International

Mann sprengt sich bei Festival in Bayern in die Luft ++ Zwölf Verletzte ++ Polizei durchsucht Wohnheim des 27-jährigen Syrers

Ein 27-jähriger Syrer hat am Sonntagabend im bayrischen Ansbach im Eingangsbereich eines Musikfestivals einen Sprengsatz zur Explosion gebracht. Er starb bei der Detonation, mindestens zwölf weitere Menschen wurden verletzt, drei davon schwer. Die Polizei klärt die Motivation der Tat ab.

25.07.16, 00:38 25.07.16, 10:36

Was wir bislang wissen

Hier liegt Ansbach

Ticker: Explosion in Ansbach

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
161
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
161Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 16:36
    Highlight Frage: Welche umstrittenen Pläne veröffentlichte VdL nur wenige Tage vor dieser Anschlagswelle in ihrem "Weissbuch Bundeswehr"?
    5 2 Melden
  • maatze 25.07.2016 14:01
    Highlight Bitte Watson, hört damit auf, bei jedem Anschlag einen Live-Ticker zu machen.
    6 31 Melden
  • Mnemonic 25.07.2016 13:58
    Highlight Sorry Watson, aber meine Meinung an diverse Teilnehmer dieses Forums erstmal 30 zu werden, betrachte ich persönlich nun echt beim besten Willen nicht als Beleidigung...
    16 5 Melden
  • Angelo C. 25.07.2016 12:42
    Highlight Die Saat von Angela Merkels unüberlegter Willkommenskultur geht mehr und mehr auf und es sind immer mehr Afghanen und Syrer (also echte Flüchtlinge...) welche nun fast täglich die deutsche Bevölkerung schocken.

    Man fragt sich, wie das weitergehen bzw. enden soll 🤔! Noch hat sich die AfD nicht zu Wort gemeldet.
    Aber sie hat ja noch Zeit bis zu den Wahlen 2017, wo sie ein sehr ernstzunehmender Gegner der Regierungskoalition wird.

    Obs Einem nun passt oder nicht...facts!

    http://www.bild.de/news/startseite/news/news-16804530.bild.html


    58 21 Melden
    • Angelo C. 25.07.2016 13:55
      Highlight Für nichtlernfähige Blitzer und chronische Negierer hier ein ebenso aktuelles wie eindrückliches Stimmungsbild aus Deutschland, dieses aus den heutigen dramatischen Mittagstagesschau-Inhalten von SF DRS und der ARD :



      http://www.srf.ch/play/tv/tagesschau-am-mittag/video/tagesschau-vom-25-07-2016-1245?id=2e80c110-1d96-4224-bbab-05b8eae8de8d

      http://www.tagesschau.de/inland/ansbach-135.html


      28 2 Melden
    • Randy Orton 25.07.2016 18:56
      Highlight Fast täglich? Irgendwie scheinst du mehr zu wissen als alle anderen.
      1 9 Melden
    • Angelo C. 25.07.2016 21:09
      Highlight Nun ja, viermal in einer Woche darf man schon fast täglich nennen - aber falls du einen Zählrahmen brauchst, kann dir Franz Carl Weber sicher weiterhelfen 😉!
      11 1 Melden
    • Randy Orton 25.07.2016 21:33
      Highlight Ach so, du zählst einfach alles zusammen. Sprich auch den Amoklauf von einem Deutschen wird den Flüchtlingen angerechnet und somit Merkel in die Schuhe geschoben. Gibts im Franz Carl Weber auch Agenden? Dann besorg ich dir eine, das Jahr hat nämlich 366 Tage. Und dann geh ich noch zur Migros, Alufolie kaufen.
      0 8 Melden
    • Randy Orton 25.07.2016 21:39
      Highlight PS: 4 Gewalttaten, davon ein Beziehungsdelikt und ein Amoklauf bei denen es Tote gegeben hat und zwei Angriffe, bei denen in einem Fall der Angreifer und im anderen Fall niemand gestorben ist. Davon sind 2x Syrer, 1x Afghane und 1x Deutscher. In deinem Kommentar vermittelst du, es würden fast täglich Menschen durch syrische oder afghanische Flüchtlinge die deutsche Bevölkerung schocken. In Wahrheit waren es 2 Angriffe insgesamt (okay, in 4 Tagen, aber auch in den ganzen 4 Jahren der Syrienkrise die einzigen), ohne Tote. Brauchst du jetzt den Zählrahmen, um die Prozente auszurechnen?
      1 10 Melden
  • Grundi72 25.07.2016 12:34
    Highlight Frau Merkel ist umgeben von x Bodyguards, bezahlen darf ihre Politik unschuldige Bürger..

    Ich bin positiv überrascht, dass in Deutschland nicht schon längst Asylheime brennen, lange wird es aber wohl nicht mehr dauern.

    35 15 Melden
    • zzZüri 25.07.2016 13:00
      Highlight Da hast du sie!
      14 19 Melden
    • seventhinkingsteps 25.07.2016 13:05
      Highlight Hä? In Deutschland brennen schon seit letztem Herbst Aslyheime.
      16 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 16:38
      Highlight @zzüri: Nicht vergessen: Es gab mehrere Fällle wo sich im Nachhinein herausstellte dass die Bewohner selber den Brand verursacht haben.
      15 4 Melden
    • zzZüri 25.07.2016 18:12
      Highlight @geschitstormt
      Dann ist es natürlich nur halb so schlimm stimmt 🙄
      4 11 Melden
    • seventhinkingsteps 26.07.2016 10:06
      Highlight @geshitstormt

      Ein verschwindend kleiner Bruchteil. Aber das macht die anderen ja ok
      0 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 26.07.2016 10:14
      Highlight @sevendumbnesssteps: Geht's noch? Habe ich irgendwo gesagt es sei in Ordnung Heime anzuzünden?
      Du hast wohl Probleme mit der Realität...Und nein es gibt eben einige Fälle wo sich im Nachhinein (also nachdem Leute wei du schonwieder die Nazis auferstehen sahen) aufgeklärt hat dass die Bewohner selber den Brand zu verantworten haben... Darfst jetzt aber wieder weiter träumen....
      0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 11:53
    Highlight Hauptsache wieder einen Ticker um ihn mit Spekulationen und nachträglich falschifizierbaren Behauptungen zu füllen...
    20 57 Melden
    • Randy Orton 25.07.2016 18:57
      Highlight Ich weiss nicht, wieso hier geblitzt wird? Finde die Bemerkung absolut korrekt.
      2 12 Melden
  • Mnemonic 25.07.2016 11:02
    Highlight Was wir nicht vergessen dürfen; Seit Jahrzehnten ist sowas in grossen Teilen der Welt für Abermillionen Menschen der (traurige) Alltag. Der Westen hat bisher in einer vermeintlich sicheren Puppenstubenwelt gelebt.
    35 89 Melden
    • Der Bademeister 25.07.2016 11:26
      Highlight Sorry ich bin nicht bereit hier in Europa zustände wie in Kabul oder Bagdad zu akzeptieren.
      118 11 Melden
    • axantas 25.07.2016 11:39
      Highlight ...wurde auch endlich Zeit, dass wir auch in diese Irren auch unsere Puppenstube mal aufmischen und wir in der Realität ankommen? Oder was willst du uns damit sagen?

