International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05431095 Firefighters stand at a road block in Wuerzburg, Germany, 18 July 2016. Reports state that a man allegedly wielding an axe injured multiple passengers on a regional train in Wuerzburg.  EPA/Karl-Josef Hildenbrand

Feuerwehrmänner stehen an einer Strassenblockade bei Würzburg: Ein 17-jähriger Afghane hat in einem Zug mehrere Personen angegriffen. Bild: EPA/DPA

Angriff in Würzburg: «IS» verbreitet angebliches Drohvideo des Angreifers +++ Grünen-Politikerin erklärt ihren Würzburg-Tweet

Ein 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan hat am Montagabend in Bayern mit einer Axt und Messern Fahrgäste in einem Regionalzug attackiert und dabei drei Menschen schwer verletzt. Die Polizei erschoss den Täter auf der Flucht. Die aktuellen Erkenntnisse im News-Ticker.

18.07.16, 23:14 19.07.16, 18:43


Ticker: Attacke in Würzburg

Der Jugendliche sei «brutal auf andere Fahrgäste in der Bahn losgegangen», sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann in einem TV-Interview. Nach Polizeiangaben wurden vier Menschen schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Zudem gab es einen Leichtverletzten. 14 Menschen erlitten einen Schock.

Am Montag teilte Herrmann im ZDF-«Morgenmagazin» mit, dass bei der Durchsuchung des Zimmers des Täters eine «handgemalte ‹IS›-Flagge» gefunden worden sei. Die Erkenntnisse müssten nun «wie ein grosses Mosaik» zusammengefügt werden, um die Motivationslage zu ergründen und um zu klären, in wie weit der Täter «dem islamistischen Bereich zuzurechnen» sei, sagt er. 

Am Montag behauptet die der IS-Miliz nahe stehende Nachrichtenagentur Amak, der Angriff von Würzburg gehe auf das Konto der Terrormiliz.

Vier Opfer aus Hongkong

Vier Opfer der Axt- und Messerattacke stammen aus Hongkong. Es handele sich um eine Familie und einen Freund, berichtete die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf Behörden in der asiatischen Wirtschaftsmetropole. Die Zeitung South China Morning Post berichtete, die Verletzten seien ein 62-jährigen Vater, eine 58-jährige Mutter, eine 27-jährige Tochter und deren 31-jähriger Freund. Der Vater und der Freund hätten versucht, die anderen Mitglieder der Gruppe vor dem Angreifer zu schützen. (spon)

Etwa 25 bis 30 Menschen sassen in dem Regionalzug von Treuchtlingen nach Würzburg, als der Angreifer kurz vor dem Ziel losschlug. Nachdem der Zug per Notbremse im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld stoppte, sprang der Täter aus dem Zug und flüchtete.

Ein zufällig in der Nähe bei einem anderen Einsatz tätiges Sondereinsatzkommando habe den 17-Jährigen ausfindig machen können und ihn im Ort gestellt. Er sei daraufhin mit seinen Waffen auf die Polizisten zugegangen. Nachdem er nicht gestoppt habe, sei er erschossen worden.

epa05431115 Police stand by the regional train on which a man allegedly wielding an axe attacked passengers in Wuerzburg, Germany, 18 July 2016. Reports state that a man allegedly wielding an axe injured multiple passengers on a regional train in Wuerzburg. The attacker was shot by police.  EPA/Karl-Josef Hildenbrand

Der Tatort in Würzburg: In diesem Zug fand der Angriff statt. Bild: EPA/DPA

Suche nach Motiv

Innenminister Herrmann sprach von einer «wirklich schrecklichen Tat, wie wir sie so in Bayern noch nicht erlebt haben». Ob es einen islamistischen Hintergrund gebe, sei unklar. Es gebe eine Aussage, wonach der Angreifer «Allahu Akbar» (arabisch für: Gott ist gross) gerufen habe, sagte Herrmann. Dies sei aber noch keineswegs erwiesen.

Auch sei das Motiv des Mannes noch «völlig unklar». Die Polizei gehe davon aus, dass er als Einzeltäter gehandelt habe. Nach ersten Erkenntnissen handle es sich beim Täter um einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling aus Afghanistan.

Im Video: Rettungskräfte und Polizei waren mit einem Grossaufgebot vor Ort

Video: reuters.com

Der 17-Jährige, der ohne Eltern nach Deutschland gekommen sei, habe seit einiger Zeit im Landkreis Würzburg gelebt, in einem Kolpingheim in Ochsenfurt. Zuletzt habe er seit etwa zwei Wochen bei einer Pflegefamilie gewohnt. Die Polizei sei nun intensiv dabei zu ermitteln, wer den jungen Flüchtling erlebt hat und Aussagen über ihn machen kann.

Erinnerung an München

Wegen des Polizeieinsatzes sperrte die Deutsche Bahn am Abend die Strecke zwischen Ochsenfurt und Würzburg. Der Zug stand am späten Abend auf freier Strecke.

German emergency services workers work in the area where a man with an axe attacked passengers on a train near the city of Wuerzburg, Germany early July 19, 2016.  REUTERS/Kai Pfaffenbach

Ermittler im Einsatz bei Würzburg: Noch ist das Motiv des Täters unklar. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Auf die Frage nach weiteren Gefahren in der Region antwortete Herrmann: «Wir sind jetzt mit massiven Polizeikräften vor Ort.» Er gehe davon aus, dass die Gefahr vorbei sei. Die Menschen in Bayern könnten am Dienstag sicher Züge besteigen.

In einer ersten Reaktion äusserte sich der Vorsitzende der Eisenbahngewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner, bestürzt über den Angriff auf die Fahrgäste und forderte eine Überprüfung der Sicherheitskonzepte. «Wir können nach dieser Tat nicht einfach zur Tagesordnung übergehen», erklärte Kirchner.

Der Fall erinnert an eine Messerattacke vor gut zwei Monaten in einer S-Bahn in Grafing nahe München, als ein Mann einen 56 Jahre alten Fahrgast getötet hatte. Drei weitere wurden teils lebensgefährlich verletzt.

Der 27-jährige mutmassliche Täter hatte nach seiner Festnahme wirre Angaben gemacht und war deswegen vorläufig in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Nach einer ersten Einschätzung war der Mann aus dem hessischen Grünberg bei Giessen schuldunfähig oder zumindest vermindert schuldfähig. (rar/cma/sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren: 

Intelligent, homophob, autoritätsgläubig: Warum Ingenieure die besten Dschihadisten sind

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Gute Frage: Weshalb werden französisch sprechende Muslime öfter radikal als alle anderen?

«Islamischer Staat», Chemie- und Nuklear-Waffen: Wie real ist die Gefahr?

