele offene Fragen, sind in Bayern Nägel-, Pedikürestudios, wie sie hier in EFHs anzutreffen sind auch verboten? Oder wenn jemand zuhause gegen Entgelt für andere Steuererklärungen ausfüllt? Wenn sich die Dame nur vor der Webcam auszieht, dürfte das nicht sehr lärmig sein. Oder dreht sie doch Pornos? Wenn ja, warum verhandelt das Gericht diesen Punkt nicht? Unser Kenntnisstand ist für eine Beurteilung zu dürftig.
      13 1 Melden
  • Normi 05.10.2016 10:42
    Highlight Höhö

    Da wird aus Home-Office => Hot-Office
    52 10 Melden
  • Asmodeus 05.10.2016 10:28
    Highlight Die Frage stellt sich nun, wie laut die Dame wirklich ist.

    Wenn sie natürlich rumschreit, als würde sie gerade abgestochen werden, dann ist der Unmut der Nachbarn durchaus zu verstehen.
    Kann mal jemand ein paar Videos der Dame begutachten um ein objektives Urteil zu fällen?

    Auch die Frage ob Gewerbe, jeglicher Art, in einer Wohnung ausgeführt werden darf ist an sich legitim. Egal ob nun Schmuck anfertigen/verkaufen oder sich nackig machen.

    Dass Bayern sehr speziell ist, ist ja bekannt. Entweder die Leute sind sehr verklemmt oder extrem offen.
    56 6 Melden
    • Against all odds 05.10.2016 14:18
      Highlight Na ja, es kann auch ein ganz normales Ehepaar ein lautes Ehe- und Liebesleben führen. Ist das dann auch verboten? Müssen sie in ein Industriequartier umziehen? Darf man in einem Industriequartier überhaupt wohnen? Fragen über Fragen...
      27 4 Melden
    • Asmodeus 05.10.2016 15:45
      Highlight Ehrlich gesagt. Ja ist es :)

      Eine gute Freundin von mir hat Nachbarn die seit Monaten die ganze Zeit die Gegend zusammen schreien beim Sex und die Polizei war schon mehrmals dort.

      Aktuell wird auch darauf hin gearbeitet die aus der Wohnung zu schmeissen, weil sie eine Zumutung für die restlichen Nachbarn sind.
      11 8 Melden
    • glüngi 17.10.2016 13:59
      Highlight ja und jemand soll doch einen link posten :D
      0 0 Melden
  • schoggifresser@gmail.com 05.10.2016 10:06
    Highlight Wieder mal ein Typischer Fall von Mittelalterlicher Prüderie und hetze der Nachbarn!!
    Könnten diese 'Gratis" zuschauen und sich dabei einen runterholen, wären die 'Proteste" viel geringer, die Heuchelei umso größer!!!!
    Denn 'hintenrum" würden solche Zuschauer genauso über die Frau lästern, zb. wie Lahm, Zahm und 'stumm" sie agiert.....
    Auch der 'EIGENTUMS GEDANKE" sprich EIFERSUCHT, wird hier maßgeblich beteiligt sein!!
    Wenn täglich im Fernsehen Kriegsberichte zu sehen sind, ist es das normalste der Welt!!
    Ein Nackter Mensch und (wahrscheinlich) ein gespielter Orgasmus nicht....Heuchelei!!!!!
    42 13 Melden
  • Datsyuk * 05.10.2016 09:59
    Highlight Und keiner dort schaut Pornos.. :)
    58 6 Melden
  • Dä Brändon 05.10.2016 09:11
    Highlight ...
    149 7 Melden
  • _kokolorix 05.10.2016 08:46
    Highlight Haben die alle echt keine anderen Sorgen?
    83 7 Melden
  • K3tsch 05.10.2016 08:27
    Highlight Die Nachbarn probieren Sie wegzubringen, aufgrund von Lärm- und Lichtbelästigung (welche garantiert nicht vorhanden sind) und das Landratsamt weisst die Beschwerden ab in dem es ebenfalls um das Thema kreist und behauptet es brauche eine schöpferische und eine geistige Qualifikation um dies als Gewerbezimmer zu bezeichnen.

    Finde ich gut so :)
    24 16 Melden
    • Fumo 05.10.2016 08:44
      Highlight "(welche garantiert nicht vorhanden sind)"

      Kannst du diese Garantie belegen?
      25 29 Melden
    • Hierundjetzt 05.10.2016 09:57
      Highlight Frau Hot wird ja ihrer Arbeit nicht am offenen Fenster nachgehen 😂
      37 8 Melden
    • Nevermind 05.10.2016 10:22
      Highlight Sie hat am Abend wenn es dunkel ist das Licht an?
      Und das Brummen des Vibrators hört man durchs ganze Quartier?
      44 5 Melden
    • K3tsch 05.10.2016 10:42
      Highlight Komm schon Fumo, wen du Stripsessions vor der Live-cam durchführst, dann schaust du, dass die Vorhänge zu sind (betreffend Lichtstörung) und, dass du nicht hysterisch im Zeugs herumkreischst (was ich auch nicht glaube, dass sie das machen würde).
      23 6 Melden
    • Fumo 05.10.2016 11:33
      Highlight Aha plötzlich wird aus "garantiert" nur noch "glaube"?
      Fundierte Argumente, wirklich ;)
      10 22 Melden

Aargauer Lehrer wegen Sadomaso-Sexspiels mit 13-Jähriger verurteilt

Lenzburg AG: Ein Lehrer hatte ein Mädchen zu krassen Sexpraktiken gezwungen. Am Donnerstag stand er vor Gericht – dieses verurteilte ihn zu fünf Jahren Haft und einem lebenslangen Berufsverbot.

Der 26-jährige Angeklagte hatte die 13-Jährige zu einem Treffen überredet und sie dann zu Sadomaso-Sex gedrängt. Er gestand die Tat, die vor zwei Jahren stattfand.

«Das Vorgehen ist perfid und verwerflich», sagt Staatsanwältin Rebecca Bänziger gegenüber Tele M1. «Er hat die Verletzlichkeit der beiden jungen Mädchen, die grosse persönliche Probleme hatten, schamlos ausgenutzt, um seine sexuellen Fantasien auszuleben.»

Der damalige Lehrer hatte ein Mädchen, das sich mit Selbstmordgedanken …

Artikel lesen