International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beatrix von Storch: Die AfD-Vizefraktionschefin hetzte auf Twitter gegen Ausländer.  Bild: EPA/EPA

«Wieso twittert die Polizei auf Arabisch?»: AfD-Politikerin wegen Hass-Tweets angezeigt

02.01.18, 05:38 02.01.18, 08:34


Twitter hat die Vize-Fraktionschefin der AfD im deutschen Parlament wegen einer islamfeindlichen Äusserung vorübergehend gesperrt. Beatrix von Storch hatte sich über einen Tweet der Polizei aufgeregt, die Neujahrsgrüsse unter anderem in Arabisch veröffentlicht hatte.

«Was zur Hölle ist in diesem Land los? Wieso twittert eine offizielle Polizeiseite aus NRW auf Arabisch. Meinen Sie, die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?», schrieb von Storch. Twitter sperrte ihren Account daraufhin für zwölf Stunden mit Verweis auf einen «Verstoss gegen Regeln über Hass-Inhalte».

Auf Twitter war von Storchs Eintrag am Montag nicht mehr zu lesen. Von Storch veröffentlichte allerdings einen Screenshot davon auf Facebook – und wiederholte dort ihre beanstandete Twitter-Aussage mit dem Zusatz «Mal sehen, ob man das auf Facebook sagen darf».

Weidel spricht von «Zensurgesetz»

Alice Weidel. Bild: EPA/EPA

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel schrieb am Montag auf Facebook: «Das Jahr beginnt mit dem Zensurgesetz und der Unterwerfung unserer Behörden vor den importierten, marodierenden, grapschenden, prügelnden, Messer stechenden Migrantenmobs, an die wir uns gefälligst gewöhnen sollen. Die deutsche Polizei kommuniziert mittlerweile auf Arabisch, obwohl die Amtssprache in unserem Land Deutsch ist.»

Die Kölner Polizei zeigte von Storch an: Es werde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung eingeleitet, sagte eine Polizeisprecherin dem Portal faz.net.

Am späten Montagabend teilte von Storch über ihren inzwischen wieder zugänglichen Twitter-Zugang mit, das auch Facebook ihre Nachricht mit dem dort noch einmal verbreiteten Ursprungsinhalt gesperrt habe. Sie zeigte einen Screenshot der Begründung: «Wir haben den Zugang zu dem Inhalt aus folgendem Grund gesperrt: Volksverhetzung (Paragraf 130 des deutschen Strafgesetzbuchs).»

Von Storch kritisierte, dass Facebook handelte, lange bevor das Ermittlungsverfahren ein Ergebnis gebracht hat oder gar ein Urteil gefällt ist. «Das ist das Ende des Rechtsstaates.» (sda/dpa)

AFD

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Bitcoin klettert über 7500 US-Dollar

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

227
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
227Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kubod 03.01.2018 15:41
    Highlight Die Diskussion dreht sich in Richtung Verharmlosung von Massenvergewaltigungen. Unschön. Massenvergewaltigungen gibt es seit Jahren in Frankreich und andere Staaten. Leider auch in Schweden. Die Vergewaltiger stammen meist aus dem Maghreb, anderen islamischen Staaten und Schwarzafrika.
    https://www.focus.de/politik/ausland/frankreich-die-hoelle-der-frauen_aid_195689.html
    Das Frauenbild in den Kulturen prägt.
    In Schweden hat man sich die gleichen Probleme importiert. Es gibt eine Mauer des Schweigens und des Verdrängens in der Gesellschaft. Stört ja niemanden, solange es im Ghetto bleibt.
    1 6 Melden
  • einmalquer 02.01.2018 20:50
    Highlight Logik in Zeiten des Rechtsfanatismus, -extremismus etc:

    "Von Storch kritisierte, dass Facebook handelte, lange bevor das Ermittlungsverfahren ein Ergebnis gebracht hat oder gar ein Urteil gefällt ist."

    Weidel verurteilte HundertTausende Muslime als "importierten, marodierenden, grapschenden, prügelnden, Messer stechenden Migrantenmob" bevor das Ermittlungsverfahren ein Ergebnis gebracht hat oder gar ein Urteil gefällt ist"

    von Storch verurteilte Hundertausende Muslime als " gruppenvergewaltigenden Männerhorden" bevor das.....

    SatireMagazin extra3 zu Weidel: "Nazi-Schlampe"
    18 8 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 10:00
      Highlight Wenn Hundertausende Muslime tatsächlich "importierte, marodierende, grapschende, prügelnde, Messer stechende Mirgranten" sind, was ist dann falsch an der Aussage?

      Und wenn nicht, weshalb dann ist diese Aussage ein Urteil über alle Muslime? Weidel benennt ja ausdrücklich nicht alle Muslime, sondern nur solche, die marodieren, grapschen, prügeln und messerstechen. Das ist eine verschwindend kleine Gruppe der Muslime, wie sich von alleine versteht. Denn es ist unwahrscheinlich, dass irgendjemand gleich all das gleichzeitig tut.
      6 9 Melden
    • einmalquer 03.01.2018 13:44
      Highlight Die Aussage ist falsch, es ist deshalb müssig darüber zu diskutieren, ob sie wahr sein könnte.

      Und es ist die gleiche Diktion, die die SVP verwendete, als sie schrieb, dass Kosovaren Schweizer aufschlitzen.

      Einige Verantwortliche für diese Kampagne wurden verurteilt.

      Es ist nur Rassismus und Hass pur, irgendwelche Überlegungen, wer nun genau gemeint sei und die Aussagen zu relativieren ist überflüssig, lässt auf Rassismus und Hass schliessen.
      8 3 Melden
  • kularing 02.01.2018 20:32
    Highlight Ich bin froh, dass es dieses Jahr keine Massenübergriffe wie vor 2 Jahren in Köln, gegeben hat.

    Irgendwie hat da die Polizei etwas richtig gemacht.
    21 3 Melden
  • Alienus 02.01.2018 15:40
    Highlight Germania, im Jahre des Herrn am II.I.MMXVIII

    Wie kommen die II Schrullen, Storch und Weidel, in der AfD dazu, in ihrer Botschaft keine arisch-germanisch-römischen Zahlen zu verwenden?

    Was zur Hölle twittern die II national-unsozialen Flintenweiber die Zahlen auf Arabisch?

    Meinen sie, sie könnten die barbarisch dumpfen Urgermanen aufweideln … äh aufwiegeln?

    Oder sind wir noch im Jahre des Herrn anno MXMXXXIII.
    48 24 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 10:20
      Highlight da hat einer im Geschichtsunterricht geschlafen.

      Wenn schon, dann müssten sie in Runen schreiben.
      5 8 Melden
    • Alienus 03.01.2018 12:47
      Highlight @Ha.Ha.Haiderfroh, bin ich heidenfroh, dass Sie nicht zu bildungsfernen Bloggern gehören.

      Denn Sie wissen ja, dass die lateinische Schrift der indoeuropäischen Römer von diesen xenophoben Flintenweibern noch als „arisch“-akzeptable Schriftart gnädig geduldet wird.

      Im Gegensatz zur „semitischen“ arabischen Schriftart.
      7 1 Melden
  • wezuercher@gmail.com 02.01.2018 15:36
    Highlight würden frau von storch und frau alice weidel tweets über rechtsradikale schreiben, so wie es die linke seite tut, übertreiben und beleidigen, ihnen würde medial zugejubelt! niemand würde von hasstweets sprechen!
    geht es aber in die andere richtung, dies mit voller berechtigung, so ist sofort die zensur da! so wie man sie aus der nazi, ddr, sowjetzeit kannte, heute noch aus venezuela, nordkorea, china etc. kennt!
    leider kommt diese, ach so moderne und tolerante westliche gesellschaft immer mehr soweit nur noch die meinungen zu tolerieren, die dem polit, medien und gender mainstream genehm ist!
    33 77 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 17:18
      Highlight Falsch. Das Rechtsnationale Opfergehabe ist so langweilig wie falsch.
      Storch und andere verbreiten mit ihrem Faschsmus Hass und Intoleranz! Und dagegen gibt es NULL Toleranz.
      51 22 Melden
    • Graf Von Mai 02.01.2018 18:16
      Highlight Sie reden sich hier einen Müll zusammen. Hass gehört sich einfach nicht, erst Recht nicht auf politischer Ebene! Eine Demokratie setzt eine gesittete Diskussionskultur voraus. Diffarmierungen und Beleidigungen gehören an den Stammtisch aber auf keinen Fall in die öffentliche Diskussion. Der Faschismus ist erst ein paar Jahrzehnte her !!
      34 11 Melden
  • dmark 02.01.2018 15:06
    Highlight Moll. Wie oft hätte man Trump dann schon aussperren müssen?
    9 16 Melden
    • atomschlaf 02.01.2018 18:13
      Highlight Trump untersteht als Nichtdeutscher nicht dem NetzDG.
      16 5 Melden
  • exeswiss 02.01.2018 14:31
    Highlight ja man im BLS zug steht bei den sitzplätzen auch in vielen sprachen (darunter arabisch!!!) gute reise etc. darüber regt sich niemand auf man! (╯°□°)╯︵ ┻━┻
    29 6 Melden
  • einmalquer 02.01.2018 14:13
    Highlight ALLERherzlichste Gratulation an
    Weidel und von Storch zu ihren Tweets