      Ich betrachte diese "Puppenstube" durchaus als Errungenschaft, auf die wir stolz sein dürfen. Und ich fühle mich auch nicht unbedingt verantwortlich dafür, was in der verblendeten Aussenwelt so alles an Schrecklichem passiert.
      69 8 Melden
    • Mnemonic 25.07.2016 11:44
      Highlight Nicht dass ich das gutheissen würde. Aber was ihr vergesst: Unsere Puppenstube wurde auf Kosten Anderer aufgebaut...
      31 70 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 11:54
      Highlight @Bademeister: Tja, zuerst Länder bombardieren und ins elend Stürzen und dann wählerisch sein geht eben nicht... :/
      19 55 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 14:15
      Highlight (@Badem./Axantas): Ignoranz! Abgesehen der Verurteilung über solche Taten ist es unumstritten; in Kabul sterben 80 durch eine Bombe, niemand schreibt "Je suis Kabul", in DE sterben 10, alle trauern. Dass Menschen auf diese Art sterben ist nicht faire und zu verurteilen. Danken wir der westlichen Politik, den reichen und dem Kolonialherrschaftsdrang. Die, die bluten und damit nichts zu tun haben wollen, sind wir, das Fussvolk. Zu ignorieren was vor unserer Haustür passiert, ist Ignoranz in seiner reinsten Form und ich bedaure diese Blindheit. Herz/Blitze zeigen die Ignoranz&Bildungslosigkeit.
      8 14 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 14:27
      Highlight @RR: Gut gesagt, danke!
      5 14 Melden
    • DerGrund 25.07.2016 14:50
      Highlight Mir sind diejenigen die reflektorisch mit 'wir sind selberschuld/ haben es nicht anders verdient wegen unseres Lebensstils, Kolonialismus, Ausbeutung was auch immer' kommen genau gleich unsympathisch wie diejenigen die die Schuld indifferent auf alle Flüchtlinge abschieben.
      Ich habe als einfache Einzelperson mit Ausbeutung und Kolonialismus genau gleich viel zu tun wie ein progressiver und säkularer Muslim mit Dschihadismus. Genau so wie er trotzdem in archaische Strukturen eingewoben ist komme ich schwer um die Vergangenheit Europas oder Produkte böser Multis herum...
      13 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 15:02
      Highlight @Grund: Ja indem du auf deiner Unschuld bestehst wird es aber auch nicht besser, oder?
      Vielleicht jetzt nicht den selben Politikern hinterherrennen die jetzt "Lösungen" bieten und vorher überhaupt erst das Chaos angerichtet haben...
      3 14 Melden
    • DerGrund 25.07.2016 16:41
      Highlight Ich bestehe nicht auf meiner Unschuld, sie ist eine Tatsache. Nichts, aber auch wirklich gar nichts an meinem Lebensstil fördert oder rechtfertigt irgendwelche blinde Gewalt gegen mich, sie oder irgendjemanden.
      13 3 Melden
    • Schubidubidubid 25.07.2016 20:14
      Highlight Solange wir als Gesellschaft von unserem Reichtum profitieren tragen wir alle eine gewisse Mitschuld daran, was passiert auf der Welt. Wir sind alle verknüpft in ein globalisiertes System, welches schon darauf ausgerichtet ist, dass es uns besser geht als Anderen. Sich da einfach aus der Affäre zu ziehen mit "Ich habe selbst nichts gemacht", ist etwas billig. Man muss sich jetzt hier nicht schuldig fühlen, aber die Verantwortung tragen wir alle bis zu einem gewissen Punkt mit finde ich.
      2 4 Melden
    • DerGrund 25.07.2016 22:11
      Highlight Ich finde eben nicht, dass ich eine Mitschuld habe, da ich nichts dafür kann dass ich in dieser Gesellschaft geboren worden bin. Müsste ich jetzt konsequenterweise in ein Drittweltland auswandern um mich von dieser "Schuld" zu befreien? Genau so wie der Äthiopier nichts dafür kann dass er in Äthiopien lebt kann ich nichts dafür dass ich in der Schweiz geboren worden bin und in dieser Gesellschaft aufwuchs. Schuld bedingt ein Vergehen. Ich sage nicht andere sollen daran nicht teilhaben - aber ich muss mich deswegen nicht selbst kasteien.
      1 1 Melden
    • DerGrund 25.07.2016 22:14
      Highlight Zumindest rechtfertigt der Zustand mitnichten Gewalt gegen mich ("mich" sei hier als Platzhalter für den Ottonormaleuropäer gemeint).
      1 1 Melden
    • Schubidubidubid 26.07.2016 00:36
      Highlight Ja wie gesagt, "Schuld" ist vllt das falsche Wort. Aber jeder trägt in meinen Augen eine gewisse gesellschaftliche Verantwortung. Und diese wahr zu nehmen, bedeutet auch, sich und die Gesellschaft zu hinterfragen. Mit Sätzen wie "ich kann doch nix dafür" macht man das Gegenteil. Und vor allem find ich's schlimm, seine angebliche Machtlosigkeit als Einzelperson als Ausrede zu benutzen, nichts tun zu müssen.

      Und nein, rechtfertigen soll das natürlich gar nichts.
      1 0 Melden
  • Wilhelm Dingo 25.07.2016 10:49
    Highlight Das ist doch alles nur eine schreckliche Einzeltat eines Wahnsinnigen.
    38 49 Melden
    • Sergio Rossi 25.07.2016 13:06
      Highlight Richtig... hat nichts mit Flüchtlingen und Islam zu tun.
      38 3 Melden
  • Micha Moser 25.07.2016 10:48
    Highlight Langsam bin ich am ende mit meinem latein. Innert 24 Stunden zwei Zwischenfälle? Leute die auf Social Media en dritten Weltkrieg ausrufen? Politiker in der Schweiz die verlangen das man Schusswaffen kauft? Gerade den Push über die Schiesserei in Florida reinbekommen während dem schreiben.. Was ist nur los :(
    42 6 Melden
    • demokrit 25.07.2016 10:53
      Highlight Welcher Politiker in der Schweiz verlangt das?
      5 20 Melden
    • Wisegoat 25.07.2016 10:56
      Highlight Welcome to the worst nightmare of all.....reality
      18 5 Melden
    • Micha Moser 25.07.2016 11:09
      Highlight Nach Terroranschlägen fordert dieser Nationalrat: «Schweizer, bewaffnet euch!»
      http://wat.is/AWWCIBAA6E66XoBC

      Hier der Artikel @ demokrit
      20 3 Melden
    • demokrit 25.07.2016 11:24
      Highlight Danke, Micha. Mir war erst bekannt, dass die Waffenscheingesuche sowieso schon um 17% zu genommen haben.
      15 0 Melden
  • glüngi 25.07.2016 10:22
    Highlight Selbst wenn es sich «Nur» um einen Suizid handeln würde und keinen Islamistischen Hintergrund hätte... Die Flüchtlinge werden für die Tat dieses Typen büssen. Es trifft im Nachhinein immer die die meist nichts dafür können. Was für ein egoistisches A-Loch.
    66 9 Melden
  • huck 25.07.2016 10:19
    Highlight Kann man bitte die Bildunterschrift ändern, ich will nicht lesen müssen, dass bei "einer Explosion eine Person ums Leben gekommen ist"

    (Anmerkung der Redaktion: Auch wenn's formal korrekt ist, wir haben es angepasst. Danke für die Rückmeldung)
    20 4 Melden
    • huck 25.07.2016 10:36
      Highlight Äh, nein, es geht nicht um "Person" oder "Attentäter" sondern dass so jemand nicht "ums Leben kommt" oder "getötet wurde" ... Das kann man doch nicht passiv formulieren ...

