International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Genug ist genug: CDU-Bosbach läuft Talkmasterin Maischberger davon.

Eklat bei ARD-Talksendung: Wutentbrannter CDU-Politiker läuft vor laufender Kamera davon

13.07.17, 04:41 13.07.17, 14:07


Die schweren Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg lassen die Emotionen weiter hochgehen. Am Mittwochabend platzte dem CDU-Politiker Wolfgang Bosbach in der ARD-Talksendung der Kragen. Nach einer längeren Diskussion mit der Linksaussen-Aktivistin und ehemaligen Grünen-Politikerin Jutta Ditfurth verliess er wutentbrannt das Studio. 

Bosbach und Ditfurth waren zuvor aneinandergeraten weil diese in den Augen des CDU-Politikers die Krawalle verharmlost hatte. Die Grünen-Politikerin Jutta Ditfurth sagte, dass G20-Demonstranten «Grundrechte weggenommen wurden, weil Leute schwarz gekleidet waren.»

«Frau Ditfurth ist persönlich und in ihrem Verhalten ‹unerträglich›. Ich gehe.»

Wolfgang Bosbach

Dann stand der CDU-Politiker auf und verliess das Studio. 

«Ich bedaure sehr, dass Wolfgang Bosbach unsere Runde vorzeitig verlassen hat. Mein Versuch, ihn zum bleiben zu bewegen, schlug leider fehl. Das ist immer eine Niederlage in einer Sendung, deren Aufgabe es ist, Menschen ins Gespräch zu bringen – gerade, wenn sie noch so unterschiedliche Meinungen haben», schrieb die Talkmasterin später in einer Stellungnahme auf Facebook

(amü)

Das solltest du nicht verpassen:

Falsche Nummer! 9 lustige Dinge, die du machen kannst, wenn dir eine fremde Person aus Versehen eine SMS schickt

Diese Diebe sind so doof, dass es schon fast weh tut – plus einer, der sofort alle Sympathien auf seiner Seite hat 

präsentiert von

Nicht nachmachen: Das passiert, wenn du geschmolzenes Kupfer auf Eis giesst

Du warst vielleicht schon im Wembley und in Dortmund – aber was dieses Stadion bietet, hast du noch nicht erlebt

Das könnte dich auch interessieren:

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

84
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
84Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Turi 14.07.2017 10:12
    Highlight Der Bosbach läuft gar nicht wutentbrannt raus. Sondern recht gelassen und abgeklärt. Im Video gegen Ende der Sendung sichtbar.
    0 2 Melden
  • Karl33 13.07.2017 21:02
    Highlight bosbach recht souverän. man muss nicht jede hundsverlochete und quengelei mitmachen. neben der unerträglichen dittfurt hat aber halt auch die moderatorin versagt, bzw der dittfurt nicht getraut schweigen zu verordnen. wie sie dann versucht, die dittfurt auch rauszuwerfen, aber sich dann doch nicht getraut. schlechtes niveau.
    8 2 Melden
  • Sapere Aude 13.07.2017 16:11
    Highlight Ich habe mir die ganze Sendung angetan und was mich schockiert hat ist die fehlende Gesprächskultur und die Tendenz aller Seite, die Fehler alleine bei den anderen zu suchen. Einzig der Vertreter der LINKE schien eine differenzierte Position einzunehmen, indem er sowohl die Krawalle wie auch den Polizeieinsatz kritisierte.
    13 10 Melden
  • happybeast 13.07.2017 14:24
    Highlight Die kriminellen Randalierer gehören massiv abgestraft und die Polizisten (-Führung), die grundlos zugeschlagen haben (vermöbelte Journalisten) und Grundrechte missachtet haben (Zuwiderhandlung der Polizeiführung auf den Richterspruch) einem Disziplinarverfahren unterworfen.
    Generell gehören solche Anlässe nicht in eine Stadt, wenn der Schutz nicht gewährleistet werden kann. 1. Prio hat der Schutz der Bevölkerung und nicht den Teilnehmern.
    29 9 Melden
  • mogad 13.07.2017 13:46
    Highlight Der schwarze Block scheint die wichtigste Stufe der Demokratie zu überspringen: Klagen gegen Firmen u.Politiker die für Unrecht stehen, SItzblockaden vor Firmensitzen, politische Vorstösse, Bojkotte Der "Ehe für alle" , dem Frauenstimmrechts, Fair Trade; der Anprangerung von Ausbeutung und Kinderarbeit gingen keine Zerstörungswut voraus. Green Peace erreicht etwas ohne vorher kleine Läden zu plündern und anzuzünden. Der schwarze Block verhöhnt die Demokratie und tobt sich gleichzeitig in ihr aus. Die Demokratie ist ein kostbares gut. Fragt doch jene, die Diktaturen leben.
    26 4 Melden
  • beaetel 13.07.2017 13:43
    Highlight Typisch Maischberger. Da geht es nicht um Wissensvermittlung. Wie in der Arena, wer am lautesten und primitivsten brüllt, erhält das Wort. Die Grüne, welche an der Demo dabei war, wurde non-stop unterbrochen, obwohl sie versuchte zu schildern, wie sich die Situation durch welche Manöver aufschaukelte. Der Herr von der Linken machte sogar einen Vergleich zur Kindererziehung, wo man doch lernen sollte, den andern ausreden zu lassen. Maischberger, wie die andern selbstgerechten Rechtsangehauchten kümmerte dies einen feuchten Dreck.
    13 27 Melden
  • häfi der Spinat 13.07.2017 12:40
    Highlight Warum ist linke Gewalt Untouchable?
    Man disskutiert, aber allen ist klar, niemand wird je etwas dagegen unternehmen.
    39 19 Melden
    • aglio e olio 13.07.2017 17:31
      Highlight Nein
      1 2 Melden
    • Gutelaunetyp 13.07.2017 18:11
      Highlight Ob alle Gewalttäter links waren, lässt sich natürlich nicht sagen, aber es ist sehr naheliegend, da ja vor allem gegen den Kapitalismus protestiert wurde. Es ist aber tatsächlich so, dass linke Gewalt oft nicht so stark thematisiert wird wie rechte Gewalt.
      7 6 Melden
  • Stogge 13.07.2017 12:31
    Highlight Ich hatte mir gestern die Sendung "gegönnt". Freute mich auf eine emotionale Diskussion über Polizei, Demonstration und ein bisschen Wahlgepläkel.

