International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Veganerin mag «Fuchs, du hast die Gans gestohlen» nicht – Rathaus ändert Glockenspiel

Eine Veganerin stört sich an «Fuchs, du hast die Gans gestohlen» – und die Stadt Limburg streicht das Lied aus dem Glockenspiel des Rathauses. Nun muss der Bürgermeister einen Sturm der Entrüstung ertragen.

Peter Maxwill



Ein Artikel von

Spiegel Online

Johannes Laubach kann die ganze Angelegenheit nicht wirklich begreifen. «Eigentlich dachte ich», sagt der Pressesprecher der Stadt Limburg, «dass diese Sache im Bistum heute das grosse Thema ist.» Mit «dieser Sache» meint Laubach die derzeitigen Kinderporno-Ermittlungen gegen einen Mitarbeiter der Diözese. Doch die seien nicht das bestimmende Thema in der hessischen Stadt – sondern der Streit um ein uraltes Kinderlied.

Aber von vorn.

The town hall of Limburg, Germany, is photographed Thursday Feb. 9, 2017.  The town has stopped playing a popular children's song about a fox who steals a goose after a complaint from a vegan. Limburg's town spokesman Johannes Laubach told the dpa news agency Thursday a local woman had asked the mayor to remove the tune from the town hall's mechanical carillon.  (Thomas Frey/dpa via AP)

Das Rathaus von Limburg. Bild: AP/Thomas Frey

Vor Kurzem, so sagt Laubach und so berichten es lokale Medien, habe sich eine Veganerin bei der Stadt über das Glockenspiel des Rathausturms beschwert. Das spielt unter anderem die Melodie des Kinderliedes «Fuchs, du hast die Gans gestohlen» – und das störte die Limburgerin demnach: Die Frau, die nach eigenen Angaben keine tierischen Produkte esse, störe sich an der Liedzeile «Sonst wird dich der Jäger holen, mit dem Schiessgewehr».

Welle des Hasses

Seit dieser Woche spielt das Glockenspiel das Lied nun nicht mehr, das hat die Stadtverwaltung von Bürgermeister Marius Hahn so entschieden. Seitdem klingele bei ihm permanent das Telefon, so Laubach. Vor allem aber werde die Stadtverwaltung derzeit von einer beispiellosen Welle des Hasses überrollt.

Viele Leute regten sich demnach im Internet über den Protest der Veganerin auf, so Laubach, aber auch der Bürgermeister werde in den sozialen Netzwerken massiv angefeindet – «bis hin zu Rücktrittsforderungen». «Die Leute fragen sich, warum wir uns für so etwas überhaupt Zeit nehmen», sagt Laubach, «dabei war das eine Sache von fünf Minuten.»

Aporopos: Hier das Fuchsdorf. Aus Japan. Woher sonst?

Zudem ist die Aufregung offenkundig übertrieben: Das umstrittene Lied ist eines von insgesamt 33 Stücken, die im Wechsel aus der Turmuhr klingen – für jeweils etwa eine Minute, ohne Text. Zum Repertoire gehören laut Laubach Weihnachtslieder, die Nationalhymnen der Länder aller Partnerstädte Limburgs sowie 16 Volks- und Kinderlieder.

Umfrage

Du so?

  • Abstimmen

1,381 Votes zu: Du so?

  • 6%Glockenspiel auswechseln? Schreibt's euch hinter die Ohren: Das ist unerhört!
  • 50%Die Veganerin hat damit echt den Vogel abgeschossen!
  • 2%Ich find's gut. Quasi: Süsser die Glocken nie klingen!
  • 42%Da ist guter Rat teuer ... Die haben einen Dachschaden! Alle. ALLE!!!

Bürgermeister handelte «aus Nettigkeit, als Geste»

Verantwortlich für den Wechsel der Lieder sei der Hausmeister, so Laubach, «ich bin selbst erst seit gestern im Besitz der Liste». Soll heissen: Die Musik des Glockenturms ist für gewöhnlich nicht Chefsache. Dass sich Bürgermeister Hahn trotzdem der Angelegenheit annahm, habe mit dem Karneval zu tun.

Denn nachdem sich die Veganerin, die in Hörweite des Rathauses arbeitet, bei der Stadt über das Lied beschwert hatte, nahm Bürgermeister Hahn die Anregung in einer karnevalistischen Büttenrede aufs Korn: «Der Hahn, der Hahn, der ist nicht vegan – und sagt ganz unverhohlen: Der Fuchs, der hat die Gans gestohlen.»