      (Anmerkung der Redaktion: Angesichts der Tatsache etwa, dass der Mann zunächst wiederbelebt wurde, ist das schon korrekt formuliert. Seltsam tönt es natürlich doch, da hast du Recht. Darum haben wir's erneut umformuliert.)
      16 2 Melden
    • Firefly 25.07.2016 13:20
      Highlight @huck: Das stimmt formal schon so... sterben ist ein natürlicher Vorgang, sterben tut man an Altersschwäche, einer Krankeheit oder einem Schlaganfall. "Ums Leben Kommen" aber bezieht einen Äusseren Einfluss mit ein. Ums leben kommt man gewaltsam.
      0 1 Melden
  • Bruno S. 88 25.07.2016 10:19
    Highlight Das ist doch der vierte Anschlag in einer Woche in Deutschland?! Es sieht nicht gut aus...
    50 7 Melden
  • SuicidalSheep 25.07.2016 10:18
    Highlight Lassen wir doch die Spekulationen ob er mit dem IS im Zusammenhang steht oder nicht. Fakt ist, wer sowas tut ist schlicht ein Arsch. Einverstanden? Gut.
    44 11 Melden
  • Mooatiao 25.07.2016 10:10
    Highlight Genug ist genug !
    45 9 Melden
    • kurt3 25.07.2016 11:00
      Highlight Da hast Du aber ein Machtwort gesprochen . Hoffentlich haben es alle gehört .
      31 12 Melden
  • EvilBetty 25.07.2016 09:57
    Highlight Zwei Suizidversuche... vielleicht sollte man Leute die des Lebens überdrüssig sind ihren Wunsch lassen.
    12 27 Melden
    • axantas 25.07.2016 11:42
      Highlight Dann sollen sie meinetwegen von einer Brücke springen - es gibt ja genug davon.
      23 1 Melden
    • EvilBetty 25.07.2016 11:59
      Highlight Ja, da gebe ich dir Recht... Weiss nicht welche Methode er bei den ersten zwei Versuchen gewählt hat...
      3 7 Melden
  • seventhinkingsteps 25.07.2016 09:51
    Highlight Scheisse wie diese hier ist der Grund wieso Leute Trump wählen
    60 14 Melden
    • EvilBetty 25.07.2016 10:42
      Highlight Scheisse wie Trump ist mit ein Grund wieso solche Dinge passieren.

      23 44 Melden
    • Maett 25.07.2016 12:00
      Highlight @EvilBetty: ähm... nö.
      27 5 Melden
  • Liam 25.07.2016 09:17
    Highlight Dann, wenn es soweit wäre und die innere Sicherheit wanken würde, kämen die grossen Anschläge...wie im Irak, Afghanistan etc..
    32 7 Melden
  • lichtler 25.07.2016 09:08
    Highlight Also ich behaupte jetzt einmal, dass der Syrer sich in die Luft gesprengt hat weil er wieder zurück muss. Natürlich macht es die Tat nicht besser. Und Herrmann ist als Innenminister auch ziemlich schräg drauf gleich von einem islamistischen Hintergrund zu reden. Sowas halte ich nicht für Seriös.
    22 146 Melden
    • Toerpe Zwerg 25.07.2016 09:18
      Highlight Hätte sich dann auch vor den Zug werfen können ....
      94 11 Melden
    • Sillum 25.07.2016 09:30
      Highlight Jawoll, ausserdem war der junge Mann ja wohl überaus fromm. Also wegen so einem Einzelfall so einen Lärm zu machen. Nicht seriös!
      Wann immer ich Watson-Kommentare lese, wähne ich mich in einer völlig fremdem Galaxie.
      55 52 Melden
    • Stachanowist 25.07.2016 09:33
      Highlight Lassen Sie doch mal die Spekulationen. Zu sagen, er hat sich wegen dem bösen Asylsystem in die Luft gesprengt, ist genauso billig wie es ohne entsprechende Indizien einem islamistischen Hintergrund zuzuordnen.
      73 9 Melden
    • DerGrund 25.07.2016 10:27
      Highlight Bedenken wir einfach einmal Folgended: Syrer haben in Deutschland aktuell eine Anerkennungsrate von um die 98%. Wenn er also als Syrer abgewiesen wurde, ist der Grund für seine Tat evtl. auch der Grund für seinen Negativentscheid, und nicht umgekehrt. Will sagen: an dem Typ war schon zuvor etwas faul.
      48 4 Melden
    • kurt3 25.07.2016 11:05
      Highlight Siillum , als Rechtsnationaler bist Du das wahrscheinlich auch .
      7 25 Melden
    • Pisti 25.07.2016 12:27
      Highlight Fakt ist es war ein Syrer der kein Anrecht auf Asyl hatte. Würde man solche Leute bereits an der Grenze abweisen wäre das nicht passiert. Ich frage mich ernsthaft wann gewisse Politiker endlich aufwachen.
      12 3 Melden
    • lichtler 25.07.2016 12:29
      Highlight Wie gesagt ich sage nicht, dass ich das gutheiße... Ich finde es einfach unseriös von einer offiziellen Seite gleichSpekulationen zu hören was für Hintergründe es waren. Und es ist nicht viel besser sich vor den Zug zu schmeißen denken Sie mal an den Lokführer.
      1 14 Melden
    • DerGrund 25.07.2016 14:01
      Highlight Beides ist schlimm, aber 12 Leute mit einer Nagelbombe zu zerstümmeln ist um Längen schlimmer als einen Lockführer durch einen Suizid zu traumatisieren. Sowohl wegen dem (numerischen) Direktschaden, als auch durch Folgeschäden, Traumata von Angehörigen, Rettungskräften, Gesellschaft und und und..
      8 0 Melden
  • Liam 25.07.2016 09:00
    Highlight Es war nur eine Frage der Zeit, bis es in Europa losgeht. Und das ist erst der Anfang. Ein Irakischer Anti- Terrorkommandeur sagte beim Durchschreiten von IS Bombenfabriken ( es waren deren 50) in Falluja, dass " sie viele Anschläge in Europa vornehmen werden. Sie werden versuchen, Europa von innen her aufzubrechen. Das glaube ich."
    IS Strategie ist es schliesslich, in Europa lebende Muslime und die übrige Bevölkerung gegeneinander aufzuhetzen um einen bürgerkriegsähnlichen Zustand herbei zu führen; und so Europa zu schwächen.
    107 8 Melden
    • Gaspadin 25.07.2016 10:46
      Highlight Absolut einverstanden. Aber in Europa ging es schon 1995 los mit der Bombenserie in der Pariser Métro 1995, verübt durch die islamistische GIA. Nicht zu vergessen das Massaker an christlichen Touristen in Luxor 1997. Seither ereigneten sich in zermürbender Regelmässigkeit dschihadistische Anschläge gegen Europäer, bzw. gegen Christen, überall auf der Welt: New York, Madrid, London, Paris, Mumbai, Riad, Islamabad, Manila, Kopenhagen, Brüssel, Nairobi, und an vielen, vielen Orten mehr.
      Mein Ältester ist nun erwachsen und hat nie eine Welt ohne dschihadistischen Terrorismus gesehen.
      23 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 08:44
    Highlight Wie konnte er sich überhaupt eine Bombe basteln? Ist das so einfach?
    48 3 Melden
    • Liam 25.07.2016 09:22
      Highlight Ja da muss man die Schwarzmärkte akribisch angehen.
      18 4 Melden
    • Fabio74 25.07.2016 09:30
      Highlight Man findet alles im internet
      28 8 Melden
    • glüngi 25.07.2016 10:26
      Highlight jeder kann sich eine bombe basteln. alles dazu findest du in jeder migro, du musst nur wissen was man wie zusammen mischen muss.
      16 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 08:15
    Highlight Mein 9 jähriger Sohn hat auch schon Angst und wenn wir wir einen Ausflug planen fragt er mich ob die Terroristen vielleicht auch dorthin gehen...Genau das ist das was mich ankotzt...Es wird uns und unseren Kindern durch Angst die Freiheit genommen.Das ist doch wie Krieg.....Ich werde mich dem nicht beugen,aber wenn es so wetergeht,gehen mir die Argumente aus um mein Kind zu beruhigen....
    145 10 Melden
    • Piri 25.07.2016 08:54
      Highlight Ich verstehe das! Gestern fuhr von meiner Freundin eine Freundin von ihr mit der Tochter nach Deutschland in die Ferien! Sie hatte Angst vor der Zugfahrt. Als sie gut ankam, war sie erleichtert! Diese Angst wird die Gesellschaft prägen und ich vermute mal nicht positiv 😞
      73 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 09:08
      Highlight Ich weiss ja nicht ob man Kindern überhaupt Nachrichten zeigen sollte. Das ganze ist auf Ängste basierend, je mehr Angst es verursacht, desto eher schauen die Menschen zu. Zugunglücke, Flugzeugabstürze, Krankheiten, Unwetter etc. je mehr man es sich anschaut, desto mehr Ängste können entstehen. Vor allem bei Kinder.
      29 30 Melden
    • Liam 25.07.2016 09:24
      Highlight Ja meine israelischen Freunde kennen diese Angst seit Jahrzehnten. Früher oder später werden uns die Israelis in Sicherheitsfragen beraten.
      44 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 09:31
      Highlight Mein Lieber,ich zeige meinen Kindern bestimmt keine Nachrichten.Würde mir nie in den Sinn kommen.Aber ein 9 jähriger kann lesen (Schlagzeilen beim Kiosk),ist von Natur aus sehr interessiert und hört Erwachsenen zu wenn sie auf der Strasse,beim Einkaufen etc. sprechen und sich lauthals empören.Man kann sie nur bedingt schützen...
      50 2 Melden
    • kurt3 25.07.2016 11:10
      Highlight Piri , warum hatte die Kinder Angst ? Diese letzte Eisenbahnkatastrophe ist doch schon eine Weile her ?
      3 14 Melden
    • Tomsen2 25.07.2016 12:54
      Highlight @kurt3: findest du dich witzig?
      9 4 Melden
  • Piri 25.07.2016 08:07
    Highlight Das tragische ist einfach bei gew. Menschen, dass sie sich einfach nicht alleine umbringen können. Sondern andere noch mitnehmen müssen. Aber es ist ja nicht erlaubt sich selbst umzubringen. Einzige Lösung man stirbt als Märtyrer dann ist vor dem Glauben alles wieder in Butter! Der IS muss nicht mal aktiv werden. Es hat genügend suizidgefährdete aus dem Krieg. Die nehmen ihre Arbeit ab!
    51 4 Melden
  • Piri 25.07.2016 08:02
    Highlight Ist es nicht das vierte schreckliche Ereignis? Was war das gestern mit dem Mann der eine Schwangere getötet und weitere verletzt hat? Man kommt mit zählen gar nicht mehr nach 😞
    64 2 Melden
  • MaxHeiri 25.07.2016 08:01
    Highlight Das Problem liegt hier darin, dass wir so jemanden nicht rückschaffen können. Nachdem auf sein Asylentscheid nicht eingegangen wurde, konnte er sich kriminell behaupten wie er wollte. Ausgeschafft werden darf er als Syrer ja nicht. Es wäre hilfreich für all die, die sich anständig benehmen, wenn so einer seine Chance verwirkt hat mit einem Rückflug, wo es halt weniger schön für ihn ist, er dies aber bewusst provoziert hat!
    77 6 Melden
    • INVKR 25.07.2016 09:13
      Highlight Landen derzeit überhaupt Flugzeuge in Syrien?
      13 5 Melden
    • Amboss 25.07.2016 10:20
      Highlight @Max:
      So logisch und stimmig dein Kommentar auch ist, drei Dinge sollte man anmerken:

      1. Internationale Abkommen verbieten es, abgelehnte Asylbewerber in unsichere Herkunftsländer zurückzuschaffen.

      2. Es muss es praktisch irgendwie durchführbar sein. Insbesondere müsste ein Flugzeug landen können. Geht das?

      3. Vom Bürostuhl aus Strenge zu fordern ist das eine. Jemand muss den Betroffenen in die Augen sehen und entscheiden, "du musst gehen". Genau wissend, dass er ev. sterben wird. Und Was, wenn es ein Justizirrtum ist, Würdest du das machen, also faktisch das Todesurteil unterzeichnen?
      12 5 Melden
    • MaxHeiri 25.07.2016 11:02
      Highlight Lieber Amboss,
      Es geht darum solchen traurigen Einzelschicksälen eine letzte abschreckende Linie aufzuzeigen.
      1). Dann setzt man es halt nicht wortgenau um. Sind ja nur wir Mitteleuropäer, die immer alles ganz genau einhalten.
      2) In Damaskus kann man landen. Ansonsten gibt es in der Südtürkei Flughäfen mit einem kurzen Weg zur Grenze.
      3) Niemand ist gezwungen sich in einem Gastland kriminell zu betätigen. Dieses Mitleid mit absolut nicht Integrierbaren führt dazu, dass wir alle anderen Flüchtlinge schwächen und in 5 Jahren niemandem mehr aufnehmen. Denken Sie das hilft?
      18 1 Melden
    • Amboss 25.07.2016 11:17
      Highlight @Max:
      Ist etwa die Antwort, die ich erwartet habe. Eine typische 0815-Antwort vom bequemen Sofa aus
      Die Realität ist leider komplizierter.

      Ok, zu Punkt 1 hast du recht. Einfach nicht umsetzen, das geht. Wird ja schon gemacht.

      Bei 2 und 3 wird es schwieriger:
      Jemand muss das Flugzeug nach Damaskus fliegen. Möchtest DU der Pilot dieser Maschine sein? Oder die Crew? Der Polizist, der ihn begleitet.
      Mit "am Flughafen rauswerfen" ist es nicht getan. Jemand muss an die syrische Grenze fahren? Bist DU es?

      Und egal, was einer getan hat. Wärst DU es, der ihn in den quasi-sicheren Tod schickt?
      2 12 Melden
    • Amboss 25.07.2016 13:13
      Highlight Find ich immer intressant.
      Auf einfache Fragen kommen immer ganz schnell Antworten.

      Stellt man unangenehmere Fragen kommt... gar nichts
      1 2 Melden
    • MaxHeiri 25.07.2016 13:36
      Highlight Lieber Amboss,
      Es gibt private Sicherheitsdienste, die dir Flüge, Ausschaffungen und weitere hot missions anbieten würden. Das Problem ist auch der Staat, der leider in seiner Bürokratie versagt und das besonders in dieser Flüchtlingskrise.
      Statt ihn in den zurück zu schicken (quasi-sicherer Tod ist massiv übertrieben), haben wir Verletzte bei uns, die ein Leben traumatisiert bleiben. Zusätzlich wird eine Stimmung gegen sämtliche Flüchtlinge geschaffen einfach damit du wegen einzelnen Idioten deine Prinzipien halten kannst. Ist das fair?
      3 0 Melden
    • Amboss 25.07.2016 15:01
      Highlight @max: Du machst genau das, was du immer machst: Ausweichen.

      Schau, egal, ob jetzt Staat, Polizei, private Firmen: Jemand muss es machen.
      Du und ich, wir sitzen nur gemütlich in unserem bequemen Stuhl und lassen die anderen die Drecksarbeit machen.

      Und nein, natürlich ist das nicht fair. Und die schlechte Stimmung in der Bevölkerung ist mehr als verständlich.
      Leider ist die Sache leider nicht so einfach, wie man es sich wünscht.
      "ausschaffen" schreien ist einfach. Ausschaffen (oder noch besser: Das Problem lösen/verbessern) hingegen ist schwierig.
      0 0 Melden
    • MaxHeiri 25.07.2016 19:34
      Highlight Lieber Max,
      Leider machst du mit Pessimismus jede Diskussionskultur kaputt. Du sagt das geht nicht. Dann beim nächsten das geht wegen dem nicht.
      Und nein, ich sitze nicht in einem Bürostuhl.
      0 0 Melden
  • So en Ueli 25.07.2016 07:33
    Highlight Ich glaube Merkel hat spätestens jetzt ein Problem. Mal schauen wie sie dies lösen kann.
    135 35 Melden
    • Pisti 25.07.2016 09:14
      Highlight Sie wird es ausschweigen wie immer.
      57 11 Melden
    • Alex23 25.07.2016 09:18
      Highlight Saem: Was mich stört an Kommentaren wie diesem, ist eine gewisse Häme, die da durchdringt. Die ist nicht hilfreich. Im Gegenteil.
      So zu tun, als sei das alles auf Frau Merkel zurückzuführen, zeugt von wenig Fähigkeit in komplexeren Zusammenhängen zu denken. Aber das ist ja beliebt, weil so einfach! Und es regnet Herzchen.

