International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er sagte Trumps Wahlsieg voraus – nun wagt Allan Lichtman eine neue Prognose

22.02.17, 20:25 23.02.17, 08:44


Kurz vor den Wahlen im November galt Donald Trump als erledigt. Die meisten Experten waren überzeugt, dass Hillary Clinton gewinnen wird. Einer der wenigen, die sich diesem Mainstream verweigerten, war der Historiker Allan Lichtman von der American University in Washington.

Selbst nach der Veröffentlichung des verheerenden Videos, das Trump als Frauenbelästiger entlarvte, blieb Lichtman bei seiner Prognose: «Donald Trump wird am 8. November die Präsidentenwahl gewinnen», sagte er der «Schweiz am Sonntag». Mit Recht, wie sich zeigen sollte.

Allan Lichtman ist nicht irgendwer. Der 69-Jährige kann eine phänomenale Trefferquote bei Präsidentschaftswahlen vorweisen. Seit 1984 hat er stets den Wahlsieger vorhergesagt, selbst bei der umstrittenen Wahl 2000 zwischen Al Gore und George W. Bush. Grundlage seines Erfolgs ist ein 13-Punkte-System mit dem Namen «Schlüssel zum Weissen Haus», für das er alle Wahlen von 1860 bis 1980 analysierte.

Allan Lichtman im CNN-Interview. Video: YouTube/Onthemarket Blog

Nun wagt Lichtman eine neue Prognose: Donald Trump wird seine Amtszeit politisch nicht überleben, sondern durch ein Impeachment des Amtes enthoben. Erstmals in diese Richtung geäussert hatte er sich bereits im September im Gespräch mit der «Washington Post». Die Republikaner «wollen Trump nicht als Präsidenten, weil sie ihn nicht kontrollieren können», meinte Lichtman. Sie würden den «bodenständigen» Vizepräsidenten Mike Pence bevorzugen.

Wenige Tage nach Trumps Wahlsieg legte der Professor im Interview mit CNN nach. Es gebe eine «sehr grosse Wahrscheinlichkeit», dass Trump abgesetzt werden könnte. Die Prognose basiere auf seinem Bauchgefühl, räumte Lichtman ein. Nun hat er sich intensiv mit dem Thema befasst und ein Buch mit dem Titel «The Case for Impeachment» (Die Gründe für eine Amtsenthebung) geschrieben.

Umfrage

Wie denkst du, wird Donald Trump aus dem Präsidentenamt scheiden?

  • Abstimmen

17,135 Votes zu: Wie denkst du, wird Donald Trump aus dem Präsidentenamt scheiden?

  • 5%Er tritt zurück.
  • 42%Er wird des Amtes enthoben (Impeachment).
  • 18%Er wird nach einer Amtszeit abgewählt.
  • 14%Er wird ermordet.
  • 3%Er verstirbt im Amt (eines natürlichen Todes).
  • 6%Er absolviert zwei Amtszeiten.
  • 11%Ich will nur das Resultat sehen.

Die Frage sei nicht, «ob Präsident Trump abgesetzt wird, sondern wann», teilte der Verlag HarperCollins am Dienstag mit. Als Gründe für ein Impeachment werden Trumps mögliche Kontakte mit Russland und Interessenkonflikte in Zusammenhang mit seinen Geschäften genannt. Genaueres wird man am 18. April erfahren, wenn Lichtmans Buch erscheint. Die Trump-Hasser dürften es kaum erwarten. (pbl)

Frauen gegen Trump

Donald Trump

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅

Harry-Potter-Autorin macht sich via Twitter über Donald Trump lustig

Der Mann, der Trump retten soll

Trump hat die USA in eine nationale Sicherheitskrise gestürzt

Trump kann sein giftiges Erbe auf Jahre hinaus zementieren

Warum US-Medien besessen sind von Donald Trump

Make America Weak Again: Trump beschleunigt den Niedergang der USA

Gestern hatte Trump einen «Wow!»-Tag – aber diese Frau könnte ihm den Spass noch verderben

Harley-Davidson ist nur der Anfang: Wie Trump sich im Handelskrieg verfahren hat

Trump bleibt Trump: Bei der Richterwahl denkt er nur an sich selbst

«F**k July 4th»: Kritische Stimmen und Proteste gegen Trump am Unabhängigkeitstag

