International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Betsy DeVos bei der Anhörung vor dem Senat. Bild: YURI GRIPAS/REUTERS

Bildungsministerin auf der Kippe: Trump droht die erste schwere Niederlage

02.02.17, 10:46


Donald Trump ist furios in sein Amt als US-Präsident gestartet. Er hat Dekrete im Akkord erlassen und seinen Kandidaten für den Obersten Gerichtshof präsentiert. Nun aber droht dem Republikaner ein erster Rückschlag. Betsy DeVos, seine designierte Bildungsministerin, könnte im Senat durchfallen. Zwei republikanische Senatorinnen wollen gegen sie stimmen.

Susan Collins aus dem Bundesstaat Maine und Lisa Murkowski aus Alaska traten am Mittwoch ans Rednerpult und begründeten ihre Ablehnung mit der fehlenden Erfahrung von DeVos mit dem öffentlichen Schulsystem. Kinder in den ländlichen, abgelegenen Regionen Alaskas seien auf starke Volksschulen angewiesen, sagte Murkowski.

Die beiden Republikanerinnen begründen ihre Ablehnung. Video: YouTube/Newsy

Betsy DeVos, eine 59-jährige Milliardärin aus Michigan und grosszügige Geldgeberin der Republikaner, hat selber nie eine öffentliche Schule besucht und ihre vier Kinder nicht auf eine solche geschickt. Sie hat keine praktische Erfahrung im Bildungswesen. Ihre «Qualifikation» für das Amt besteht für Trump darin, dass sie sich als Verfechterin von Schulgutscheinen und Charter Schools – staatlich kontrollierte Privatschulen – hervorgetan hat.

Unbedarftes Auftreten

In den Anhörungen vor dem Senat erwies sich DeVos wiederholt als unbedarft. Sie offenbarte Wissenslücken und verteidigte ihre Unterstützung für Waffen an den Schulen mit dem Argument, diese müssten sich gegen Bärenangriffe verteidigen können. Die Gewerkschaften und viele Eltern haben heftig gegen ihre Bestätigung als Ministerin lobbyiert.

Betsy DeVos mit Donald Trump und Mike Pence, der den Stichentscheid fällen würde. Bild: MIKE SEGAR/REUTERS

Ob sie scheitern wird, steht nicht fest. Die Demokraten und die unabhängigen Senatoren kommen zusammen mit den beiden abtrünnigen Republikanerinnen auf genau 50 Stimmen. Bleibt es dabei, gibt es bei der Abstimmung ein Patt und Vizepräsident Mike Pence, der den Senat präsidiert, würden den Stichentscheid fällen – zugunsten von Betsy DeVos.

Die Abstimmung dürfte am Wochenende oder zu Beginn der nächsten Woche stattfinden. Bislang hat sich kein weiterer Republikaner als Gegner geoutet. Es scheint fraglich, dass Collins und Murkowski Unterstützung aus den eigenen Reihen erhalten werden. Die meisten Republikaner dürften sich fügen – und sei es aus Angst vor Präsident Trumps Rachsucht. Sein Sprecher Sean Spicer erklärte, er sei «zu 100 Prozent überzeugt», dass DeVos bestätigt werde. (pbl)

Trumps Regierungsmannschaft

Das könnte dich auch interessieren:

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
36
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Citation Needed 07.02.2017 19:02
    Highlight Da nützte alles nichts.. eben wurde Betsy DeVos vom Senat bestätigt. Es stand 50:50. Pence hat dann aber als Vize die nötige eine Stimme zugesteuert und voilà. Erschreckend, dass so eine offensichtlich inkompetente Person trotz miserablem Hearing und unterirdischem Leistungsausweis (Schulen in Michigan sind nicht sooo toll dran) dank grosszügiger Parteispenden und guter Beziehungen durchkommt (ihr Bruder ist Blackwater-Owner Eric Prince, der hat Trump bei der Wahl seiner Cabinet Picks 'neutral' beraten..Quelle: Jeremy Scahill).
    0 0 Melden
  • c_meier 02.02.2017 17:06
    Highlight die im Artikel erwähnten Charter Schools in den Staaten... und was es damit so auf sich hat von John Oliver:
    :)
    (lohnt sich diese 18 Minuten)
    3 0 Melden
  • SemperFi 02.02.2017 15:20
    Highlight Wer braucht schon Bildung, wenn er ein Gewehr haben kann?
    https://www.facebook.com/BERETTAusa/videos/10154386609547877/
    8 0 Melden
  • Gehirnbenutzer 02.02.2017 15:05
    Highlight Trumps erste schwere Niederlage war seine Geburt
    27 6 Melden
    • 3fuss 02.02.2017 16:59
      Highlight Warum?
      2 2 Melden
  • Hierundjetzt 02.02.2017 13:51
    Highlight Also wenn ich Ihre Bildung anschaue (in 6 Tagen wurde die "Welt" erstell), dann frage ich mich schon, warum ich es nicht zum Milliardär geschafft habe 🤔
    42 4 Melden
    • Majoras Maske 02.02.2017 14:02
      Highlight Durch die Nabelschnur und den Verlobungsring.
      17 0 Melden
    • Citation Needed 02.02.2017 14:36
      Highlight Sie ist keine Self-made. Die kann sich noch blöder anstellen, das Geld geht nicht weg.
      19 0 Melden
  • 3fuss 02.02.2017 13:42
    Highlight Wenn das die schwerste Niederlage von Trump ist, dann wird er eine traumhaft erfolgreiche Präsidentschaft geniessen dürfen.
    10 11 Melden
    • strieler 02.02.2017 14:51
      Highlight 'erste schwere' ist nicht gleich schwerste.. oder?
      15 1 Melden
    • 3fuss 02.02.2017 16:58
      Highlight @strieler: schwer + erste = schw er ste.

      Spass bei Seite: Du hast recht, aber wenn die erste schwere Niederlage auch die Schwerste wäre, dann ...

      0 0 Melden
  • Linus Luchs 02.02.2017 13:34
    Highlight Lernen fürs Leben.
    41 1 Melden
  • Käsekuchen 02.02.2017 13:11
    Highlight "Die meisten Republikaner dürften sich fügen – und sei es aus Angst vor Präsident Trumps Rachsucht."

    Schlimm.
    55 3 Melden
    • Citation Needed 07.02.2017 20:54
      Highlight Leider war es so. Madame wurde nach 50:50-Patt von Pence ins Amt befördert. Amen.
      0 0 Melden
  • Zarzis 02.02.2017 12:35
    Highlight Geil war bei der Anhörung Sanders.
    Er fragte: Wieviel Geld hat Ihre Familie den Reps Gespendet. DeVos so 200mio.
    Frage Sanders, ist das der Grund das Sie für diese Stelle Nominiert sind?
    Schweigen!!
    127 5 Melden
  • Asmodeus 02.02.2017 12:25
    Highlight Kann keine zwei Sätze schreiben.
    Ist überzeugte Kreationistin.

    Ja..... das passt zur neuem DST (Divided States of Trump)
    86 3 Melden
  • oXiVanisher 02.02.2017 12:25
    Highlight Another brick in the wall 😂
    67 2 Melden
    • oXiVanisher 02.02.2017 13:36
      Highlight Ich hätte eigentlich b/prick schreiben... Eine weitere verpasste super Pointe 😂
      44 2 Melden
  • Triple 02.02.2017 12:24
    Highlight Bezeichnend für das US Bildungssystem. Aber halt, besser darf es ja eh nicht werden, ansonsten bekommt die Armee schwierigkeiten Personal zu finden...
    80 1 Melden
  • Theor 02.02.2017 12:04
    Highlight Also diese Frau ist mit den Qualifikationen wirklich ein absurder Witz.
    65 1 Melden
    • 3fuss 02.02.2017 17:02
      Highlight Seit wann spielen Qualifikationen, und ausgerechnet als fachliche Kompetenzen, in der Politik irgendeine Rolle? Wach auf!
      1 1 Melden
  • Datsyuk * 02.02.2017 11:38
    Highlight Diese Frau hat keine Ahnung und darf nicht Bildungsministerin werden!
    145 2 Melden
    • Hoppla! 02.02.2017 12:56
      Highlight Einerseits stimmt das, andererseits fügt sie sich damit doch bestens ins glorreiche Trump-Kabinett ein.

