International

«Mädchen verloren, in den Diamantminen bei Bielefeld» – eine Hymne für Wutbürger

23.10.17, 21:58 24.10.17, 07:25

Der deutsche Kabarettist Hagen Rether steht im Mittelpunkt eines Videos, das derzeit viral geht. Im Format «Mitternachtsspitzen» des Senders «WDR» präsentiert der 48-Jährige seine «Hymne für Wutbürger» – über 250'000 Mal wurde das Video bisher angeklickt.

Mit Aussagen wie «die somalischen Fangflotten, die unsere Nordsee leer gefischt haben» oder «wir stehen hier bis zu den Knien in ätzenden Chemikalien, damit man in Bangladesch für sieben Euro Jeans kaufen kann» kehrt Rether den Spiess um und regt zum Nachdenken an.

Zweieinhalb sehr gut investierte Minuten:

(rst)

«Shoppen? Da hau ich mir lieber einen rostigen Nagel ins Auge»

2m 39s

«Shoppen? Da hau ich mir lieber einen rostigen Nagel ins Auge»

Video: watson/Viktoria Weber, Emily Engkent

Protest gegen das Waldsterben

Das könnte dich auch interessieren:

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
56
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
56Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 24.10.2017 21:30
    Highlight Dieser Mann wird wahrscheinlich von den Diktatoren bezahlt, denen wir dummen Schweizer Entwicklungsgelder schicken.


    3 16 Melden
  • EarlofGrey 24.10.2017 20:13
    Highlight Hier noch den ganzen Beitrag bei „Mitternachtsspitzen“:
    4 0 Melden
  • Dr.Bogyman 24.10.2017 15:59
    Highlight Zum Glück gibs auch solche Leute. Danke
    24 4 Melden
  • Snowy 24.10.2017 14:41
    Highlight Rether´s beste 7 Minuten:



    Vor allem für Menschen welche Veganer-Witze sauglatt finden.
    8 1 Melden
  • G. Schlecht 24.10.2017 13:14
    Highlight Ich fand ihn früher auch nicht übel. So wie ich auch Pispers gut fand, ja sogar die "Heute-show" oder "Neo Magazin Royale" oder "extra3". Allerdings hat sich dies geändert. Vor allem, weil einem von all diesen Shows nur das Gefühl bleibt, ein intoleranter, xenophober, ewiggestriger Idiot zu sein, der offenbar von Null und Nichts eine Ahnung hat. Es wird eine "Kultur" etabliert, in der es nicht mehr um Auseinandersetzung und Diskussion geht, sondern eher darum, wer den Anderen als grösseren Idioten darstellen kann. Die Zeche werden wohl die wirklich Bedürftigen zahlen und das ist beschämend!
    15 21 Melden
    • Dr.Bogyman 24.10.2017 16:53
      Highlight Ja die Wahrheit tut meistens we... Auch wenn er nicht immer recht hat...
      4 2 Melden
  • Telomerase 24.10.2017 13:02
    Highlight Es werfe den ersten Stein, der das Video auf einem handgefertigten Handy aus Schächentalerheimarbeit, bestehend aus einheimischen naturnah abgebauten Rohstoffen mit Biozertifikat, angeschaut hat.
    16 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 24.10.2017 18:04
      Highlight Aha, also wenn die Migration mit dem globalen Handel zusammen hängt, wird mir endlich klar, wieso Fachkräfte migrieren.

      Macht ja Sinn, dass die dahin migrieren, wo die Produktion ausgelagert wird, das sie in der Entwicklung arbeiten werden.

      Macht auch Sinn, dass die Migranten aus Fachkräfteländer kommen, wo wir produzieren.

