International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die AfD macht eine Umfrage zum Islam – und fällt so richtig hin



Als der neue deutsche Innenminister Horst Seehofer in einem BILD-Interview verkündete «Der Islam gehört nicht zu Deutschland» war das eine Steilvorlage für die AfD (Alternative für Deutschland) – dachte sie zumindest.

Und twitterte daher gleich drauflos. «Gehört der Islam zu Deutschland?» Ein kleines Ja/Nein-Voting war als Entscheidungshilfe angehängt.

Die Antwort der User: Ja. Zu 83 Prozent.

AFD Umfrage Ilam

Bild: twitter.com/@afdberlin

Eigentor könnte man sagen. Oder blöd gelaufen. Die Umfrage war dann auch plötzlich vom Twitter-Account verschwunden.

Getrollt wurde die Umfrage unter anderem vom Satiremagazin «Extra 3», dass seine über 700'000 Follower auf Twitter dazu aufrief, an der Abstimmung teilzunehmen:

Die Reaktionen auf die Umfrage liessen dann auch nicht lange auf sich warten:

(watson.de)

Cem Özdemir von den Grünen hat die Schnauze voll

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

148
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
148Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Roterriese 21.03.2018 07:47
    Highlight Highlight Nur blöd, bei diesen Umfragewerten kann Extra3 noch lange "trollen", die Realität:

    "In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey, die FOCUS Online vorliegt, antworteten 54,6 Prozent der Befragten, der Islam gehöre „auf keinen Fall“ zu Deutschland, 19,7 Prozent antworteten „eher nein“. Für „Ja, voll und ganz“ und „Eher ja“ sprachen sich nur 6,4 bzw. 14,9 Prozent der Deutschen aus. 4,4 Prozent der Deutschen enthielten sich."

    https://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-umfrage-gehoert-der-islam-zu-deutschland-das-denken-die-deutschen_id_8625464.html
  • Luca Brasi 20.03.2018 18:09
    Highlight Highlight Ein Artikel von watson.de. Gibts die?
    • Jürg Müller 21.03.2018 00:42
      Highlight Highlight Coming soon .....
  • Mia_san_mia 20.03.2018 18:04
    Highlight Highlight Ja gut, das ist ja lustig... Aber sagt ja dann trotzdem nichts aus.
  • piatnik 20.03.2018 17:45
    Highlight Highlight der islam ist keine religion sondern eine staatsform mit eigenen gesetzen und regeln. deshalb ist er auch nicht mit westlichen staat vereinbar sondern nur mit muslimischen ländern, naja deutschland gehört in ein paar jahrzehnten auch dazu.
    • DonChaote 20.03.2018 22:27
      Highlight Highlight Und zum wiederholten mal:
      Den einheitlichen Islam gibt es nicht.
      Jede Religion hat dazu eigene gesellschaftliche regeln und gesetze, somit sind das alles staatsformen. (Und umgekehrt: die staatsformen sind auch eine art religionen)
      Ah ja: und die moslems sind auch nicht alles blutrünstige barbaren, die die welt beherrschen wollen, sondern, wie wir alle, einfach menschen die in ruhe und frieden leben wollen. Schlussendlich sind wir alle zusammen nur spielball der geld-/machtgierigen (kapitalisten? Neoliberalisten? Egoisten? Psychopathen? Echsenmenschen?😉)
  • INVKR 20.03.2018 17:27
    Highlight Highlight Die Frage ist doch unklar formuliert und das wahrscheinlich mit Absicht, da sie sonst nur verlieren könnten.

    Es könnte gemeint sein "Gehört die Glaubensfreiheit zu Deutschland?". Die Antwort ist eindeutig Ja, siehe Bundesverfassung. Würde die AfD/CSU das mit Nein beantworten, würden sie sich offen als verfassungsfeindliche Partei outen.

    Es könnte natürlich auch gemeint sein "Gehört der politische Islam zu Deutschland?". Das natürlich nicht, gerade wegen der Glaubensfreiheit. Allerdings würde so gut wie jeder diese Frage mit Nein beantworten, damit lässt sich also schlecht Stimmung machen.
  • Rabbi Jussuf 20.03.2018 17:23
    Highlight Highlight Gehören Neonazis zu Deutschland??