Amerikas Schattenkrieger jagen «IS»-Anführer

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

Bilal reist in den Dschihad und rechnet dann mit dem «IS» ab – Kurz darauf ist der Deutsche tot

Kein Mensch versteht Syrien, weil alle von Syrien sprechen, aber etwas anderes meinen

Perfide Propaganda: Wie der «IS» mit «JiHotties» und Social Media westliche Frauen fängt

«Schwangere dürfen nicht verkauft werden»: So grausam regelt der «IS» den Umgang mit den Sex-Sklavinnen

Nein, Herr Trump, Obama ist NICHT der Gründer des «IS» – aber ganz unschuldig ist er auch nicht

Ulrich Tilgner: «Saudi-Arabien ist weltweit einer der Hauptunterstützer radikal-islamischer Strömungen»

Studie zeigt: So denken Muslime weltweit über den «Islamischen Staat»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

271
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
271Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MaxHeiri 19.07.2016 23:53
    Highlight Der Junge sieht irgendwie nicht aus wie 17! Kam er einfach unter dem Vorwand minderjährig zu sein um sich Asyl zu erschleichen?
    9 2 Melden
  • Einstein56 19.07.2016 21:36
    Highlight Einfache Lösung: Tunesier nach Tunesien, Schweizer in die Schweiz und Afghanen nach Afghanistan. Ende der Globalisierung. Ende der Ausbeuterei. Ende des Terrors. Punkt.
    36 14 Melden
    • Lichtblau 19.07.2016 23:17
      Highlight Manchmal sind die einfachen Lösungen die besten.
      14 4 Melden
    • Citation Needed 20.07.2016 07:35
      Highlight Yep, und wir bearbeiten wieder die Scholle, betreiben Viehwirtschaft und nagen am Hungertuch?
      9 6 Melden
  • bangawow 19.07.2016 19:28
    Highlight Warum kriegt der IS seit Wochen und Monaten eine Riesenbühne? Als Märtyrer ist das natürlich wirklich eine feine Sache, wenn man schon vorher weiss, dass man dann weltweit das Gesprächsthema Nummer eins ist. Und das wochenlang. Ein Held für die Islamisten.

    Ich verstehe das nicht.
    13 22 Melden
  • Jannabis420 19.07.2016 19:20
    Highlight muss schon daran denken, wie der Vorfall sicher wieder von den rechten instrumentalisiert wird, um gegen alle Flüchtlinge im Allgemeinen zu hetzen :/
    12 62 Melden
    • Einstein56 19.07.2016 21:37
      Highlight Du meinst: du hast berechtigterweise Angst davor?
      5 14 Melden
  • Mate 19.07.2016 18:54
    Highlight Wenn wir angst vor solchen witzfiguren haben, haben sie gewonnen. Zeigen wir lieber, dass diese versager keinem angst einjagen, wir lassen nicht zu, das sie unser leben bestimmen!
    24 14 Melden
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 19.07.2016 17:13
    Highlight Was für eine feige S....
    Soldaten greifen Soldaten an, nicht unschuldige Opfer.
    Feigheit scheint aber bei diesen Daeshanhänger Stil zu haben.
    86 4 Melden
    • Atheist1109 19.07.2016 20:31
      Highlight Und wie nennst du die Leute, die ab und zu mal per Dronen/Flugzeuge eine afghanische Hochzeit bombardieren? Oder deren steigbügelhalter? Uns?
      6 33 Melden
    • Angelo C. 19.07.2016 21:00
      Highlight Der Afghane hat einen Abschiedsbrief hinterlassen. Darin beklagt er sich über die Ungläubigen. Der Brief sei an den Vater gerichtet gewesen. «Und jetzt bete für mich, dass ich mich an diesen Ungläubigen rächen kann und dass ich in den Himmel komme», lautet eine Passage.

      Er hätte in 2 Wochen eine Lehrstelle antreten können und vor Kurzem nahm ihn eine Familie auf, nachdem er vorher im Jugendheim wohnte.

      Erschossen wurde er erst, nachdem er auf seiner Flucht durch einen Park eine Frau mit einem Messer angegriffen habe, dann massiv auf die Polizisten losgegangen sei. Was Frau Künast missfällt.
      35 3 Melden
  • SuicidalSheep 19.07.2016 16:44
    Highlight Nein, es gibt keine Entschuldigung für so ein Blutbad.

    Aber ehrlich Leute... Merkt ihr nicht wie ihr mit euren Pauschalaussagen dem IS genau in die Hände spielt? Je mehr ihr gegen Flüchtlinge hetzt, desto mehr wenden sie sich von Europäer ab und gelangen zu den Radikalen, welche sie zum IS führen.

    Es braucht Einigkeit von uns allen! Keine Angst vor Extremismus! Dagegen halten! Nicht mit Gewalt! Mit Worten!
    58 64 Melden
    • ostpol76 19.07.2016 17:40
      Highlight Mit Worten dagegen halten?

      Da kommt mir nur eines in den Sinn:
      "Der Kluge gibt so lange nach bis er der Dumme ist!"
      60 14 Melden
    • SuicidalSheep 19.07.2016 17:47
      Highlight "Der Klügere gibt nach. Deswegen regieren die Dummen die Welt."
      41 14 Melden
    • lilie 19.07.2016 17:52
      Highlight Danke, SuicidalSheep, für deine mässigenden Worte!

      @ostpol76: "Dagegenhalten" ist genau ds Gegenteil von "Nachgeben".

      Aber wir sollten besonders nicht dem Hass ergeben, denn dann haben die Fanatiker gewonnen - dann haben sie uns in ihre Welt gezogen aus Gut und Böse, Schwarz und Weiss, IS und "der Rest der Welt", wo es keine Zwischentöne und keine Einzelpersonen mehr gibt.

      Ich finde, dagegen sollten wir kämpfen.

      21 21 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • seventhinkingsteps 19.07.2016 13:16
    Highlight "Allahu Akbar!" ist übrigens Deutsch für "Meine Motivationslage ist ein hoch komplexes Mosaik!"
    32 55 Melden
    • ostpol76 19.07.2016 14:18
      Highlight Falsch. "Allahu Akbar" kommt ist aus den USA und steht für: "Allahu Snackbar"
      52 15 Melden
    • E7#9 19.07.2016 14:23
      Highlight Wow, und das in 2 Wörter? Dann ist diese Sprache ja noch viel effizienter als ich gedacht hatte. Und ich ich war immer der Meinung es hiesse "Gott ist am grössten".
      19 9 Melden
    • Conny Lia-Bonchinche 19.07.2016 16:05
      Highlight Ich dachte immer Aloha Snackbar. Naja, so doppeldeutig kann Sprache sein.
      25 5 Melden
  • john waynee 19.07.2016 12:51
    Highlight "einem Sozialwerk der katholischen Kirche, betreut worden sein."