      Hier noch ein Beispielbild der Meute.
      66 0 Melden
    • Milli Vanilli 02.02.2017 17:42
      Highlight Da machst du aber den armen Dr Evil schlecht denn der ist doch nicht "Dumm". Schliesslich hat er einen grossen "Laser".
      1 0 Melden
  • x4253 02.02.2017 11:31
    Highlight "...für Waffen an den Schulen mit dem Argument, diese müssten sich gegen Bärenangriffe verteidigen können."

    Ôô ehm. Ja..
    Sie sollte sich mal untersuchen lassen.
    159 4 Melden
    • FrancoL 02.02.2017 12:26
      Highlight Da haben offensichtlich auch die Privatschulen nicht viel genützt. Peinlich eine solche Aussage. USA sind wohl tatsächlich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. .-(
      51 1 Melden
    • JoeyOnewood 02.02.2017 12:36
      Highlight Trevor Noah sagte darauf in seiner Sendung etwas sarkastisch, es wäre sogar sinnvoller Bären als Schutz vor bewaffneten Personen an den Schulen zu halten :-P
      72 1 Melden
  • lilie 02.02.2017 11:19
    Highlight Spielt doch keine Rolle, wer nominiert wird. Das Ministerium soll doch gemäss Trump eh abgeschafft werden. 😒
    83 1 Melden
    • FrancoL 02.02.2017 12:27
      Highlight Selbst für ein Ministerium das abgeschafft werden soll ist diese Person unterirdisch.
      62 0 Melden
    • Zerpheros 02.02.2017 13:28
      Highlight Niveaulimbo, eben. Aber das passt ja zur Gruseltruppe. Arme Kinder.
      14 0 Melden
  • Confused Dingo #teamhansi 02.02.2017 10:55
    Highlight Scheinen nicht alle in Amerika solche Nüsse zu sein wie Lord Dampnut.
    66 4 Melden
    • Zuagroasta 02.02.2017 11:36
      Highlight Hee hee. Lord Dampnut rules.

      Äääh ähh falsch. Ziehe meine Aussage zurück. ;)

      Zugegebenermassen spielt DeVos in der Liga der Kokosnüsse, wenn ich den Vergleich zum Lord ziehen darf. ;)
      34 3 Melden
    • iss mal ein snickers... 02.02.2017 12:30
      Highlight Dazu passt folgendes Video von Comedy Central welches ihre Befragung vor der Kommission analysiert;
      31 2 Melden
    • Hierundjetzt 02.02.2017 14:01
      Highlight Miss_g: 😳 schrecklich!
      9 0 Melden

Ihre Königliche Hoheit, Präsident Donald J. Trump

Der US-Präsident glaubt, er stehe über dem Gesetz. Er hat die Mitglieder der republikanischen Partei zu harmlosen Schmeichlern degradiert. Er stösst Verbündete vor den Kopf und zettelt nach Belieben Handelskriege an.

Wegen einer Laune der Natur hatte George Washington keine leiblichen Kinder. Das hat der jungen amerikanischen Republik sehr viel Ärger erspart, denn die Angst vor einer königlichen Familie war nach dem erfolgreichen Aufstand gegen die Briten weit verbreitet, ja geradezu hysterisch.

Der kinderlose 1. Präsident war jedoch ein Garant, dass in den USA keine königliche Familie und damit auch keine absolutistische Monarchie entstehen konnte.

Der 45. Präsident der USA hat zwar noch nicht den Status …

Artikel lesen