    facebook und Twitter haben die Tweets gelöscht

    dafür werden sie jetzt ausführlich in allen Medien zitiert und das so häufig und überall, dass man ihnen nicht mehr ausweichen kann

    ausser man würde sich eine Hütte in der grössten Wüste bauen und gegen den ganzen Schrott isloieren
    15 9 Melden
  • PaLve! 02.01.2018 13:51
    Highlight Ich frage mich wieso es auf arabisch ist und nicht auf anderen Sprachen, von denen es in Deutschland viele Sprecher gibt. Aber Verwunderung ist da bei mir das einzige, keine Ahnung wie man sich da ernsthaft darüber aufregen kann.
    10 39 Melden
    • Saraina 02.01.2018 19:37
      Highlight Die Mitteilung wurde in mehreren Sprachen gesendet. Storch hat aber nur an der arabischen Version Anstoss genomen, und Weidel an "Migrantenhorden" an sich.
      24 5 Melden
  • knip 02.01.2018 13:19
    Highlight Ohne ein aktuelles terroristisches Ereignis in Europa gehen der AfD ganz klar die Argumente aus.
    41 17 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 10:26
      Highlight Irrtum des Jahrhunderts.
      0 7 Melden
    • Fabio74 03.01.2018 19:52
      Highlight @haiderfroh: Der Irrtum kostet 60 Millionen Menschen das Leben und hinterliess einen Kontinent in Trümmern. Darum NIE wieder!
      3 0 Melden
  • MilfLover 02.01.2018 13:12
    Highlight „Das wird man doch noch sagen dürfen.“ Nein Liebes, darf man nicht! Schon nur der Gedanke ist fragwürdig.
    46 15 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 10:29
      Highlight Könnte ein Zitat von Kim Jong-un sein.
      3 5 Melden
  • einmalquer 02.01.2018 13:07
    Highlight Von Storch kritisierte: «Das ist das Ende des Rechtsstaates.»

    Eigentlich ist es genau umgekehrt:

    Die Politik der AfD (und vergleichbarer Parteien in Europa) ist der Anfang des Rechts-Staates

    deshalb anerkennt von Storch in diesem Fall auch das Gesetz nicht an, gemäss dem Twitter und Facebook Hassbotschaften löschen müssen
    24 13 Melden
  • Atlantar 02.01.2018 11:29
    Highlight Teil 2:

    Quelle bezüglich Schweden:

    http://m.heute.at/welt/news/story/59731251

    Wenn man es googelt, findet man weitere Seiten, die das auch so beschreiben.

    Wie im letzten Post erwähnt, findet man allerdings die meisten Einträge (z.B. mein Link zur Krimin. Dt-Raum) auf einschlägigen Seiten. Zwar wird dort explizit Tathergang, Ort, Täter und Opfer genannt, doch lese ich in der Luzernerzeitung, dass bspw. der Silvester friedlich verlaufen ist. Friedlich vielleicht auch nur im Verhältnis zu den letzten Jahren? Schwierig bei so vielen sich wiedersprechenden Quellen den Überblick zu behalten...
    12 11 Melden
    • Xi Jinping 04.01.2018 08:26
      Highlight zu deiner Info... heute.at ist sowas wie der Blick oder die Bild... viel zu überrissen... wie auf Wikipedia zu entnehmen ist: "Die Artikel weisen einen simplen Satzbau auf und sind sprachlich auf das Umfeld der Zielgruppe zugeschnitten"...
      1 0 Melden
  • Atlantar 02.01.2018 11:16
    Highlight Da hier, eher unpassend zwar, eine Diskussion über die Zustände während der Feiertage zustandekommt, möchte ich hier ein paar Gedanken und Links teilen.

    Je nach dem wen man fragt, fallen die Antworten total unterschiedlich aus:

    Schweden: In Schweden kam es vermutlich schon zu Gruppenvergewaltigungen, wie jetzt auch östereichische und dänische Medien berichten.

    Deutschsprachiger Raum:

    http://www.politikversagen.net/rubrik/auslaenderkriminalitaet

    Es fällt auf, dass hauptsächlich bei eindeutig "rechten" Seiten sowas berichtet wird. FAKE NEWS? Vielleicht.
    17 11 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 18:10
      Highlight und wo ist der Zusammenhang? Auch den Zusammenhang zu den Reissäcken die in Schanghai umgefallen sind
      15 10 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 10:32
      Highlight @Fabio
      Du hast eben gerade Gruppenvergewaltigungen auf das Allerschändlichste bagatellisiert.
      5 6 Melden
    • Atlantar 03.01.2018 13:24
      Highlight @Fabio

      Ich weiss nicht, ob du es mitbekommen hast, aber wie ich bereits schrieb, ist unter diesem Artikel, zwar eher unpassend, wie ich ebenfalls schrieb, eine Diskussion über die Zustände während der Feiertage in Europa entstanden.

      Was ich hier noch witzig finde, ist, dass anfangs von eurer Seite die Zustände heruntergespielt wurden, ihr danach nach quellen fragtet, diese bekommen habt und nun geeint ins das Whataboutism-Horn blässt, obwohl ihr euch bereits auf die Diskussion eingelassen habt.
      4 2 Melden
    • Fabio74 03.01.2018 19:53
      Highlight @haiderfroh: Deine Unterstellungen sind einfach nur noch Widerlich!!!!
      Es gibt zwischen den Links und der Nazi-Storch keinen Zusammenhang. Das ist das Thema!
      Whatboutismus ist das Letztes was es braucht.
      Aber wenn man keine Argumente hat, und der Storch Blumen zuwerfen muss, dann brauchts wohl den Whataboutismus
      3 0 Melden
    • Fabio74 03.01.2018 19:54
      Highlight @atlantar: Deine Links habeneinfach NULL Zusammenhang zur von Storch. Genau so wenig wie die Reissäcke. Aber was erwartet man von Rechtsnationalen
      3 0 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 20:44
      Highlight @Atlantar
      Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf.
      Ich nenne das sozialistische Schizoidie.
      0 3 Melden
  • The oder ich 02.01.2018 11:06
    Highlight Beatrix, heul leiser
    26 15 Melden
  • Haiderfroh 02.01.2018 10:26
    Highlight Das war keine Äusserung des Hasses.
    Wenn doch, dann war Jesus ein Hassprediger.
    13 36 Melden
    • Graf Von Mai 02.01.2018 18:25
      Highlight 😂😂😂
      6 5 Melden
    • Juliet Bravo 02.01.2018 19:57
      Highlight „...importierten, marodierenden, grapschenden, prügelnden, Messer stechenden Migrantenmobs...“
      Kein Hass? Ich will ja nicht wissen, wo be dir Hass und Hetze beginnen.
      21 6 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 20:53
      Highlight nein natürlich wars kein Hass und keine Hetze.Nazis sind brav. Die sind anständig.
      18 4 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 09:53
      Highlight @Juliet
      Was Du da zitierst drückt kein bisschen Hass aus. Das stecken null Emotionen drin.
      Es ist eine nüchterne Beschreibung einer hochkrimenellen Gruppe und ihrer Taten.
      Da wird auch kein bisschen zu Gewalt aufgerufen.
      Wenn man eine "marodierende, grapschende, prügelnde, messerstechende" Gruppe von Migranten nicht als solche bezeichnen darf, dann ist dies das Ende der freien Demokratie.
      4 6 Melden
    • Juliet Bravo 03.01.2018 18:43
      Highlight Keine Emotionen und Null Hass. Naja. Für Dich natürlich nicht. Entschuldige. Hast du etwas dagegen, wenn ich dich als Nazi bezeichne?
      3 0 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 20:41
      Highlight @Juliet
      Ich weiss, was ich bin und nicht bin. Das genügt.
      Es berührt mich nicht im Geringsten, was Du meinst, was ich sei. Also gestatte ich Dir, mich zu bezeichnen, wie auch immer Du mich bezeichnen möchtest. Es wird ohnehin mehr über Dich verraten, als über mich.
      0 3 Melden
  • Astrogator 02.01.2018 10:02
    Highlight Weidel, über Migranten herziehen und selbst im Ausland Wohnsitz haben...
    44 14 Melden
    • Juliet Bravo 02.01.2018 19:58
      Highlight Noch absurder. Ihre Lebenspartnerin ist Sri Lanki.
      13 4 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 09:55
      Highlight @Juliet
      Ihre Lebenspartnerin gehört eben nicht zum
      marodierenden, grapschenden, prügelnden, messerstechenden Migrantenmob.