    Super, da haben ihn ja gerade die richtigen betreut.-
    62 43 Melden
    • Watson-er 19.07.2016 13:27
      Highlight Was willst du damit sagen?
      30 22 Melden
    • john waynee 19.07.2016 13:50
      Highlight Watson-er dass sich die sogenannten "Vereinschristen" den Todfeind ins Haus geholt und sich sicherlich bestens um sein Wohlergehen gekümmert haben. Mann kann sich die Handbewegung bereits vorstellen, die er jeweils beim Umdrehen sicherlich bestens versteckt gestikulierte.-
      53 18 Melden
    • opwulf 19.07.2016 16:08
      Highlight Die sogenannten Vereinschristen? Oh Gott oh Gott :D - bist du ein Evangelikaler mit kirchlicher Anbindung an die USA? Der Sachen von Perry Stone et al liest oder wie (nicht böse gemeint - aber diese Vereinnahmung der Wiedergetauften als einzig wahre Christen errinnert mich daran warum ich Glauben generel respektiere, aber mit Religionen einfach nicht viel anfangen kann!)
      15 14 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alex23 19.07.2016 12:25
    Highlight Allen, die hier heute so mit geballter Wut loslegen, möchte ich mal eine Frage stellen. Wie sollte Europa denn reagieren? Oder hätte angesichts des grossen Flüchtlingsstroms letztes Jahr reagieren sollen? Niemanden rein lassen? Bleibt, wo ihr seid? Euer Schicksal geht uns einen Schei.. an? Unsere Waffen liefern wir gerne in den nahen Osten (ja, auch Schweizer Waffen!), aber ansonsten seid ihr uns so was von egal.
    Und ja, wir haben Probleme. Gewalt ist niederträchtig. Jede Form davon.
    Von allen, die hier heute so am Toben sind, hätte ich gerne mal Antworten, die was taugen. Nicht nur Parolen.
    86 121 Melden
    • Maett 19.07.2016 12:35
      Highlight @Alex23: siehe mein Kommentar unter Ihrem. Und grundsätzlich ist die Migrationswelle nicht gottgegeben, sondern wurde erst durch Merkels Aussagen in Gang gesetzt (vorher hatten sich verhältnismässig wenig Menschen überhaupt auf den Weg gemacht).

      Koordinierte Kommunikation, Hilfe vor Ort (riesige Zeltlager aufbauen und milit. schützen) oder die arabischen Staaten zur Hilfe drängen (Katar, VAE, Saudi-Arabien, Iran) hätte weitaus mehr gebracht und würde hier nun nicht eine derart rechtsgerichtete Entwicklung zur Folge haben.

      Denn ja: das ist eigentlich nicht unser Problem, sondern das der Amis.
      79 36 Melden
    • john waynee 19.07.2016 12:44
      Highlight Alex23 Es hätte nie eine Willkommenseinladung mit allem Pressetamtam und der entsprechenden Willkommenskultur propagiert werden dürfen. Dass Menschen, welche vor Krieg flüchten herzlich aufgenommen werden entspricht dem Asylgrundgedanken. Klatschende Mädchen mit Teddybären pervertierten diesen Gedanke aufs Äusserste und haben den Ruf Muttis bis in den letzten Teil des Hindukusch schallen lassen.-
      62 19 Melden
    • Der Zahnarzt 19.07.2016 12:45
      Highlight Vollkommen richtig. - Alle, die jetzt böser Islam, böse Muslime rufen, sollten konsequente sein und folgende Dinge fordern: a) Keine Behandlungen mehr von Saudi Prinzessen am Hirslanden b) keine Aktien von CS und UBS an Katar c) keine Rolex, Patek Philippe Uhren nach Dubai d) keine Flüge mehr mit Emirates etc., denn das sind auch Muslime! Diese Länder unterstützen den IS.
      41 64 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maett 19.07.2016 12:22
    Highlight Man sollte endlich aufhören, über den Islam herzuziehen. Schuld an solchen Vorkommnissen ist ganz eindeutig der von Saudi-Arabien geförderte Wahhabismus.

    Die Schweiz (und Europa allg.) muss Fremdfinanzierungen von Moscheen und Glaubensvereinen verbieten, gegen Radikale vorgehen und sie konsequent ausweisen (oder langfristig inhaftieren, falls eine Ausweisung nicht möglich ist) und v.a. eigene Imame ausbilden.

    Tut man das nicht dreht die Spirale immer weiter, und es endet so, wie es für die Juden im 2. WK geendet hatte. Entweder für die Muslime oder alle anderen, je nach dem wer stärker ist.
    61 23 Melden
  • Chrigi-B 19.07.2016 12:15
    Highlight Super Frau Merkel....
    81 58 Melden
    • R&B 19.07.2016 12:33
      Highlight Warum?
      22 37 Melden
    • Chrigi-B 19.07.2016 13:39
      Highlight Im Ernst? Wer hat ganz alleine die Willkommenskultur ausgerufen? Also wäre dies in der CH und DE zur Abstimmung gekommen, so wäre dies niemals angenommen worden.
      43 30 Melden
    • Alex23 19.07.2016 14:05
      Highlight Zu einfach, Chrigi.
      Viel zu eindimensional gedacht. Auch wenn es verlockend erscheint, einfach nach einem Sündenbock zu schreien.
      39 35 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 19.07.2016 12:08
    Highlight Schon wieder. Jeden Tag eine neue Schreckensmeldung. Langsam aber sicher erreicht Daesh seine diabolischen Ziele in Europa. Sogar ich, als weiss Gott nicht paranoider Mensch, habe mich heute morgen bei zwei komischen Gestalten im Zug gefragt, ob die nicht potentielle Terroristen sein könnten...So weit sind wird schon gekommen. Einfach nur traurig!
    98 14 Melden
    • john waynee 19.07.2016 12:42
      Highlight Es mach mich tief traurig, dass die Umstände sich in diese Richtung verändert haben. Aber vielleicht und wenn auch nur vielleicht, erkennt die Welt nun, dass in Israel mit der tagtäglichen Terrorgefahr die Realität sich eben doch nicht so darstellt wie es viele gerne propagieren.-
      20 8 Melden
  • Normi 19.07.2016 11:56
    Highlight Der wie vielte Einzelfall ist das jetzt ? komme nicht mehr nach mit zählen...
    96 24 Melden
    • louis_toot 19.07.2016 12:17
      Highlight In wievielen einzelfällen hat ein weisser Mann schon Menschen umgebracht? Bin ich jetzt ein Verdächtiger?
      30 101 Melden
    • Normi 19.07.2016 12:40
      Highlight @louis_toot

      was hat die Hautfarbe mit der Einstellung zu tun ?

      ist schon ein bisschen rassistisch deine frage oder nicht ?
      24 19 Melden
    • louis_toot 19.07.2016 13:16
      Highlight Ich habe höchstens DIR rassismus unterstellt. Aber vielleicht habe ich deinen Post falsch interpretiert. Ich will damit sagen: Es gibt ünerall Deppen die sowas tun. Das ist meiner Meinung nach ein Einzelfall, der hat nichts mit der Religion des Täters zu tun. Aber das sagst du eigentlich auch nicht.
      11 21 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • john waynee 19.07.2016 11:23
    Highlight "Jugendlicher lebte seit zwei Wochen bei Pflegefamilie"

    Bin gespannt, ob diese Pflegefamilie wieder ein "Flüchtlingskind" bei sich aufnimmt?
    78 35 Melden
    • R&B 19.07.2016 12:35
      Highlight Was wollen Sie damit sagen?
      12 34 Melden
    • john waynee 19.07.2016 13:41
      Highlight R&B hmm was will ich damit sagen? Eventuell, dass die Familie sich ein 2tes Mal sicherlich tefgründiger damit beschäftigen wird, ob sie einen potentiellen Terroristen beherbergen wollen?
      24 12 Melden
  • Alnothur 19.07.2016 11:20
    Highlight "Die Polizei erschoss den Täter auf der Flucht." - Liebes Watson-Team, diesen Teil des "Untertitels" würde ich ändern. Wie ja auch unten im "Kleingedruckten" steht, ist der Typ auf die Polizei losgegangen.
    127 5 Melden
    • Normi 19.07.2016 11:55
      Highlight Genau !
      60 3 Melden
  • john waynee 19.07.2016 11:15
    Highlight "Der Zeitung zufolge sollen sich der Vater und der Freund dem Angreifer in den Weg gestellt haben, um die anderen Mitglieder der Gruppe vor ihm zu schützen."