    Nun ja, was dann kam, war schlechter als manche Arena. Jede/r wollte seine 10 Minuten Ruhm ergattern, es entstand weder eine ernsthafte Diskussion noch ein Hin- und Her. Gefühlt die Hälfte der Sendung war mit "jetzt bin ich dran mit reden" verbraucht und der Rest war leider auch nicht prinkelnd.

    Schade, wäre ein interessantes Thema gewesen.
    13 3 Melden
  • ujay 13.07.2017 12:29
    Highlight Sorry, bei so selbstgefaelligen und besserwisserischen Menschen wie Jutta von Dittfurt muss ich mich fast uebergeben. Sie war mal gut, nein, sogar brilliant. Leider ist das 30 Jahre her und diese Frau checkt nicht, dass sich fuer viele Demonstranten unter dem Deckmantel, links zu sein, ein Krawalltourismus entwickelt hat. Die unterste Form von Schmarotzern, die unter Vorspielung der falschen Tatsache, politisch zu sein, zur Speerspitze einer Neidgesellschaft von ganz Unten verkommen ist; Geschaefte pluendern, Autos abfackeln und zum "Bullenkillen" aufrufen. Debiler Vandalismus pur.
    68 13 Melden
  • D(r)ummer 13.07.2017 11:44
    Highlight Wow, viele Kommentare hier.
    Ich lese viel über die Ausschreitungen, bei Berichten über den G20 selbst und Botschaften von friedlichen Demonstranten wurde (in der ganzen, allgemein geläufigen Medienwelt) gespart.
    Das Verhältnis ist einfach traurig und die Themen bleiben diesselben unlösbaren.

    Kein Wunder ist's zum davonlaufen...
    31 10 Melden
  • The oder ich 13.07.2017 09:22
    Highlight Wenn man Krawallbruder Bosbach und Krawallschwester Ditfurth zusammen einlädt, dann weiss man, dass es rund gehen wird.

    Der Quote wird's ja nicht geschadet haben.