Erst nach der Rede habe SPD-Politiker Hahn entschieden, das Lied vorerst aus dem Repertoire des Glockenspiels zu nehmen, so Laubach: «aus Nettigkeit, als Geste». Die Melodie sei aber keineswegs komplett aus dem Programm genommen worden – sondern werde in wenigen Wochen turnusgemäss wieder gespielt.

«Es gibt hier im Moment keine inhaltliche Debatte über das Lied», sagt Laubach, «sondern ein Kopfschütteln über den jetzigen Hype darum.»

Es hätte auch schlimmer kommen können: In Iguala, Mexiko, haben Demonstranten das Rathaus einfach kurzerhand angesteckt

Abonniere unseren Newsletter

79
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
79Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 10.02.2017 16:34
    Highlight Highlight katholisch und vegan schliessen sich gegenseitig aus, wegen der Feischwerdung und so.

  • Leee 10.02.2017 15:52
    Highlight Highlight Ja, ich bin auch vegan. Finde das ganze trotzdem übertrieben. Vor allem: Kinderpornografie?! Scheint allen egal zu sein. Traurig..
    • sowhat 11.02.2017 08:20
      Highlight Highlight Ja, Schade, dass selbst dieser Artikel den Bogen dazu nicht schliesst. Das hätte die Gewichtung etwas ausbalanciert und evtl die Kommentare etwas auf das Wesentliche konzentriert
  • pedrinho 10.02.2017 12:00
    Highlight Highlight pfeifft doch nicht immer diese schmutzigen lieder ;)
  • Floh Einstein 10.02.2017 11:29
    Highlight Highlight Hat sich schon jemand beim Juwelier an der Zürcher Bahnhofstrasse beschwert?
    Dort läuft das Lied auch
  • trio 10.02.2017 11:14
    Highlight Highlight Immer mehr geraten die echten Probleme aus dem Fokus. Da regen sich unzählige Wutbürger über ein Detail auf, welches höchstens in einer Schnitzelbank Erwähnung verdient. Die gleichzeitige Nachricht über Kinderporno in der Kirche findet kaum Erwähnung.
    Leider auch hier in den Kommentaren. Man könnte meinen, ein grosser Teil hat nur den Titel gelesen und gleich mit Schaum vor dem Mund einen Kommentar geschrieben. Wieso??
    • lilie 10.02.2017 13:36
      Highlight Highlight @trio: Also, ich hab das mit der Kinderpornografie schon gelesen, aber ich finde, der Stadtsprecher hat es schon auf den Punkt gebracht, da gabs eigentlich nicht mehr dazu zu sagen.
  • Liederli 10.02.2017 11:04
    Highlight Highlight Mich stört eher die Tatsache, dass man eine Gans überhaupt "stehlen" kann. Das heißt ja, dass sie jemandem gehört. Das find ich viel unerträglicher als dass mit dem Schießgewehr. Und ja, auch ich bin so eine komische Veganerin ;)
    • RedWing19 10.02.2017 12:48
      Highlight Highlight "Und ja, auch ich bin so eine komische Veganerin ;)"

      Ach, gut schreibst du das noch dazu. Wäre man ansonsten nicht darauf gekommen 😄
  • Normi 10.02.2017 10:52
    Highlight Highlight immer diese Streitereien über das arme essen 😉
    Play Icon
  • Super 10.02.2017 10:51
    Highlight Highlight Die Dame hat doch recht! Es ist an der Zeit, nach den veganen Katzen, müssen vegane Füchse her!
    Es kann nicht angehen das die Erde noch länger von ruchlosen Predatoren bevölkert wird!
    Ich freu mich schon wenn das Calanda Wolfsrudel vegan umerzogen wird!
  • Waedliman 10.02.2017 10:43
    Highlight Highlight Es ist wirklich erstaunlich, in welchen Wahn manche Menschen verfallen, dass sie einerseits glauben, ihre Privatmeinung zum Massstab für andere machen zu müssen, andererseits auch immer Idioten finden, die ihnen zuhören und das umsetzen, was sie fordern. So werden Egozentrikern die Tore geöffnet und jeder erwartet zu recht, dass seine Meinung mustergültig ist. Trump macht es schliesslich vor und die Reaktionen darauf werden nicht lange auf sich warten lassen. Demnächst müssen wahrscheinlich auch Kreuze in katholischen Spitälern abgehängt werden.
    • trio 10.02.2017 12:19
      Highlight Highlight @Waedliman
      Kreuze abhängen wäre toll, und Kirchenglocken abhängen wär noch toller
  • Alex23 10.02.2017 10:40
    Highlight Highlight Gut, die Story ist ziemlich schräg, aber viel schlimmer finde ich, wenn daraufhin mit Hass reagiert wird. Ganz egal wie man die spinnerte Veganerin und den eilfertigen Bürgermeister findet, unsere Hassgesellschaft ist dreimal erbärmlicher.
  • Lowend 10.02.2017 10:38
    Highlight Highlight Wann verbieten die Körnerpicker den Carnivoren im Zoo und in der freien Wildbahn noch das Fleischessen?
    Wäre doch auch so eine sinnfreie Idee für diese Leute, mit ihren existentiellen Wohlstandsproblemen?
  • SJ_California 10.02.2017 10:27
    Highlight Highlight Da kann ja jeder mit seinem persönlichen Song-Wunsch kommen...
    • Normi 10.02.2017 14:48
      Highlight Highlight ich wünsche mir Mad World von Gray Julles
      Play Icon
  • Matrixx 10.02.2017 10:27
    Highlight Highlight Können sie dann bitte auch die Kinderlieder weglassen? Einfach für Menschen, die keine Kinder haben...?
    • lilie 10.02.2017 13:47
      Highlight Highlight Eher für die armen Kinder...