      Keinen Sinn würde es machen, dort nicht zu produzieren.
      0 2 Melden
  • Captain Downtown 24.10.2017 10:31
    Highlight Das greift einfach alles zu kurz. Ist sicher gut, wenn man sich globaler Zusammenhänge bewusst wird und stetig an einer Verbesserung arbeitet, aber diese implizierte Schuld des "weissen Mannes" ist völlig daneben.
    Es sind afrikanische Despoten, welche ihre Bevölkerungen ausbeuten. Es sind asiatische Grossunternehmer, welche Bedingungen anbieten wie zur Zeit unserer Industrialisierung.
    Es ist der Fortschritt der bei uns gemacht wurde, welcher das Leben aller global enorm verlängert hat. Wir haben die Ideale der Menschenrechte aufgestellt und versuchen uns daran zu messen. So siehts aus.
    23 40 Melden
    • LeChef 24.10.2017 12:01
      Highlight Schön auch mal einen rationalen Kommentar zu lesen. Leider ist der böse Westen aber für viele an allem Übel der Welt schuld. Dieses Märchen ist schwer wieder aus den Köpfen zu kriegen.
      12 24 Melden
    • Petrarca 24.10.2017 14:16
      Highlight @Captain Downtown: Rether spricht ja lustigerweise gar nicht von Schuld. Sondern von der Opferhaltung, die wir - als eigentliche Mittäter - ständig einnehmen. Es geht ihm darum, wie wir uns ständig alles schönreden müssen, unsere Verantwortung in der Sache stets negieren, ganz im Sinne von „aus den Augen aus dem Sinn“. DAS ist das Peinliche bzw Tragische an der ganzen Geschichte. Es ist gerade Dein Kommentar, was er u.a. anspricht. Um Schuld geht‘s da aber nicht.
      26 4 Melden
    • Captain Downtown 24.10.2017 16:18
      Highlight überhaupt nicht. Dieser Wechsel der Positionen liest sich für mich als Schuldzuweisung. => wenn wir nicht so wären, würde es denen nicht so gehen.
      und das ist schlichtweg falsch und auch der völlig falsche Ansatz, zum die positiven Einflüsse unseres globalen Handels zu verstärken und die negativen Folgen zu beschränken.
      Es führt, wie man dem starken Narrativ der Kulturmasochisten hier entnehmen kann, eben nicht zu einer differenzierten Auseinandersetzung.
      Hagen macht genau das was er der "blinden Masse" vorwirft. 2 Minuten gruseln und dann ist wieder gut.
      6 3 Melden
    • Petrarca 24.10.2017 17:15
      Highlight @Capain Downtown: Er macht nichts weiter, als auf die Umstände, unter welchen unsere Konsumgüter produziert werden und entstehen, aufmerksam zu machen. Der Wechsel der Position spielt denn auf unsere Opferhaltung an, in dem wir uns selbst als Opfer eines System betrachten, von dem wir am meisten von allen profitieren. Es ist eben diese Opferhaltung, die er in erster Linie kritisiert – von Schuld wird hier nicht geredet. Kommt hinzu, dass er ja auch nichts bewirken muss oder will. Er beobachtet ja bloss und hält fest...
      3 0 Melden
  • Informant 23.10.2017 23:25
    Highlight Schön und gut. Aber ich frage mich, warum diese Hymne ausgerechnet „Wutbürgern“ gewidmet sein soll. Sind „Wutbürger“ (Ein ziemlich neuer Begriff) etwa Schuld am Kolonialismus, der Ausbeutung Afrikas, den Kriegen, Waffenexporten und Regime Changes der letzten Dekaden?
    29 110 Melden
    • Max Havelaar 24.10.2017 06:31
      Highlight Wir hatten in den letzten paar Jahren einige Abstimmungen (Waffenexport, Stopp von Spekulationsgeschäften mit Nahrungsmitteln etc.), die von rechten Wutbürgern und -politikern (Achtung: Pleonasmus) bekämpft wurden. Also, ja, wir können als Demokratie und mit unsererm Lebensstil (Fussabruck 2,5 Erden) schwer etwas dafür. Wundern wir uns also nicht, wenn das Elend an unsere Türen klopft.
      74 15 Melden
    • lagaffe 24.10.2017 08:05
      Highlight Als ginge es jetzt um Schuld - es geht ums Verhalten...!
      38 5 Melden
    • Lutz Pfannenstiel 24.10.2017 08:43
      Highlight Nein, aber Wutbürger neigen dazu, ein paar Sachen auszublenden, die in dieser Hymne angesprochen werden.
      46 7 Melden
    • Informant 24.10.2017 10:05
      Highlight @Max Havelaar, da diese Initiativen vom Schweizervolk bach ab geschickt wurden, sind wir offenbar ein Land von Wutbürgern?