      Deine implizite Verallgemeinerung ist der Kern eines jeden Fremdenhasses. Schäme Dich!
      0 6 Melden
    • Fabio74 03.01.2018 19:58
      Highlight @haiderfroh: Wie lebt man ohne Rückgrat? Oder warum kann man sich so verbiegen?
      Weidel hetzt gegen Migranten, ist aber selber eine. Und lebt im Ausland. Weidel hetzt gegen Ausländer, lebt aber mit einer Zusammen
      Weidel hetzt gegen die Ehe für alle und gegen Kinder von Homosexuellen, ist aber eine Lesbe und lebt mit einer zusammen die ein Kind hat.
      Zusammengefasst: Bigott, verlogen, falsch,
      3 0 Melden
    • Juliet Bravo 04.01.2018 00:36
      Highlight Ich schäme mich sicher nicht.
      2 0 Melden
    • Haiderfroh 04.01.2018 14:50
      Highlight @Fabio
      Nein, nichts ist hier bigott,weil Migrant nicht gleich Migrant und "Ehe für alle" nicht gleich Ehe und "Kinder kriegen" und "Kinder adoptieren" nicht dassselbe sind.
      Deine undifferenzierte, hyperverallgemeinernde Sichtweise hast Du mit den Xenophoben gemeinsam. Die Denken auch, dass alle Fremden unterschiedslos gleich sind, nämlich schlecht.
      0 1 Melden
  • RoWi 02.01.2018 09:48
    Highlight Wer kennt den Stürmer, diese üble Hetzschrift während des Dritte Reichs? Schaut man sich an, was die AfD-Vetreter schreiben und was in diesem Heft geschrieben stand, wird eines klar. Damals hiessen die Muslime Juden aber die Geschichte ist identisch. Mir bereitet diese Entwicklung Sorgen, weil das auch hier zu erkennen ist.
    38 14 Melden
  • stamm 02.01.2018 09:23
    Highlight Juhuuu, wieder mal was negatives über die AfD! Hab nichts mitbekommen von der Sylvesternacht. Ist den alles ruhig verlaufen? Oder warum twittert die sowas!? Eingesperrt gehören diese Menschen, welche aus der Luft gegriffene Unwahrheiten verbreiten!
    14 15 Melden
    • SemperFi 03.01.2018 10:49
      Highlight Silvester, es heisst SILVESTER!
      4 0 Melden
  • Eskimo 02.01.2018 09:11
    Highlight Warum berichtet Watson über die AfD Politikerin, aber nicht über die Ausschreitungen und Gewalt in unseren ausländerfreundlichen Nachbarländern bei denen mehr als 1000 Autos angezündet und Polizisten angegriffen wurden?
    20 40 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 17:20
      Highlight Man kann beides lesen. Warzm verteidigst du Faschisten?
      32 17 Melden
    • stamm 02.01.2018 18:08
      Highlight Fabio: warum verteidigst du gewalttätige Migranten?
      21 32 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 18:59
      Highlight @stamm: Ich verteidige den Rechtsstaat. Und keine Kriminellen
      Wer aber alle Migranten als kriminell hinstellt, unterstützt Sippenhaft und ist ein Faschist! Punkt.
      27 11 Melden
    • Juliet Bravo 02.01.2018 20:00
      Highlight 1. Weil Watson berichtet was Watson will.
      2. Musst es ja nicht lesen.
      14 6 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 10:35
      Highlight @Fabio
      Wer kriminelle Migranten als solche benennt, hat nicht Migranten als Krimenelle hingestellt, sondern Kriminelle als Migranten.
      3 8 Melden
    • Fabio74 03.01.2018 19:59
      Highlight @haiderfroh: Lüg nicht!
      4 1 Melden
  • Hoppla! 02.01.2018 09:03
    Highlight "...die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden..." und dann "Von Storch kritisierte, dass Facebook handelte, lange bevor das Ermittlungsverfahren ein Ergebnis gebracht hat oder gar ein Urteil gefällt ist. «Das ist das Ende des Rechtsstaates.» "

    D.h., dass der Rechstaat alle angesprochenen Personen alle als "...die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden..." verurteilt hat? Oder hat die gute Dame da dem Rechtsstaat auch vorgegriffen?
    25 6 Melden
  • mrmikech 02.01.2018 08:52
    Highlight Von Storch kritisierte, dass Facebook handelte, lange bevor das Ermittlungsverfahren ein Ergebnis gebracht hat oder gar ein Urteil gefällt ist. «Das ist das Ende des Rechtsstaates.»

    Also Frau Storch, Facebook kann machen was es will in diesen Fall, ist halt eine Privatfirma und kein Teil des "Rechtsstaates".
    169 25 Melden
    • walsi 02.01.2018 11:22
      Highlight Nein kann Facebook nicht. Seit gestern gilt in Deutschland das NDG. Dieses verpflichtet Facebook illegale Inhalte zu löschen. Nur was illegal ist, oder nicht, definieren Gerichte und nicht private Firmen. Das NDG ist somit eine Fehlkonstruktion und erinnert an Gesetze aus der Zeit der Nazis. Stichwort "Heimtückegesetz"
      12 20 Melden
    • Bruno S. 88 02.01.2018 12:49
      Highlight Ironisch ist ja dass sie Flüchtlinge pauschal verurteilt, bevor die was überhaupt angestellt haben!
      28 13 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 02.01.2018 15:40
      Highlight Nein, seit gestern ist die Sache nicht mehr so einfach.
      4 11 Melden
    • Juliet Bravo 02.01.2018 21:08
      Highlight Auch facebook muss sich wie andere Medien oder Privatpersonen an Gesetze halten und dürfte eigentlich nicht machen, was es will.
      Und: ja klar bestimmen Gesetze und Gerichte, was illegal ist! Wer denn sonst? Du walsi?
      10 2 Melden
  • durrrr 02.01.2018 08:29
    Highlight Volksverhetzung? Seit wann sind Muslime ein Volk? Und was hat es mit einem "Hass-Tweet" zu tun, wenn man Gruppenvergewaltiger als barbarisch bezeichnet? Halte nicht viel von der AfD, aber da haben sie schon recht. Twitter und Facebook sperren immer mehr Inhalte auf Geheiss von deutschen Behörden. Auch Posts und ganze Accounts von Islamkritiker werden immer mal wieder ohne Begründung gesperrt. Stattdessen hat die Bundesregierung dafür gesorgt, dass es in deutschen Grossstädten regelrecht rechtsfreie Räume gibt, an denen ich mich als Frau nicht mehr alleine hintrauen würde. Glückwunsch!
    19 48 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 18:12
      Highlight Deine Lügen über die angeblich rechtsfreien Räume werden auch 2018 nicht wahrer.
      Wer Hass sät, wie es die Storch tut, der muss mit Reaktionen rechnen.
      Vielleicht solltest du dich mal fragen, warum die Faschisten verteidigst...
      21 12 Melden
    • Haiderfroh 03.01.2018 10:38
      Highlight @Fabio74
      Bist Du ein islamistischer Agitator?
      So vehement, wie Du hier Vergewaltiger verteidigst, bloss weil sie Muslime sind, und deren Opfer Nicht-Muslime, muss man das zwangsläufig vermuten.
      5 5 Melden
    • Fabio74 03.01.2018 20:01
      Highlight @haiderfroh Deine Unterstellungen werden immer primitiver und dümmer.
      MAcht es Spass solche an Ekelhaftem nicht zu überbietenden Kommentare abzugeben.
      2 0 Melden
  • Lord_Mort 02.01.2018 08:29
    Highlight So sieht es also aus, wenn man ein "Kein-Nazi-Aber..." ist. Da steckt aber entgegen den Beteuerungen dieser Gattung Mensch trotzdem ziemlich viel Rassismus drin. Aber etwas anderes kann man wohl von Mitgliedern der Partei Adolf Führ Deutschland auch nicht erwarten.
    27 14 Melden
  • Sapere Aude 02.01.2018 08:27
    Highlight Die Polizei hat in unterschiedlichsten Sprachen den Menschen ein frohes neues Jahr gewünscht und alle zu einem respektvolles Miteinander aufgerufen. Was ist daran so schlimm? Mir scheint die AfD braucht einfach wieder etwas um sich als Opfer inszenieren zu können.
    248 52 Melden
    • Pisti 02.01.2018 11:09
      Highlight Auf arabisch scheint es aber einmal mehr nicht gewirkt zu haben.
      17 35 Melden
  • chnobli1896 02.01.2018 08:12
    Highlight Selbst wenn der Inhalt der Botschaft wahr wäre, eine solche Ausdrucksweise gehört sich einfach nicht. Einige AFD-Exponenten haben wohl noch nicht gemerkt, dass sie nicht mehr am Stammtisch sitzen.
    98 30 Melden
  • walsi 02.01.2018 08:03
    Highlight Das Problem ist, dass in Deutschland seit gestern das NetzDG (Netzwerkdurchsuchungsgesetz) gilt. Dieses verpflichtet Internetplattformen wie Twitter, vermeintlich illegale Inhalte zu löschen. Das Problem ist, was legal oder illegal ist bestimmt in einem Rechtsstaat die Gerichte und nicht private Firmen. https://www.heise.de/newsticker/meldung/Facebook-Gesetz-NetzDG-macht-Soziale-Netze-zu-Richtern-ueber-Hate-Speech-3929110.html
    49 22 Melden
    • SemperFi 02.01.2018 11:28
      Highlight Grundsätzlich darf eine Privatfirma immer noch selber bestimmen, ob sie auf ihrer Seite jeden Blödsinn akzeptieren will.
      16 5 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 11:39
      Highlight Private Firmen dürfen löschen was sie wollen nämlich was nicht deren Richtlinien entspricht
      Wenn die Nazi-Storch meint ihren Hass dort verbreiten zu müssen, ist es folgerichtig, dass Twitter diese rauswirft.
      18 11 Melden
    • aglio e olio 02.01.2018 11:46
      Highlight Zum Glück bestimmt die Legislative in einem Rechtsstaat was legal oder illegal ist. Wenn Privatfirmen das übernehmen haben wir wirklich ein Problem.
      9 5 Melden
    • Sandro Lightwood 02.01.2018 11:57
      Highlight Ist ja in verschiedenen Rechtsgebieten so. Man setzt die Gesetze nach bestem Wissen und Gewissen um (oder dehnt es demnach). Im Einzelfall entscheidet dann aber der Richter. Alltag für Unternehmensjuristen. Ohne jetzt das NetzDG im Detail zu kennen und gutzuheissen.
      6 2 Melden
    • seventhinkingsteps 02.01.2018 12:12
      Highlight Das Gesetz ist ja auch Teil des Rechtstaates
      5 3 Melden
    • exeswiss 02.01.2018 14:27
      Highlight "Das Problem ist, was legal oder illegal ist bestimmt in einem Rechtsstaat die Gerichte und nicht private Firmen. "