    Einen guten Kommentar dazu gibt es unter http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-07/g20-krawalle-linksextremismus-staatsgewalt?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.twitter.ref.zeitde.share.link.x
    21 13 Melden
    • kurt3 13.07.2017 10:37
      Highlight Nicht umsonst nennt Oliver Welke Wolfgang ' der in der Talkshow wohnt ' Bosbach . Es gab Zeiten , da könnte man von Talkshow zu Talkshow zappen , der rechthaberische Rechte , immer da . Langsam wurde es den Sendern zu viel . Aber dann hat der Bosi ein Krebsleiden aus dem Hut gezaubert, sämtliche Sender haben den Bosi wieder aufgenommen, samt Betroffenheitgesichter aller Beteiligten. Vom Krebs hat man dann nichts mehr gehört . Der ist dann einfach abgehauen . Aber heute , der Wolfi ist wieder in allen Medien . Gut gemacht.
      17 29 Melden
  • Thinktank 13.07.2017 09:14
    Highlight Die Polizei muss viel härter eingreifen. Die sogenannten friedlichen Demostranten müssen selber dafür sorgen, dass sich keine Gewalttätigen unter sie mischen. Wie soll die Polizei dies unterscheiden können. Diese Paeudodisranzierung der Linken ist wirklich unerträglich.
    67 70 Melden
    • louis_toot 13.07.2017 09:46
      Highlight Wenn sogar die polizeifreundliche Bild (zusammen mit sämtlichen anderen grossen Medien) schreibt, dass anfänglich die Provokation und Gewalt von der Polizei ausging, dann kann da schon was dran sein. Wer nicht sieht, dass es hier Schuldige auf beiden Seiten gab, ist entweder auf dem rechten oder dem linken Auge blind.
      54 47 Melden
    • Snowy 13.07.2017 10:11
      Highlight Ja, genau! Mehr Repression durch Polizei.
      Hat schon immer genützt! Mir fällt baer grad kein Bsp ein... Dir vielleicht?
      42 21 Melden
    • DäPublizischt 13.07.2017 10:15
      Highlight Wie stellst du dir das genau vor?
      "Hey, du da mit der Sturmhaube und dem Ziegelstein, wärst du bitte so lieb, und gehst weg von hier?"
      Wenn 20'000 Polizisten die Gewalttätigen nicht unter Kontrolle bekommen, wie sollen das friedliche Demonstranten tun?
      Zudem kommt doch, dass es vielen der Randalierer gar nicht (primär) um den Grund der Demonstration geht, sondern einfach nur darum, Krawall zu machen und sich stark zu fühlen.

      Ausserdem ist das Argument, dass die Friedlichen für die Gewalttäter eine Mitverantwortung tragen, Schwachsinn! Mehr als nicht mitmachen geht da nämlich nicht.
      45 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • mogad 13.07.2017 09:02
    Highlight Ist es nicht so, dass der "schwarze Block" letztendlich der Rechten in die Hände spielt? Es ist doch sehr effektiv und reisserisch mit dem Finger auf diese Gewalttäter zu zeigen, anstatt Rechtfertigungen zu erfinden für all die Ungerechtigkeit auf der Welt!
    64 21 Melden
    • atomschlaf 13.07.2017 10:43
      Highlight @Wölfli: Theoretisch schon, aber die Deutschen haben immer noch viel mehr Angst vor der AfD als vor dem schwarzen Block.
      Brauchst Dir also keine Sorgen machen.
      23 13 Melden
    • phreko 13.07.2017 11:36
      Highlight @Atomschlaf, die Rechten haben in Deutschland historisch gesehen ja auch kaum mehr Schaden als die Linken angerichtet.
      10 16 Melden
    • atomschlaf 13.07.2017 12:02
      Highlight @phreko: Naja, das mit rechts und links ist halt so eine Sache, Hitler war immerhin NationalSOZIALIST...

      Ausserdem ist die AfD als Ganzes längst nicht so weit rechts, wie sie in den Medien immer dargestellt wird. Der grösste Teil des Parteiprogramms ist in etwas das, was in anderen Ländern als konservativ bezeichnet würde.
      15 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • mogad 13.07.2017 08:58
    Highlight Das Elend ist, dass jetzt nur über diese kriminellen Gewalttäter geredet wird. Es gab in H. viele Leute die friedlich demonstrierten und klare politische Forderungen hatten. Von diesen Forderungen an die G20 Leute redet jetzt niemand! Die Friedlichen sollten sich ev. Überlegen, wie sie künftig den "schwarzen Block" von sich fernhalten oder isolieren können. Dazu bräucht es ev. Als Erstes eine klare öffentliche Distanzierung von diesen Verbrechern.
    78 15 Melden
    • Töfflifahrer 13.07.2017 09:18
      Highlight Ich stimme ihnen vollumfänglich zu. Was ich nicht verstehe ist, dass diejenigen die ihre Anliegen an den Demonstrationen aufzeigen wollen, die Gewalttäter schützen und deren Tun verharmlosen.
      Die Gewalttäter und Chaoten sind weder Links noch Rechts, sondern nur kriminell. Aber durch das Agieren der Linken werden diese nun dem Linken Spektrum zugerechnet.
      52 14 Melden
    • EvilBetty 13.07.2017 11:14
      Highlight «Aber durch das Agieren der Linken werden diese nun dem Linken Spektrum zugerechnet.»