      52 45 Melden
    • neewa 25.07.2016 09:43
      Highlight Danke Alex23! Wer jetzt noch Häme empfindet, hat meiner Meinung nach ein Problem und sollte mal schauen ob die Empathie-Speicher noch voll sind..
      18 23 Melden
    • So en Ueli 25.07.2016 09:56
      Highlight Alex23
      Frau Merkel hat mit ihrer Politik die Grundlage dafür geschaffen, dass jetzt ihr Land terrorisiert wird. Sie ist für diese Zustände schlussendlich verantwortlich. Man kann doch nicht tausende von Flüchtlinge ins eigene Land lassen und die dann in Asylheimen versauern lassen, logisch sind diese dann eine leichte Beute für Gehirnwäscher und dergleichen Mindfuckers. Ausserdem benötigen diese Leute ausnahmslos psychologische Hilfe.
      35 7 Melden
    • Stachanowist 25.07.2016 11:07
      Highlight @Alex23

      Klar ist Merkel nicht die Alleinverantwortliche. Dass die Migrationsfrage aber in einen engen Zusammenhang mit ihrer Person gestellt wird, entbehrt nicht einer gewissen Legitimität: Die Migrations- und Flüchtlingskrise 2015 wurde von der Regierung Merkel ohne eine einzige Bundestagsdebatte praktisch per Dekret gemanagt.

      Wenn die Kanzlerin ihre Richtlinienkompetenz so maximal beansprucht, überrascht es nicht, wenn auch Folgen ihrer Politik auf Merkel zurückgeführt werden. Das ist zwar vereinfachend, aber auch dem fragwürdigen Regierungsstil der Kanzlerin geschuldet.
      14 3 Melden
    • kurt3 25.07.2016 11:21
      Highlight Saem , ich sehe schon , ein Menschen der einfachen Lösungen : Merkel ist schuld . Merkel war dann auch Schuld an den Kriegen in Afghanistan , Irak , Libylen usw .
      6 16 Melden
    • Maett 25.07.2016 12:15
      Highlight @Alex23: es war Merkel, die einen nicht-demokratischen Entscheid die Grenzen geöffnet hat. Sie hat den Bundestag und die EU-Institutionen übergangen.

      Für die Kriege im nahen Osten kann sie nichts - für die aktuelle Sicherheitslage in Deutschland sehr wohl.

      Dieses ständige "es ist viel komplizierter"-Gebrabbel stimmt einfach nicht, es war eine simple Handlung mit den entsprechenden Folgen, die erst mal auf sie zurückzuführen sind.

      @kurt3: Sie leben ein einfaches Weltbild aus - "niemand" ist schuld, es ist alles so furchtbar komplex, inkl. den üblichen Übertreibungen... das ist lächerlich.
      9 5 Melden
    • kurt3 25.07.2016 12:45
      Highlight Maett , ich verstehe unter einem einfachen Weltbild die Identifizierung von Schuldigen . Ist der / die Schuldige/r weg , ist alles gut . Deine Logik erinnert mich an Donald Trump , wir bauen eine Mauer , das Immigrationsproblem ist gelöst . Jemand ,dersagt ,es ist ein bisschen komplizierter , ist nicht lächerlich .
      5 10 Melden
    • Maett 25.07.2016 13:15
      Highlight @kurt3: im hier diskutierten Fall steht aber eindeutig Merkel am Anfang der Kausalkette, also hat sie auch Schuld.

      Ihrer Logik gefolgt müsste man ja das komplette Strafrecht abschaffen, weil die Suche nach einem eindeutigen Schuldigen angeblich ein einfaches Weltbild bedient. Dabei geht es darum, einzelne Menschen für ihre Handlungen in die Verantwortung zu nehmen.

      Und auch Merkel hat alleine (!) unverantwortliche Handlungen vorgenommen, für die sie zur Rechenschaft gezogen gehört.
      7 5 Melden
    • So en Ueli 25.07.2016 13:40
      Highlight @kurt3
      Meine Meinung, dass Merkel Schuld an solchen Ereignissen trägt, kommt nicht von einem einfachen Lösungsdenken. Sie ist die Führerin ihres Landes und trägt ergo auch die Verantwortung für ihre Entscheide. Es war ein Entscheid, dessen langfristigen Konsequenzen zu wenig genau beachtet wurden. Hätte man diese beachtet, dann wäre Köln und alle anderen traurigen Nebengeschichten dieser Asylpolitik nicht passiert.
      5 5 Melden
    • kurt3 25.07.2016 14:06
      Highlight Maett , ich geb es auf , die Kausalkette hat schon viel früher außerhalb Europas begonnen .
      4 5 Melden
    • Maett 25.07.2016 14:32
      Highlight @kurt3: meine Güte, ja doch! Ich hab doch gesagt in der "hier diskutierten", und hier betrachten wir isoliert die deutsche Grenzöffnung; das war der Beginn einer neuen Kausalkette, für die Merkel Schuld trägt.

      In einer Kausalkette kann es unzählige weitere Kausalketten geben. Und für deren Entstehung gibt es nun mal Verantwortliche.

      Sie können sich die Welt natürlich weiterhin einfach machen und u.a. Merkel komplett von ihrer Verantwortung entbinden, indem sie ständig nur auf den Beginn der 1. Kette hinweisen, der aber schon >1000 Jahre her ist.

      Die Welt ist aber nun mal etwas komplexer.
      5 3 Melden
    • Alex23 25.07.2016 16:11
      Highlight Maett: Es ist nicht das erste Mal, dass wir darüber uneins sind.
      Ich befürchte, wir Menschen sind so gemacht, dass wir in Momenten von grosser Ratlosigkeit einfach gerne auf jemanden den Finger zeigen: Die ist dafür verantwortlich!

      Vor einem Jahr hat die Kanzlerin eine mutige Entscheidung getroffen, keine undemokratische. Das lag in ihrer Kompetenz. Deutschland hat eine andere Verantwortung als andere Länder. Die spezifische Geschichte des Landes verpflichtet besonders zu humanitärer Hilfe. Leider hat es damit auch viele Probleme gegeben, die weit davon entfernt sind, gelöst zu sein.
      3 2 Melden
    • Maett 25.07.2016 17:45
      Highlight @Alex23: nö, das ist eine rationale Schlussfolgerung, die ich letzten Herbst getroffen habe (und ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie man zu anderen Schlüssen kommen kann, immerhin liegt eine offensichtliche Faktenlage vor).

      Es lag übrigens nicht in ihrer Kompetenz, sie hat sich über deutsches Recht hinweggesetzt, vom Schengen-Dublin-Vertrag mal abgesehen. Verfolgt wird sie dafür nicht, aufgrund der Immunität, was bei diesem Schweregrad ein Witz ist.