      Danke an alle für die Erklärungsversuche, aber das überzeugt mich nicht wirklich.
      Mich dünkt es, hier findet ein Versuch statt, Satire einer bestimmten Gruppe (Wutbürgern) zu widmen, um sich selber aus der Verantwortung zu stehlen. In der Regel ist es nicht der "Wutbürger", welcher für die Landesregierung verantwortlich ist, darum heisst er ja Wutbürger.
      Jedoch ist es die (gewählte) Landesregierung, welche zuständig ist für Wirtschaft und Aussenpolitik.

      7 29 Melden
  • seventhinkingsteps 23.10.2017 22:59
    Highlight Auch gut, zu linker und rechter Gewalt:
    54 9 Melden
    • SonShine 23.10.2017 23:22
      Highlight Wer es sich ganz ansehen möchte:

      16 2 Melden
    • Ha! Bermas. 23.10.2017 23:24
      Highlight Ich finde, er müsste die "linke Gewalt" zu Beginn nicht gleich dermassen runterspielen. Die folgende Unterscheidung zwischen Angriff auf Eigentum (hier links) und auf Personen (hier rechts) ist spannend und relevant, jedoch ist eine Schädigung von Objekten, wenn auch einer Schädigung von Menschen nicht gleichzusetzen, deswegen nicht vollkommen harmlos oder akzeptabel. Ganz abgesehen davon, dass gewisse Polizeikräfte vermutlich auch von einigen Angriffen von links berichten könnten, die eindeutig auf Personen gerichtet waren... In jedem Fall, beides ist nicht okay, egal aus welcher Richtung!
      31 36 Melden
    • niklausb 24.10.2017 00:06
      Highlight wählen ist wie zähneputze wenn de s nicht machst wirds braun..... Grandios!
      51 14 Melden
    • seventhinkingsteps 24.10.2017 08:55
      Highlight @Habermas

      Wenn es soviel Gewalt gegen Polizisten von links gibt, wieso hatte es dann die Hamburger Polizei es nötig die Zahlen künstlich zu erhöhen?
      23 12 Melden
    • Ha! Bermas. 24.10.2017 12:53
      Highlight Wer sagt denn viel? Im Video klingts nur so, als gäb's sie überhaupt nicht, nur dem wollte ich entgegenhalten.
      3 2 Melden
    • seventhinkingsteps 24.10.2017 16:52
      Highlight @Habermas