Selbst das amerikanische Wappentier ist vor Trump nicht sicher

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

58
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
58Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kashmiri 23.02.2017 10:18
    Highlight Watson @ ich hatte auch auf meine FB Page gepostet bevor 🇺🇸 Wahlen 2016 das Der Trump wird gewinnen!
    3 23 Melden
  • Döst 23.02.2017 09:16
    Highlight Lichtman hatte finanziell nichts von seiner Prognose. Mit dem Bauchgefühl Buch kann er nun seine Wahlprognose nachträglich monetarisieren.
    15 8 Melden
  • Posersalami 23.02.2017 07:38
    Highlight Und mit dem konservatimen Christens Mike Pence wird dann alles gut, ja? Wers glaubt..
    25 1 Melden
  • Therealmonti 23.02.2017 02:08
    Highlight Trumps Wahl war keine Überraschung. Habe hier längst vor der Wahl geschrieben, dass es mehr als genug doofe Amis gibt, die dies möglich machten. Man braucht auch nicht Psychologe zu sein, um festzustellen, dass dieser grössenwahnsinnige Narzisst nicht alle Tassen im Schrank hat. Auch das habe ich hier mehrmals geschrieben. Nun hat die Welt ihn. Und nun fragt sich, wie viel er kaputt machen kann, ehe er auf die eine oder andere Art weg ist. Je früher, desto besser – aber ich fürchte es dauert...
    40 17 Melden
  • FrancoL 22.02.2017 23:42
    Highlight Impeachment mit Penne als Nachfolger? Nein Danke das bringt kaum etwas eher gar nichts.
    Das Beste mMn ist eine klare Abstrafung (keine Wiederwahl) nach vier Jahren inkl. einer Wende in den Mehrheiten der beiden Kammern.
    44 9 Melden
    • Triumvir 22.02.2017 23:57
      Highlight Falsch. Alles ausser Trump ist besser. Selbst Pence.
      27 40 Melden
    • FrancoL 23.02.2017 00:12
      Highlight @Triumvir; Nur unwesentlich!
      28 6 Melden
    • Majoras Maske 23.02.2017 00:21
      Highlight Was ist an Pence genau gefährlicher?
      12 18 Melden
    • FrancoL 23.02.2017 01:16
      Highlight @Majoras Maske; Ich habe nicht gesagt gefährlicher, aber er hat einen eminenten Nachteil, er vertritt nicht einmal den Wutbürger der Trump gewählt hat und ist wohl auch kaum der Wunschkandidat der Reps. Also nochmals so ein Fisch der ausserhalb des Wassers schwimmt und seine Anliegen eher durch Dekrete durchzukriegen versucht. Darum bin ich der Meinung dass nur eine Abwahl nach vier Jahren mit der hoffentlich einhergehenden Änderung der Mehrheiten in den den Kammern ein gutes Szenario darstellt.
      19 9 Melden
    • Majoras Maske 23.02.2017 21:48
      Highlight Ja, da gebe ich dir recht, weil ich denke schon ein Weilchen, dass eine Absetzung unerwartet heftige Reaktionen nach sich ziehen könnte, weil die Trumpfan-Gemeinde sich um ihren Sieg betrogen fühlen würde. Aber trotzdem frage ich mich, ob Pence wohl auch eine "Bannon-Connection" hätte.
      1 0 Melden
  • Majoras Maske 22.02.2017 23:38
    Highlight Was Donald wohl denken wird, falls dieses Buch plötzlich auf Platz 1 der Charts landet?

