International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Auf in den Kampf: US-Präsident Trump bei dem Wrestling-Fight im Jahr 2007. 

Prügel-Video gegen CNN: Fünf Fragen, die sich nach Trumps Ausraster stellen

Mit einem gefakten Wrestling-Video ermutigt der US-Präsident User auf Twitter zu Gewalt gegen Journalisten. Trump hat die Sequenz offenbar von einem rassistischen Internet-Troll geklaut.  

03.07.17, 03:39 03.07.17, 12:31
Adrian Müller
Adrian Müller

Primitiver geht es eigentlich fast nicht mehr: Der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten twitterte am Sonntag ein animiertes Wrestling-Video, in dem er fiktiv auf einen CNN-Journalisten einprügelt. Trump versah seinen Tweet zudem mit den Hashtags: #FraudNewsCNN (gefälschte CNN-Nachrichten) und #FNN (Fake News Network; Netzwerk falscher Nachrichten). Der Kriegszug von Trump gegen CNN nimmt damit immer bizarrere Züge an.

Das gefakte Trump-Video. 

Wie entstand das Prügel-Video?

Der Original-Clip zeigt die Wrestling-Show «Battle of the Billionaires», in dem ein wutentbrannter Trump bei einem Gastauftritt im Jahr 2007 auf einen Wrestling-Chef einprügelt. 

Trump beim «Kampf der Milliardäre». Video: streamable

Im jüngst veröffentlichten Video wurde der Kopf des WWE-Bosses mit einem amateurhaft editierten CNN-Logo überdeckt. Trump hat den Clip offenbar geklaut:

Die Sequenz wurde letzte Woche von einem Trump-Fan auf der Reddit-Seite The Donald gepostet. Das Forum ist bekannt für unflätige Beiträge gegen Muslime, Frauen und natürlich CNN.

«Wow, ich wurde von unserem Gott persönlich retweetet», schreibt User HanAssholeSolo. Darauf löschte er laut dem Online-Portal Quartz viele seiner rassistischen Beiträge. Er soll er unter anderem geschrieben haben: «500'000 tote Muslime sind ein guter Anfang. Tötet den Rest und ich bin beeindruckt.» Trump zitiert also mit seinem Tweet einen rassistischen Internet-Troll. 

Was sagt CNN? 

«Es ist ein trauriger Tag, wenn der Präsident der Vereinigten Staaten die Leute zu Gewalt gegen Journalisten ermutigt», schreibt der Nachrichtensender in einem Statement. Anstatt sich auf die Auslandsreise (zum G20-Gipfel, die Red.) und das Treffen mit Putin vorzubereiten, sich mit Nordkorea oder der Gesundheitsvorsorge auseinanderzusetzen, verhalte sich Trump wie ein Teenager.  «Das entspricht nicht ganz dem Posten, den Trump bekleidet», so CNN weiter. «Wir machen weiter unseren Job, Trump sollte auch damit anfangen.»

Wie reagiert das Weisse Haus? 

Die Trump-Administration ist sich mittlerweile einiges gewohnt von ihrem Chef. Als erstes nahm Trump-Sicherheitsberater Thomas Bossert zum Skandal-Tweet Stellung: «Dieses Video empfindet doch niemand als eine Bedrohung», sagte er in einem Interview mit ABC. Trump sei der «authentischste» und «unpolitischste» Präsident der Geschichte. Der US-Präsident habe das Recht, so auf die Angriffe der Medien zu reagieren. 

Bildlich zusammengefasst:

Video: srf/SDA SRF

Was geschieht im sozialen Netz? 

Das Trump-Video geht viral durch die Decke: Der Tweet erreichte (Stand Montagmorgen) 240'000 Retweets und 120'000 Kommentare. Die User reiben sich die Augen: 

Wie reagieren Politiker? 

«Wohin führt uns diese Abwärtsspirale noch», fragt sich der demokratische Politiker Adam Schiff. Und ist damit wohl nicht alleine. 