      Bitte was?
      8 6 Melden
    • ujay 13.07.2017 12:32
      Highlight @Selbstdenker....du bist das Gegenteil von deinem Namen und laesst einige rechte Spruecheklopfer fuer dich denken.
      1 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Rückbauer 13.07.2017 08:35
    Highlight Ich schätze Maischberger als stärkste der drei Mo(r)deratorinnen ein. Dass sie jedoch nicht darauf bestanden hat, dass Ditfurth nach dem Abgang von Bosbach gehen muss, war ein Fehler. Auch auf die durch Bosbach an Ditfurth klar gestellte Frage nach dem Vermummungsverbot hat Maischberger nicht auf einer Antwort insistiert. - Ich empfand, dass nur Bosbach und der Stern-Kolumnist Klartext gesprochen haben, alles andere war wischiwaschi und für mich nicht nachvollziehbar. Solche "Diskussionen" sind grenzwertig.
    54 30 Melden
    • Sportfan 13.07.2017 08:58
      Highlight Ich fand es richtig, dass Ditfurth nicht "Furth" musste. Was kann sie dafür wenn der andere geht. Und Bosbach wollte diese Aktion um jeden Preis. Er goss Öl ins Feuer um sich dann als besonders entschlossener Junge darzustellen. Und ja Ditfurth sass zwar noch da, aber ich meine, sie sagte nichts mehr. Vielleicht haben sie ihr das Mikro ausgeschaltet...
      25 48 Melden
  • Str ant (Darkling) 13.07.2017 08:33
    Highlight Stimmt es das die Pressefreiheit verletzt wurde in dem bestimmte Journalisten ohne Begründung ausgesperrt wurden ?
    25 13 Melden
    • dickmo 13.07.2017 08:52
      Highlight Nicht ohne Begründung, aber ja.
      25 23 Melden
  • Raembe 13.07.2017 06:49
    Highlight Autos anzünden ist kein Grundrecht....

    Was hat doese Politikerin für ein Weltbild?
    166 37 Melden
    • paddyh 13.07.2017 07:48
      Highlight Die Demonstration (12'000 Menschen) wurde am weitergehen gehindert,weil sich maskierte Menschen (ca 200) unter ihnen befanden. So viel ich weiss, sind Kollektivstrafen nichts legales. Zudem sieht deeskalation anders aus. Mehrere Newsportale hatten Leute vor Ort, z.B. die woz und schreiben, dass die Polizei zuerst angegriffen hat.
      Die Situation wurde von den meisten Medien vollkommen aus dem Kontext gerissen,weil die meisten Leser einfach brennende Autos sehen wollen, mit "es herrscht Krieg" betitelt.
      84 150 Melden
    • reaper54 13.07.2017 08:01
      Highlight Das weitergehen einer Gruppe, in welcher sich Linksradikale verstecken und aus dieser Gruppe heraus die Staatsgewalt, Polizei, angreifen ist also eine Kollektivstrafe?
      Sehr lustiges Verständnis welches Sie da an den Tag legen.
      118 49 Melden
    • felixJongleur 13.07.2017 08:04
      Highlight @paddyzh: Die Polizei hat angekündigt, dass sie sofort reingeht sinngemäss sobald die erste Sturmhaube oben ist (ob das nun gut ist oder nicht sei dahingestellt, auf jeden Fall eine klare Ansage). Das musste allen Teilnehmen klar sein. Warum also hat nicht die ganze Demo stillgestanden bis die maskierten Menschen sich verzogen haben? Das wäre mal ein sit-in der umgekehrten Art welches grosse Signalwirkung gegen aussen gehabt hätte. Und selbst wenn dann die Demo keinen Meter weiter gezogen wäre an diesem Tag- man hätte ein Zeichen gesetzt das man nichts mit den 200 gemein hat!
      106 19 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Atheist1109 13.07.2017 06:49
    Highlight Das skandalöse an dieser Sendung war nicht der Abgang der Heulsuse Bosbach. Der Skandal war, das im Anschluss an seinen lächerlichen Auftritt, die meischberger auch noch die Ditfurth rausschmeissen wollte.
    37 143 Melden
    • Rumbel the Sumbel 13.07.2017 07:35
      Highlight Warum Skandal? Aber wie halt so linke Politiker sind. Trotzköpfe und nur ihre Meinung gilt!
      81 51 Melden
    • Atheist1109 13.07.2017 08:56
      Highlight Es Hocken 7 Leute in einer Runde. Einer wird wütend geht raus. Wer war der Trotzkopf??? Ah die Linke! Nicht!
      Der Politiker der Partei "die Linke" war der einzig souveräne in dieser Runde.
      30 33 Melden
    • mogad 13.07.2017 09:20
      Highlight Wenn Maischberger Ditfurth rechtzeitig in die Schranken gewiesen hätte, wäre Bosbach nicht gegangen. Sonst unterbricht sie die Leute ja auch dauernd nach gefühlten 3 Sätzen.
      35 13 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Socceroo04 13.07.2017 06:26
    Highlight Bin ja wahrlich kein Fan von Bosbach, nur: Wo er recht hat, hat er leider recht. Was da in Hamburg abging entbehrt jeder zivilisierten Haltung und hat mit politischer Meinungsäusserungsfreiheit absolut gar nichts mehr zu tun. Allein schon der Versuch eines Nachvollziehens solcher Ausschreitungnen kann als Legitimation derselben betrachtet werden. Eigentlich hätte Frau Ditfurth aus der Sendung geschickt werden müssen.
    214 56 Melden
    • EvilBetty 13.07.2017 07:49
      Highlight Eben nicht. Wie soll man gegen etwas präventiv vorgehen wenn man nicht mal versucht es nachzuvollziehen/zu verstehen. Und mit verstehen meine ich nicht «Verständnis zeigen».
      57 52 Melden
    • reaper54 13.07.2017 08:03
      Highlight @EvilBetty wie soll man denn präventiv auf Personen wirken welche den Staat abschaffen wollen und deshalb das Eigentum Fremder Leute zerstören?
      63 29 Melden
    • EvilBetty 13.07.2017 08:27
      Highlight Das ist eine gute Frage auf die ich auch keine Antwort habe. Gerade deshalb sollte man halt versuchen die Lage sachlich zu analysieren. Jeden der ne schwarze Hose trägt und in einer Demonstration mitläuft unter Generalverdacht zu stellen ändert leider nichts, ganz im Gegenteil.
      29 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 13.07.2017 06:25
    Highlight Ich hätte es im Ansatz ned so lange mit Jutta Ditfurth und ihrem Weltbild im gleichen Raum ausgehalten.