    Gehören Marxisten zu Deutschland??
    • Maracuja 20.03.2018 19:59
      Highlight Highlight Danke für das saubere Aufzeigen der Idiotie solcher Fragestellungen in den vorherigen Beiträgen.
  • Rabbi Jussuf 20.03.2018 17:18
    Highlight Highlight 1/2

    "Gehört der Islam zu Deutschland?"

    Das ist eine selten dämliche Frage.

    "Der Islam gehört zu Deutschland."
    Das ist eine selten dämliche Aussage.

    Jeder stellt sich etwas anderes unter "Islam" vor. Genauso wenig ist "Deutschland" bestimmt. Ist es eine geographische Region, ein Rechtssystem/Nation, oder eine Kultur?
  • Rabbi Jussuf 20.03.2018 17:18
    Highlight Highlight 1/2
    Was bedeutet "zugehören"?
    Zwei verschiedene Sachen am selben Ort?
    Oder, um den Begriff Deutschland zu verstehen, der Islam unbedingt erforderlich?
    Gehört die Religion "Islam" ins Rechtssystem eines Staates? Wenn ja, warum dann andere Religionen nicht?
    Wenn ja und alle anderen Religionen auch, warum muss dann der Islam extra erwähnt werden?
    • whoozl 21.03.2018 23:08
      Highlight Highlight Richtig, was genau bedeutet eigentlich "Zugehörigkeit"? Was versteht man unter "Rechtssystem" bzw. "Religion"? Wie definiert sich Deutschland? Wo fängt der Islam an und wo hört er auf? Was beschreibt der Begriff "dämlich"? Warum nennst du dich Rabbi Jussuf?
      Alles in Frage zu stellen, soll wohl auf Intelligenz und Bildung hinweisen, aber tatsächlich führt es nur alles ad absurdum und ist eigentlich nur Geplapper.
      Dabei ist die Sache ganz einfach. Die AfD wollte die Situation für sich ausnützen, und stattdessen hat Extra 3 Ihnen mit den eigenen Waffen eins auf die Mütze gegeben - ätsch 😜!
    • Rabbi Jussuf 22.03.2018 09:46
      Highlight Highlight whoozl
      Eigene Waffen?
      Die saudummen Sprüche kamen vom Bundespräsidenten und Merkel und Seehofer. Nicht von der AfD, die hat sie nur aufgegriffen.
      Aber das ist dir ja egal. Kein Wunder bei jemandem der auf diese leeren populistischen Worthülsen herein fällt und sich dabei noch wohl fühlt.
      Aber eben, Fakten interessieren dich und deinesgleichen nicht.
    • whoozl 22.03.2018 14:46
      Highlight Highlight @Rabbi Josef - nicht die Contenance verlieren, das schadet dem Überblick. Tatsächlich IST es im Zusammenhang des watson-Artikel weitgehend egal, wer den Spruch in die Welt Gesetz hat. Worauf es ankommt, ist, dass die AfD den Spruch mit einer bestimmten Absicht aufgegriffen hat, nähmlich um ausländer- und religionspolitisch Zwietracht zu säen. Und das ist eben voll nach hinten losgegangen. Dass das Ergebnis der AfD-"Umfrage" nicht repräsentativ ist, ist auch mir klar, aber der AfD war es trotzdem peinlich genug. Und abgesehen davon, nimmst du das alles ein wenig zu ernst, glaub ich.
  • Schnueffelix 20.03.2018 17:10
    Highlight Highlight Soweit ich weiss, trifft es auf nahezu alle Religionen zu, dass sie die "Wahrheit" für sich beanspruchen und die Konkurrenz verdammen. Ich habe bisher auch keine angetroffen, die sich nicht eine oder mehrere Minderheiten ihrer Wahl zum Feindbild erkoren hat. Ebenso eine Gemeinsamkeit ist, dass in ihrem Namen Gewalt ausgeübt wurde und zwar oft und exzessiv...
    Zudem mag man mich korrigieren, aber ist es historisch nicht so, dass weder die einen noch die anderen in unseren Breitengraden heimisch waren, sondern die Kelten?*
    Gute Taten brauchen keine Organisation zur rechtfertigung. Andere schon.
  • fant 20.03.2018 16:52
    Highlight Highlight Die Frage müsste doch lauten: "Gehört der politische Islam nach CH/DE/...?"
  • Bivio 20.03.2018 14:24
    Highlight Highlight Natürlich gehört der Islam als Religion der Muslime zu D od. Europa. Die entschiedende Frage ist jedoch, ob der Islam als pol. Institiution zu Europa gehört? Wenn man sagt, der Islam (jedoch die Muslime) gehört nicht zu Deutschland bedeutet dies lediglich das Ablehnen, der leider recht verbreiteten konservativen Auslegung des Islams, welche zu einen Konflikt mit unseren Werten führt.
    Und hier müssen wir uns als Gesellschaft fragen, akzeptieren wir diese Widersprüche oder nicht?
    Man kann auch fragen: gehört der Hinduismus zu Europa? Jedoch treten die meisten Probleme mit dem Islam auf.
    • Liselote Meier 20.03.2018 15:18
      Highlight Highlight Ein Kommunist wird dir da eine andere Antwort geben als ein Kapitalist, ein Liberaler eine andere als ein Konservativer, ein Katholik eine andere als ein Atheist auch wenn alle im gleichen Dorf aufgewachsen sind und leben; betreffend was sind "unsere Werte".