    Fake News.
    51 6 Melden
    • Froggr 23.02.2017 00:01
      Highlight Naja, von Fakten kann man dann ja wohl nicht sprechen.
      16 11 Melden
  • Nihil 22.02.2017 23:13
    Highlight Der wird mMn zum passenden Zeitpunkt entfernt, auf welche Art ist ja egal..
    17 9 Melden
    • Fafnir 23.02.2017 07:20
      Highlight Ich sehe schon die feiernde Weltgemeinschaft wenn der nächste Präsident erschossen wird. Doch den meisten Menschen wird nicht mal dann ihre hässliche Masske der Doppelmoral bewusst.
      9 4 Melden
    • Nihil 23.02.2017 13:23
      Highlight @Fafnir, diejenigen die eine Maske (obacht bei s und ss) tragen, denen wird es nicht unbedingt bewusst. Für mich sprechend kann ich dir aber sagen dass das keine Doppelmoral ist, ich denke darüber genau so viel: ist mir egal wie der weg kommt. Ich gebe nichts auf Moral, siehe meinen Nickname. Ich bin Realist.
      0 1 Melden
  • D. Wright 22.02.2017 22:27
    Highlight Cool, dann gehört er ab sofort auch zu den Leuten, die Trump masslos unterschätzen:
    16 9 Melden
    • Froggr 23.02.2017 00:03
      Highlight Das ist so unglaublich amüsant! Habe solche Videos schon duzende male gesehen und lache mir jedes mal wieder einen Schaden.
      13 21 Melden
  • creator54 22.02.2017 21:50
    Highlight Also ich han au vorus gseit das er president wird, wo ich zum erste mal köhrt han das er kandidiert. Und bie de simspons gseh han das er präsident isch. Mini nechsti prognose isch das es es atentat wird geh bim trump.


    Sorry wege schlechte dütsch und rechtschribig lebe erst 2 jahr ide schwiz.
    34 54 Melden
    • E7#9 22.02.2017 22:29
      Highlight Dein Schweizerdeutsch ist ok, aber versuch doch trotzdem in Schriftdeutsch zu schreiben. Dabei entstehende allfällige Fehler werden dir sicherlich verziehen werden.
      40 11 Melden
  • pamayer 22.02.2017 20:55
    Highlight Kann das Impeachement nicht sofort stattfinden?








    Allerdings, worüber könnten wir uns dann täglich auf's Neue amüsieren...
    45 31 Melden
    • Trubalix 22.02.2017 21:38
      Highlight Dan sind unsere 7 zwerge dran
      16 42 Melden
    • pamayer 22.02.2017 23:01
      Highlight Die sind aber etwas weniger... äh ... grössenwahnsinnig.
      15 4 Melden
  • Sophia 22.02.2017 20:49
    Highlight Alles, was zum Impeachment taugt, wird zusammengetragen. Einer wie Trump hat genug Angriffsflächen und Leichen im Keller, man muss sie nur finden. Die Presse wird nichts unversucht lassen!
    Aber alles hat seine zwei Seiten, der Trump scheint die Europäer zu einigen, wenn das so kommt, dann hat er wenigstens etwas Gutes bewirkt. Ist er ein Mephisto? Schön wäre es!
    48 14 Melden
    • Maett 22.02.2017 22:15
      Highlight @Sophia: weitere Leichen wären bereits im Wahlkampf zutage gefördert worden und wurden von seiner Anhängerschaft nicht als Leichen angesehen.

      Ein Impeachment-Verfahren wäre dazu sowieso sehr kritisch, das könnte die USA komplett spalten. Man darf sich nicht von den hiesigen Medienberichten beeinflussen lassen, Trump hat in den USA nach wie vor eine grosse "Fanbase".

      Und er tut der Welt gut. Was hätte Clinton bewirkt, ausser eine eventuellen Eskalation des Russland-Konfliktes, der auf europ. Boden hätte ausgetragen werden können?