      nö das ist so nicht korrekt. twitter und facebook bieten nur eine plattform, können aber selber beurteilen was sie darauf haben wollen oder nicht. sie sind nicht dem rechtsstaat unterstellt in sachen meinungsfreiheit.
      6 4 Melden
  • A_C_Doyle 02.01.2018 07:56
    Highlight Schön das dagegen rechtlich vorgegangen wird. Und auch schön das Twitter und FB sich mal an ihre AGB halten.
    98 28 Melden
    • You will not be able to use your remote control. 02.01.2018 14:59
      Highlight Das ist in dieser Form das Gegenteil von schön.
      6 16 Melden
  • öpfeli 02.01.2018 07:46
    Highlight AfD halt 🤷
    196 97 Melden
  • Domino 02.01.2018 07:36
    Highlight In den Städten Europas brannten an Silvester gegen 350 Autos. Sexuelle Übergriffe waren es wohl noch viel mehr. Diese Straftaten sind 99% der Medien keine Erwähnung wert.
    165 310 Melden
    • A_C_Doyle 02.01.2018 07:55
      Highlight 350 Autoa in Ganz Europa sind verhältnissmässig gar nicht mal so viel (woher haben sie eigentlich die Zahl?) Und zumindest die Deutschen Behörden meinten es sei sehr friedlich abgelaufen. Berlin hatte laut Polizei 7 Einsätze bezüglich Sexueller Übergriffe, für die Anzahl Menschen doch recht wenig. Massenübergtiffe wie in Köln hab es gar keine gegeben.

      Grundton: Alles war ziemlich friedlich für die grösse der Veranstaltungen.
      154 38 Melden
    • Granini 02.01.2018 08:03
      Highlight Wenn die Medien nichts sagen, woher willst du den das wissen? Ernst gemeinte Frage
      118 15 Melden
    • Gustav.s 02.01.2018 08:06
      Highlight Allein in Frankrei waren es über 1000. Schreibt z.b Heise.
      43 17 Melden
    • durrrr 02.01.2018 08:36
      Highlight Sexuelle Übergriffe von muslimischen Einwanderern sind halt eine der grössten Tabus in der heutigen Zeit. Genauso wie der rasant steigende Antisemitismus und zunehmende homophobe Übergriffe in Deutschland. Es wird einfach hingenommen um den "sozialen Frieden" nicht zu gefährden...
      12 19 Melden
    • Xi Jinping 02.01.2018 08:46
      Highlight wieso soll das nur ein Thema für silvester sein? jeden tag brennen in Europa Autos...leider werden auch jeden tag menschen sexuell belästigt oder gar genötigt.... nur weil in köln das letztes jahr der fall war oder was?... solche Kommentare stören...hört mal auf damit
      95 28 Melden
    • rodolofo 02.01.2018 08:47
      Highlight Dann ist es also eigentlich schon so schlimm, dass sich der brave, aber zunehmend besorgte Bürger bald nicht mehr auf die Strasse getraut, da dort Horden von marodierenden Hooligans der Fussballclubs ihr Unwesen treiben?!
      Und können wir wenigstens noch Fussball am Fernsehen schauen, wenn der No Billag - Wutbürgermob der SRG den Stecker zieht?
      Bange Fragen über bange Fragen...
      66 24 Melden
    • Hoppla! 02.01.2018 08:49
      Highlight Und du hast diese Info von?

      59 12 Melden
    • rabatt13 02.01.2018 09:10
      Highlight haben sie irgendwelche quellen?
      60 10 Melden
    • Best of 7 02.01.2018 09:25
      Highlight Das darf man im Gutmenscheneuropa auch nicht mehr veröffentlichen. Und Domino, wegen einer Aussage wie deiner, wurde mein altes Profil hier auf Watson gesperrt. Meinungsfreiheit haben wir schon lange keine mehr!
      8 30 Melden
    • dondor 02.01.2018 09:31
      Highlight Was wollen sie sagen?
      2 5 Melden
    • dondor 02.01.2018 09:35
      Highlight Kennen sie das Schicksal von Lina Zingg?
      2 5 Melden
    • dododo 02.01.2018 09:42
      Highlight zusammenhang? irgendwo?
      56 7 Melden
    • Raembe 02.01.2018 10:09
      Highlight Bitte Quelle
      59 6 Melden
    • genoni 02.01.2018 10:12
      Highlight Darf ich aus ehrlichem Interesse um die Quelle bitten?
      62 8 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 10:57
      Highlight ..waren es noch viel mehr...?? Gab es diese Übergriffe? Wenn ja wo und wer waren die Täter?
      Genau diese Unterstellungen sind es die, das braune Pack missbrauchen für ihre Hasspropaganda
      20 5 Melden
    • The oder ich 02.01.2018 11:03
      Highlight Kannst Du das bequellen?
      Und die Banlieues in Frankreich brannten schon in den 80ern an Silvester; irgendwann sind das keine News mehr.
      22 6 Melden
    • ujay 02.01.2018 11:23
      Highlight @Domino @Gustav. Das impliziert natürlich für euch, dass Migranten die Täter waren. Im Zusammenhang mit dem Artikel lässt sich ein solcher Zusammenhang vorzüglich auf billigste Art herstellen, ohne Fakten, ohne Auswertung der Straftaten; einfach mal so dahergeschwafelt.
      21 6 Melden
    • durrrr 02.01.2018 11:24
      Highlight An diejenigen, die hier so eifrig nach Quellen schreien: Ihr scheint ja Internetanschluss zu haben, versucht es doch mal mit Google !?
      5 27 Melden
    • SemperFi 02.01.2018 11:29
      Highlight @Domino: Also sogar 20Min hat drüber berichtet, so von wegen 99%.
      7 6 Melden
    • neutrino 02.01.2018 11:48
      Highlight So blöd ist die Aussage nicht. In Frankreich allein haben 250 Autos gebrannt. In Japan zB. haben 0 Autos gebrannt in der Silvesternacht. Frankreich hat 70 Mio Einwohner, Japan 130 Mio. In Japan ist Silvester/Neujahr wichtiger als alles andere.

      Fazit: auch wenn in Frankreich 10 Autos brennen sind das zuviele. Gibt es irgendeine Rechtfertigung auch nur ein Auto anzuzünden?
      7 20 Melden
    • Atlantar 02.01.2018 11:52
      Highlight Recherchiert doch für einmal selber. Gebt "brennende Autos Silvester" bei Googel ein und findet:

      https://www.google.ch/amp/s/amp.n-tv.de/panorama/Brennende-Autos-Angriffe-auf-Polizisten-article20209031.html

      Während vieles nur auf eindeutig rechtsmotivierten Seiten, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob das so stimmt, steht, findet man anderenorts auch deutlich vertauenswürdigere Quellen.


      Es gibt Quellen dazu und auch zu den Gruppenvergewaltigungen in Schweden, die nicht grundsätzlich rechtsmotiviert sind und trotzdem lesen wir nichts darüber.

      Bitte Nachdenken.
      9 13 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 02.01.2018 12:25
      Highlight Also auch 20min schreibt von über 1000 in Frankreich. Sind eigentlich deutlich mehr...
      7 4 Melden
    • einmalquer 02.01.2018 12:35
      Highlight Vielleicht bezieht er sich bei den brennenden Autos auf eine TAZ-Meldung, allerdings lautet die ein bisschen anders:

      http://www.taz.de/!5367489/

      Vielleicht bezieht er sich bei den sexuellen Übergriffen auch eine euronews-Meldung, allerdings lautet die ein bisschen anders:

      http://de.euronews.com/2017/11/24/wo-in-europa-gibt-es-die-meiste-sexuelle-gewalt-

