International

Entführte 17-Jährige: Polizei findet in Sachsen Leiche einer jungen Frau. Es ist wohl Anneli

18.08.15, 00:08 18.08.15, 07:13

Vermisst: Anneli R. Bild: Polizei Dresden

Die 17-jährige Anneli R. ist offenbar tot aufgefunden worden. Die Polizei hat am Montagabend in der Nähe eines Bauernhofs bei Dresden die Leiche einer jungen Frau entdeckt und am frühen Dienstagmorgen die Vermutung geäussert, es handle sich dabei um Anneli.

Polizeisprecher Thomas Knaup sagte gemäss «Focus»: «Gegenwärtig müssen wir davon ausgehen, dass es sich um den Leichnam der 17-jährigen Anneli handelt». Die Identität müsse aber noch abschliessend geklärt werden. Zwei tatverdächtige Männer seien festgenommen worden.

Anneli war am Donnerstagabend nicht nach Hause zurückgekehrt, nachdem sie von ihrem Wohnort Luga im Landkreis Meissen mit dem Velo aufgebrochen war, um ihren Hund auszuführen. Kurz danach ging eine Lösegeldforderung über 1,2 Millionen Euro ein. 

Einsatzkräfte fanden am Freitagmorgen nach Informationen der Bild das Fahrrad in einem Strassengraben. «Es sind bislang etwa 15 Hinweise zur Öffentlichkeitsfahndung eingegangen. Diese werden gerade zügig abgearbeitet. Wir erhoffen uns neue Erkenntnisse», sagte der zuständige Oberstaatsanwalt dem Blatt. 

bild: polizei dresden

Zuvor hatten sich die Eltern mit einem Brief an die Öffentlichkeit gewandt. «Anneli, wir vermissen Dich. Wir sind bei Dir», beginnt der Aufruf. «Wer auch immer zum Auffinden unserer Tochter Hinweise geben kann, wird inständig gebeten, dies zu tun.» In Richtung der Entführer versprechen sie, sämtliche Forderungen zu erfüllen.

Das Vorgehen der Behörden war ungewöhnlich. In vergleichbaren Fällen war die Polizei darauf bedacht, möglichst wenig Aufmerksamkeit zu erregen, damit Entführer nicht in Panik geraten. Jetzt veröffentlichte die Polizei ein Foto der Vermissten. Eine Polizeisprecherin in Dresden sagte, man sei sich «der Konsequenzen bewusst». Man habe sich «aus ermittlungstaktischen Gründen» nach «reiflicher Überlegung» zu dem Schritt entschlossen.

(dwi/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Seit 365 Tagen ohne Anklage in Haft: «Erdogan benutzt Deniz Yücel als Geisel»

Der frühere NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann verfolgt die Situation von Journalisten in der Türkei als Prozessbeobachter. Im Interview spricht er über die Chancen auf eine baldige Freilassung des «Welt»-Korrespondenten und die Erosion der Pressefreiheit im Westen.

Herr Spillmann, wieso sitzt Deniz Yücel noch immer in einer Gefängniszelle in Silivri bei Istanbul?Markus Spillmann: Das ist eine schwierige Frage. Es ist ja weiterhin unbekannt, was Yücel genau vorgeworfen wird. Offensichtlich tut sich die Staatsanwaltschaft schwer, ihm etwas Hieb- und Stichfestes nachzuweisen. Das lässt vermuten, dass die türkische Regierung Deniz Yücel als eine Art Pfand, als Geisel benutzt.

Ein Pfand wofür?Die Türkei sieht in der Haft Yücels eine Möglichkeit, die deutsche …

Artikel lesen