    • Bivio 20.03.2018 15:42
      Highlight Highlight @Liselote Meier
      Ja schon, nur sind einige Werte verbrieft in Verfassung und Gesetz. Selbstverständlich haben versch. Menschen versch. Auffassungen von Werten. Jedoch sind diese auch innerhalb eines gewissen Bereichs, welchen wir als (Leit)-Kultur eines Landes definieren. Ohne die kulturelle Identität eines Landes bzw. Laissez-faire gegenüber allem und allen, entstehen eine ganze Reihe von Problemen. Man schau mal nach Frankreich oder England, was falsch verstandene Toleranz ausrichten kann.
    • Liselote Meier 20.03.2018 17:34
      Highlight Highlight Dann wäre also folglich die Schweizer-Leitkultur betreffend Abtreibung klar pro, weil es so in der Verfassung steht?
      Nein, nur schon die zwei grossen Gruppen Liberal/Konservativ oder Stadt/Land haben grundverschiedene Wertvorstellungen und versuchen die Verfassung nach ihren "gunsten" zu ändern, gäbe ja sonst nicht so viele Initativen.

      Banlieu-Problematik ist wieder eine andere Sache, sozio-ökonomische Ursache. Zur Zeit sind die radikal Islamisten am "abgrasen", 80er, 90er kriminelle Banden.

      Ost-Deutschland Wende machte es die NPD in den Plattenbauten genau so. Waren auch gute Gärtner.


  • α Virginis 20.03.2018 14:07
    Highlight Highlight Eine Alternative für Deutschland wäre ein anderes Land, so ist es meines Erachtens nach. Die AfD müsste demzufolge den Deutschen Staat ignorieren, bzw. in Ruhe lassen.
  • El diablo 20.03.2018 13:04
    Highlight Highlight Der Islam sollte in der Schweiz toleriert werden, aber nicht dazu gehören, geschweige den gefördert werden. Ich finde es ebenfalls falsch, extremistische islamische Organisationen zu tolerieren, wie den IZRS.
    • DonChaote 20.03.2018 22:44
      Highlight Highlight @ElDiablo
      Es fördert bestimmt das friedliche zusammenleben, wenn man zwar „toleriert“ aber nicht dazugehören lässt, also ausschliesst...

      Aber ersetzen sie „Der Islam“ mit „Religion“ und „islamische“ mit „religiöse“, dann bin ich mit ihnen einer meinung!
  • the Wanderer 20.03.2018 12:30
    Highlight Highlight das Umfrageergebnis (...schon klar, ist nicht repräsentativ) ist nicht nur eine Klatsche für die AfD, in erster Linie auch für den neuen Bundesinnenminister Horst Seehofer oberpeinlich
    • Rabbi Jussuf 22.03.2018 09:53
      Highlight Highlight Tja, das Gegenteil ist der Fall. Wer hätte es gedacht, Seehofer gibt Gas. Mal sehen, ob er sich gegen Mutti durchsetzen kann.

