International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05035140 Damage from an explosion in a second floor apartment lies on the street in front of the apartment building, in Karlsruhe, Germany, 20 November 2015. Three people have been found dead after an explosion, according to police.  EPA/Jodo-Foto / Joerg Donecke

Wahrscheinlich war eine Familientragödie der Grund für die Hausexplosion. 
Bild: EPA/DPA

Heftige Hausexplosion in Karlsruhe – vier Menschen kommen ums Leben

21.11.15, 13:28 21.11.15, 14:54


Nach einer Explosion in einer Wohnung in Deutschland sind vier Leichen gefunden worden – die Polizei schliesst eine Familientragödie nicht aus. Es knallte so heftig, dass ein Balkon abgesprengt wurde.

Unter den Toten sind zwei Kinder. Die Hintergründe des Falls waren auch am Samstag zunächst unklar, wie die Polizei mitteilte. Ob alle Toten zu einer Familie gehören und womöglich noch vor der Explosion ihrer Wohnung durch Gewalt starben, konnten die Ermittler noch nicht klären.

Die Polizei war am Freitagabend nach einem Hinweis zur Wohnung ausgerückt. Als die Beamten eintrafen, kam es zu der Detonation im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses.

Verdacht auf Familientragödie

Feuerwehrleute fanden in der ausgebrannten Wohnung schliesslich vier Leichen, die noch nicht identifiziert sind. «Es spricht einiges dafür, dass es eine Familientragödie sein könnte», sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Nach der Detonation hatten sich die anderen Hausbewohner alleine in Sicherheit bringen können. Verletzt wurde niemand. Die Betroffenen konnten am Samstag in ihre Wohnungen zurück.

Bei der Explosion, deren Ursache noch nicht geklärt ist, war ein Schaden von mindestens 50'000 Euro entstanden. «Der Balkon ist wie weggesprengt», schilderte ein Polizeisprecher die Lage vor Ort. Das Haus steht in einer guten Wohngegend. Vor dem Gebäude lagen nach dem Unglück unzählige Trümmerteile. (sda/dpa)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier gibt es Parallelen zwischen einer Hitler-Rede und AfD-Gaulands Artikel in der FAZ

Alexander Gauland, Chef der rechtsnationalistischen Partei Alternative für Deutschland (AfD), hat in einem Zeitungsbeitrag ähnlich argumentiert wie Adolf Hitler in einer Rede von 1933. Das ist die Ansicht zweier Historiker.

Gaulands in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (FAZ) erschienener Text sei «ganz offensichtlich eng an Hitlers Rede angeschmiegt», sagte der Antisemitismus- und Nationalsozialismus-Forscher Wolfgang Benz dem «Tagesspiegel» vom Mittwoch. Gauland hatte in seinem Gastbeitrag zum Thema Populismus die angebliche Heimatlosigkeit der Eliten angeprangert.

Eine «globalistische Klasse» gebe «kulturell und politisch den Takt vor», schrieb Gauland. Ihre Mitglieder fühlten sich als Weltbürger in …

Artikel lesen