International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Martin Schulz legt an Beliebtheit zu und ist nun gleichauf mit Merkel

Bild: AP/AP



Der scheidende EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat in Deutschland kräftig an Beliebtheit zugelegt. Nach der jüngsten Umfrage von Infratest dimap für den ARD-«Deutschlandtrend» sind 57 Prozent der Bürger mit seiner Arbeit sehr zufrieden oder zufrieden.

Das sind 7 Prozent mehr als im Vormonat. Schulz erreicht damit seinen bisher besten Wert und liegt nun gleichauf mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel (CDU, plus 5 Punkte).

Ebenfalls stark zulegen konnte Noch-Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD, plus 7). Er erreicht mit 79 Prozent ebenfalls seinen Bestwert und steht auf Platz eins der Liste der beliebtesten Politiker im Land. Vier von fünf Deutschen (82 Prozent) halten ihn zudem für einen guten Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten.

epa05665975 German Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier speaks during the Organisation for Security and Co-operation in Europe (OSCE) Ministerial Council  in Hamburg, Germany, 08 December 2016.   Around 50 foreign ministers are expected to attend the conference of the OSCE in Hamburg on 08 and 09 December.  EPA/CHRISTIAN CHARISIUS

Auf dem ersten Platz der beliebtesten Politiker Deutschlands: Frank-Walter Steinmeier. Bild: EPA/DPA

Im Februar stellt sich Steinmeier zur Wahl für das höchste Staatsamt, unterstützt von SPD und CDU/CSU. Als neuer Aussenminister wird Schulz gehandelt, der Anfang nächsten Jahres in die deutsche Bundespolitik wechseln will.

Auch Wirtschaftsminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel konnte in der Umfrage deutlich profitieren - allerdings auf niedrigerem Niveau: Er gewinnt 6 Punkte und liegt nun bei 43 Prozent Zustimmung. Auf Platz zwei der beliebtesten Politiker liegt Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit 66 Prozent (plus 2). (sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Deutschland hat eine neue starke Frau – und die Welt verzweifelt an der Aussprache

Annegret Kramp-Karrenbauer – ein ganz normaler deutscher Name. Kein Problem, denken wir Deutschsprachigen und gehen zur Tagesordnung über. 

Für den Rest der Welt gestaltet sich die Sache ein wenig komplizierter. Denn ob in Frankreich oder Japan, in den USA oder Lateinamerika – überall scheitern die Menschen an der Aussprache des Namens Annegret Kramp-Karrenbauer. Wie dieses Video des deutschen Medienmagazins «Übermedien» zeigt: 

Krärenbauä, Anngreat Kämp-Käenbowä oder Anigät …

Artikel lesen
Link to Article