    Die ist so gestört.
    192 30 Melden
  • Olf 13.07.2017 06:07
    Highlight Frau Ditfurt wurde allerdings danach auch zum gehen aufgefordert, habt ihr wohl vergessen zu erwähnen.
    100 15 Melden
    • Karl33 13.07.2017 21:04
      Highlight sie ist aber nicht gegangen, war gar nicht wirklich ernst gemeint.
      2 1 Melden
  • Chnebeler 13.07.2017 06:03
    Highlight Ich kann ihn verstehen ich könnte auch kotzen bei allen, welche die Schuld nur auf die Polizei schieben. Wer so idealistisch verblendet ist, dass er die ganze Schuld der Polizei gibt, mit dem kann man nicht diskutieren.
    173 27 Melden
    • samy4me 13.07.2017 06:53
      Highlight Wer nicht dort war, soll doch am Besten gar nicht darüber diskutieren und einfach still sein.
      36 142 Melden
    • EvilBetty 13.07.2017 07:50
      Highlight Wer gibt denn die GANZE Schuld der Polizei?
      21 31 Melden
  • sven_meye 13.07.2017 05:58
    Highlight Seien wir ehrlich, mit manchen Leute würden wir auch nicht diskutieren wollen.
    98 20 Melden
  • Dagobert Duck 13.07.2017 05:03
    Highlight Bosbach hat recht. Beinso blödem Geschwafel muss man einfach davonlaufen. Die anderen Gäste hätten es am besten gleichgetan aus Protest.
    136 23 Melden
    • karl_e 13.07.2017 11:38
      Highlight Bosbach war einer der lautesten und schrillsten Dampfplauderi in dieser Gesellschaft.
      6 8 Melden

Sünde, Sex und Superlativen: Die Serie «Babylon Berlin» rollt Richtung Welterfolg

Das 16-teilige Epos über Berlin zwischen den Weltkriegen wird jetzt auf drei TV-Kanälen gleichzeitig ausgestrahlt. Verdientermassen? Ja!

Am Anfang waren der Grössenwahn und die Zahlen: Ein 40-Millionen-Euro-Budget, 300 Drehorte, 8000 Quadratmeter Aussenkulisse in Babelsberg, 5000 Statisten, 300 Sprechrollen, 180 Drehtage, 3 Regisseure, die gleichzeitig an unterschiedlichen Handlungssträngen arbeiteten. Und alles, um einen deutschen Krimibestseller der Nullerjahre – «Der nasse Fisch» von Volker Kutscher – in 16 Teilen zu verfilmen. Unter dem Titel «Babylon Berlin». Ein derart teures, aufwändiges Serienunternehmen gabs …

Artikel lesen