      Vielleicht bezieht er sich einfach auf von Storch und Weidel und AfD oder anderes braunes Gewäsch...
      16 6 Melden
    • G.Oreb 02.01.2018 12:50
      Highlight Aus dem Hut gezaubert 🎩 💫
      6 3 Melden
    • Unserious_CH 02.01.2018 13:12
      Highlight @Domino: Auch ich interessiere mich für die Quelle. http://@
      2 2 Melden
    • Echo der Zeit 02.01.2018 14:37
      Highlight Das war ja wenig für Sylvester in ganz Europa - Da kennt wohl jemand Europa nicht so Gut.
      13 4 Melden
    • cubus72 02.01.2018 16:06
      Highlight Immer diese Quellennachfrage...informiert euch doch mal selber!
      5 26 Melden
    • Xi Jinping 02.01.2018 17:11
      Highlight @cubus72 die interessieren sich für eure quellen...
      17 4 Melden
    • Echo der Zeit 02.01.2018 17:15
      Highlight @Neutrino - Wo hast du bis Jetzt gelebt ? 250 Autos in Frankreich - Die können Froh sein wenn nicht Jeden Tag so viele Brennen würden. Das die Rechten das Toll finden und Politisch Auszuschlachten versuchen, überrascht nicht. Die Wissen auch das es noch Schlimmer kommen wird - Dank deren Politik des Umverteilens von unten nach oben.
      13 6 Melden
    • cubus72 02.01.2018 17:20
      Highlight Ich weiss, Quellwasser ost sehr begehrt. Ihr würdet besser eure Energie gegen Nestle einsetzen als Mitbürger zu diffamieren!
      8 16 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 17:22
      Highlight Nein cubus Wer behauptet der liefert. Simpek.
      Aber schon seit Jahrzehnten brennen Autos an Silvester. Insofern nichts Neues
      20 8 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 18:16
      Highlight @cubus: Wer diffamiert hier wen? Ihr Rechtsnationalen schiebt Autobrände und Gewalttaten per se mal den Migranten zu.
      Aus keiner Quelle geht dies hervor.
      Nutz deine Energie für Sinnvolles, statt destruktive HAssposts.
      16 4 Melden
    • Juliet Bravo 02.01.2018 18:23
      Highlight Zusammenhang zum Artikel? Null. Whataboutistisches Behaupten 1. Es nennt sich glaubs Trollen, wenn man völlig am Thema vorbei kommentiert, um Themen zu vernebeln und eigene zu setzen. Es ist dir jedenfalls hervorragend gelungen.
      8 6 Melden
    • Unserious_CH 02.01.2018 19:04
      Highlight Ich warte immer noch auf die Quelled einer Aussage...
      9 2 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 20:03
      Highlight @neutrino: Die Japaner haben ihre Golden Week die ist wichtig. Nicht das westliche Neujahr.
      Und selbst wenn, whataboutismus at its best.
      14 4 Melden
    • neutrino 02.01.2018 21:33
      Highlight @Fabio: anyway - in der Golden Week brennen in Japan auch genau 0 Autos.

      Du kannst es nennen wie du willst - ich find diese jährlichen Gewaltmeldumgen in Europa zu jedem Jahreswechsel einfach nicht geil.
      4 9 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 22:25
      Highlight und Neutrino? Zusammenhang gibts keinen.
      Europa ist nicht Japan. Die Japaner ticken anders und trotzallem möchte ich dort nie leben wollen.
      Europa ist freier als es Japan jemals war und ist.
      8 3 Melden
    • knip 03.01.2018 01:57
      Highlight @Cubus sind Migranten denn keine Mitbürger? 🤔
      5 0 Melden
    • neutrino 03.01.2018 06:19
      Highlight @Fabio: ich lebe auch lieber in Europa als in Japan - aber es gibt durchaus Aspekte, die in anderen Staaten/Kontinenten besser sind.

      Ich erkenne nichts Positives, wenn Autos brennen oder sonstwie Sachbeschädigung betrieben wird. Ebenso fand ich es durchaus positiv, dass man bspw. vor 30 Jahren in der Schweiz sein Velo oder seine Haustüre nicht permanent verriegeln musste. Stell mal ein Velo offen in Hinterfultigen ab - nach 10 Minuten ist es weg. In Tokyo am Hauptbahnhof ist es nach 10 Tagen immer noch da.

      3 6 Melden
    • Xi Jinping 03.01.2018 09:04
      Highlight Inwiefern freier @Fabio74?
      2 3 Melden
    • rabatt13 03.01.2018 12:52
      Highlight @domino ich kann leider nicht so gut holländisch. aber soweit ich das verstehe, geht es in allen artikeln um brennende autos. das ist erstens nicht gut und zweitens leider nichts neues.
      über massenvergewaltigungen in schweden (schade dass ihr kommentar bearbeitet wurde) lese ich nichts. also nichts als haltlose brhauptungen.

      und an alle die sagen, man soll doch selber googeln: wer lafert, der liefert oder so.
      6 1 Melden
    • Xi Jinping 03.01.2018 14:49
      Highlight @rabatt13 aus telegraaf.nl "Zeventien auto’s, twee vrachtwagens en vijf scooters brandden uit" 17 Autos, 2 lkw und 5 roller haben gebrant (Amsterdam). zudem wurden 43 leute angehalten von der polizei. In der Region Rijnmond (Rotterdam und Umgebung) haben 44 Autos gebrannt und eine gruppe von 20 Personen hat feuerwerk auf Feuerwehrleute geworfen. Es wurden 90 Personen angehalten. In der Stadt Utrecht wurden 17 Autos angezündet - 7 weniger als im Vorjahr... das so das "wichtigste"
      4 1 Melden
    • Domino 03.01.2018 14:53
      Highlight Es geht darum zu zeigen das ein Tweet mehr mediale Aufmerksamkeit als nach neusten Zahlen 1031 brennende Autos in Frankreich, 78 in Holland usw. hat.
      Autos anzünden ist ganz klar eine Straftat, der Tweet erst nach einer Verurteilung.
      2 3 Melden
    • Xi Jinping 03.01.2018 14:55
      Highlight zudem muss es ja nicht heissen das alle Autos angezüdnet wurden... sie können auch vlt durch feuerwerk entflammt sein oder andere versehentlichkeiten...
      5 2 Melden
    • rabatt13 03.01.2018 15:15
      Highlight wie gesagt brennende autos sind keine "news". eine rassistisch tweetende politikerin in einer spitzenposition schon (für mich jedenfalls). ich empfinde als wichtiger für die schweiz als jährlich brennende autos in holland. das ist auch ein bisschen ansichtssache.
      und schön, wie sie nicht mehr auf ihre behauptung mit den massenvergewaltigungen eingehen und es einfach unter den tisch kehren
      6 1 Melden
    • rabatt13 03.01.2018 15:16
      Highlight @xi jinping merci für die übersetzung :)
      3 0 Melden
    • Xi Jinping 03.01.2018 15:37
      Highlight @rabatt13 bitte gern geschehn. Bin ganz deiner Meinung =)
      4 0 Melden
    • Fabio74 03.01.2018 20:10
      Highlight @xi: Weil man hier sein LEben leben kann. Individuell sein kann. Keinen Gruppen- und Geselschaftsdruck wie in Japan.
      5 0 Melden
    • Xi Jinping 04.01.2018 08:38
      Highlight @Fabio74 achsoo, mit der Information mussich sagen - stimme ich dir zu
      3 1 Melden
    • neutrino 04.01.2018 12:31
      Highlight @Fabio: stimm ich dir auch zu - hier ist man so individuell, dass man nicht gross Hemmungen hat ein Velo zu klauen oder ein Auto anzuzünden. Was interessiert mich die Gesellschaft, was interessiert mich der Mitmensch, dem das Velo/Auto gehört.
      1 2 Melden
  • amRhein 02.01.2018 07:29
    Highlight Warum stören sich die AFD-Leute / -Sympathisanten nicht an den anderen Sprachen?!