    Das sind wahre Helden. Sich seines möglichen Todes in Kauf nehmend vor seine Familie zu stellen und sich dem bewaffneten Angreifer in den Weg stellen.
    Möge der Herr ihren tapferen Seelen gnädig sein.-
    74 7 Melden
    • opwulf 19.07.2016 13:06
      Highlight Wer zur Holle drückt bei diesem Post die Daumen runter? Gahts eigentlich no? Das sind Helden und nur weil wir heute so viele Feiglinge haben die sich für gar nichts mehr einsetzen, muss man diesen Post trotzdem nicht negativ bewerten!
      17 7 Melden
    • stiberium 19.07.2016 13:14
      Highlight Sind nicht alle Fans von John. Finde aber auch, dass man besser nicht wertet denn Blitzt.
      15 2 Melden
    • john waynee 19.07.2016 13:43
      Highlight stiberium damit muss ich leben und kann das als selbstständig lebend und denkender Mensch auch. Ich respektiere andere Meinungen durchaus und nehme mit grosser Freude am täglichen Diskurs hier teil. Dass ein Familienvater und der Freund der Tochter sich schützend vor die Familie gestellt haben denke ich zumindest ist meinungsunabhängig mit höchstem Respekt und Ehrerbringung zu werten.
      12 0 Melden
  • john waynee 19.07.2016 11:05
    Highlight Wurde die geäusserte Befürchtung, dass mit dem "Flüchtlingsstrom" auch Terroristen verdeckt nach Europa kamen nicht als "braunes Geschwätz" verteufelt?

    http://www.20min.ch/panorama/news/story/IS-steckt-hinter-Axt-Attacke-des-Afghanen-23719739
    73 24 Melden
    • R&B 19.07.2016 12:39
      Highlight Nein, das wurde nicht negiert. Aber die Forderung, dass keine Flüchtlinge deswegen nicht aufgenommen werden, wurde abgelehnt, weil wegen 0.00001% Terroristen im Flüchtlingsstrom nicht alle Flüchtlinge abgewiesen werden sollen.
      19 30 Melden
  • MR .Z 19.07.2016 10:58
    Highlight Welcher Terrorist bitte oder welcher Mensch hat bitte seine Papiere hinten im Lastwagen, oder in Paris fallen ihm diese einfach so mal raus. Hallo wacht auf!!!
    Nicht das ihr mich falsch versteht, nichts aber garnichts rechtfertigt das Morden unschuldiger Menschen. Doch sollten wir aufwachen und selber denken als nur an das zu glauben was uns vor digtiert wird sein jahren. Wir alle können es besser als die lügen die uns vorgekaukelt werden.
    14 62 Melden
    • E7#9 19.07.2016 11:57
      Highlight Wieso sollte er ein Interesse daran haben dies zu verbergen? Er möchte ja, dass seine Tat und das Motiv in die Welt hinaus getragen wird. Grad beim Terroristen gibt es eine Rechtfertigung dafür, dass er nur im Vorfeld als solcher unerkannt bleibt.
      27 0 Melden
    • Neokrat 19.07.2016 16:20
      Highlight Ganz einfach. Damit er bei einer Kontrolle nicht stecken bleibt...
      3 0 Melden
  • MR .Z 19.07.2016 10:54
    Highlight Ich meine ein Staatenbund hat Iraq mit Saddam Hussein zu fall gebracht und jetz können sie den Is nicht zu fall bringen wirklich? Wieso wohl weil sie ihn brauchen weil sie ihn erst gezeugt haben und jetz nicht unter kontrolle haben. Für Frankreich passts Ausnahmezustand erweiter alle gegner des Staates wird kurzen prozess genacht. Turkei passt Erdogan hat noch mehr grund unschuldige einzusperren. Deutschland passts weil dadurch gezielt gezeigt wird das man doch lieber wie Ungarn einen riesen zaun aufbauen sollte. Sorry diese anschläge in Frankreich stinken nach Inziertem...
    4 49 Melden
    • Baba 19.07.2016 12:02
      Highlight Mr Z: Saddam (& seine Armee) waren ein 'greifbarer' Gegner. Der IS ist das nicht - ist vergleichbar mit Guerillatruppen oder damals den Taliban, als die Russen in Afghanistan einmarschiert sind (oder die Vietcong...). Sowohl die Russen, wie auch die Amis mussten sich mit ihrer grossen Kriegsmaschinerie letztendlich geschlagen vom Acker machen. Deswegen sehe ich eine Intervention à la "Beseitigung Saddam" als eher aussichtslos an. Dazu kommt, dass eben diese Beseitigung die ganze Gegend dort unten erst nachhaltig destabilisiert und den IS Aufstieg ermöglicht hat...
      7 5 Melden
  • blaubar 19.07.2016 10:49
    Highlight Der Islam hat offenbar eben doch ein Gewaltproblem. Natürlich sind die allermeisten Muslime gottseidank normal. Es schleckt aber keine Geiss weg, dass die allermeisten Terrortaten in der letzten Zeit extremislamistischen Hintergrund haben. Wenn man die in die Vergangenheit schaut, merkt man, dass es früher nicht anders war. Als Christ in Syrien... viel Spass. Wie war das mit Istanbul? Das war früher christlich und wurde brutal islamisiert, früher war das Konstantinopel.
    Stellt Euch vor, dass das z.B. der Stadt passieren würde. Das Münste wäre plötzlich eine öffentliche Moschee...
    52 9 Melden
    • R&B 19.07.2016 12:43
      Highlight @blaubar: was ist somit ihre Forderung?
      4 15 Melden
  • Stachanowist 19.07.2016 10:23
    Highlight Gedankenspiel: Ein Deutscher greift im Zug Ausländer an und ruft "Heil Hitler". In seiner Wohnung findet man Hakenkreuz-Zeichnungen. Ich wage mal zu behaupten, dass hier dann niemand schreiben würde, dass dies nichts mit Nationalismus zu tun hat.