      "Es tanzt ein Bi-ba-butzemann..." (Horrorvisionen - Alpträume garantiert)
      "I Mueters Stübele" (besingt die bitterste Armut...)
      "S chrüücht es Schnäggli" (Stumpfsinn für die ganz Dummen)
      "Der Kuckuck und der Esel (Narzissmus-Bitch-Fight)
      "Auf der Mauer, auf der Lauer" (alternative Fakten über tanzende Tiere)
      "Hänschen klein" (ödipale Komplexbildung mit erfolgloser Abnabelung)

      😁
  • Stichelei 10.02.2017 10:20
    Highlight Highlight Seit Trump POTUS ist, denkt man, die Grenze der Blödheit sei erreicht. Aber offenbar gibt es immer Leute, die das noch toppen können.
  • dmark 10.02.2017 10:00
    Highlight Highlight Ist schon 'ne komische Ecke in Deutschland... Erst ein grössenwahnsinniger Bischof, welcher sich einen Prunkpalast bauen lies, nun nimmt man ein "tierverachtendes Kinderlied" vom Glockenturm und gleichzeitig ermittelt die Kripo wegen Kinderpornografie gegen einen Geistlichen.
    • henkos 10.02.2017 14:56
      Highlight Highlight Das hat glaube ich weniger mit der Region sondern eher mit der ReLIgion zu tun...
  • boeserkeinohrhase 10.02.2017 09:59
    Highlight Highlight Der Bürgermeister ist ja lieb. Nette Geste. Die anderen 14 Lieder sind hoffentlich Vegan😉 Hihi
    • Kilian Fischer 11.02.2017 21:50
      Highlight Highlight Der Bürgermeister ist ein rückgratloser Wendehals. Einfach möglichst jedem Gegenwind aus dem Weg gehend...
  • fabsli 10.02.2017 09:48
    Highlight Highlight Aus "Nettigkeit, als Geste" hätte ich ein Lied über einen Fleischwolf gebracht. Und wenns keines gibt, dann hätte ich eines erfunden.
    • Vergugt 10.02.2017 10:10
      Highlight Highlight Wieso?
  • atomschlaf 10.02.2017 09:45
    Highlight Highlight Die spinnen, die Deutschen!
    • InfinityLoop 10.02.2017 09:59
      Highlight Highlight Geh wieder Schlafen 😴😴
    • pamayer 10.02.2017 10:24
      Highlight Highlight Also hierzulande ist es nicht besser. Die Frau mit Schlafstörungen(oder ähnliches) neben eine Kirche zieht und dann das Abstellen des Glockenschlags durchdrücke...
    • jellyshoot 10.02.2017 10:29
      Highlight Highlight die deutschen?
      eher die veganer!!! wie kann ein lied bitte vegan sein.
      durchgeknallter geht nicht mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pun 10.02.2017 09:39
    Highlight Highlight Wenn bei mir vorm Büro regelmässig ein Glockenspiel mit Kindermelodien abgehen würde, würde ich mich auch beschweren. Reichen Kirchenglocken denn nicht? Muss es unbedingt auch noch eine infantile Melodie dazu sein?