    Es geht dieser Partei nur darum, mit ihren populistischen Ansagen im Gespräch zu bleiben. Inhaltlich bieten sie praktisch nichts, missbrauchen aber mit Trivialitäten die öffentliche Aufmerksamkeit. Man sollte solchen Ergüssen keine Plattform geben.
    450 138 Melden
    • durrrr 02.01.2018 08:41
      Highlight Twitter und Facebook sind öffentlich, soziale Medien. Jeder hat das Recht, darauf seine Meiung zu kundtun. Das nennt man Meinungsfreiheit, eine der Errungenschaften des demokratischen Europas. Und was populistisch ist und was nicht hast weder du noch der deutsche Nachrichtendienst zu beurteilen.
      27 169 Melden
    • Jason84 02.01.2018 11:13
      Highlight Lieber durrrr
      Die Meinungsfreiheit endet dort, wo sie andere Menschen, Gemeinschaften oder Volksgruppen beleidigt, diffamiert oder zu Gewalt gegen sie aufruft. Frau von Storch beleidigt hier ganz klar eine ganze Volksgruppe. Sich da auf Meinungsfreiheit zu berufen ist nicht möglich.
      144 16 Melden
    • SemperFi 02.01.2018 11:31
      Highlight @durrr: Weder der deutsche Nachrichtendienst noch "wir" beurteilen den Inhalt eines Posts, sondern einzig und allein die Betreiberfirmen. Und es ist nur richtig, dass diese ihre Verantwortung wahrnehmen.
      91 7 Melden
    • Thomas_v_Meier 02.01.2018 11:40
      Highlight Eben nicht durrrr. Da liegt ein grosses Missverständniss vor. Facebook, Twitter und co. sind Private Firmen welche selber bestimmen können was auf ihren Plattformen erlaubt ist bzw. nicht erlaubt.
      19 1 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 11:40
      Highlight @durr: Komplett falsch. Meinungsäusserungsfreiheit endet dort wo andere beleidigt, diffamiert ausgrenzt entmenschlicht werden.
      Zudem haben diese Unternehmen Richtlinien, was sie akzeptieren und was nicht. Und wenn diese überschritten werden, folgen Konsequenzen
      Und dies ist nichts als richtig.
      23 4 Melden
    • Gummibär 02.01.2018 11:48
      Highlight @ durrr Mit nichten. Beides sind Aktiengesellschaften und nicht Errungenschaften des demokratischen Europa. Sie dürfen jederzeit den Stecker ziehen, ihre Aktien an die Araber oder Chinesen verkaufen, die Regeln ändern und kaufen dauernd andere Firmen wie z.B. Instagram und WhatsApp .
      20 0 Melden
    • supremewash 02.01.2018 12:06
      Highlight Vielen Leuten scheint nicht mehr bewusst zu sein dass in Europa die Meinungs- und Redefreiheit etwas anders definiert resp. ausgelegt wird als "feedom of speech" in Amerika.
      Befremdend dass gerade die patriotischsten aller Politiker damit mühe bekunden.
      27 0 Melden
    • durrrr 02.01.2018 12:06
      Highlight @SemperFi Ach, die Betreiber entscheiden das einzig und allein? Dann solltest du dich mal mit dem neuen NetzDG (Netzwerkdurchsuchungsgesetz) auseinandersetzen welches ab 01.01. in Kraft ist. Ich finde die Aussage von von Storch auch unangebracht und taktloss. Trotzdem ruft sie weder zu Gewalt auch noch beleidigt sie ganze Volksgruppen (Seit wann bilden Muslime ein homogenes Volk?). Deswegen bin ich entschieden gegen solche Zensurmethoden! Sexuelle/homophobe/antisemitische Übergriffe seitens muslimischer Migranten werden leider immer noch tabuisiert.
      5 26 Melden
    • durrrr 02.01.2018 12:09
      Highlight Dieser Beitrag über den Bürgerrechtler Imad Karim beschreibt sehr passend den Sachverhalt!
      3 15 Melden
    • A7-903 02.01.2018 12:33
      Highlight @durr: twitter und facebook sind private firmen die einen dienst zur verfügung stellen. Facebook im spezifischen ist ein geschlossenes system das nur mitgliedern Zugriff auf inhalte gibt.
      14 1 Melden
    • lucasm 02.01.2018 13:03
      Highlight @durr: twitter und facebook sind privatrechtliche unternehmen und sicherlich nicht verpflichtet ihre dienste jedem anzubieten. Die migros ist auch nicht verpflichtet ihnen etwas zu verkaufen. Sofern sie sich an die regeln halten (zb nicht stehlen, da sonst hausverbot), wird sie es jedoch tun. Sofern man sich an die verhaltensrichtlinien in den social media haltet wird man auch nicht gesperrt.
      12 1 Melden
    • dmark 02.01.2018 15:24
      Highlight @SemperFi:
      Nicht ganz. Das ist Deutschland und nicht die Schweiz. Da hat die Politik ein Wörtchen mit zureden, ansonsten kann es teuer werden.
      http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/heiko-maas-bundestag-beschliesst-facebook-gesetz-a-1155192.html
      4 4 Melden
    • cubus72 02.01.2018 16:07
      Highlight Bravo durrr, die hier sind alle nur noch mediengeblendete blinde Nachläufer!
      3 32 Melden
    • esmereldat 02.01.2018 16:17
      Highlight @durrrr: Schlag mal den Unterschied zwischen Meinungsfreiheit und Meinungsäusserungsfreiheit nach...
      24 1 Melden
    • cubus72 02.01.2018 17:16
      Highlight @esmeralda: schlag mal toleranz nach...
      6 21 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 17:23
      Highlight @durr Ach und die Homophoben Attacken der sauberen Christen aus aller Länder, sind diese besser?
      21 3 Melden
    • Charlie Brown 02.01.2018 17:34
      Highlight @cubus72: Und ausser Beleidigungen auch was konstruktives zu bieten?
      19 3 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 18:18
      Highlight @cubus72: Gegenüber Hass und INtoleranz, der hier von REchtsaussen kommt, der von einer von Storch und Weidel kommt, gibt es NULL Toleranz, weil kein Fussbreit dem Faschismus.
      15 4 Melden
    • Saraina 02.01.2018 19:47
      Highlight Durr, genauso wie ein Geschäftsbetreiber bestimmen kann, dass er keine Angestellte mit Kopftuch will, kann ein privates Medienunternehmen bestimmen, was es publizieren will und was nicht, solange die gesetzlichen Richtlinien eingehalten werden. In diesem Fall hat die Polizei und etliche Private Klage wegen Volksverhetzung eingereicht, was die Reaktion von Twitter umso verständlicher macht. Aber verzweifle nicht: dir bleibt ja noch die Weltwoche.
      14 4 Melden
    • durrrr 02.01.2018 21:23
      Highlight @Fabio74 Es ist hier eigentlich schon alles gesagt zum Thema. Trotzdem kommst du ein paar Stunden später noch an und kommentierst hier JEDEN Beitrag (Legitim aber schon ziemlich peinlich sry). Wenn für dich doch schon vorherein klar ist, dass alles was von Rechts kommt purer Faschusmis ist, warum wendest du dann noch so eifrig Energie auf!? Dir scheinen politische Gegner derart unerträglich zu sein, dass du zu JEDER, dir nicht genehmen Meiung deinen Senf dazu geben musst.
      5 16 Melden
  • Gustav.s 02.01.2018 07:27
    Highlight Bleibt die Frage: Twittert die Polizei auf arabisch, gibt es davon auch eine deutsche Version, usw?
    54 142 Melden
  • kleiner_Schurke 02.01.2018 06:51
    Highlight Egal wohin ich auf der Welt ausserhalb des Deutschen Sprachraumes fahre, man spricht nie Deutsch, schon gar nicht die Polizei. Es ist mir sogar durchaus schon in Fribourg oder Lausanne passiert, dass man ums verrecken nicht Deutsch sprechen konnte und sich auch noch über mein Französisch lustig gemacht hat.

    Aus diesem Grund habe ich auch etwas gewundert , dass die Polizei arabisch twittert, ehrlich gesagt.

    135 213 Melden
    • Tillo Reilly 02.01.2018 08:17
      Highlight Der Tweet ging in einigen Sprachen raus, darunter Deutsch, Englisch und Arabisch.
      42 5 Melden
    • Gubbe 02.01.2018 08:32
      Highlight Französisch ist eine Landessprache. Ich bin mir sicher, dass die Polizisten über Sie gelächelt hat, genauso wie Sie's umgekehrt tun würden. Es tönt halt lustig.
      40 5 Melden
    • Hoppla! 02.01.2018 08:52
      Highlight Da stimme ich dir auf der einen Seite zu, auf der anderen Seite können dadurch auch viele Missverstädnisse verhindert werden. Sonst müsste man sich auch aufregen, dass die Sicherheitshinweise auf einer skandinavischen Fähre in mindestens sieben Sprachen geschrieben sind.

      Es geht ja in keinster Weise darum, die Deutsche Sprache zu eliminieren.
      47 3 Melden
    • Jozo 02.01.2018 10:05
      Highlight twittern ist nicht dasselbe wie sprechen. Wenn Sie im Ausland noch nie eine deutschsprachige Beschilderung oder Informationen gefunden haben sind Sie noch nicht weit gekommen. Ausserdem gab es keinen deutschsprachigen Exodus in letzter Zeit.
      48 6 Melden
    • Don Sinner 02.01.2018 10:55
      Highlight Das ist auch gar nicht das Thema, heller Kopf.
      35 3 Melden
    • kleiner_Schurke 02.01.2018 12:32
      Highlight @Jozo In Indien, Japan, China, Singapur, Arabischen Emiraten, Israel, Mexico, Australien, Island, USA usw. gibt es nie ein deutsches Schild, in manchen Ländern nicht mal ein englisches. Sprich man wartet dort schlicht nicht auf uns... und für das erlernen der lokalen Sprache bin ich allein verantwortlich. Und ja, ich spreche etwas Chinesisch.
      1 14 Melden
    • dmark 02.01.2018 15:34
      Highlight @kleiner_Schurke:
      In NRW ist arabisch nun mal sehr weit verbreitet. Dürfte nach deutsch mittlerweile die meist gesprochene Sprache sein.
      Da muss die Polizei mehrsprachig agieren. Englisch und Französisch hätten sie sich dagegen sparen können. Hat man wohl nur deshalb gepostet, damit es nicht so einseitig herüber kommt.
      0 15 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 18:19
      Highlight ach dmark unser tägliches Opfergeheule gib uns heute.
      Aber hauptsache man motzt und flucht. Wissen muss man ja nichts.
      Aber frag doch mal in Düsseldorf bei der NRW-Landespolizei nach.
      8 0 Melden
  • reaper54 02.01.2018 05:59
    Highlight Lustig über sowas kann man wider berichten, aber von den Vorweihnachtlichen Gruppenvergewaltigungen in Schweden las man hier trotz #metoo nichts.
    171 226 Melden
    • Baba 02.01.2018 08:33
      Highlight Quellen?
      64 10 Melden
    • rodolofo 02.01.2018 08:42
      Highlight Erzähl's Du uns!
      55 8 Melden
    • JoeyOnewood 02.01.2018 08:45
      Highlight das internet ist ja weit, quelle?
      51 6 Melden
    • Gubbe 02.01.2018 08:47
      Highlight Nichts ist sicher, die Polizei war vor Ort, niemand ist angeklagt.
      42 4 Melden
    • Sapere Aude 02.01.2018 08:52
      Highlight Wenn watson darüber nicht berichtet, kannst du uns sicherlich aufklären, was in Schweden angeblich schon wieder schlimmes geschehen ist. Warum eigentlich immer Schweden?
      73 8 Melden
    • samy4me 02.01.2018 09:13
      Highlight Quelle?
      36 5 Melden
    • Switch_On 02.01.2018 10:29
      Highlight Ufff sie hatten schon so viel mit der Polizei zu tun?🤔
      29 3 Melden
    • OJLIKESVJJ 02.01.2018 10:51
      Highlight Was in Schweden passiert wird allgemein nicht wirklich erwähnt und viele Leute glauben es einem nicht, wenn man ihnen darüber erzählt.