      Na, rechte Gewalt gegen Polizisten gibts auch, aber seltener. Man will ja nicht die Leute angreifen, die die eigene Demo schützen.
      2 0 Melden
  • bresse 23.10.2017 22:34
    Highlight Der hat ein Watson.ch Niveau.
    35 64 Melden
    • Markus K 24.10.2017 01:40
      Highlight Ich sehe das als Kompliment für beide...
      71 14 Melden
    • Kawabanga 24.10.2017 06:45
      Highlight *watson.ch-Niveau
      17 6 Melden
  • Chrutondchabis 23.10.2017 22:19
    Highlight Hagen Rether steht schon seit Jahren ganz oben neben Volker Pispers auf meiner Liste.
    76 15 Melden
    • SonShine 23.10.2017 22:35
      Highlight Ja der Pispers ist echt genial. Genau so genial wie tragisch.
      43 12 Melden
    • Emanzipator 23.10.2017 23:47
      Highlight Pispers jammert, rether nicht.
      8 15 Melden
    • Pasch 23.10.2017 23:53
      Highlight Rether finde ich sehr gut und kreativ, aber beim Pispers sitzt man mit offenem Mund da und weis nicht ob man lachen oder weinen soll! Schade hört man viel zu wenig von solchen Kabarettisten und zuviel von "Comedians" (kennste kennste kennste... laut und primitiv ist wohl besser Massentauglich)
      44 4 Melden
    • The Hat Guy 24.10.2017 10:08
      Highlight Ich würde die beiden nie auf eine Ebene stellen. Rether spricht intelligent und überlegt, während Pispers einfach «nur» ein pseudo-linker Wutbürger ist, der bei allem was er nicht versteht oder ihm nicht passt gleich ein weltweite Verschwörung wittert – und diese auch herausposaunt.
      4 13 Melden
  • stamm 23.10.2017 21:54
    Highlight Guter Text, der zum Nachdenken anregt. Aber hat nicht grad viel mit dem zu tun, was wirklich das Problem ist....
    26 114 Melden
    • ThomasHiller 23.10.2017 22:23
      Highlight Grundsätzlich schon, denn das ist durchaus eins der Probleme bzw. ein Teil des ganzen.
      Aber leider gehört Hagen Rether auch nur zu den Menschen, die zwar auf Probleme zeigen können, aber weder Ideen für Lösungen haben noch sich sinnvoll an der Lösung beteiligen. Da unterscheidet er sich übrigens nicht von den Rechtspopulisten, auch wenn seine Ideologie natürlich erheblich menschenfreundlicher ist.
      24 68 Melden
    • Gigle 23.10.2017 22:39
      Highlight Und das wäre?
      32 6 Melden
    • stamm 23.10.2017 22:46
      Highlight Häää, dann stammt meine Jeans aus Eritrea oder Syrien? Oder geben uns Afrikaner auch Asyl, weil wir Millionen da runter schicken? Und übrigens; Rechtspopulisten würden gar nicht erst aufkommen, wenn wir gewisse Sachen mit gesundem Menschenverstand geschehen würden. Auch schon mal drüber nachgedacht?
      41 190 Melden
    • moedesty 23.10.2017 23:09
      Highlight ein problem ist die politik welche diese ströme an menschen erzeugt. das zweite problem (oder eben nicht) ist unsere reaktion auf diese menschen. was wiederrum von der politik beeinflusst wird.
      21 7 Melden
    • Markus K 23.10.2017 23:44
      Highlight War ja klar, dass der Stamm dass nicht kapiert.

      Alleine der Satz:"...wenn wir gewisse Sachen mit gesundem Menschenverstand geschehen würden."

      Mich würde mal interessanten, was Sie mit gesundem Menschenverstand geschehen wollen.;-)
      53 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 23.10.2017 23:59
      Highlight @stamm:

      Aha, verstehe.

      Du meinst z.B. ostdeutsches Dorf, zwei Flüchtlinge einquartiert. Da gebietet der gesunde Menschenverstand: "Achtung! Abendland in Gefahr. Wir werden islamisiert."

      Oder Oberwil-Lieli: "Wenn eine Burka ins Dorf käme, hätte keiner mehr den Mut in Jodlertracht zu hornussen."

      Ich verrate Dir was: Gesunder Menschenverstand verbietet Rechtspopulismus.
      87 12 Melden
    • ThomasHiller 24.10.2017 00:00
      Highlight Rechtspopulisten kommen auf, wenn sie Menschen Angst machen können. Das ist ihre Art, Politik zu machen, mehr haben die nicht zu bieten: Ängste & einfache Lösungen
      40 9 Melden
    • geissenpetrov 24.10.2017 00:04
      Highlight Das ging ja zackig. Die versammelte Wutbürgerschaft ist bereits wieder im Anmarsch.
      Kein Wunder auch. Solcherlei Gedankengänge mag der Wutbürger nämlich nicht.
      Anstatt sich der Selbsreflexion hinzugeben und einen Moment das individuelle Selbstbild zu hinterfragen, gerät der Wutbürger in Panik. Er weiss nicht mehr recht ein und aus, sieht für einen Moment sein simplifiziertes Weltbild in Gefahr und möchte keine Zeit verlieren, allen zu erklären, dass es sich lediglich um eine Täuschung handelt.
      Genau dass ist die Absicht dieses Vortrags. Schön, dass es funktioniert ;)
      44 11 Melden
    • geissenpetrov 24.10.2017 00:09
      Highlight
      13 2 Melden
    • Menel 24.10.2017 00:27
      Highlight "...wenn wir gewisse Sachen mit gesundem Menschenverstand geschehen würden."