«Die freie Presse ist nicht der Feind, sondern der beste Freund der Amerikaner», sagt Demokrat Jamie Raskin. 

Der neuste Skandal-Post reiht sich nahtlos in die jüngste Serie von Trumps Twitter-Tiraden gegen die Medien ein. Am Wochenende bezeichnet Trump TV-Moderatorin Mika Brzezinski als «strohdumm» und feierte seinen «modern-präsidialen» Twitter-Stil. 

Von George Washington bis Donald Trump: Alle 45 US-Präsidenten

Das könnte dich auch interessieren:

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
114
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
114Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 04.07.2017 18:18
    Highlight In kürze wird er am G20 Gipfel erfahren, was wir von ihm halten! Unsere Presse fürchtet sich nicht vor Psychopathen!
    1 1 Melden
  • WilliMu 03.07.2017 22:53
    Highlight Es stellt sich noch eine sechste Frage :
    Ist der Donald Trump jetzt endgültig verrückt geworden?
    3 4 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 17:33
    Highlight Und weil sich die Trumpadministration schnell und unübersehbar in ein Trumpregime verwandelt, (und damit nicht mehr als sicheres Herkunftsland gelten kann) müssten wir bei der Einreise zwingend die Smartphones konfiszieren...;-) Finden die Beamten ein unverdächtiges, können sie immer noch sagen: Sorry Sir, wir haben uns Trump-iert ;-)
    12 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 13:10
    Highlight Hmm, dass so einer überhaupt noch tragbar ist? Immerhin Präsidente eines grossen Landes.

    Aber ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass er halt schlicht und einfach eine Marionette ist. Ihm ist es egal, schliesslich darf er sich "Präsident" nennen. Und wenn er sich noch so dumm und lächerlich anstellt. Sein Ego profitiert und die "anderen" können im Hintergrund schön ihre Arbeit erledigen.
    17 2 Melden
    • Vachereine 03.07.2017 16:07
      Highlight Bei solchen Voten fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Trump ist der im narzistischen Europa am meisten missverstandene Präsident.
      5 19 Melden
    • Moelal 03.07.2017 19:44
      Highlight @vachereine
      8 1 Melden
    • Sisiphos 03.07.2017 20:47
      Highlight @vachereine: es gibt auch missratene, behinderte oder bescheuerte Schweizer. Du darfst Dir aussuchen zu welcher Kategorie Du gehôrst
      8 3 Melden
    • Vachereine 04.07.2017 09:31
      Highlight @Sisiphos:
      Wie nett von Dir. Danke!
      Ich werde allseits zu den intelligentesten 3% der Bevölkerung gezählt, zu den reichsten 10 %, zu den rationalsten 15 %, zu den erfolgreichsten 20 % und zu den gelassensten 25 %.
      Darum geht Dein läppischer, kindischer und dümmlicher Versuch mich zu beleidigen an mir vorbei und verhallt wirkungslos in der Unendlichkeit des Vergessens.
      Nein, das war jetzt nicht ganz ehrlich. Er war nicht ganz wirkungslos. Er hat mich amüsiert und mir ein kurzes, kleines Lächeln der Belustigung entlockt.
      4 5 Melden
    • Sisiphos 05.07.2017 08:30
      Highlight Dann muss man dich ja gar nicht Great again machen, wenn du schon Trump Niveau erreicht hast. Gratulation
      2 1 Melden
  • Blackfoxx 03.07.2017 13:05
    Highlight Das Amt des Präsidenten der USA wurde durch den Dreck gezogen seit es dieser Typ geschafft hat Präsident zu werden. Der Image schaden wird wohl auf die nächsten Präsidenten abfärben...
    18 6 Melden
    • Vachereine 03.07.2017 16:08
      Highlight Busch junior vergessen?
      7 0 Melden
  • piatnik 03.07.2017 12:25
    Highlight ich finde den typ immer sympatischer!
    11 30 Melden
    • Adam Gretener (1) 03.07.2017 14:46
      Highlight Und was genau? Seine grenzenlose Dummheit?
      16 5 Melden
    • Herbert Anneler 03.07.2017 15:21
      Highlight Sympathisch ist mir Trump nicht - aber er gibt dem kaputten, irrationalen, kranken, hasserfüllten Amerika ein Gesicht. Durch ihn wird es fassbar und man kann sich dagegen wehren.
      19 2 Melden
    • piatnik 03.07.2017 17:42
      Highlight ich weiss nicht ob er dumm ist...er hat es immerhin zum Präsidenten von Amerika geschafft.
      und was hast du heute so gemacht?
      4 18 Melden
    • Domsh 04.07.2017 17:05
      Highlight Um herauszufinden ob Trump dumm ist muss man ihm nur 2min zuhören, falls man das aushält. Und zum Präsident hat ihn sein Geld, Rassismus und ein Wahlsystem bei dem man auch mit 3mio weniger Stimmen gewinnt, gemacht.
      1 1 Melden
  • D(r)ummer 03.07.2017 11:23
    Highlight Eine neue "Bestätigung" für Trump, seinen Kampf gegen die Medien fortzuführen.
    Trump wird an den falschen Orten zu ernst genommen.