      Trump schafft Platz fürs aufräumen. Und das ist gut so.
      30 29 Melden
    • Dong 22.02.2017 22:37
      Highlight https://www.heise.de/tp/features/Koenige-Killer-und-der-Wolf-im-Wolfspelz-3619805.html
      Spannende Analyse, find ich sehr treffend, oder auch folgendes Statement:
      8 2 Melden
    • seventhinkingsteps 22.02.2017 22:39
      Highlight Trump hat keine Leichen im Keller, die präsentiert er selbstständig im Wohnzimmer
      19 6 Melden
    • Sophia 23.02.2017 00:03
      Highlight Maett@ Was ist ist eigenlich ein Platz für's Aufräumen, wo wird Trump den schaffen?
      Leichen im Keller des Trumps nutzten im Wahlkampf gar nichts, denn keiner glaubte an seinen Sieg, also waren die Leichen auch noch nicht relevant. Und woher willst du wissen, dass da nicht noch viel mehr Leichen liegen? Zumal man ihn da auch nicht impeachen konnte. Alles zu seiner Zeit Maett!
      Trump spaltet die Nation, nicht das Impaechment! Ausserdem sind 20% seiner Wähler bereits enttäuscht von Trump!
      11 7 Melden
    • Sophia 23.02.2017 00:24
      Highlight Nochmals Maett@ Woher willst du denn wissen, das H. Clinton eventuell eine Eskalation mit Russland ausgelöst hötte? Eventuell auch nicht! Denn diese Frau ist eine gewiefte Politikerin, die sich mit den europäischen Verbündeten abgesprochen hätte, was Trump effektiv nicht tut. Ausserdem ist die Gefahr, dass der Trump den falschen Knopf drückt, viel grösser, als das der Fall mit HC gewesen wäre, denn die ist ja erwiesenermassen nicht bescheuert.
      19 8 Melden
    • Knut Atteslander 23.02.2017 07:22
      Highlight Mit Hillarious Clinton wäre alles beim alten geblieben. Mit (oder besser nach) Trump haben die Amis eine Chance auf einen Neuanfang. Die politische Elite hat ein Problem und Trump hat denen zwischen die Beine getreten, schon mal positiv. Für eine offene, liberale Gesellschaft gibts kaum was besseres als Trump, der zeigt *allen* das man mit Polemik und Kompromisslosigkeit nichts gebacken kriegt.
      3 3 Melden
  • Karl Müller 22.02.2017 20:48
    Highlight Lichtmann kam zu weltweiter Bekanntheit, weil er als einer der wenigen "Experten" den Wahlsieg Trumps korrekt vorausgesagt hatte, und erlangte dadurch einen Status als allwissender Wahrsager. Nun sagt er Trumps Absetzung voraus - aber wer genaueres wissen will, soll doch bitte sein Buch kaufen.

    Mich beschleicht der Verdacht, da möchte einer aus seiner Bekanntheit Profit schlagen, was man natürlich kaum mit der These "Warum Trump im Amt bleibt" schaffen würde.
    63 12 Melden
    • phreko 22.02.2017 21:39
      Highlight Und jetzt forderst du seinen 200-400 Seiten Text gratis? Für dich sollte er Wochelang gratis arbeiten?
      32 18 Melden
    • Töfflifahrer 22.02.2017 23:45
      Highlight Er hat nicht nur Trump vorausgesehen, sondern auch alle anderen, auch die Wahlen die sehr knapp ausgingen.
      13 2 Melden
  • http://bit.ly/2mQDTjX 22.02.2017 20:47
    Highlight Schon wieder ging der 25. Zusatzartikel der amerikanischen Verfassung verloren:

    https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20142993/

    Gemäss Absatz 4 kann der Präsident auch OHNE IMPEACHMENT abgesetzt werden.

    Der Vizepräsident muss dafür eine Mehrheit des Kabinetts und des Kongresses hinter sich scharen. Das wäre durchaus im Bereich des Möglichen und Machbaren. Vorteil: Trump wäre sofort weg. Ein Impeachement dauert Jahre...

    Die Absetzung durch Pence ist meines Erachtens nebst freiwilligem Rücktritt die einzige vernünftige Option.
    24 11 Melden
  • Pasch 22.02.2017 20:43
    Highlight So dieser Lichtman also? Der gehört zu den Eidechsen 😂😂
    29 3 Melden

Wäre Trump eine Aktie, müsste man sie jetzt verkaufen

Woodward-Buch und Blaue Welle: Der US-Präsident steht arg im Gegenwind.

Anleger werden in zwei Kategorien unterteilt: Value- und Momentum-Investoren. Die Value-Investoren richten ihre Kaufentscheide nach dem Wert einer Aktie. Bekanntester Vertreter dieser Gattung ist Warren Buffett. Die Momentum-Investoren hingegen schauen darauf, welche Aktien am meisten gefragt sind, und springen auf einen fahrenden Zug auf.

Wäre Trump eine Aktie, müssten beide Investoren-Typen verkaufen. Und das sind die Gründe:

Dass Donald Trump ein charakterloser Narzist ist und niemals …

Artikel lesen