      Auch sollte Geschichte NIE eine Handlung begründen, das schafft schon genug Probleme. Die 2. WK Generation ist tot, Thema erledigt.
      3 2 Melden
    • Mulder 25.07.2016 18:15
      Highlight Frau Merkel hat letzten Sommer meiner Meinung nach völlig richtig und vorallem schnell reagiert. Die Demokratie blieb etwas auf der Strecke, das gebe ich zu. Aber eine demokratische Debatte hätte Wochen, vielleicht sogar Monate in Anspruch genommen. Die Herausforderung wäre nicht verschwunden, nur hinausgezögert worden. Hätte Deutschland letzten Sommer dichtgemacht, wäre unsere Schweiz nicht so glimpflich weggekommen... Politische Meinung hin oder her-aber Merkel als "Führerin" zu bezeichnen finde ich gar befremdend in diesem Kontext! Danke Alex und Kurt für euren gesunden Menschenverstand
      3 3 Melden
  • Mulder 25.07.2016 06:59
    Highlight gewisses geblitze und geherze bei Artikeln die nur im kleinsten die allgegenwärtige Islamiphobie ansprechen, erinnert mich eher an die Leserschaft der Zeitung mit den grossen Bustaben und vielen Bildern! Oder ist das etwa mittlerweile das Denken der schweizerisches Mehrheit?
    68 158 Melden
    • Stachanowist 25.07.2016 08:37
      Highlight Genauso wenig hilfreich sind Kommentare wie deiner, die das Denken Anderer verurteilen, ohne für diese Verurteilung konkrete Argumente zu liefern. Lasst uns doch alle mit Inhalten diskutieren.
      81 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 09:15
      Highlight Je ungebildeter jemand ist, desto schneller kann man ihn verängstigen.
      Je ängstlicher jemand ist, desto schneller reagiert er extrem.
      Je extremer jemand reagiert, desto weniger denkt er nach.
      Je weniger jemand nachdenkt, desto einfacher ist er zu manipulieren.

      Die Reaktionen dieser Leute sind dann nur noch blinde Reflexe. Weit entfernt von Vernunft und Logik.

      Und wo wir schon dabei sind: Laut Wissenschaft sind Verschwörungstheoretiker zwar oft, aber nicht immer ungebildet. Aber eine Gemeinsamkeit haben sie alle: nur sehr wenig Kontrolle über das eigene Leben und darum viel Frust.
      31 52 Melden
    • kettcar #mo4weindoch 25.07.2016 09:17
      Highlight Mulder nein, aber Watson hat die Welpenschutzzeit durch und üblichen Kommentarechreiber pasten, liken und disliken nun auch hier. Wer viel Meinung hat brauch halt auch viele Kommentarspalten, viele Kommentare und viel Aufmerksamkeit.
      11 18 Melden
    • demokrit 25.07.2016 10:46
      Highlight Islamophobie ist ja auch bereits eine Wertung. Es ist halt ein politisch brandaktuelles und umstrittenes Thema.
      5 0 Melden
    • E7#9 25.07.2016 11:21
      Highlight Rhabarber: Wer vorhersah, dass so eine unkontrollierte Zuwanderung an Flüchtlingen auch Fanatismus und Gewalt mit sich bringen würde, wurde prinzipiell als dumm diffamiert. Auch wenn er damit bei weitem nicht generell gegen alle Flüchtlinge hetzen wollte. Im Nachhinein hatten deine Bildungsfernen ja recht. Wer nun von den selbsternannten Superhirnis immer noch die Bildungskeule schwenken muss, der sollte echt seine eigenen kognitiven Fähigkeiten mal hinterfragen. Der Polizeigewerkschaftsboss sagt ja selber: Man hätte genauer hinschauen sollen wer dass kommt. Ist er jetzt auch dumm?
      26 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 12:11
      Highlight Nein E7, das siehst du falsch.
      Es wird als dumm bezeichnet, wer nicht unterscheiden kann zwischen "einige" und "alle".

      Man darf nicht alle Flüchtlinge hängen lassen, weil einige von ihnen durchdrehen. Genauso wenig darf man alle Männer einsperren, weil einige von ihnen zu Gewalttaten neigen. Einverstanden?

      Abgesehen davon war ich noch nie Fan von Übervölkerung. Aber ein bisschen Platz für Notfälle haben wir schon noch.
      6 11 Melden
    • kurt3 25.07.2016 12:29
      Highlight E7#9 , Dumm vieleicht nicht , aber bescheiden . Selektion durch hinschauen ? Die unterbelichteten freuen sich nur an der Erfüllung der negativen Provezeihung . Die Rechtspopulisten erhalten Auftrieb , sind sie an der Macht , wird alles gut .
      2 9 Melden
    • E7#9 25.07.2016 12:42
      Highlight Ok Rhabarber. Doch du musst zugeben, dass die kleinste Kritik an Merkels Politik jeweils flächendeckend als dumme Stimmungmache gegen Flüchtlinge und als fremdenfeindlich deklariert wurde. Ich erinnere mich noch: "Ich bin kein Rassist, aber..." reichte schon um Nazi zu sein. Ähnlich wie auch du dich jetzt mit "Nein, nur diejenigen die..." rechtfertigst. Komm wir einigen uns darauf, dass beide Seiten nicht flächendeckend schubladisieren sondern jede Meinung vorsichtig und differenziert betrachten muss.
      11 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 14:06
      Highlight E7
      Soweit ich das mitbekommen habe, ist das nicht der Fall. Ich habe Merkel schon oft kritisiert und wurde erst einmal als fremdenfeindlich bezeichnet. Das löste bei mir allerdings nur einen Lachanfall aus.
      Es ist aktuell aber wirklich nicht empfehlenswert irgendwelche Sätze anzufangen mit "Ich bin kein WasAuchImmer".

      Dein letzter Satz gefällt mir sehr :-)
      4 1 Melden
    • E7#9 25.07.2016 15:03
      Highlight Das mit dem Lachanfall kann ich mir gut vorstellen 😂 Es ist ja nicht von der Hand zu weisen, dass du selber genug Erfahrung darin hast in eine Schublade gedrückt zu werden 😉
      4 0 Melden
    • Mulder 25.07.2016 18:49
      Highlight @stachanovist: ich verurteile hier kein Denken (wenn es den welches ist), es lebe die Meinungsfreiheit! Ich bin auch dafür, dass Inhalte diskutiert werden. Aber mit Herzchen und Blitzen ist schwer zu diskutieren. Schnell gesetzt, wenig überlegt und keine Notwendigkeit der Argumentation. Also nur zu ihr 154 Blitze, schreibt mir eure Meinung!
      3 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 06:56
    Highlight Sämtliche Attentate der letzten Wochen erscheinen mir mehr wie erweiterte Suizide denn als geplante Aktionen.

    Danke an die Medien, die diese Ereignisse wie einen Sportevent präsentieren und mit Newsticker versehen.

    ProTipp für die Googlesuche: Nachahmungstäter, Werthereffekt.
    25 41 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 14:08
      Highlight Sportevent bringt's auf den Punkt. Das ist der Vergleich, den ich immer im Hinterkopf hatte. Jetzt fehlt uns in der Realität nur noch die Kombination von Mord und TV-Event, wie sie in der SF öfter vorkommen.
      1 0 Melden
  • Mikee 25.07.2016 06:54
    Highlight Und täglich grüsst der Einzelfall. Schon wieder😞
    136 36 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 14:15
      Highlight Laut faz sind in Deutschland ca. 1 Mio. Flüchtlinge. Die Zahlen für Neuankömmlinge schrumpfen seit dem Frühling langsam.

      Und nun geh und zähl die Attacken durch Flüchtlinge und vergleich das mit 1 Mio. und mehr.
      3 3 Melden
    • Mikee 25.07.2016 17:42
      Highlight @Rhabarber
      Ich halte nicht viel von Statistiken, ist meist Willkür und es findet sich schnell eine die das Gegenteil behauptet.

      Es ist schlimm das die Menschen auch darunter leiden die wirklich Hilfe benötigt und es ist auch schlimm das Europa nicht mehr macht, es würde noch einiges drin liegen. Die Situation ist beschämend.