    Hatte er doch letzte Woche tatsächlich einen kleinen Erfolg gegen CNN.
    Deswegen finde ich die Symbolik des Videos, mit Blick auf die aktuellen Ereignisse (und Donald's lang andauernden Boxkampf gegen die Medien) eigentlich noch witzig.

    Der schlauere der Beiden Akteure soll doch am besten einen Mittelweg einschlagen, sodass man sich nicht ständig auf den Füssen herumtrumpelt.
    Besser wäre, wenn man sich auf die Materie konzentrieren würde.

    7 9 Melden
  • Kuunib 03.07.2017 11:10
    Highlight Und wiedereinmal hat eine Schlagzeile, welche Trump beinhaltet meine viel zu wertvolle Zeit verschwendet.
    Können wir den Typ nicht einfach verschwinden lassen. Er benimmt sich nicht wie ein teenager, denn ich verhalte mich deutlich besser. Ein ungeborenes wäre für ihn ein Vorbild!!
    30 12 Melden
  • Vachereine 03.07.2017 10:42
    Highlight Trump beweist Humor ganz am Puls der Zeit.
    24 53 Melden
  • Filzstift 03.07.2017 10:40
    Highlight Man stelle sich vor, ein Obama, Bush oder Clinton hätte so was getan, ...
    Aber bei Trump gibts unsererseits höchstens Schulterzucken.
    41 10 Melden
    • Pisti 03.07.2017 12:49
      Highlight Bei den Kriegsverbrechen der drei Herren gabs auch nur Schulterzucken.
      11 18 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.07.2017 15:11
      Highlight Wie steht es denn um die Kriegsverbrechen von Trump? Schulterzucken oder nicht?
      12 4 Melden
  • malu 64 03.07.2017 10:34
    Highlight Er hat das Niveau eines pubertierenden Teenagers. Höchstens als Darsteller einer Trashserie zu beschäftigen!
    37 10 Melden
  • ckishappy 03.07.2017 10:33
    Highlight Liebes Watson team, bitte macht einen „Ignore Trump News“ Button auf eure Webseite!
    26 9 Melden
    • Moelal 03.07.2017 19:46
      Highlight Lieber einen Ignore-Trump Button
      2 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 09:58
    Highlight "..in dem er fiktiv auf einen CNN-Journalisten einprügelt."

    Stellt ihr euch eigentlich extra blöd oder seid ihr einfach Mimosen?
    Er prügelt symbolisch auf die Organisation CNN ein.

