International

Schweizer Exhibitionist in Deutschland im Zug festgenommen

02.08.17, 16:12 02.08.17, 17:01

Ein Schweizer Exhibitionist ist am Mittwoch in Freiburg im Breisgau (D) festgenommen worden. Der in Zürich wohnhafte 36-Jährige hatte sich im Zug neben eine junge Frau gesetzt und masturbiert. Er hatte 2,9 Promille intus, wie die deutsche Polizei mitteilte.

Der Betrunkene setzte sich in den Eurocity-Zug, der von Frankfurt nach Zürich fährt, auf der Höhe von Offenburg (D) neben die Frau. Er öffnete seine Hose, holte sein Geschlechtsteil hervor und manipulierte daran, hiess es weiter. Er sei «sichtlich unter Alkoholeinfluss» gestanden.

Beamte der Bundespolizei stiegen nach der Einfahrt des Zuges in Freiburg gegen 10:25 Uhr zu und nahmen den Mann fest. Ein Verfahren wurde eingeleitet. Gemäss ersten Ermittlungen in der Schweiz ist der Mann im Heimatland «einschlägig als Sexualstraftäter» bekannt. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 03.08.2017 06:19
    Highlight Es wäre interessant zu wissen, wie die junge Frau reagiert hat.
    0 1 Melden
    • Saraina 03.08.2017 10:00
      Highlight Sie wird halt den Schaffner informiert haben, der dann die Polizei informierte, und eine Anzeige gemacht haben.
      3 0 Melden

Pädosex-Drama in Freiburg: Hauptverdächtiger hatte Kontaktverbot zu Kindern

Einer der Hauptverdächtigen im Fall des vermutlich über Jahre sexuell misshandelten neunjährigen Jungen bei Freiburg im Breisgau hätte nach Zeitungsberichten keinen Kontakt zu Kindern haben dürfen.

Gegen den einschlägig wegen Missbrauchs von Minderjährigen vorbestraften 37-Jährigen habe ein Kontaktverbot zu Kindern und Jugendlichen bestanden, berichtete die «Badische Zeitung».

Auch die «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten» berichteten unter Berufung auf Oberstaatsanwalt Michael …

Artikel lesen