    Wenn man in den Folgen des Kolonialismus, amerikanischen Interventionen, Perspektivlosigkeit und Diskriminierungserfahrungen den alleinigen Grund solcher Angriffe sieht, sollte man sich die Frage stellen: Warum werden Attacken wie in Nizza, Würzburg, Toulouse, Paris, Brüssel etc. nicht auch von Vietnamesen, Kongolesen, Aramäern o.ä. verübt?
    155 14 Melden
    • john waynee 19.07.2016 10:31
      Highlight "Ein Deutscher greift im Zug Ausländer an und ruft "Heil Hitler". In seiner Wohnung findet man Hakenkreuz-Zeichnungen. Ich wage mal zu behaupten, dass hier dann niemand schreiben würde, dass dies nichts mit Nationalismus zu tun hat."

      Wie pointiert und korrekt realisiert!
      84 5 Melden
    • Toerpe Zwerg 19.07.2016 10:42
      Highlight Naja, die hinduistischen Tamil Tigers stehen im Ruf, die Erfinder solcher "moderner Kriegsführung" zu sein - ist also keine islamische Exklusivität.

      12 30 Melden
    • silverback 19.07.2016 10:47
      3 18 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grundi72 19.07.2016 09:34
    Highlight Wir sollten uns nicht um solche Einzelfälle kümmern. Wichtig ist das 'Big Picture' im Kopf zu haben! Z.B sollten sich mehr Leute für die Arbeitsbedingungen in Frankreich einsetzten!
    21 114 Melden
    • Toerpe Zwerg 19.07.2016 09:42
      Highlight Ja, das wäre wichtig, ich mein, so eine 35 Stundenwoche ist völlig unzumutbar.
      122 15 Melden
  • Toerpe Zwerg 19.07.2016 09:34
    Highlight Nicht wir haben ein Problem mit dem Islam, die Moslems haben ein Problem mit den Faschisten in ihren Reihen.

    http://www.huffingtonpost.de/hamed-abdelsamad/faschismus-und-islamismus---ein-ungleiches-paar_b_6114558.html

    Jeder, der die Deutungungshoheit der Faschisten übernimmt und den Kampf der Kulturen annimmt macht sich der Förderung einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung schuldig.

    Es sind nicht primär die Moslems, die sich von ihren Faschisten abgrenzen müssen - das darf man im Grundsatz voraussetzen. Es sind wir, die wir die Moslems als gleichwertig anerkennen und umarmen müssen.
    31 66 Melden
    • john waynee 19.07.2016 09:40
      Highlight Toerpe Zwerg eine Umarmung oder eine Armlänge Abstand wäre in Würzburg, um jetzt mal kein Prophet zu sein auch nicht hilfreich gewesen.-
      75 4 Melden
    • Sapere Aude 19.07.2016 09:44
      Highlight Der Text ist aus Buch von Hamed Abdel-Samad, der Islamische Faschismus, sehr lesenswertes Buch von einem ägyptischen Islamwissenschaftler, welcher den Nationalsozialismus mit er Salafistenbewegung vergleicht und einige spannende Parallelen aufzeigen kann.
      23 7 Melden
    • Toerpe Zwerg 19.07.2016 09:46
      Highlight Es geht darum, den Virus, den die Faschisten in die Köpfe der Menschen zu Pflanzen versuchen, einzudämmen. Diese Vollidioten können nur dann gewinnen, wenn wir einen Kulturkampf annehmen. Sie sind nämlich zu kaum etwas fähig ausser zu kleinen Nadelstichen. Die sind schmerzhaft, mehr aber auch nicht. Sie können nur dann etwas erreichen, wenn wir zulassen, dass sie den Islam kapern. Wir brauchen Geduld, denn die Idioten haben nichts anzubieten - ganz im Gegensatz zur fortschrittlichen, aufgeklärten Welt.
      30 24 Melden
  • Theor 19.07.2016 09:18
    Highlight Ich frage mich schon immer, warum man relativ harmlose Täter immer erschiessen muss. Wenn der wirklich nur Nahkampfwaffen dabei hatte, hätten ausgebildete Polizisten ihn unproblematisch und untödlich ausschalten können. Schüsse in die Beine anstatt in die Brust abgeben, Elektrotaser und Konsorte vorbereiten, und ähnliches.

    Es wäre auch wesentlich einfacher und eindrucksvoller, diese Menschen lebend zu fangen und sie vor die Justiz zu stellen, anstatt in ihrem Plan immer mitzuspielen und sie zum gefeierten Märtyrer zu machen.
    31 133 Melden
    • DerRaucher 19.07.2016 09:38
      Highlight Frau Künast sind sie es? In Nizza hätte man wohl auch warten müssen bis dem
      Lastwagen das Benzin ausgeht und er Kampfunfähig wird was?
      106 18 Melden
    • Gleis3Kasten9 19.07.2016 09:42
      Highlight Öhm, du weisst schon, dass das echte Leben kein Film ist? Tendenziell geht bei einem Schuss ins Bein schnell mal eine Menge Blut verloren, hallo Arterie, und tendenziell haben bewaffnete Irre relvativ wenig Lust einfach mal kurz stillzuhalten.
      84 2 Melden
    • Theor 19.07.2016 09:49
      Highlight Ich hatte eine Sturmgewehr und eine Pistolenausbildung. Ich weiss nicht wie es da bei euch steht. Aber schon dort hat man mir bei gebracht, wenn genügend Distanz besteht, man versuchen soll, jemanden gezielt zu Boden zu bringen. Und das bei einer zwei-jährigen "Laienausbildung" Profi-Polizisten sollten nochmals ein duzend mal geübter im Waffenumgang sein als ich.

      Ansonsten blitzt ruhig weiter. Aber ich bleibe bei meiner Aussage: So jemanden vor Gericht zu stellen wäre 100 mal medienwirksamer als ihn zu töten und ihn damit zum Märtyrer zu machen, welcher "Europa schockiert und hilflos
      24 79 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kronrod 19.07.2016 09:13
    Highlight Wer Hunderttausende von Flüchtlingen ins Land lässt, muss damit rechnen, dass solche Vorfälle passieren. Das ist der Preis für die Willkommenskultur.
    132 54 Melden
    • 足利 義明 Oyumi Kubo 19.07.2016 09:30
      Highlight Richtig!!!
      Das Problem ist nur, dass niemand gefragt wurde, sie wurden einfach wilkommen geheissen.
      88 33 Melden
    • C0BR4.cH 19.07.2016 10:31
      Highlight Willkommenskultur? Wohl eher Hasskultur, wenn ich hier so durch die Kommentare schweife.
      28 54 Melden
    • Maett 19.07.2016 12:07
      Highlight @C0BR4.cH: "Wer Hunderttausende von Flüchtlingen ins Land lässt" - es geht hier wohl um Deutschland. Watson hingegen ist ein Schweizer Portal.

