International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die ausbebüxten Löwen vom Brandenburger Wildpark sind wieder eingefangen

06.07.16, 12:35 06.07.16, 14:20


Eine Loewin und ein Loewe sitzen in einem Gehege, am Mittwoch, 24. Februar 2016, im Raubtierpark in Subingen. Inhaber Rene Strickler kaempft seit Jahren um seinen Tierpark, doch es droht nun die Zwangsraeumung. Fuer seine 25 Raubtiere wuerde das vermutlich den sicheren Tod bedeuten. (KEYSTONE/Peter Klaunzer) *** NO SALES, NO ARCHIVES ***

Ein bis zwei Löwen sind in Brandenburg aus ihrem Gehege ausgebrochen (Symbolbild).
Bild: KEYSTONE

Im Wildpark Johannismühle in Brandenburg sind kurz vor 11:00 Uhr zwei Löwen aus ihrem Gehege ausgebrochen. Die etwa hundert Besucher, die sich zu dem Zeitpunkt auf dem Gelände aufhielten, wurden vom Personal in Sicherheit gebracht, meldete der «Spiegel». Verletzt wurde niemand. Kurz vor 14:00 Uhr gibt die Brandenburger Polizei Entwarnung. Beide Löwen seien wieder im Gehege.

Laut Polizei handelte es sich um ein männliches und ein weibliches Tier. Der Löwe sei vom eigenen Gehege in ein benachbartes gelangt, die Löwin schaffte es, in den Bereich vor dem Löwengehege vorzudringen. Laut Polizei lief sie dort auf und ab und machte eher den Eindruck, als wolle sie zurück.

Der erste Notruf bei den Behörden war um kurz vor elf Uhr eingegangen. Zwischenzeitlich waren die Polizei mit zehn Streifenwagen sowie Feuerleute gemeinsam mit den Mitarbeitern des Wildparks im Einsatz, um das Gelände um das Löwengehege abzusperren.

(phi)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Vor den Augen von Kindern: Dänischer Zoo zerlegt toten Löwen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Saadedine Greber Anita 06.07.2016 14:28
    Highlight Ich glaub, die 2 verliebten, wollten einfach mall, ein bisschen rum schnüffeln 😄 haben aber nichts interessantes gefunden, und gingen zurück in ihr Gehäge 😉
    0 0 Melden
  • Alpöhy 06.07.2016 14:17
    Highlight Ob sie wohl das Ticket nach Madagascar schon in der Tasche haben?
    0 0 Melden
  • Datsyuk * 06.07.2016 13:10
    Highlight Die Löwen wollen raus. Sie sollten gar nicht in einem Gehege leben.
    2 0 Melden

Debakel für CSU und SPD in Bayern – Grüne und AfD räumen ab

CSU 👎 ++ SPD 👎👎 ++ Grüne 👍👍 ++ AfD 👍👍 

Bei der Landtagswahl im deutschen Bundesland Bayern haben die regierenden Christsozialen und die SPD laut ersten Prognosen schwere Verluste erlitten.

Nach Berechnungen der Fernsehsender ARD und ZDF verlor die CSU von Ministerpräsident Markus Söder mehr als zehn Prozentpunkte und landete bei 35,5 Prozent. Sie hatte bisher mit absoluter Mehrheit regiert und bräuchte jetzt zum Weiterregieren einen oder mehrere Koalitionspartner.

Zweitstärkste Kraft wurden die Grünen mit 18,5 bis 19 Prozent (2013: …

Artikel lesen