      Deine Bemerkung ändert aber nichts an der Tatsache das mittlerweile TÄGLICH irgendwo irgendwas schlimmes passiert. Trotz sozialer Grundhaltung hab ich einfach langsam die Schnauze voll. Oder stört dich diese Situation nicht die in Europa mittlerweile herscht?
      3 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.07.2016 21:49
      Highlight Eine Zählung ist noch keine Statistik.

      Doch natürlich stört mich die Situation auch. Aber ich mache dafür nicht die Flüchtlinge verantwortlich sondern ausnahmslos die asozialen Geldsäcke rund um die Welt, die alles und jeden bis in den Niedergang gnadenlos ausbeuten. Ohne die gäbs auch wesentlich weniger Flüchtlinge. Eigentlich gäbs nur Hunger- und Klima-Flüchtlinge. Aber keine Kriegs- und Wirtschaftschaftsflüchtlinge.

      Solange das kranke Wirtschaftssystem nicht geändert wird, so lange wird sich an der weltweiten Situation nichts ändern.
      1 2 Melden
    • Mikee 26.07.2016 12:13
      Highlight @Rhabarber Oke, somit wird sich die Situation nie mehr ändern.

      Augen zu und durch oder wir müssen anfangen wieder zu uns zu schauen und versuchen wieder Sicherheit in Europa herzustellen. Heute ist ja wiedermal Frankreich dran. Toll.
      1 0 Melden
  • Don Huber 25.07.2016 05:56
    Highlight Na was hab ich geschrieben im Artikel mit dem Macheten Typen der gekillt hat ? Mehr Asylbewerber aufnehmen und solche Meldungen kommen stündlich. Was jetzt auch eingetroffen ist. Die haben so viel scheisse gesehen, was denkt ihr wie es in denen tief drin abgeht ?? Die meisten drehen einfach durch. Aber ja !! Noch mehr reinholen !!
    206 186 Melden
    • Max Havelaar 25.07.2016 06:57
      Highlight Ja, genau, wieso auch differenzieren? Bestrafen wir doch gleich alle anderen 99,999999%, die Hilfe brauchen und anständig sind... Im Ernst; Immer diese Pauschalisierungen. Das Ausspielen gegeneinander wird unser Untergang sein. Aber macht nur... Hasst euch, mal sehen wohin es die Menschheit bringt.
      138 73 Melden
    • wiisi 25.07.2016 07:14
      Highlight Dieser Asylbewerber wurde nicht aufgenommen.
      87 15 Melden
    • Randy Orton 25.07.2016 07:19
      Highlight Bravo, gratuliere dir.
      Im Ernst: wenn schon die Scheisse die sie gesehen haben Schuld daran ist, dass die austicken, dann wäre es doch sinnvoller zu schauen, dass sie nicht noch mehr Scheisse sehen.
      Zum Glück kam nur der Täter ums Leben.
      78 18 Melden
    • Crank 25.07.2016 07:21
      Highlight Die meisten drehen einfach durch? Dann müssten wir doch schon hundertausende von Anschlägen gehabt haben.
      Die Taten sind schrecklich, aber deswegen alle Flüchtlinge in einen Topf zu werfen ist dumm.
      Leider ist es so dass unter einer Million Menschen einige böse, psychotische und verbrecherische Typen zu finden sind. Das ist bei Flüchtlingen halt nicht anders. Deswegen keine mehr aufzunehmen wäre genau so falsch wie alle Schweizer Männer einzusperren weil einige von ihnen Vergewaltiger sind.
      71 43 Melden
    • Fabio74 25.07.2016 07:40
      Highlight Dann bring anstatt ichs immer gewusst Löungen um die Ursache zu bekämpfen
      33 18 Melden
    • Talli 25.07.2016 08:15
      Highlight Neben mir ist eine syrische flüchtlingsfamilie eingezogen, ehepaar 8 kinder. Diese familie ist aktiv bemüht sich mit ihren nachbarn gut zu stellen. Alle 8 kinder scheinen wohlerzogen und es hat in einem ganzen jahr noch nie probleme gegeben. Gerne gehe ich das risiko ein das einer von 1000 flüchtlingen ein gewisses gewaltpotenzial mitbringt anstatt man dieser familie nicht geholfen hätte. Wir wollen helfen so scheint mir, aber nur wenn es uns sehr leichtfällt und wenn von den echten problemen der welt ( terrorismus z.b.) Nichts an uns herandringt
      63 25 Melden
    • neewa 25.07.2016 09:47
      Highlight Well said Talli!
      11 7 Melden
    • ElendesPack 25.07.2016 10:46
      Highlight Ja, die Watson-Leser sind ja schon alles gute und einfühlsame Menschen. Ich bin mir sicher, wenn einer ihrer Angehörigen unter den Opfern gewesen wäre oder sie selbst so einen Anschlag miterlebt hätten, wären sie immer noch voller Willkommenskultur und würden hier immer noch vom bequemen Sessel aus Differenzierung, Verständnis und Aufnahmebereitschaft predigen.
      19 9 Melden
    • Max Havelaar 25.07.2016 11:06
      Highlight @Elendes Pack. Dein Name sagt schon vieles. Trotzdem: Hier ein Link für dich:

      http://www.watson.ch/Angriff%20auf%20Paris/Terrorismus/774062273-Antoine-Leiris-hat-seine-Frau-verloren-–-er-hat-eine-herzzerreissende-Botschaft-an-die-Attentäter

      Antoine Leiris hat in Paris seine Frau verloren...
      7 3 Melden
    • Max Havelaar 25.07.2016 11:16
      Highlight Naja, irgendwie hats den Link nicht geschluckt. Dann kannst du ja mal nach seinem Namen googeln, fallst du dir überhaupt die Mühe machst.
      5 3 Melden
    • ElendesPack 25.07.2016 11:22
      Highlight Havelaar: Die Bemerkung von wegen, was mein Name alles aussagt, ist reine Polemik und vollkommen wertlos bezüglich Aussagewert. Dies nur nebenbei.