      Eine Klatsche war das nicht, nur viel heisse Luft.
  • fräulein sarahs gespür für den Islam 20.03.2018 12:05
    Highlight Highlight Wer ernsthaft findet, der Islam gehöre zu Deutschland, (oder zur Schweiz) ist aber irgendwie schon sehr merkwürdig unterwegs.
    • HabbyHab 20.03.2018 13:04
      Highlight Highlight Den Islam gibt es in Deutschland schon länger als Dirndl.
    • EvilBetty 20.03.2018 13:04
      Highlight Highlight Da bei uns Glaubens- und Religionsfreiheit herrscht, gehört jede Religion zur Schweiz. Nicht soo schwierig, oder?
    • Astrogator 20.03.2018 13:10
      Highlight Highlight Und wieso gehört er nicht zu Deutschland oder der Schweiz?
    Weitere Antworten anzeigen
  • zombie woof 20.03.2018 11:49
    Highlight Highlight Das Volk hat gesprochen.
    • Raembe 20.03.2018 12:48
      Highlight Highlight Social Media repräsentiert nicht das gesamte Volk und das ist gut so
    • m4in CS 20.03.2018 13:17
      Highlight Highlight Wäre schon wenn die bürgerlich-rechtspolitischen dies auch noch verstehen würden, da diese sich dort gerne selbst bestätigen. Wenn man sie die Kommentarspalten von 20min, Blick etc. durchliest, könnte man meinen die rechten Parteien haben einen Wähleranteil von 80%.
    • FrancoL 22.03.2018 18:33
      Highlight Highlight R. Peter: nicht jeder der nicht Bürgerlich denkt ist Juso Fan. Das wäre das gleiche wie wenn man Bürgerlich und PNOS gleich setzen wollte.
      Dass Bürgerliche etwas in den gleichen Einheitstopf geworfen werden hat eben auch etwas mit dem berühmten Schulterschluss zu tun.
      Darum hinkt der Vergleich zur JUSO.
  • walsi 20.03.2018 11:40
    Highlight Highlight Twitterumfragen sind ja auch so repräsentativ. In meinem Umfeld benutzt niemand Twitter, egal ob privat oder Arbeit.
    • MartinK 20.03.2018 12:21
      Highlight Highlight Ich frage mich gerade, wie repräsentativ dein Umfeld ist. ;)

      Aber um eine repräsentative Umfrage ging es hier kaum.
    • Grigor 20.03.2018 12:44
      Highlight Highlight Zum Glück ist dein Umfeld repräsentativ, jetzt wissen wir Bescheid.
    • Yann Wermuth 20.03.2018 13:36
      Highlight Highlight Du hast zwar mit deiner Aussage zu Twitter recht, deine Begründung lässt aber lustigerweise daran zweifeln, ob du weisst, was du sagst :-) Dein Umfeld scheint mir auch nicht gerade repräsentativ :-) Nicht böse gemeint, aber witzig ist es allemal!
  • ThomasHiller 20.03.2018 11:36
    Highlight Highlight Hm, gehört der Islam zu Deutschland? Ehrlich, keine Ahnung, aber, wartet mal, lasst mich mal nachschauen....