      Erst wenn ich sage das meine Cousine in Schweden davon erzählt hat.
      13 76 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 10:58
      Highlight und wenn du davon weisst dann schick den Link dazu.
      Behaupten kann man viel
      38 6 Melden
    • Sauäschnörrli 02.01.2018 11:06
      Highlight Was hat dass mit dem obigen Artikel zutun?
      25 4 Melden
    • Pisti 02.01.2018 11:07
      Highlight https://www.tz.de/welt/horror-in-malmoe-geht-weiter-neue-gruppenvergewaltigung-in-schweden-zr-9479132.amp.html
      Hier sind eure Quellen! Gehört ja in Schweden schon fast zum Alltag.
      17 24 Melden
    • Sapere Aude 02.01.2018 11:14
      Highlight @OJLIKESVJJ eine Freundin von mir ist mit einem Schweden verheiratet, die sagt seien alles Schauermärchen.
      49 14 Melden
    • Atlantar 02.01.2018 11:39
      Highlight An all jene, die hier nach Quellen fragen:

      Das mit Schweden ist mittlerweile so gut wie sicher...

      https://www.google.ch/amp/s/www.tz.de/welt/horror-in-malmoe-geht-weiter-neue-gruppenvergewaltigung-in-schweden-zr-9479132.amp.html

      Wenn ihr euch die Mühe machen würdet zu recherchieren, würdet ihr sofort fündig werden. Kleiner Tip: Auf Googel kurz "Gruppenvergewaltigung Schweden" eingeben - et voilà
      2 12 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 11:44
      Highlight und nun noch der Zusammenhang zur von-Storch?
      @Pisti: Nein gehört in Schweden NICHT zum Alltag!
      Bleib gefälligst bei der Wahrheit!
      15 2 Melden
    • x4253 02.01.2018 11:52
      Highlight @OJLIKESVJJ
      Auch ich habe Verwandte in Schweden, und deren Erzählungen decken sich in keinster Weise mit den häufig genannten Horrorstories (aka Lügenmärchen). Schweden hatte schon in den 60ern umd 70ern ein Problem mit sexuellen Straftaten (bzw waren häufiger als in vergleichbaren Ländern), die Anzahl "Rapefugees" (was für ein bescheuertes Wort) damals war wohl verschwindend klein.
      Klar gibt es auch Probleme die bewältigt werden müssen, und was Schweden auch tut. Nur passt das wohl nicht in das Weltbild der Stammtischpolterer.
      16 0 Melden
    • Gummibär 02.01.2018 12:05
      Highlight Lassen wir doch einmal die Schweden selbst etwas zu dem Thema zu sagen ;
      http://www.government.se/articles/2017/02/facts-about-migration-and-crime-in-sweden/
      14 0 Melden
    • Atlantar 02.01.2018 12:05
      Highlight @Sapere aude

      Ein Schauermärchen das die Polizei von Schweden vielerorts ins schaudern versetzt.

      https://www.google.ch/amp/s/amp.welt.de/amp/politik/ausland/article153112874/Polizei-warnt-Frauen-davor-nachts-allein-unterwegs-zu-sein.html

      So schauderhaft, dass man schwedischen Frauen mitllerweile an diversen Orten rät, nachts nicht alleine das Haus zu verlassen.

      Wohlgemerkt, die Quelle hierfür ist nicht die AFD-Homepage sondern "die Welt". Wenn du diesbezüglich googeln würdest, würdest du noch viele andere Quellen finden.
      2 16 Melden
    • Sapere Aude 02.01.2018 12:09
      Highlight Pisti deine Quelle bestätig eine Gruppenvergewaltigung in Schweden, sie sagt aber rein gar nichts über die Täterschaft aus. Der Vorfall war übrigens ein Grund für die Verschärfung des Gesetzes in Schweden, welches hierzulande gerade von den Rechten kritisiert wurde.
      20 1 Melden
    • Bene86 02.01.2018 13:43
      Highlight Wie ihr die gepostete Quelle jetzt disliked, weil sie euch nicht in euer Gedankengut passt... ekelhaft.
      4 19 Melden
    • Walter Sahli 02.01.2018 14:57
      Highlight reaper, was haben diese schrecklichen Verbrechen mit den Twitteraktivitäten der AfD Tante zu tun?
      17 1 Melden
    • cubus72 02.01.2018 16:13
      Highlight Quelle? Wasser kommt aus der Quelle... Selber informieren?
      1 17 Melden
    • Sauäschnörrli 02.01.2018 17:21
      Highlight @Atlanter, liest du überhaupt was du postest? Dein erster Artikel entkräftet nämlich deinen zweiten Artikel:

      „Der stellvertretende Mälmöer Polizeichef hat Frauen vor Weihnachten geraten, sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr alleine draußen aufzuhalten. Kurze Zeit später sagte Mats Karlsson aber, dass es sich hierbei um eine unpassende Formulierung handelte:"Wir wollen die Menschen nicht davon abhalten, nach draußen zu gehen. Das war eine unglückliche Formulierung“, so Karlsson.“
      13 1 Melden
    • Pisti 02.01.2018 18:17
      Highlight SapereAude dass liegt daran dass die schwedischen Behörden Namen und Herkunft der Täter nicht veröffentlichen.
      Na weshalb wohl?
      Fakt ist solche Taten nehmen seit der Masseneinwanderung aus arabischen Gegenden massiv zu und passieren meist in sogenannten “No go Areas” da liegt es wohl nahe dass es kaum Schweden waren.
      Also stell dich doch nicht absichtlich so Naiv.
      2 14 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 18:22
      Highlight @bene Steht dort irgendwas von Täterschaften? Nein. Man versucht von rechts aussen einfach dies den Migranten zuzuschieben.
      Schweden hatte schon seit Jahrzehnten eine hohe Kriminalitätsrate in Sachen sexueller Gewalt.
      Aber eben von wegen WEltbild sollte man als strammer SVPler nichts sagen...
      6 3 Melden
    • Sapere Aude 02.01.2018 19:38
      Highlight @Pisti welche Fakten zu No Go Areas? Redest hier gross von Fakten, kannst diese aber mit keiner Quelle belegen und drehst dir das geschriebene irgendwie zurecht. Schweden hat seit langem äussert strenge Gesetze wenn es um Sexualstrafdelikte geht, schlicht weil es seit Jahrzehnten Probleme damit hat und die Regierung im Gegensatz zu anderen Länder dagegen vorgeht.
      10 3 Melden
    • Walter Sahli 02.01.2018 19:45
      Highlight Pisti, nur in den Hirnen von Rassisten sind sämtliche Verbrecher Ausländer resp. können Verbrecher nur Ausländer sein.
      Du solltest mal auf Gummibärs Link klicken und lesen, was da steht.
      9 3 Melden
    • Bene86 02.01.2018 19:53
      Highlight Fabio74: Natürlich. Schwedische und deutsche Sexmobs gabs es schon immer, gell. Vergewaltigungen, ja selbst 80 Jährige Opfer, ein Ding aus unserer Kultur. Muss hart sein, wenn das blumenhafte "Wir-sind-alle-gleich"-Weltbild bröckelt.
      2 10 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 20:08
      Highlight @pisti: Was du machst sind Vorverurteilungen und Sippenhaft. Also typisch faschistisches Gehabe.
      Widerlich und eklig
      9 3 Melden
    • Sapere Aude 02.01.2018 20:19
      Highlight Bezüglich den No Go Areas lieber Pisti das Statement der schwedischen Regierung:

      8 2 Melden
    • Pisti 02.01.2018 20:42
      Highlight Na hoffentlich stattet die schwedische Polizei solchen “No go Areas” noch besuche ab. Gemeint ist dass gewöhnliche Bûrger sich in solchen Gegenden fürchten müssen, vor allem junge Frauen.
      Sapere es gibt dutzende Artikel im Netz wo geschrieben wird dass solche abscheuchliche Gruppenvergewaltigungen durch Täter mit muslimischem Hintergrund geschehen. Einfach mal googeln. Und im Gegensatz zu dir habe ich bereits Quellen geliefert, du schreibst hier vom hörensagen.
      Ach Walter und Fabio was ihr wiedermal alles in meinen Post hineindichtet ist euer Problem entspricht aber nicht den Tatsachen.
      1 11 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 21:02
      Highlight @bene: lässt du gerade die Maske fallen?
      ja es gab schon immer Gräueltaten. Auch saubere christliche Heteros sind fähig zu Gräueltaten.
      Auch wenn dies nicht in dein Weltbild passt.
      8 2 Melden
    • Bene86 02.01.2018 21:43
      Highlight Maske fallenlassen?! Ey nur weil sich in unserer Kultur bereits kranke Köpfe tummeln, brauchen wir nicht Tausende weitere Triebtäter. Und in den meisten dieser Länder haben Frauen keinen wert, schon gar nicht ein Kuffar-Weib. Und nein, in diesem Ausmass gab es solche Brandherde früher nicht, da kann man noch lange schmücken und beschönigen und das wird sich in den nächsten Jahren noch massiv verschlimmern! Aber hey, ich bezahle in naher Zukunft einfach Kopfsteuer und werde Moslem, für mich nicht so tragisch. Für die Frauen tuts mir leid. Ihr werdet verwundert die Augen reiben.
      3 12 Melden
    • Sapere Aude 02.01.2018 21:58
      Highlight Deine Quellen stützen aber nicht das von dir Geschriebene Pisti. Wenn du dir deine Paranoia und Angstzustände zusammen konstruierst ist das nicht meine Baustelle. Schweden hat sicherlich Mühe mit der Bewältigung der Integration der Aufgenommen, so wie andere Länder auch. So wie du und andere es schildern, dass mehr oder weniger die öffentliche Ordnung zusammen gebrochen sei, in manchen Städten die Scharia herrsche und wir alle kurz vor dem Untergang seien, so ist es nun einmal nicht.
      12 2 Melden
    • Sapere Aude 02.01.2018 22:00
      Highlight Ich hab kein Problem wenn man kritisch gegenüber den Asylanten und dem Islam ist. Ist jedem sein gutes Recht. Aber Panik schieben und alle Muslime pauschal in einem Topf werfen ist schlicht fremdenfeindlich. In Syrien oder Jemen ist die öffentliche Ordnung zusammen gebrochen, sicherlich aber nicht hier in Europa. Es ist einfach schäbig solche Unwahrheiten und alternative Fakten zu verbreiten.
      11 3 Melden
    • Pisti 02.01.2018 22:38
      Highlight Ich bin der letzte der hier Paranoia schiebt, ich verschliesse aber auch nicht die Augen vor den Problemen, die offensichtlich immer grösser werden.
      Schweden, Deutschland, Frankreich etc. bringen es nicht fertig die Leute anständig zu integrieren oder ein beachtlicher Teil will sich gar nicht integrieren, weil Gesetz eben der Koran ist oder was die Familie/Stamm vorschreibt.
      Aber trotzdem lässt man die Tore offen.
      Aber hey kein Problem wenn man Grossanlässe mit Betonelementen und Polizisten mit automatischen Waffen beschützen muss. War vor einigen Jahre noch nicht so.
      1 10 Melden
    • x4253 02.01.2018 23:16
      Highlight @Bene86
      (1/2)
      "Schwedische und deutsche Sexmobs"
      Ich empfehle dir folgende Lektüre: http://www.nebraskapress.unl.edu/university-of-nebraska-press/9780803243323/

      Ein Zitat daraus:"... Numerous examples of gang rape were given - "8 year old girls and old women included"."

      Gewiss, nicht nur die Deutschen haben solche Verbrechen begangen, sondern auch die Franzosen, Engländer (von der Kolonialzeit reden wir jetzt beser nicht), Amerikaner, Sowjets, Japaner etc.

      Es gibt Probleme durch Flüchtlingskrise, aber es ist lange nicht die Apokalypse wie sie von dir und anderen dargestellt wird.
      4 2 Melden
    • Sapere Aude 02.01.2018 23:34
      Highlight Das Tor ist schon längst geschlossen und bei denjenigen die heute noch übers Mittelmeer kommen, sind in der Regel Christen und keine Muslime. Islamistischen Terror gibt es schon länger als dir vielleicht bewusst ist, lediglich ihre Ziele haben sich mit der dritten und vierten Generation geändert. Was noch lange nicht alle Muslime zu Terroristen macht. Ist auch üblich, dass sich die Sicherheitskräfte auf entsprechend einstellen. Deshalb gibt es beispielsweise in den UK kaum Abfallkübel auf der Strasse, weil die IRA dort drin ihre Bomben deponiert hat.
      2 1 Melden
  • Charlie Brown 02.01.2018 05:53
    Highlight Hier werden Grenzen systematisch überschritten um die Hemmschwelle für die Verbreitung von braunem Gedankengut weiter zu senken und salonfähiger zu machen. Diese Tendenz ist brandgefährlich.
    628 187 Melden
    • HonoLulu 02.01.2018 08:17
      Highlight Ich bin ganz deiner Meinung. Brandgefährliches dunkelbraunes Gedankengut. Frau von Storchs Aussage tönt, als komme sie direkt aus den deutschen Nazi-Jahren.
      Wir müssen sehr aufmerksam und achtsam sein - und solche perfiden Einstreuungen immer wieder vehement bekämpfen und verurteilen!
      102 17 Melden
    • Eskimo 02.01.2018 09:38
      Highlight @Charlie Brown:
      Es ist doch genau umgekehrt.
      Missstände werden durch linke Medien verschwiegen. Der Polizei wird ein Maulkorb verpasst!
      DIESE TENDENZ IST BRANDGEFÄHRLICH!
      30 157 Melden
    • Rumbel the Sumbel 02.01.2018 10:53
      Highlight Ich kann braunes rechtsextremes Gedankengut nicht ausstehen. Aber ebenso nicht linkes extremes Gedankengut. Diese Tendenz ist ebenso gefährlich. Sie fördert genau das, was man nicht will oder nie mehr will! Gibt man einer Pflanze kein Wasser, kann sie nicht wachsen und ihr gehen die Argumente aus, zu wachsen. Und so verhält es sich doch beim braunen Gedankengut.
      17 50 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 11:45
      Highlight @eskimo: Genau solche brandschwarzen Lügen eröffnen der braunen Front Möglichkeiten füpr deren Hass.
      Es gibt KEINEN Maulkorb für die Polizei nirgendwo.
      24 5 Melden
    • Echo der Zeit 02.01.2018 14:34
      Highlight Weidel zeigt in ihrem Kommentar - schön wie es gehen soll - Sich schön an die Grenze heranwagen - und dann Langsam überschreiten, bis die Hetze etwas Normales wird. Es geht bei denen schon Lange nicht mehr um Probleme zu Lösen und wichtig sich damit auseinanderzusetzen - Die AfD will nur Hetze und Populismus. Etwas was diese Rechts Pseudo Bürgerlichen Parteien in Europa und Amerika gemeinsam haben - Sie wollen eine Gesellschaft die Werte wie Toleranz, Empathie, Chancengleichheit hat - Zerstören.
      21 2 Melden
    • JoeyOnewood 02.01.2018 15:59
      Highlight Eskimo, das ist keine Tendenz sondern eine völlig faltenfreie Verschwörungstheorie. Bis auf die Woz und watson ist hier ziemlich wenig "links. Tamedia und die NZZ-Gruppe sind hauptsächlich mal ihren Aktionären verpflichtet, die TZ ist vielleicht links der Mitte zu verordnen, die NZZ ist klar bürgerlich. Alles rechts davon gehört Blocher - also linke Medien? wäre mir aufgefallen. Und du weisst schon wie unser Staat funktioniert? Wer bitte legt der Polizei denn einen Maulkorb an? wenn, dann wäre das die Exekutive, und die ist auf allen drei ebenen in der Schweiz selten links...
      20 2 Melden
    • Charlie Brown 02.01.2018 16:16
      Highlight @Eskimo: Als die Übergriffe in Köln vor zwei Jahren stattfanden, wurde wochenlang nur darüber berichtet. Was wurde genau verschwiegen? (Es gehört darüber berichtet, keine Frage).

      Der Polizei wird ein Maulkorb verpasst? Die Polizei selbst hat Anzeige erstattet. Deine Aussage ist total wirr.

      Du bist Weltmeister im Tatsachen verdrehen. Hauptsache, es dient der Befeuerung deiner Weltanschauung.
      22 2 Melden
    • cubus72 02.01.2018 16:17
      Highlight @ Rumbel: ich kann linkes Gedankengut nicht ausstehen aber ich akzepiere die Meinung sofern diese nicht randalierend durch unsere Strassen ziehen! Das Problem ist nur, dass die linken partout keine anderen Meinungen dultet und so wird sich dies irgenwann mal rächen!
      2 25 Melden
    • Fabio74 02.01.2018 18:25
      Highlight @cubus: Mach dich nicht lächerlich. Und hör auf Opfer zu spielen.
      Meinungsäusserungsfreiheit hört dort auf wo andere diffamiert, ausgegrenzt und beleidigt werden. Und Meinungsäusserungsfreiheit heisst nicht, dass keine Kritik geübt werden darf
      Dein letzter Satz ist eine Drohung! Ein zweites 1933 wird es nicht geben, wo ihr andersdenkende in KZs stecken und ermorden könnt.
      14 3 Melden
    • Fiona Odermatt 02.01.2018 19:12
      Highlight @cubus72 Wer seid ihr und welche Strassen besitzt ihr?
      Das Volch? Dazu gehören nach Logik aber einige Linke
      11 0 Melden

AfD will wissen, wer in Deutschland Bomben bastelt – und schiesst damit ein Eigentor

Die AfD will aus einem Sprengstofffund politischen Profit schlagen. Doch es passiert das Gegenteil.

Der Tag ging in die Thüringer Kriminalgeschichte ein. Noch nie wurde im gut zwei Millionen-Menschen-Bundesland so viel Sprengstoff sichergestellt wie am 13. März dieses Jahres. Zwei Männer horteten über 100 Kilo explosives Material.

Schnell entwickelte sich der Fund zum Politikum. Denn einer der zwei Beschuldigten ist kein Unbekannter. Der 31-jährige Jan R. war bis Mitte März Sprecher des Linksbündnisses «Zumsaru», das sich für Zivilcourage und Menschenrechte einsetzt. Zudem pflegt er eine …

Artikel lesen