      Nebst dem ist die deutsche Willkommenskultur sowieso ein politisches Projekt, was die Bevölkerung darüber denkt ist eine andere Sache.
      16 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 19.07.2016 08:49
    Highlight https://pbs.twimg.com/media/CntOFGGUAAAhRcJ.jpg
    27 19 Melden
  • 足利 義明 Oyumi Kubo 19.07.2016 08:47
    Highlight https://pbs.twimg.com/media/CnrrTmaWgAAd8wm.jpg:large
    26 19 Melden
  • Peeta 19.07.2016 08:24
    Highlight Was ich je länger je weniger verstehe kann ist, dass sich gemässigte Muslime nicht stärker von solchen Idioten abgrenzen oder sich von der Religion ganz abkehren. Wer will denn schon die ganze Zeit mit Terroristen in Verbindung gebracht werden? Offenbar gibt es auch null Selbstregulation innerhalb dieser Kreise. Wäre ich muslimisch aufgewachsen, ich hätte schon längst "den Austritt" gegeben - einfach weil ich gar nichts mit dieser Religion zu tun haben wollte! Man kann nämlich auch gut leben, ohne einer Glaubensgemeinschaft anzugehören. Jaja, der Islam ist Interpretationssache....
    156 45 Melden
    • majortom79 19.07.2016 08:40
      Highlight Meine Worte! Es wäre auch endlich an der Zeit für eine Rerformation des Islams, so dass die gemässigten Moslems sich von dieser barbarischen Idiologie abgrenzen können...
      124 13 Melden
    • MR .Z 19.07.2016 08:53
      Highlight Reformation ernsthaft??? Das würde im Krieg enden super idee und besonders jetz....
      13 74 Melden
    • Stinkender Wookie 19.07.2016 09:24
      Highlight Ich verstehe deinen Punkt nicht, warum die gemässigten Muslime ihren Glauben aufgeben sollten wegen diesen Idition. Glauben stellt doch immer eine Art zuflucht dar, in der man sich sicher fühlen kann. Willst du das den Muslimen auch noch nehmen? 85 - 97% aller Opfer von Terror attacken sind Muslime. Ich chan mir nicht vorstellen, dass diese Opfer ihre Täter mit ihrem Glauben in Verbindung bringen können. Also, warum davon lossagen?
      29 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • giguu 19.07.2016 08:13
    Highlight Kann es sein, dass alle Flüchtlinge aus Islamischen Ländern Terroristen sind? Ich glaube nicht. Aber ich habe eine andere Hypothese: alle braunen Schweizer sind arbeitslos, wenn ich mir hier die Uhrzeit anschaue, an der braune Kommentare abgeschickt worden sind. Sorry für alle braunen, die einen Job haben und gerade Ferien beziehen :) das Leben ist so einfach, wenn man auf eurer schiene argumentiert :)
    58 186 Melden
    • Slade 19.07.2016 08:51
      Highlight Du bist keinen Deut besser, wenn Du als Linksfaschist jeden, der eine andere Meinung vertritt, in die Naziecke stellst. Schon mal überlegt, was im Holocaust wirklich passiert ist (!) und wie respektlos gegenüber allen Opfern es ist, gleich bei jedem Mückenfurz die Nazikeule als Legitimation für deine Argumentation hervorzuholen?

      Linke wie rechte Vertreter hier müsseb lernen, zu überlegen und dann zu kommentieren. Wenn es dann sein muss.
      141 19 Melden
    • Bijouxly 19.07.2016 08:53
      Highlight Super These. Dir Gegenthese wäre sinnvoller, dass alle, die zwischen 7-12 und 13-17 kommentieren keinen/keinen anspruchsvollen Job haben. Sowieso haben wir in der CH freie Meinungsäusserung, also wenn du andere ohne Sinnzusammenhang nur diffamieren willst, dann schau doch einfach nicht mehr in der Kommentarspalte vorbei.
      72 6 Melden
    • Bene86 19.07.2016 08:53
      Highlight Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht.
      51 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tomsen2 19.07.2016 08:01
    Highlight In den letzten Wochen und Monaten wurden regelmässig irgendwo auf der Welt meist dutzende von unschuldigen Menschen durch Moslems getötet. Denoch wird hier durch Leser wie S.Fischer oder den Bananenheini vehement in Abrede gestellt das dies irgendetwas mit Religion zu tun haben könnte. Man sucht wehement nach irgendwelchen vergleichen ala "Was wäre wenn das ein Christ oder ein Weisser getan hätte, würdet ihr dann auch? usw. Alle die nicht ihrer Meinung sind werden sofort als braunes Pack, SVPler oder gar Nazi betitelt.
    Linker Faschismus wie eurer ist keinen Deut besser als rechter.
    193 56 Melden
    • Louie König 19.07.2016 08:26
      Highlight @Tomsen2: Weisst du, warum viele Leute, darunter auch ich, ein Problem damit haben, dass dies auf Muslime geschoben wird? Weil das Islamisten, nicht Muslime sind. Das ist ein gewaltiger Unterschied, den du mit eingeschränkten Blickfeld nicht wahrhaben willst oder kannst. Darum hats auch nichts mit den Durschnittsmuslimen zu tun, sondern muss separat behandelt werden. Sie haben dieselbe Religion, das stimmt, nur interpretieren beide Seiten die heiligen Schriften sehr unterschiedlich.
      61 74 Melden
    • Dostoi 19.07.2016 08:44
      Highlight @Tomsen2: Es hat auch nur bedingt mit Religion zu tun, wenn gleichzeitig hunderte Millionen gläubige Muslime ein normales Leben wie sie und ich führen. Verheerender als 'linker Faschismus' (was auch immer das heissen soll) ist die Schubladisierung wie Sie es gerade tun.
      47 43 Melden
    • Tomsen2 19.07.2016 08:56
      Highlight @janbez

      Ich schubladisiere überhaupt nicht. Ich habe auch nicht gesagt alle Moslems seien Terroristen. Fakt ist das die Terroristen der letzten Zeit alles Muslime waren und aus religiösen Motiven gehandelt haben.
      47 15 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Zahnarzt 19.07.2016 07:57
    Highlight Unabhängig von diesem aktuellen Fall: Wir sollten uns keine Illusionen hingeben. Islamisten streben nach der politischen Macht und sind bereit, dafür Gewalt und Angst als Waffen einzusetzen. Da sie nicht über eine Armee verfügen, treten sie als Einzelne oder in kleinen Gruppen auf. - Wir müssen umbedingt eine Antwort finden. Diese lautet aber bestimmt nicht a) alle Muslime sind böse oder b) alle Muslime sind gut.
    142 4 Melden
  • S.Fischer 19.07.2016 07:01
    Highlight Was hat hier seine Herkunft auszusagen?

    Wäre es ein Deutscher gewesen, hätte es niemanden interessiert wo er herkommt.
    Aber so bald es ein Flüchtling ist, ist seine Herkunft schuld, ist ja klar bei diesen "Fremden".
    Flüchtlinge haben keine höhere Verbrechensrate als wir, nur fällt es uns mehr auf, wenn die Tat von einem Flüchtling ausgeht.

    Habt ihr euch eigentlich schon mal selbst zu gehört und überlegt, wie wiederlich eure menschenverabscheuenden Parolen eigentlich klingen?

