International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei geht mit Phantombild auf Verbrecherjagd. Blöd nur: Dieser Mann ist kein Phantom

02.04.17, 16:31 02.04.17, 23:16


In Buxtehude, einer Gemeinde in der Nähe Hamburgs, überfielen zwei Männer eine Frau. Sie nahmen ihr Geld und Handy ab und flohen. Das war vor ein paar Tagen.

Inzwischen hat die zuständige Polizei in einer Pressemitteilung Details zu einem der Täter veröffentlicht. Speziell ist daran nicht viel: Jünger als 30, 190-200 cm gross, sportlich, schlank, südländisches Erscheinungsbild, kräftiger Vollbart, gebrochenes Deutsch, dunkelrotes Basecap. Zusätzlich zum Signalement veröffentlichte die Polizei ein Phantombild, das Medien wie Bild.de, «Hamburger Abendblatt», «Hamburger Morgenpost» oder Focus.de für ihre Meldungen übernahmen.

Das ist das Fahndungsbild:

Mit diesem «Phantombild» fahndet die Polizei nach einem der Diebe. bild: presseportal.de

Das Problem daran: Der Mann auf dem Phantombild ist gar kein Phantom. Sondern Rapper Bushido. Voilà:

Ohne rotes Basecap zwar, mit Kette und gespiegelt, aber doch ziemlich unverwechselbar (selbst prägnante Stellen wie ein helles Haar in der Augenbraue und ein herausstehendes Nasenhaar sind auf dem Phantombild noch zu erkennen).

Hier das Original:

bild: picture alliance/Dpa

Drauf gekommen ist Bildblog.de. Die zuständige Polizei behauptete zunächst, dass es sich um eine zufällige Ähnlichkeit handle. Das Bild sei von einem Zeichner des Landeskriminalamtes nach Angaben einer Zeugin angefertigt worden. Obwohl das Landeskriminalamt inzwischen zugibt, dass das Bushido-Foto als Grundlage für die Zeichnung diente, beharrt die Polizei auf der Zufall-Version. (dwi)

Perlen des Lokaljournalismus'

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

16
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • "let's dance" 03.04.2017 05:21
    Highlight


    Was meint ihr dazu !?
    1 6 Melden
  • Baustelleboom 02.04.2017 23:40
    Highlight 😂😂😂
    Sonnenbank flavor
    3 0 Melden
  • The Host 02.04.2017 19:30
    Highlight "Bullshito"
    43 16 Melden
  • dave1771 02.04.2017 19:05
    Highlight wird er nun verhaftet? wir wären alle dankbar!
    135 24 Melden
  • pamayer 02.04.2017 18:27
    Highlight Gratis PR für Bushido!
    47 7 Melden
  • You will not be able to use your remote control. 02.04.2017 17:39
    Highlight Wieso werden bei diesen Fandungen immer die Kleider genannt? Wissen die nicht, dass man ein Cap ausziehen kann? Dass man auch, haltet euch fest, ein anderes Cap anziehen kann oder sogar einen Sombrero?
    97 20 Melden
    • humpfli 02.04.2017 22:17
      Highlight Vielleicht war auch jemand in der Nähe des Tatorts zur Zeit der Tat und hat den Täter fliehen sehen? Dann kann sich der Zeuge vllt. mehr an die rote Mütze erinnern.
      31 0 Melden
    • Charlie Brown 03.04.2017 06:45
      Highlight Warum folgt auf jeden Artikel über polizeiliche Ermittlungsarbeit ein (oder ganz viele) Kommentar von Mitmenschen, die viel besser wissen, wie es eigentlich geht?
      14 0 Melden
    • Midnight 03.04.2017 08:03
      Highlight @Remote Stell dir vor, solange der Täter nicht im Tessin unterwegs ist, könnte er sein Cap sogar mit einer Burka tauschen 😄
      1 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pitsch K. Matter 02.04.2017 17:31
    Highlight Was hat sich die Polizei da dabei gedacht? Bushido ist jetzt nicht ganz unbekannt, ist ja klar, dass jemand das merkt.
    32 9 Melden
    • pedrinho 03.04.2017 05:42
      Highlight da ist ein fehler passiert - die haben vergessen zu erwaehnen, aussehen nicht so wichtig, wir suchen aber baertigen mit roter kappe
      8 0 Melden
  • Yelina 02.04.2017 16:40
    Highlight Dann ist der Fall doch klar: Der Räuber war Bushido 😆
    85 6 Melden

Hier gibt es Parallelen zwischen einer Hitler-Rede und AfD-Gaulands Artikel in der FAZ

Alexander Gauland, Chef der rechtsnationalistischen Partei Alternative für Deutschland (AfD), hat in einem Zeitungsbeitrag ähnlich argumentiert wie Adolf Hitler in einer Rede von 1933. Das ist die Ansicht zweier Historiker.

Gaulands in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (FAZ) erschienener Text sei «ganz offensichtlich eng an Hitlers Rede angeschmiegt», sagte der Antisemitismus- und Nationalsozialismus-Forscher Wolfgang Benz dem «Tagesspiegel» vom Mittwoch. Gauland hatte in seinem Gastbeitrag zum Thema Populismus die angebliche Heimatlosigkeit der Eliten angeprangert.

Eine «globalistische Klasse» gebe «kulturell und politisch den Takt vor», schrieb Gauland. Ihre Mitglieder fühlten sich als Weltbürger in …

Artikel lesen