    Art. 4 GG Deutschland:
    Absatz 1: Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    Ja, da steht irgend wie nicht, "Die Freiheit des christlichen Glaubens,..."
    • huck 20.03.2018 12:33
      Highlight Highlight Und wie kann man aus "Freiheit des Glaubens" schliessen, dass der Islam zu Deutschland gehört?
    • aglio e olio 20.03.2018 13:10
      Highlight Highlight huck, damit kann man ausschliessen dass eine Religion nicht zu Deutschland gehört.
    • durrrr 20.03.2018 13:45
      Highlight Highlight @Hiller: Gut bringst du das Grundgesetz ins Spiel! Es lässt sich nämlich nicht mit dem Koran vereinbaren ;) Er kennt auch keine Glaubensfreiheit. In diesem Sinne ist die Frage nach dem Dazugehören schon berechtigt. Deswegen kann trotzdem jeder seinen Glauben ausüben, wie er will. Das Grundgesetz bleibt also unangetastet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Diavolino666 20.03.2018 11:31
    Highlight Highlight Gehört der Islam zu Deutschland? Oder nur die Muslime? Nur die gemässigten Muslime? Was ist mit Salafisten? Was ist mit Muslimen, die sich auf den Koran beziehen und Gewalttaten ausüben? Gehören die dann nicht mehr zu Deutschland? Ist es Rassismus, wenn der Islam nicht zu Deutschland gehört? Ist der Islam eine Rasse?
    Es wird so viel Blödsinn rund um immer dieselben Fragen geredet. Eine Lösung bietet aber keiner an. Aber immer schön die Nazi-Keule schwingen oder "Wir sind das Volk" brüllen. - Wenn's um Religion geht, verblödet die Menschheit munter weiter...
    User ImagePlay Icon
    • James McNew 20.03.2018 12:47
      Highlight Highlight Und was willst du und jetzt sagen, mit all den Fragen?
    • Diavolino666 20.03.2018 13:11
      Highlight Highlight Beide Seiten haben nachvollziehbare Standpunkte. Wir sollten uns mehr darauf konzentrieren, WAS gesagt wird und nicht WER etwas sagt. Wenn eine AfD ein Problem anspricht, das real ist, sollte es nicht totgeschwiegen oder kleingeschriehen werden, nur weil es die AfD gesagt hat. Deswegen reden alle meilenweit aneinander vorbei, weil sie sich nicht mit den Problemen auseinandersetzen wollen. - Es ist wie im Kindergarten: "Du hast Unrecht, weil Du doof bist..."
    • Yamamoto 20.03.2018 14:25
      Highlight Highlight @Diavolino Die AfD spricht nicht die wirklichen Probleme an, aber sie wirft erfolgreich Nebelpetarden. Richtig wäre es, sämtliche Privilegien von Religionen zu streichen – auch die der christlichen. Die Religionsfreiheit schützt auch den Nichtglauben (negativer Gehalt). Leider profitieren faktisch aber fast ausschliesslich gläubige Menschen von der Religionsfreiheit. Auch unsere Rechtsprechung erkennt keine Probleme darin, dass EinzelunternehmerInnen die Kirchensteuer bezahlen müssen oder dass die Pfaffen in manchen Kantonen (z.B. Bern) aus dem allgemeinen Steuertopf bezahlt werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bivio 20.03.2018 11:28
    Highlight Highlight Umfrage der AfD in den Sozialen Medien. Natürlich werden die getrollt. Selber schuld.
    Jedoch bevor man jetzt in kindliche Freude und Häme verfällt, sollte man die Studie von Civey anschauen.
    Im Gegensatz zum AfD Poll, ist diese Studie repräsentativ und zeigt ein ganz anderes Bild.

    Gehört der Islam zu Deutschland?
    54.6% auf keinen Fall
    19.7% eher nein
    4.4% weiss nicht
    14.9% eher ja
    6.4% voll und ganz ja

    Fast 75% der Befragten stehen demnach hinter Seehofer's Aussage. Gegenüber 65% vor einem Jahr.

    Nur so zur Info...
    • Chefs United 20.03.2018 12:34
      Highlight Highlight Na Gott sei Dank gibt es noch Umfrage die das Gegenteil beweist......
    • PVJ 20.03.2018 12:53
      Highlight Highlight Schon richtig. Allerdings merkt der von Ihnen zitierte Artikel zur Umfrage auch an, dass die Frage unpräzise gestellt sei.
      Zitat: Ob die Mehrheit der Deutschen lediglich findet, dass der Islam kulturhistorisch betrachtet kein Teil der deutschen Geschichte ist, oder ob sie denkt, dass Menschen muslimischen Glaubens nicht in Deutschland leben sollten – das geht aus den Umfrageergebnissen nicht hervor. (Zitat Ende)

