International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unbekannte verüben Brandanschlag auf Flüchtlingsheim in Thüringen – die Karte der Schande

04.10.15, 12:42 04.10.15, 14:27


Im deutschen Thüringen haben Unbekannte in der Nacht zum Sonntag einen Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft verübt. Das Feuer brach in mobilen Toiletten aus, die an der zur Asylunterkunft umfunktionierten Sporthalle standen, wie die Polizei in Gotha mitteilte.

Die Ermittler schliessen einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat in Friemar nicht aus. Verletzt wurde niemand. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) verurteilte den Anschlag.

Nach Polizeiangaben brannten die vier Toiletten komplett aus. Das Feuer griff anschliessend auch auf die Fassade der Sporthalle über. Die zehn dort untergebrachten Flüchtlinge blieben aber unverletzt. Sie wurden in eine andere Unterkunft im Landkreis Gotha verlegt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Ramelow zeigte sich entsetzt über die Tat. Auf Twitter sprach er am Sonntag von einem «Anschlag auf Leib und Leben von Menschen». Er schrieb: «Wir werden alles tun, um dieses Verbrechen aufzuklären.» (sda/afp)

Bild: watson

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sir Lanzelot 05.10.2015 03:10
    Highlight Oliver, dass sich diese Frage nicht stellt ist ja genau der Fehler! Diese Frage sollte man sehr wohl stellen - bei zumindest einem Teil der Feuer ist genau das ja bewiesen!
    0 0 Melden
    • Datsyuk * 05.10.2015 07:52
      Highlight Dann organisiere du doch bitte Zahlen..
      0 0 Melden
  • Sir Lanzelot 04.10.2015 18:51
    Highlight Und bei wie vielen dieser "Anschläge" ist es sicher das es ein Anschlag von aussen war?
    Wie viele der Heime wurden von den Insassen selber abgefackelt? Bei einigen ist das ja bekannt...
    Mich würde echt interessieren wie die tatsächliche Verteilung ist. Ohne diese Information ist das doch einfach nur plumpe Stimmungsamche!
    5 3 Melden
    • Datsyuk * 04.10.2015 21:12
      Highlight https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Angriffen_auf_Flüchtlinge_und_Flüchtlingsunterkünfte_in_Deutschland hilft weiter.. Da stellt sich sicher nicht die Frage, ob auch Unterkünfte von Asylbewerbern selbst angezündet worden sind. Die Liste von beispielsweise rassistisch motivierten Anschlägen ist ellenlang..
      0 1 Melden
  • zombie woof 04.10.2015 16:58
    Highlight Brandanschläge sind verabschuungswürdige Taten, vorsätzlich ausgeführt mit dem Ziel, Menschen zu verletzen oder gar zu töten! Auffallend dabei ist, dass nur sehr wenige solcher Taten auch aufgeklärt und die Schuldigen zur Rechenschaft gezogen werden. Was läuft da falsch?
    5 0 Melden
  • Henrix 04.10.2015 13:31
    Highlight Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Brandanschlag und einem Terroranschlag?
    12 8 Melden

Seehofer begründet verstärkte Grenzkontrollen mit zwei (!) Traktorenklaus

Horst Seehofer hatte einiges zu sagen, als er seinen Masterplan in Sachen Migration vorstellte. Und es blieben viele Fragen.

Neben Seehofers «69 Abschiebungen zum 69. Geburtstag»-Zitat, das durch den mutmasslichen Suizid eines Abgeschobenen Afghanen traurige Berühmtheit erlangte, ist eine andere Formulierung hängen geblieben.

Seehofer hatte am Beispiel von verschwunden Traktoren versucht, seine restriktive Migrationspolitik zu begründen:

Wir haben beim LKA-Sachsen nachgefragt. 

Anzahl der …

Artikel lesen