    Ein Wunder habt ihr nicht noch Frauenfeindlichkeit oder Antisemitismus darin erkannt...
    56 95 Melden
    • Wiesopferd 03.07.2017 10:29
      Highlight Ja wenn das eine Voraussetzung seinen Tweet schockierend zu finden bin ich wohl blöd oder eine Mimose. Vermutlich sogar beides. Ich finde es schockierend dass ein Mann, der das Schicksal von Millionen von Menschen nachhaltig beeinflussen kann, sich einfach jeglichen Verstandes entledigen und sich anscheinend alles erlauben kann. Und man lässt ihn einfach. Noch schlimmer... man verteidigt ihn auch noch.
      46 19 Melden
    • Bits_and_More 03.07.2017 10:30
      Highlight "fiktiv" erfunden; erdacht; angenommen

      Was soll daran "extra blöd" sein? Natürlich ist diese Aktion gegen CNN gerichtet, oder was denkst du, was dieses Video darstellen soll?
      25 9 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 03.07.2017 09:55
    Highlight Journalisten? Nee die von CNN sind Schauspieler und Märchenerzähler! Journalisten sind das schon lange nicht mehr...
    42 91 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.07.2017 10:11
      Highlight Genau wie der amtierende Präsident, der ist auch ein Märchenonkel und kein Präsident.
      35 9 Melden
    • Vachereine 03.07.2017 11:23
      Highlight @Follbescheuert: Das galt, gilt und wird gelten für alle amtierenden Präsidenten überall auf der Welt.
      2 11 Melden
  • Neiaberau 03.07.2017 09:24
    Highlight Nur noch peinlich. Weg mit ihm, je schneller desto besser!
    71 18 Melden
  • roger.schmid 03.07.2017 09:12
    Highlight Wrestling ist ja komplett gefaked. Jetzt wurde diesem Fakekampf von einem Internettroll noch das cnn-Logo reingefaked. Der Fakeass-Hochstaplerpresident postet das ganze auf Twitter und schon spricht fast niemand mehr vom Healthcaredebakel usw.

    Strange times.

    53 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 09:06
    Highlight Boring.

    "Media should focus on the resl issues"
    - Bernie Sanders
    41 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 10:26
      Highlight Wie wahr...
      9 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 14:43
      Highlight *real meine ich natürlich. Nicht "real" xD

      #Wurstfinger auf touchscreen.
      1 0 Melden
    • rodolofo 03.07.2017 21:30
      Highlight @ Erdbewohner
      Das ist richtig.
      Und warum glaubst Du, inszeniert Trump dieses peinlich-absurde Spektakel?
      Zur Ablenkung natürlich!
      Und der zweite Trick besteht darin, dass seine Republikanischen Verbündeten, die mit ihm zusammen ihren Klassenkampf und die weitere Umverteilung von unten nach oben durchpeitschen, verglichen mit ihm geradezu sozial, gemässigt und vernünftig erscheinen!
      Diese Republikaner sind doch hier das eigentliche Establishment!
      Und das steckt mit Trump unter einer Decke, wie damals Krupp Stahl mit Hitler.
      Und bei uns heisst das Ganze "Bürgerlicher Schulterschluss"...
      3 1 Melden
  • meglo 03.07.2017 08:45
    Highlight Man kann es kaum glauben, Trump, Präsident eines bisher halbwegs zivilisierten Landes, empfiehlt seinen Bürgern über Twitter das Verprügeln der politischen Gegner. Tiefer kann ein gewählter Präsident wohl kaum mehr sinken. God bless America.
    54 30 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.07.2017 10:12
      Highlight Es ist zu befürchten, dass der Präsident bald auf das Niveau von Trump sinkt ;)
      12 5 Melden
    • Vachereine 03.07.2017 10:44
      Highlight Man kann wirklich alles falsch verstehen.
      13 18 Melden
    • 道德 Compass 03.07.2017 11:34
      Highlight Mann Video ist fake, von vorne gezeigt ist der Trump, aber wenn ein Mann auf den anderen einprügelt, das ist kein Trump!
      0 8 Melden
  • acove 03.07.2017 08:43
    Highlight Nun ist wohl allen klar, auf welch geistigen Niveau sicher dieser "Präsident" sich bewegt. Primitiver geht es wohl nimmer und in die gleiche Kategorie sind auch seine Wähler und Sympathisanten, egal wo sie zu Hause sind, einzustufen. Sind alle nur noch unterste Schublade
    57 14 Melden
    • Vachereine 03.07.2017 10:46
      Highlight Aber Böhmermanns Erdogan-primitiv-Beleidigung ist die hohe Kunst der Satire, nicht wahr?
      12 31 Melden
    • Wiesopferd 03.07.2017 11:27
      Highlight Vachereine, das hast Du ganz richtig erkannt. Danke
      4 8 Melden
    • Domsh 03.07.2017 11:31
      Highlight ja
      5 1 Melden
    • The Origin Gra 03.07.2017 12:33
      Highlight Vacherine, Böhmermann wird aber als Satiriker für so was bezahlt, ein US Präsident hat aber hoffentlich besseres zu tun.