    Aber sonst ist das Aufbauschen dieser Story ziemlich lächerlich. Als ob diese Veganerin für alle VeganerInnen steht und als ob es wirklich relevant ist, welche Scheissmelodien den ArbeiterInnen im Umfeld auf den Sack gehen.
    • Hierundjetzt 10.02.2017 10:11
      Highlight Highlight *ArbeitetInnen schreibt man so:

      Arbeiterinnen. Nix Versalien innerhalb des Wortes. Nö.
    • Roterriese 10.02.2017 11:14
      Highlight Highlight Man schreibt Arbeiter. Alles andere ist eine Vergewaltigung der deutschen Sprache.
    • pun 10.02.2017 11:41
      Highlight Highlight @Hierundjetzt: *ArbeitetInnen schreibt man so:

      ArbeiterInnen. Nix mit falschen Buchstaben innerhalb des Wortes. ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ruefe 10.02.2017 09:39
    Highlight Highlight Bitte sagt dass das eine Ente ist -.-
    • ElendesPack 10.02.2017 12:07
      Highlight Highlight Nein, eine Gans.
    • lilie 10.02.2017 12:13
      Highlight Highlight Es ist natürlich eine Gans.
    • dintaifung 10.02.2017 12:18
      Highlight Highlight https://www.fabulous.ch/veganshop/vantastic-foods-veggie-mock-duck-entenbrust-filets-400g-p-791.html?language=de
    Weitere Antworten anzeigen
  • mogad 10.02.2017 09:36
    Highlight Highlight Wenn man vor lauter Wohlstand und Sicherheit keine andern Sorgen hat.?
  • DocM 10.02.2017 09:28
    Highlight Highlight Eine Nichtleistung des Bürgermeisters welche jegliche Konfliktfähigkeit missen lässt. Das hat nichts mit Nettigkeit zu tun, er ist einfach ein Bückling ohne Meinung. Ich will nicht wissen, wie er in anderen Situationen den Kopf in den Sand steckt und dafür seinen Arsch noch mehr präsentiert.
    Unter dem Strich: Die Veganerin hat ihr Ziel erreicht. Es wir darüber berichtet. Was sie nicht bedacht hat ist, dass viele Leute sich nun über die Veganer aufregen, obwohl der Bückling eine grosse Schuld daran hat.
    • Walter Sahli 10.02.2017 11:16
      Highlight Highlight Sie möchten, dass ein mit Steuergeldern bezahlter Bürgermeister seine Zeit in einen vollkommen bescheuerten Trötzelistreit investiert, nur damit er von Leuten wie Ihnen nicht als Bückling bezeichnet wird?
      Ich weiss jetzt echt grad nicht, wen ich blöder finde...
    • DocM 10.02.2017 12:23
      Highlight Highlight @Herr Sahli: Er hätte nur "nein, kommt nicht in Frage und somit Thema beendet" sagen müssen. Was jetzt abgeht kostet bei weitem mehr.
  • ChiefJustice 10.02.2017 09:23
    Highlight Highlight Als Teilzeit-Veganer und Sympathisant der pflanzenbasierten Ernährung muss ich sagen: Das ist einfach nur peinlich, was diese Veganerin da veranstaltet hat. Alles hat Grenzen, c'mon. Kein Tier kommt zu Schaden wegen einer Glockenmelodie! Madonna mia.
    • Liederli 10.02.2017 11:07
      Highlight Highlight Naja, meiner Tochter spiel ich auch oft das Lied ab, weil es auf ihrer Kindermusik CD ist (42 Lieder). Und ich finds schon schwierig, inhaltlich. Ist halt die Frage von Kulturgut versus Ethik die ich vermitteln möchte. Wenn wir Lieder über "Neger" hätten die alt sind, gäbe es wohl die gleiche Thematik
  • Wehrli 10.02.2017 09:01
    Highlight Highlight
    Die Melodie kann ja bleiben und den Text halt änder: "Fuchs du hast die Vegigans gebissen ..."
    • lilie 10.02.2017 11:52
      Highlight Highlight @Wehrli: Die Veganerin stört sich ja nicht am artkonformen Verhalten des Fuchses, sondern an der militanten Drohung des Gänsehalters. Man müsste vielleicht den Text abändern in: "... sonst kommt dich der Jäger holen mit dem Wasserpistöleli!".
    • Wehrli 10.02.2017 14:37
      Highlight Highlight ... oder " ...sonst gibts keine Gänse mehr für den Fuchs sondern nur noch Tofublätzli ..." Der Fuchs würde sofort Reissaus nehmen ...
  • Olaf! 10.02.2017 08:54
    Highlight Highlight Solche Veganer sind für normale Veganer etwa so schädlich wie Terroristen für Moslem.
    • Genital Motors 10.02.2017 09:54
      Highlight Highlight Genau Leider gibts nur einen Topf ;)
  • Digichr 10.02.2017 08:54
    Highlight Highlight Ist das die Schwester von Nancy Holten, die gegen Kuhglocken kämpft? :-)
    • boeserkeinohrhase 10.02.2017 09:56
      Highlight Highlight Der war gut😂
  • lilie 10.02.2017 08:44
    Highlight Highlight Ähm. Und sonst haben die Leute keine Probleme???