    Aber ihr dürft gerne mal nach Syrien und Co. reisen und euch nochmals überlegen, ob ihr nicht auch flüchten würdet...
    67 319 Melden
    • S.Fischer 19.07.2016 07:24
      Highlight Ach ja, ganz vergessen:

      Lasst es Blitze hageln wie ihr wollt, dass das Thema Flüchtlinge für euch braune Pappnasen einfach zu kompliziert ist und ihr darum mit Angst, Verunsicherung und daraus resultierendem Hass reagiert, war mir schon im voraus klar.
      52 203 Melden
    • hamurabi 19.07.2016 07:25
      Highlight Gerne nehme ich Sie mit in meine Heimat in nord-ost Syrien und zeige Ihnen, wieviele Christen es mal gab in der Region und wieviele Sie an von Hand abzählen können heute... Sehr wohl hat diese Attacke mit Religion und Herkunft zu tun.
      207 7 Melden
    • S.Fischer 19.07.2016 07:53
      Highlight @hamurabi

      Kennen sie den Täter denn persönlich?

      Sie wissen ja nicht mal sicher ob er gläubig war, aber ja, es muss an der Herkunft/Religion liegen.

      Mein Gott, wie ich diese Kurzschlussreaktionen hasse...
      29 154 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Philipp* 19.07.2016 06:54
    Highlight Uiui, was für ein Kommentar-Kommando wurde denn hier bei Nacht und Nebel auf diesen Artikel abgerichtet? 😳

    Ich hoffe die Zweimal-Überleger und Rechtschreiber sind schon noch hier..?

    78 39 Melden
    • S.Fischer 19.07.2016 07:28
      Highlight Anwesend 🙋
      36 94 Melden
    • Louie König 19.07.2016 08:28
      Highlight Unterwegs!
      15 36 Melden
    • C0BR4.cH 19.07.2016 10:32
      Highlight Ja, bin auch hier, wenn ich nicht gerade am Kotzen bin : /
      5 24 Melden
  • hamurabi 19.07.2016 06:44
    Highlight Manche Muslime brauchen eine andere Art von Integration. Ich kenne diese Mentalität. Sie ist verachtend und urteilend. Auch meine Familie ist aus Syrien eingewandert, aber hat je ein christlicher Flüchtling mal so etwas gemacht? Gibt es jede Woche eine neue Attacke eines christlichen, buddisthischen, hinduistischen usw. Flüchtling aufgrund der Religion? Glaubt mir, der Koran KANN hierfür als Legitimation bestens hinhalten. Es ist Zeit für ein Umdenken bei Muslimen, wir brauchen eine Reformation! Yalla, es ist eure Religion die in den Dreck gezogen wird durch solche Attacken!
    193 21 Melden
    • Louie König 19.07.2016 08:34
      Highlight Wieso wird unsere Religion in den Dreck gezogen? Und noch wichtiger, wieso sollte mich das interessieren? Ich definiere und identifiziere mich nicht über Religionen. Und, ob dieser Junge wirklich gläubig war, bleibt offen, über seine Religion ist nichts bekannt bisher. Und Autsch, zu deiner ersten bzw. zweiten Aussage. Dieses Pauschalisieren ist ein Teil dieses Problems, denn so werden die Gräben zwischen den Fronten immer tiefer und tiefer...
      15 67 Melden
    • hamurabi 19.07.2016 09:31
      Highlight "Deine", "eure", "ihre" bzw. einfach der Islam, wird mit dem Ruf, den Muslime zum Beten benutzen, beschmutzt in dem heutzutage Terroristen/Islamisten/Radikale bzw. faschistoide Muslime, mit diesem Ruf Unschuldige ermorden... Autsch zu meinem ersten Kommentar? Hm. Warst du mal im nahen Osten? Ich pauschalisiere nicht, sondern schrieb "manche". Sehr wohl gibt es friedvolle Muslime und ich zähle nicht wenige zu meinen Freunden. Diese verabscheuen aber die Verse, die zu Gewalt aufrufen und halten nichts davon. Sie erzählen auch nicht den Blödsinn, dass Islam "Frieden" bedeutet.
      36 3 Melden
  • Wilhelm Dingo 19.07.2016 06:33
    Highlight Ich hätte gerne mehr Statistiken zum Thema.
    42 23 Melden
    • S.Fischer 19.07.2016 07:27
      Highlight Wieso denn Statistiken?

      So lange eine Story für die einfache braune Hetze ausreicht, sind wir doch alle glücklich.

      Zzz, zzz, zzz, wer braucht den schon Statistiken...
      22 138 Melden
    • Amboss 19.07.2016 08:28
      Highlight @Fischer: Einfach die Reaktionen darauf als braune Hetze, Neonazi, Rechtsradikal oder was auch immer abtun ist auch nicht die Lösung.

      Immerhin wurde er in D aufgenommen, weil er ja Schutz vor Verfolgung, Bedrohung etc... sucht. Und er lebte auf Kosten der Steuerzahler des Gastlandes.

      Dass das sauer aufstösst, ist schon legitim

      66 10 Melden
    • Neokrat 19.07.2016 08:37
      Highlight Wenn du nach Kriminalstatistik fragst: http://blog.tagesanzeiger.ch/datenblog/index.php/11293/so-kriminell-sind-auslaender-wirklich

      Datenblog von Tagi ist sehr empfehlenswert.
      15 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • swissPHANTOM 19.07.2016 04:28
    Highlight
    Ihr seit nur manipulierte Schachsteine der NWO.

    Es war ein Amoklauf eines Typen der einen moslemischem Glaube hatte.
    Die Religion kann nichts dafür!


    Es wäre ja auch nicht die wahrheit würde man die kristliche Religion dafür Verantwortlich machen. obwohl die usa, die verursacher der flüchtlingswelle, kristen sind.
    34 196 Melden
    • wololowarlord 19.07.2016 07:44
      Highlight was hat kristen stewart damit zu tun?
      79 4 Melden
    • Raembe 19.07.2016 09:23
      Highlight Kristen ist die Gründerin der Twilight Religion. Alle in den USA sind Kristen, d.h. Kristen Stewart ist schuld an der Flüchtlingswelle. Total logisch, oder :P
      20 3 Melden
  • MR .Z 19.07.2016 01:28
    Highlight Juhu Futter für die Rechte Seite!!! Zum glück bin ich in den Ferien
    56 175 Melden
    • MR .Z 19.07.2016 09:05
      Highlight Wie schön das ich Recht hatte😂
      Ah Nebenbei, für eine Reformation Des Islams ist es etwas früh und unpassend, weil wenn es jetz zu eine spaltung käme, gäbe es nur noch mehr krieg. Wer meint das nicht moslime nicht davon betroffen werden der lebt auf dem Mond. Schöne Grüsse aus den Ferien an die 51 👍
      3 18 Melden
  • Saadedine Greber Anita 19.07.2016 00:52
    Highlight Sag mal so; habe echt, die Schnauze voll von denen 😤
    147 82 Melden
    • S.Fischer 19.07.2016 07:08
      Highlight Von welchen?