      Und es hat eine ganz andere Gewichtung wenn ein Böhmermann das macht oder ein US Präsident.
      Das ist ein offener Aufruf zur Gewalt von einem US Präsidenten, ganz Duderte Like
      11 2 Melden
    • Vachereine 03.07.2017 16:02
      Highlight @The Origin Gra:
      Alle sind gleich und manche sind gleicher, oder was?
      3 8 Melden
    • The Origin Gra 03.07.2017 17:50
      Highlight Der US Präsident hat sein Land zu Regieren und somit besseres zu tun als seinen Ruf, den der Regierung und den des Landes zu ruinieren

      Wenn er das anders sieht hätte er beim Fernsehen bleiben sollen.
      7 1 Melden
    • Echo der Zeit 03.07.2017 18:24
      Highlight @Vachereine: Trump ist US Präsident - Böhmermann ist ein Satiriker in Deutschland. Das ist schon nicht das gleiche. Wie kommen sie überhaupt auf denn vergleich ?
      8 1 Melden
    • rodolofo 03.07.2017 19:56
      Highlight Böhmi wird nur dann saufrech, wenn er es mit einem Möchtegern-Diktator zu tun hat.
      Darum wären 5-Jährigen-Witze über Trump hier absolut richtig am Platz.
      Wann kommt das Gedicht über Trump den Meerschweinchen-Ficker, als weiteres Musterbeispiel dafür, was Satire nicht darf?
      6 1 Melden
  • pamayer 03.07.2017 08:34
    Highlight "the most not political president..."
    Indeed, yessss.
    38 4 Melden
    • Vachereine 03.07.2017 16:03
      Highlight Im Land der unbegrenzzen Möglichkeiten geht das. America is great!
      2 9 Melden
    • rodolofo 03.07.2017 19:51
      Highlight Allerdings, grosskotzig.
      6 0 Melden
  • Elegant_Force 03.07.2017 08:31
    Highlight Ich frage mich doch eher, weshalb solch ein unsinniger Tweet mehr Beachtung bekommt als Trump's politischen Entscheidungen.
    Selbst Aussagen wie "We can leave a little bit of the environment" sollten mehr Beachtung kriegen als solch Schwachsinn.
    Unter Trump hat sich die Anzahl von Drohnenangriffen im Vergleich zu Obama um über 400% gesteigert. Und der Herr Friedensnobelpreisträger hat auch schon 3 mal am Tag über 8 Jahre gebombt.
    Trumpcare. EPA-Regulierungen. Eskalation mit Nordkorea. Die Rolle der USA als Luftwaffe von ISIS in Syrien. Die Unterstützung der Saudischen Kriegsverbrechen in Jemen
    45 4 Melden
    • Wiesopferd 03.07.2017 10:32
      Highlight Da hast Du sicher recht. Aber soll man denn da einfach drüber hinwegsehen? Schadet ja keinem?... ähä... glaub nöd.... Politisch bringt er ja gerade nicht viel zustande. Und wenn es dazu beiträgt auch noch dem letzten geblendeten die Augen zu öffnen, bin ich bereit jeden Tag Berichte über die Bremsspuren in seinen Unterhosen zu lesen.
      12 5 Melden
    • Dong 03.07.2017 10:45
      Highlight Danke Elegant_Force!
      4 2 Melden
    • Elegant_Force 03.07.2017 11:44
      Highlight +Wiesopferd Seit dem 16. Juni 2015, dem Start seines Wahlkampfes hat Trump jedem ausreichend Möglichkeiten gegeben, seine Augen zu öffnen.
      Anfangs November '16 konnten 61% der Amis Trump nicht ausstehen (Neuer Rekord).
      Die Mehrzahl der Amerikaner hat für Clinton gestimmt.

