International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: twitter

Dieser Moment, wenn dir AfD-Petry aus dem Polizeiwagen entgegenlächelt ... 

Das Magazin «Compact» gilt als rechtes Verschwörungsblatt. In Jena steckte eine Ausgabe gut sichtbar hinter der Scheibe eines Polizeiwagens – ausgerechnet bei einer AfD-Demo mit Hunderten Gegendemonstranten.

10.03.16, 01:08 10.03.16, 08:46

Ein Artikel von

Im Vorfeld einer AfD-Demonstration in Jena, zu der sich Hunderte Gegendemonstranten angekündigt hatten, hat eine rechte Monatszeitung hinter der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs Sorgen über die Neutralität der Polizei aufkommen lassen.

Zu sehen war die aktuelle Ausgabe der «Compact», auf deren Titel AfD-Chefin Frauke Petry als «bessere Kanzlerin» abgebildet ist. Das Blatt hetzt regelmässig gegen Flüchtlinge und bietet rechtspopulistischen, antiamerikanischen und verschwörungstheoretischen Positionen eine Plattform.

Die Polizei entschuldigte sich über den Kurznachrichtendienst Twitter für die provokative Auslage:

Auch der Leiter der Jenaer Landespolizeiinspektion, Thomas Quittenbaum, hat sich laut MDR von dem Vorfall distanziert. Die Polizei bleibe dem Neutralitätsprinzip treu und sei selbstverständlich unparteiisch.

An der AfD-Kundgebung nahmen nach Polizeiangaben etwa 550 Anhänger teil, 2500 Menschen demonstrierten gegen die populistische Partei. Mehrere hundert Polizisten waren im gesamten Stadtgebiet im Einsatz.

Mehrere Verletzte am Rande der Kundgebung

Fünf Anhänger der rechtskonservativen Partei wurden laut Polizei vor Beginn der Veranstaltung angegriffen. Zwei von ihnen seien mit Verletzungen im Gesicht in ein Krankenhaus gekommen, sagte eine Polizeisprecherin.

Ein Polizist wurde leicht von einer Person verletzt, die zu der AfD-Veranstaltung gelangen wollte. Welchem politischen Lager sie angehörte, war zunächst unklar. Zudem nahm die Polizei einen Gegendemonstranten nach einer Rangelei mit einem Sympathisanten der AfD fest.

Die Beamten setzten der Sprecherin zufolge Pfefferspray ein, als Teilnehmer der Gegenproteste Absperrungen durchbrechen wollten. Bei einem Polizeifahrzeug wurde die Frontscheibe eingeworfen. Ausserdem wurde den Angaben zufolge Anzeige gegen einen AfD-Anhänger erstattet, weil er verfassungsfeindliche Symbole gezeigt haben soll.

Etwa 150 Gegendemonstranten gelang es trotz massiver Polizeiabsperrungen, zum Veranstaltungsort der AfD vorzudringen. Die Einsatzkräfte verhinderten aber ein Aufeinandertreffen beider Seiten Die Demonstranten hielten den AfD-Anhängern rote Karten entgegen.

sun/dpa

Das könnte dich auch interessieren:

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Datsyuk * 10.03.2016 08:32
    Highlight "Trump ist Trumpf" lautet der Name eines Artikels in dieser Ausgabe..
    12 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.03.2016 07:27
    Highlight Rechtes Verschwörungsblatt? Ich muss zugeben, die letzten Ausgaben sind mir nicht bekannt, aber dass ein Spiegel derart über ein unabhängiges Magazin wettert, welches allem voran Amerikafeindlich ist, erscheint mir nur durch staatlichen und industriellen Einfluss möglich.
    7 51 Melden
    • Human 10.03.2016 08:36
      Highlight Dazu muss der Spiegel gar nicht wettern... 2 Minuten auf Compact Online und du weisst was hier gemeint ist ...
      28 2 Melden
    • kurt3 10.03.2016 09:30
      Highlight @schmudo , Du weißt aber schon wer der Chefredaktor von Compakt ist ? Jürgen Elsässer ! Keine Ahnung wer das ist ? Von wegen unabhängig .
      12 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.03.2016 09:36
      Highlight Die letzten Ausgaben sind dir nicht bekannt? Du liest also sowas? Dann musst du das natürlich für ein unabhängiges Blatt halten. Kein Wunder kommt dir der Spiegelartikel gewettert vor.
      Dass die Polizei als Beschützer und Vertreter der Gesetze neutral bleiben muss, ist dir aber schon klar?
      15 2 Melden
    • Oiproll 11.03.2016 05:28
      Highlight B-)
      2 0 Melden

Die 7 grössten AfD-Aufreger im deutschen Bundestag – bis jetzt

Seit etwas mehr als einem halben Jahr sitzt die AfD nun im Deutschen Bundestag. Genug Zeit für die Rechtspartei, um für rote Köpfe zu sorgen. 

Erst gestern sorgte die AfD-Abgeordnete Alice Weidel für einen Eklat im deutschen Bundestag. Mit ihrer Aussage «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern», sorgte sie für heftige Reaktionen.

Bei einer Debatte über die doppelte Staatsbürgerschaft tritt Gottfried Curio (AfD) als erster Redner ans Mikrofon. Dabei lässt er sich zur Äusserung herab: «Ein …

Artikel lesen