      Menschen die all ihr Hab und Gut zurück lassen mussten, um sich auf die wohl gefährlichste Reise ihres Lebens zu begeben, nur um hier in Sicherheit leben zu können?

      Oder Verbrecher, Mörder, etc.?

      Denn seine Herkunft hat mit der Tat nichts zu tun. Wäre es ein Deutscher gewesen, hätte dieser Aspekt niemanden interessiert.
      29 75 Melden
    • Anam.Cara 19.07.2016 07:28
      Highlight von welchen genau?
      16 27 Melden
    • lilas 19.07.2016 07:47
      Highlight Wer genau ist "denen"? nur um sicherzugehen ob sie die Politiker meinen oder die Flüchtlinge oder die Daesh oder die Nachbarskinder oder die Tauben die die Fassaden versauen...
      25 23 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Angelo C. 19.07.2016 00:35
    Highlight Gemäss dem Nachtjournal von RTL soll es sich bei dem 17-jährigen Afghanen um einen unbegleitet reisenden Asylantragsteller handeln, der im Zug während dem dramatischen Angriff auf die Reisenden "Allahu akbar" gerufen haben soll.

    Die Einen dieser jugendlichen Täter rauben (wie in Aarau aktuell), andere wiederum begrapschen Frauen wie in Köln und anderswo geschehen - wiederum andere morden, oder versuchen es immerhin.

    Man fragt sich unwillkürlich wohin das alles mittelfristig führen wird, denn die "Einzelfälle" scheinen sich doch seit einiger Zeit zu multiplizieren....
    195 58 Melden
    • Anam.Cara 19.07.2016 07:37
      Highlight Wir haben die Flüchtlinge nicht her gebeten. Aber sie sind da, weil sie aus einer Heimat flüchten mussten, die sie bedrohte statt beschützte.
      Auch wenn es für alle einfacher wäre, wenn das alles nicht geschehen wäre. Die Realität ist, dass diese Leute da sind. Und damit sind wir gefordert, Verantwortung zu übernehmen. Wir dürfen nicht müde werden zu erkären, wie unser Teil der Welt funktioniert. Im Dialog. Nicht im Anklagestil.
      So haben wir eine Chance auf ein friedliches "nebeneinander" und bei jenen, die nicht zurück können auf eine gute Integration.
      41 51 Melden
    • 's all good, man! 19.07.2016 08:14
      Highlight Bei mehreren Hunderttausend Flüchtlingen alleine in Deutschland kann man sehr wohl von Einzelfällen reden. Und dass sich diese Fälle »multiplizieren« würden sagt sich so leicht, gell. Passt grad wunderbar ins Bild, dass man uns hier vermitteln will. Dazu würde ich dann aber doch ganz gerne konkrete Zahlen von dir sehen...
      24 39 Melden
    • Randy Orton 19.07.2016 09:00
      Highlight Angelo C. wie kommst du auf eine Multiplikation der Fälle? Vielleicht wäre es an der Zeit deine Infos nicht nur auf 20 Minuten zu holen und dir zu klar zu werden, dass gewisse Medien das präsent bringen, was Klicks generiert. Schau dir einmal an, wie schnell hier so viele Kommetare geschrieben wurden. Es wurden in Deutschland noch immer bei weitem mehr Flüchtlinge durch Rechtsextreme getötet als umgekehrt (soviel ich weiss sind das immer noch 0).
      12 40 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mike Panzer 19.07.2016 00:14
    Highlight Willkommen im in Europa 2016!!
    164 74 Melden
    • Gabe 19.07.2016 00:44
      Highlight Willkommen im in das Duden 2016 👌😀😀😀😀
      184 66 Melden
    • Randy Orton 19.07.2016 02:54
      Highlight Dem rechtsextremen Europa?
      60 149 Melden
    • TobiWanKenobi 19.07.2016 04:59
      Highlight Im in das Duden😂
      54 22 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nightghost 19.07.2016 00:12
    Highlight Toll, solche sogenannte Flüchtlinge
    155 70 Melden
    • Gabe 19.07.2016 05:29
      Highlight Toll, Sie sind ein sogenannter Schweizer 😰😒😰😒

      Finden Sie es intelligent Leute in "Gruppen" einzuteilen ?

      Hetze wird nie ein Problem lösen.
      75 89 Melden
    • Fabio74 19.07.2016 06:53
      Highlight Toll das Teilen in Gruppen. Macht die Verfolgung dan einfacher wenn man den Rechtsstaat beseitigt hat.
      Leibacher, Breivik waren wohl auch sogenannte Flüchtlinge...
      Ach ich vergass dass sind ja gute Menschen, die fürs richtige gekämpft haben..
      Wie ich solche Hetzer hasse.
      46 72 Melden
    • Anam.Cara 19.07.2016 07:44
      Highlight @Peperoni: diese Gefahr ist vorhanden, das hat niemand bestritten. Da wo ich solche Diskussionen miterlebt habe, wars eher der Tonfall und die Art der Diskussion, die die "Warner" in die rechte Ecke brachten.

      @simply smarter: Ihre Aussage ist an Polemik kaum zu übertreffen. Die Politik hat das Problem ja bisher einfach ignoriert, nicht? Was genau soll die aufgewachte Politik denn genau tun? Im Moment gibt es kaum Handlungsoptionen. Denn die Welt ist ein bisschen komplizierter, als Ihre Auffirderung vermuten lässt.
      28 23 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • caschthi 18.07.2016 23:28
    Highlight Langsam eskaliert es in Europa..
    131 45 Melden
    • blobb 19.07.2016 04:31
      Highlight hipp hipp hooray :D
      18 13 Melden
    • Anam.Cara 19.07.2016 07:50
      Highlight @Basel1932: Ja, leider wird Europa zunehmend instabil und wir wünschen uns alle, dass wir die Spirale der Verachtung und Gewalt wieder verlassen können.
      Zum Glück sind wir noch weit entfernt von den Zuständen, die z.B. 1932 herrschten. Speziell z.B. nördlich von Basel.
      So gesehen haben wir noch eine Chance, den Frieden in Europa mit Besonnenheit und gegenseitiger Wertschätzung zu erhalten.
      17 25 Melden
    • john waynee 19.07.2016 11:20
      Highlight Anam.Cara dein Comment ist an pietätlosigkeit im Angesicht der getöteten Familie nicht zu überbieten.- EInfach das Letzte.-
      10 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Audi zahlt 800 Millionen Euro Bussgeld für Abgas-Manipulationen

Audi zahlt für die Manipulation von Dieselmotoren ein Bussgeld von 800 Millionen Euro. Das von der Staatsanwaltschaft München II eingeleitete Verfahren gegen Audi sei damit abgeschlossen, teilte die Volkswagen-Tochter am Dienstag mit.

Der Autobauer werde keine Rechtsmittel dagegen einlegen. «Die Audi AG bekennt sich damit zu ihrer Verantwortung für die vorgefallenen Aufsichtspflichtverletzungen.» Die Busse dezimiert auch «unmittelbar» das Konzernergebnis von Volkswagen, wie die Audi-Mutter …

Artikel lesen