      Beispiel?!
      25 4 Melden
    • stamm 24.10.2017 19:24
      Highlight Oh, scheinheilig nennt man sowas. Ihr alle habt Kleider und Schmuck von dort. Ihr zeigt mit euren Fingern auf Leute, welche nicht derselben Meinung sind, aber am Geschehen selber wehrt sich keiner, weil es um den eigenen Geldseckel geht. Wenn ihr solche Kleider und Materialien boykottiert und das alle tun würden, was würden dann die Leute dort arbeiten? Schickt ihr ihnen dann Essen und Trinken? Oder nehmt ihr sie zu Hause auf? Gesunder Menschenverstand; 37% der CH-Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Das finde ich kein gesunder Menschenverstand. Und 80% Ausländer in unseren Gefängnissen.
      0 2 Melden
  • Echo der Zeit 23.10.2017 21:54
    Highlight Ach, und wieder wird es heissen - seht, der Naive Gutmensch - Tja, die Maden Frieren noch nicht, solange der Speckmantel sitzt - Der Kapitalismus macht uns Materiell Reich und Geistig Arm.
    100 28 Melden
    • Gähn on the rocks 23.10.2017 22:29
      Highlight tja
      13 23 Melden
    • River 23.10.2017 23:54
      Highlight @Gähn: und gleichgültig 😂
      21 4 Melden
  • bokl 23.10.2017 21:51
    Highlight Wird nur etwa 5% der Wutbürger jemals sehen. Und 95% der Seher, werden es nicht verstehen.
    42 22 Melden
    • Gähn on the rocks 23.10.2017 22:31
      Highlight werden WERDEN!

      2.er Satz ohne Komma!

      Sonst werden sie es nicht verstehen!
      28 36 Melden
  • Ha! Bermas. 23.10.2017 21:42
    Highlight Berührend.
    44 7 Melden
  • banda69 23.10.2017 21:42
    Highlight Hagen Rether ist grossartig.
    65 10 Melden
  • Buff Rogene 23.10.2017 21:34
    Highlight Hart aber fair.
    53 11 Melden
    • häfi der Spinat 24.10.2017 05:39
      Highlight Ich glaube wir haben eine Fangflotte von privaten NGO,s , die sich mit Eifer und der Seligkeit der Dummen, um Migranten in Flüchtlingsbooten auf denen "made in China" steht, balgen.
      7 41 Melden
    • Markus K 24.10.2017 07:07
      Highlight Häfi

      Welche dieser Gleichungen ist richtig?

      NGO,s > Häfi,0
      NGO,s noch viel > Häfi,0
      NGO,s noch viel, viel > Häfi,0


      10 4 Melden
    • moedesty 24.10.2017 07:09
      Highlight echt? der apostroph bei NGO's unten?
      7 6 Melden

Verschwörungstheorie? «Jeder mit einer anderen Analyse wird mit Spinnern, Pädophilen und Antisemiten in eine Ecke gestellt»

Ein neuer Dokumentarfilm (siehe Video unten) beleuchtet am Beispiel des umstrittenen Schweizer Historikers Daniele Ganser, welch erbitterte Auseinandersetzungen bei Wikipedia-Artikeln zu kontroversen Themen oder Personen im Hintergrund ablaufen. Gansers Spezialgebiet ist verdeckte Kriegsführung und er erforscht in diesem Zusammenhang auch Verschwörungstheorien zu den Terroranschlägen des 11. Septembers 2001. Seine Versuche, den Wikipedia-Artikel zu seiner eigenen Person abzuändern, …

Artikel lesen