      Was Leiris anbelangt: Kenne ich und fand ich auf gewisse Weise rührend. Sehe ich aber eher als individuelle Art des Umganges mit Verlust, die für Herrn Leiris hoffentlich eine Linderung seines Schmerzes bringt. Als Patentrezept auf politischer Ebene sehe ich das allerdings eher nicht. Wer auf einem Schlachtfeld versucht, seinen Gegner zu umarmen, könnte bald feststellen, dass ein Bajonett zwischen seinen Rippen steckt.
      9 8 Melden
    • Max Havelaar 25.07.2016 11:28
      Highlight Welches Schlachtfeld? Ach so, ich verstehe Deine Aussage: lieber Unschuldige provilaktisch abstechen. Einer könnte es ja auf dich abgesehen haben. Das ist bestimmt besser, mol.
      8 7 Melden
    • Talli 25.07.2016 11:34
      Highlight Ich bin überzeugt das gewalt immer zu neuer gewalt füht. Hass führt zu hass, ausgrenzung zu isolation. Ich fühle mich nicht unvorbereitet auf eine situation wie sie es beschreiben, ich würde die meinen und mein land gegen einen aggressor mit allen mitteln verteidigen. Wenn mir so etwas passiert wetde ich nicht zum neonazi pediga jünger mutieren, weil ich mir schon vorher eine haltung zu gewalt und tod usw.. zugelegt habe.
      Für mich ist es eine frage der vernunft.
      7 2 Melden
    • ElendesPack 25.07.2016 11:55
      Highlight Havelaar: Ja, klar, das habe ich gemeint. Alle abstechen. Sie sind sich schon bewusst, dass Ihre Verbissenheit es Ihnen unmöglich macht, Metaphern zu erkennen?
      Und zu der Frage von welchem Schlachtfeld ich rede: Die NATO führt Krieg gegen den IS in verschiedenen Ländern. Nun führt der IS mittels autonomer Zellen und einer Art terroristischem Franchise-System Krieg in den NATO-Ländern. Wer das bislang noch nicht erkannt hat, dem ist nur schwer zu helfen.
      8 6 Melden
    • Max Havelaar 25.07.2016 13:11
      Highlight ElendesPack: Du wirfst mit deinem ersten Post Watson User vor, dass wenn sie persönlich von Anschlägen betroffen wären, anders sprechen würden. Du wirfst ihnen Sofa-Aktionismus vor und kramst gleichzeitig das Wort "Willkommenskultur" aus der rechten Schublade. Worauf ich dir geantwortet habe. Deine Metafer vom Schlachtfeld ist angekommen und beziehe ich auf Europa, wo es nun diese Reihe von Anschlägen gab. Du kannst nun versuchen mit deiner kühlen Rhetorik dein erstes Post zu rechtfertigen. Vielleicht lässt sich jemand blenden. Ich nicht, egal welche gewandten Wortspielchen noch kommen mögen.
      4 2 Melden
    • ElendesPack 25.07.2016 13:54
      Highlight "rechte Schublade": Langweilig.
      mein erstes Post rechtfertigen: Muss ich mich vor Dir rechtfertigen? Aus welchem Grund genau? Und was für einen Zusammenhang mit was willst Du eigentlich konstruieren?
      Du sagst, ich werfe den Watson-Kommentatoren Etwas vor und ziehs dann Leiris aus dem Zylinder. Ist er Watson-Leser? Glaubst Du im Ernst, dass alle Watson-Leser oder überhaupt eine Mehrheit von Menschen wie er reagieren würden und könnten?
      Und ob Du Dich "blenden" lässt oder nicht, ist mir wirklich von Herzen egal.
      1 2 Melden
    • Talli 25.07.2016 16:50
      Highlight Warum nennst du dich elendespack? Meinst du dich selbst? Wer ist dieses elendepack?
      3 0 Melden
    • Don Huber 25.07.2016 21:23
      Highlight Das ist nur der Anfang. Der 3. Weltkrieg kommt bald...
      0 2 Melden
    • Max Havelaar 25.07.2016 22:00
      Highlight Dann schnell, schnell alle Regale plündern. Gummidrops, Mineralwasser und... WC-Papier!
      3 1 Melden
    • ElendesPack 25.07.2016 23:15
      Highlight Talli: Was haben Deine Fragen mit dem Thema hier zu tun?
      Was machst Du gerne in Deiner Freizeit? Bist Du liiert? Findest Du Schokoladenkuchen toll? Wie hast Du Dein Fleisch am liebsten: Blutig, Mittel oder durch? Eher Espresso oder Americano? Bist Du lieber in der Natur oder urban unterwegs?

      Sinnlose Fragen ohne Themenbezug....
      0 3 Melden
  • MaskedGaijin 25.07.2016 03:52
    Highlight Schon wieder ein "Einzelfall"?
    186 115 Melden
    • äti 25.07.2016 07:51
      Highlight sagt man bei Raserunfällen auch immer.
      21 25 Melden
    • Randy Orton 25.07.2016 08:06
      Highlight Was soll eigentlich dieses "Einzelfall"-Gefasel? Niemand ausser euch braucht dieses Wort. Und was willst du damit implizieren, dass es sich um eine gezielte Bewegung handelt?
      44 39 Melden
    • Fabio74 25.07.2016 08:42
      Highlight Brauchst dieses dumme Wort weils dann besder geht?
      Schon wieder über 80 Tote in Kabul bei einem einzigen Anschlag
      20 24 Melden
  • TobiWanKenobi 25.07.2016 03:51
    Highlight Wie verzweifelt muss man sein, um das eigene Leben so billig herzugeben. Zynisch-traurige Ineffizienz.
    37 71 Melden
    • Raembe 25.07.2016 06:16
      Highlight Jmd der sich für den Suizid entschieden hat, interessiert es nicht zu sehr, wie er sich umbringt.
      6 17 Melden
  • Blutgruppe 25.07.2016 03:47
    Highlight Schrecklich. Mein Beileid an alle Opfer.
    Und dies schon das dritte mal in den letzten Tagen!
    So langsam scheint Deutschland nicht mehr darum herumzukommen, sich über seine Einwanderungspolitik Gedanken machen zu müssen...
    172 70 Melden
    • Mary Poppins 25.07.2016 04:17
      Highlight Soviel dazu...
      113 21 Melden
    • niklausb 25.07.2016 04:20
      Highlight Was genau war in München denn die verbindung zur Einwanderungspolitik?
      114 78 Melden
    • niklausb 25.07.2016 05:11
      Highlight Ich ergänze was hat ein 18jähriger Deutsch-Iraner der in Deutschland aufgewachsen ist mit der jetzigen Einwanderungspolitik zu tun?
      129 104 Melden
    • bamuang 25.07.2016 05:49
      Highlight @niklausb
      1 Axt im Zug
      2 Machette auf offer Strasse
      3 Nun derSprengstoff

      Niemand spricht von München
      157 28 Melden
    • Hoppla! 25.07.2016 06:27
      Highlight Es gibt in Deutschland im Schnitt täglich einen Mord, nur fehlt der Liveticker dazu.

      Bevor wir nun alle völlig irrational übersäuern, warten wir doch die Details und die Entwicklung ab.
      55 44 Melden
    • oliversum 25.07.2016 07:59
      Highlight @Hoppla: Gemessen an den Blitzen, die Du erntest, will keiner die weiteren Entwicklungen abwarten und Details abwarten, sondern sofort handeln.
      Die Terroristen haben ihr Ziel erreicht. Und die Medien (inkl. Watson) machen sich mit ihren Livetickern zu den unheiligen Komplizen.
      27 16 Melden
    • themachine 25.07.2016 08:15
      Highlight @Blutgruppe So langsam scheint Deutschland (auch!) nicht mehr darum herumzukommen, sich über seine Beteiligung der Flüchtlingsproduktion Gedanken machen zu müssen...
      27 15 Melden
    • Fabio74 25.07.2016 08:43
      Highlight @themachine: bin mal auf Lösungen gespannt von dir
      6 10 Melden
  • Conny Lia-Bonchinche 25.07.2016 01:28
    Highlight Ich habe das Gefühl, dass dieses Jahr sich die Menschheit wieder ein Stück zurück entwickelt.
    135 12 Melden
    • Nameless Hero 25.07.2016 01:53
      Highlight Und ich hab jedes Jahr das Gefühl, dass es nicht mehr schlimmer gehen kann...
      100 16 Melden
    • herschweizer 25.07.2016 07:57
      Highlight Dochdoch jede Ideologie ist weitaus schwächer als die Gier die in vielen Menschen duch Konsumwünsche geweckt wird. Ich sage es mal es wird schlimmer kommen. Wenn diese Wünsche dann diametral nicht erfüllt werden erlischt bei diesen Individuen der Lebenswille und wird zu Angst Wut Hass....
      7 3 Melden

Nach Überdosis: Toter pendelt sieben Stunden im Zug zwischen Basel und Offenburg

Im Regionalzug zwischen Basel und dem deutschen Offenburg hat sich Ende November ein Drama abgespielt: Ein Drogenabhängiger hat sich während der Fahrt nach Basel auf einer Zugtoilette eine Überdosis Heroin gespritzt. Obwohl die Toilette nicht abgeschlossen war, fuhr der Verstorbene sieben Stunden im Zug zwischen Basel und Offenburg hin und her. Dies berichtet die Badische Zeitung.

Warum die Leiche des 28-Jährigen stundenlang unbemerkt im Zug fahren konnte, ohne dass ein Fahrgast oder …

Artikel lesen