    Ganz ehrlich, ich bin auch für den Tierschutz. Aber vielleicht sollte man am Glockenturm einen Disclaimer anhängen: "Bei der Produktion dieses Liedes ist kein Tier zu Schaden gekommen". ;)
  • Normi 10.02.2017 08:30
    Highlight Highlight Diese neo-religion Veganismus ist einfach lächerlich und deren anhänger noch mehr...😈
  • Baba 10.02.2017 08:26
    Highlight Highlight Eine Person, die sich aufgrund ihrer veganen Lebensweise vom Glockenspiel eines rund 200 Jahre alten Volkslieder gestört fühlt (dessen Text ja nicht vom Glockenturm gesungen wird), bedient wohl jedes negative Klischee, das bezüglich Veganer existiert 😨.

    Ein Bärendienst für eine an und für sich guten Lebensart.

    ...hoffentlich spielen die nicht auch noch Schuberts "Forelle"... 😂😂😂
    • lilie 10.02.2017 11:53
      Highlight Highlight @Baba: Das mit dem Bär nimmst du sofort zurück!!! Der arme Bär wird für menschliche Zwecke missbraucht!!!
    • Baba 10.02.2017 16:04
      Highlight Highlight @lilie - als grosser Bärenfan war es mir tatsächhlich nicht wohl, als ich das geschrieben habe, hab's dann aber trotzdem gewagt...

      Aber ok, du hast recht: hiermit nehme ich den Bär ganz offiziell zurück und serviere ihm als Entschuldigung noch ein Rüebli (ein Honigtöpfli darf ich ihm aus Gründen ja nicht anbieten...)
  • Menel 10.02.2017 08:24
    Highlight Highlight Ich bin Atheistin und will ab jetzt keine Kirchenglocken mehr hören und keine Bibelzitate auf Plakaten sehen. Imfall! 😅
    • Alex_Steiner 10.02.2017 11:09
      Highlight Highlight Öhm... also Kirchenglocken sollte man wirklich mal abschaffen.
  • jjjj 10.02.2017 08:18
    Highlight Highlight Dachte die linke watson gutmenschen*innen feiert die veganer*innen dafür?!
    • quarzaro 10.02.2017 10:59
      Highlight Highlight Die abstrahieren eben im gegensatz zu Ihnen...
  • Luz 10.02.2017 08:14
    Highlight Highlight sie würde sich besser dafür einsetzen, dass die jagd verboten wird.
  • Scaros_2 10.02.2017 08:03
    Highlight Highlight Und dann wundern sich Veganer und Vegetarier das man einen pauschalen Grundhass gegen sie empfindet. GTFO mit so Schwachsinn.
    • blobb 10.02.2017 08:30
      Highlight Highlight Pauschalen Grundhass? Sag mal gehts noch? Gegen was empfindest du sonst noch einen pauschalen Grundhass? Hass ist ja an sich schon übel, Grundhass noch übler. Und das ganze pauschal?
    • Fox Devil Wild 10.02.2017 08:43
      Highlight Highlight Ja man wundert sich. Weil die Medien natürlich nur diese schwachsinnigen Rosinen rauspicken. Und alle andern werden dann eben in den selben Topf geworfen. Was das mit Veganismus zu tun haben soll versteh ich auch nicht ganz.
    • The Kurt 10.02.2017 08:43
      Highlight Highlight Sich von einer extremen Veganerin gleich zu einem pauschalen Grundhass auf Veganer und (!) Vegetarier hinreissen lassen.

      Kann man machen, muss man aber nicht. (AKA GTFO mit so Schwachsinn.)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Passierschein A38 10.02.2017 07:52
    Highlight Highlight Political correctness ad absurdum! 🙈

Willkommen auf der Welt, Eisbär-Baby ohne Namen 😍😍😍

Vor sieben Jahren starb Berlins weltberühmter Eisbär Knut. Das damals vier Jahre alte Tier brach im Zoologischen Garten zusammen und trieb tot im Wasser des Geheges. Jetzt kommt weiterer Nachwuchs. 

Wie der Berliner Tierpark am Montag mitteilte, brachte Eisbärin Tonja in der Nacht zum Samstag «ein meerschweinchengrosses Jungtier auf die Welt».

Eisbärenkurator Florian Sicks sagt: «Mittlerweile trinkt das Eisbärenjungtier regelmässig und nähert sich einem Rhythmus von etwa zwei bis drei …

Artikel lesen
Link to Article