International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vom Jäger zum Gejagten – Wildschwein tötet Mann nach Treibjagd

04.12.17, 15:43 04.12.17, 17:16


In Greifswald, im deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, scheuchten Treiber Wildschweine vor sich her. Eines der Schweine griff daraufhin einen der Jäger an und tötete ihn.

Nach der Schussabgabe wurde der Jäger vom Wildschwein angegriffen und schwer am Bein verletzt. Der Jäger, der sich zu diesem Zeitpunkt im Schilf eines Sees befand, stürzte und geriet daraufhin für Sekunden mit dem Kopf unter Wasser.

An der Treibjagd in der Nähe des Kooser Sees nahmen insgesamt neun Jäger und vier Treiber teil.

Der Mann aus der Region Greifswald war bei der sogenannten Nachsuche, als er auf die angeschossene Wildsau stiess. Bei der Nachsuche werden die verletzten Tiere aufgespürt, um ihnen den Gnadenschuss zu geben.

Obwohl ein anderer Jäger schnell zu Hilfe kam und auch Notärzte vor Ort waren, starb der 50-Jährige wenig später. Der Keiler konnte entkommen. Unklar ist, ob das Tier vor dem Angriff durch einen Schuss getroffen wurde. Die Polizei leitete ein Todesermittlungsverfahren ein. 

(nfr)

Wildschweinfamilie trippelt mitten durch Aarau

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

29
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alex1250 04.12.2017 22:11
    Highlight 10 Kleine Jägermeister...
    15 6 Melden
  • Drusbert 04.12.2017 21:34
    Highlight natürliche Selektion
    16 9 Melden
  • iNo 04.12.2017 21:04
    Highlight Geile Sau! Treibjagd ist eine riesige Schweinerei
    28 19 Melden
  • Grabeskaelte 04.12.2017 20:04
    Highlight Minus 1 ;-)
    9 12 Melden
  • Hugo Wottaupott 04.12.2017 18:38
    Highlight Lebenslänglich mit Verwahrung für die Wildsau!
    23 4 Melden
  • wendelsch 04.12.2017 17:53
    Highlight Das Ende von „König Robert Baratheon“ 🙈
    28 3 Melden
  • derEchteElch 04.12.2017 16:43
    Highlight Und so Gott es wollte.
    Tja. Kann passieren, so lernt man halt, dass Tiere Tiere sind und sich auch verteidigen können..
    77 22 Melden
    • grünezecke #fcksvpafd 04.12.2017 18:42
      Highlight Was wollte gott?
      17 12 Melden
    • Roterriese 04.12.2017 20:40
      Highlight Was ist gott
      25 7 Melden
    • Yolo 04.12.2017 22:34
      Highlight Warum Gott?
      10 3 Melden
    • Menel 04.12.2017 23:11
      Highlight Die Wildsau ist Gott. All hail the Wildsau! 🙌
      6 1 Melden
    • derEchteElch 05.12.2017 09:04
      Highlight Ach Menel.. 😅
      lass uns einen Kaffee trinken gehen 😜
      1 5 Melden
  • Saul_Goodman 04.12.2017 16:38
    Highlight Heisst das nun, dass er ertrunken ist oder wegen der verletzung starb?

    Die jagd ist nunmal nicht ganz ungefährlich. Normalerweise schiessen sich die besoffene kompanen ja eher gegenseitig über den haufen, aber ja, wildschweine wissen sich natürlich auch zu wehren
    99 22 Melden
  • Thinktank 04.12.2017 16:32
    Highlight Wenn man auf der Jagd Maschinengewehre zulassen würde, wäre das ganze viel tierschutzgerechter, als mit diesen gefährlichen Einzelschüssen.
    25 78 Melden
    • Echo der Zeit 04.12.2017 17:34
      Highlight Jo - Sie Scheuchen die Tiere aus dem Wald - Ich Ballere dann mal Los - und immer gut Signalisiert sein damit ich auch weiss, auf was ich Schiessen muss.
      34 2 Melden
    • AdiB 04.12.2017 17:36
      Highlight du willst ein mg zur jagt nehmen. bis du das teil positioniert hast, ist das tier schon weg. du meinst vollautomatische. die bringen gegen ein wildschwein wenig. die haut eines wildschweins ist sehr dick. und grössere kaliber haben halt einzelschuss.
      hobbyjägern die mit vollautomatischen auf jagt gehen, passieren sehr oft solche dinge wie diesem hier.
      18 3 Melden
    • *sharky* 04.12.2017 18:11
      Highlight Ich schlage vor Bazookas... 😛
      29 2 Melden
    • TactixX 04.12.2017 18:12
      Highlight Mit ner Handgranate wärs auch schnell erledigt... Raketenwerfer, oder noch besser sind Minen! (ironie off)
      25 4 Melden
    • trio 04.12.2017 18:38
      Highlight Genau, noch besser wären Agent Orange und Napalm... 😒😒
      31 1 Melden
    • Sheez Gagoo 04.12.2017 19:07
      Highlight Früher, als noch mit Schrot gejagt wurde hat man öfters auf eine Kugel gebissen und ein Stück Zahn verloren.
      9 7 Melden
    • x4253 04.12.2017 19:14
      Highlight ZSU-23-4 mit ОФЗТ und БЗТ Gechossen. Damit das Wild auch wirklich tot ist, und gleich gegrillt wird.

      Aber Achtung, das ganze kann auch nach hinten losgehen:


      Vielleicht doch besser gleich einen TOS-1 Buratino
      9 0 Melden
    • MaskedGaijin 04.12.2017 19:30
      Highlight Napalm
      8 0 Melden
    • Yolo 04.12.2017 22:38
      Highlight Oder man drückt gleich den roten Knopf...
      9 0 Melden
    • nick11 04.12.2017 22:50
      Highlight Bin da eher für etwas Zaubertrank von Miraculix.
      11 0 Melden
  • α Virginis 04.12.2017 16:18
    Highlight 1:0 für die Wildsau! (sry...)
    169 49 Melden
  • Thurgauo 04.12.2017 15:50
    Highlight Naja, ich habe nicht generell etwas gegen die Jagd. Aber in solchen Fällen habe ich nur wenig Mitleid. Der stärkere gewinnt, das gehört zur Jagd ;)
    208 53 Melden
  • chnobli1896 04.12.2017 15:49
    Highlight Karma!
    59 53 Melden
  • Roterriese 04.12.2017 15:46
    Highlight Jubelschreie der Jagdgegner, in 3.2.1...
    118 77 Melden

Falscher Alarm im Eifel-Zoo – Raubkatzen sollen Gehege gar nie verlassen haben

Mehrere grosse Zoo-Raubtiere sind am Freitag in der Eifel im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz vorübergehend unauffindbar gewesen. Ein Bär, zwei Tiger, zwei Löwen und ein Jaguar hielten Behörden und Bevölkerung einige Stunden in Atem.

Entgegen erster Annahmen verliessen die Tiere ihre Gehege im Eifel-Zoo in Lünebach gar nicht. Sie hätten sich in ihren Gehegen versteckt und seien mit einer Drohne aufgespürt worden, sagte ein Sprecher der Einsatzleitung der Kreisverwaltung in Bitburg am Freitag.

Artikel lesen