      https://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-umfrage-gehoert-der-islam-zu-deutschland-das-denken-die-deutschen_id_8625464.html
    • loquito 20.03.2018 12:57
      Highlight Highlight Es herrscht Meinungs und Religionsfreiheit, genau damit solche Gefühle keine Rolle spuelen dürfen... Oder denken Sie eine Umfrage 1933 hätte anderst ausgesehen wenn man danach gefragt hätte ob Juden zu Deutschland gehören? Denken die Mensxhen, die Verfassungen wurden einfach mal drauflos geschrieben und die Meinungsfeeiheit wie Religionsfreiheit mal einfach reingeschrieben weils schön tönt????
    Weitere Antworten anzeigen
  • Candy Queen 20.03.2018 11:22
    Highlight Highlight Ich persönlich will auf keinen Fall, dass der Islam zur Schweiz gehört, was nicht gleichbedeutend ist, dass Moslems, die ihren Glauben im Privaten ausleben, nicht zur Schweiz gehören sollen.
    Vielleicht hätte die Frage unmissverständlicher gestellt werden sollen.
    • klugundweise 20.03.2018 12:26
      Highlight Highlight Und die anderen 4999 Götter mit ihren Religionen, wohin gehören die ?
    • Grigor 20.03.2018 12:46
      Highlight Highlight Als Atheist fände ich es super wenn keine Religion zur Schweiz gehört und diese nur im Privaten ausgelebt wird.
    • Candy Queen 20.03.2018 13:09
      Highlight Highlight Kommt, tut jetzt nicht so schwer von Begriff. Muss keiner irgendwelche Sonderwünsche aufgrund seines Glaubens stellen. Punkt. Mehr würde ich gar nicht verlangen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aglio e olio 20.03.2018 11:19
    Highlight Highlight HiHi. Geil.
  • Adumdum 20.03.2018 10:39
    Highlight Highlight Ja toll, yeah, Islam gehört zu Deutschland - deshalb bin ich vor 27 Jahren aus der Kirche ausgetreten damit sich jetzt der nächste autoritäre Schwachsinn breitmacht. Danke ihr Multikultis, insbesondere da der Islam ja so eine ungemein tolerante Religion ist - fast wie der Buddhismus, gell?
  • Amadeus 20.03.2018 10:15
    Highlight Highlight Ein Artikel basierend auf einem AfD-Tweet und vier Reaktions-Tweets. Meiner Meinung nach wäre da mehr drin gewesen.
  • Rumbel the Sumbel 20.03.2018 10:09
    Highlight Highlight Die AFD ist u.a.bei dieser Umfrage hingefallen (nicht das erste Mal), aber nicht zu vergessen, die linken Parteien ebenso. Mit Ihrer Willkommens- und Bereicherungskultur ebenso. Ist bei uns in etwa gleich so.
    • gecko25 20.03.2018 12:15
      Highlight Highlight so wie unsere Genügssamkeitskultur welche bewirkt, dass sich einige von Kriegsflüchtlingen bedroht fühlen.
    • Yamamoto 20.03.2018 14:37
      Highlight Highlight Du verwechselst da was, die Bereicherungskultur ist eher den Parteien FDP und SVP eigen, allerdings eine etwas andere als diejenige, die Du ansprichst. ;) Die prägt unser Land so sehr, dass sie sogar den Inhalt unseres Steuer- und Abgaberechts, des Wirtschaftsstrafrechts und des Zivilrechts (z.B. viel zu kurze Verjährungsfristen bei der Deliktshaftung – Asbestfälle) bestimmt.
  • Slavoj Žižek 20.03.2018 10:01
    Highlight Highlight Ereinnert mich an die Watson Prognosen zur US Wahl..
  • cheko 20.03.2018 10:00
    Highlight Highlight Der Schlag hat gesessen!! :-D
  • Armend Krasniqi 20.03.2018 09:59
    Highlight Highlight Wow jetzt haben SJW Einhörner eine TWITTER ABSTIMMUNG gewonnen. 😂

AfD-Weidel verlässt Biel – und zieht nach Berlin

Sie vereint grosse Widersprüche: Alice Weidel, AfD-Spitzenkandidatin. Für die Rechtsaussenpartei sitzt sie im deutschen Bundestag, leitet mit Alexander Gauland die Fraktion und macht dort Politik mit Sätzen wie: «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.» Weidel ist das Sprachrohr der Partei, die Deutschland von fremden Einflüssen «befreien» will. 

Privat lebt …

Artikel lesen
Link to Article