      Die einzige Demographie, bei welcher Trump mehr als 50% Unterstützung hat, sind die stark religiösen (mit 51%). Die leben eh schon nicht in der Realität, solche Leute kümmern sich nicht im geringsten über Artikel wie diesen.

      Wenn du die überzeugen willst, dann solltest du Dinge aufzeigen, welche sie selbst betreffen.
      7 1 Melden
    • Wiesopferd 03.07.2017 15:09
      Highlight Hase... ich meinte eher die Leute, die tatsächlich etwas unternehmen können. Die Mitglieder im Repräsentantenhaus und im Senat, die immer noch glauben etwas Kollateralschaden kann man in Kauf nehmen wenn es gelingt diese damn liberals aufzuhalten. Ich möchte ja wissen, wer von diesen Leuten noch ruhig schlafen kann.
      2 0 Melden
    • rodolofo 03.07.2017 19:50
      Highlight Einverstanden, bis auf den Schluss-Satz.
      Die USA stellen nicht die Luftwaffe für ISIS, sondern für die Kurden.
      2 1 Melden
    • Elegant_Force 04.07.2017 08:25
      Highlight Die USA greifen syrische Soldaten an. Syrien befindet sich im Krieg mit ISIS, Al-Nusra und weiteren Rebellen. Wenn die USA also nicht nur ihre übliche Taktik anwenden und Terroristen mit Geld und Waffen unterstützen (Wie sie's mit Contra, Al-Qaida, den Taliban und ISIS getan haben), sondern auch noch die Feinde dieser Gruppen attackieren, klingt das doch nach de-facto Luftwaffe vom IS.
      3 0 Melden
  • rodolofo 03.07.2017 08:31
    Highlight Ach der schon wieder...
    Was soll man noch dazu sagen, nebst einem tiefen Seufzer und einem müden Lächeln?
    Vielleicht dies:
    Immerhin hat dieser "Super-Blocher" mit seinem permanenten Wahlkampf unsere Blochers und Köppels mit seinem lärmigen Herumpöbeln zum Verstummen gebracht!
    Wenn Dir der Schädel brummt, weil da ständig einer mit einem Hammer drauf schlägt, spürst du den Schmerz im rechten Zehen nicht mehr...
    38 11 Melden
  • Bits_and_More 03.07.2017 08:29
    Highlight Nach jedem Ausrutscher / Skandal denke ich, dass war wohl die Spitze, mehr geht nicht. Und es geht doch immer weiter... Auf eine verrückte Art und Weise ist der Trump doch schon ziemlich kreativ.
    31 7 Melden
  • der nubische Prinz 03.07.2017 08:08
    Highlight Naja zur Gewalt an Journalisten ermutigen. Eigentlich ist der Clip doch noch recht witzig.
    26 23 Melden
    • meglo 03.07.2017 10:28
      Highlight Naja, wenn du darüber lachen kannst ...
      12 11 Melden
  • inquisitio 03.07.2017 08:06
    Highlight Was Trump macht ist schlecht.

    CNN aber hat nachweislich und vorsätzlich gelogen.
    Das ist Fakt, kein Fake. Das ist auch schlecht.

    Also kommt nun nach diesem Trump-Bashing von euch auch ein CNN-Bashing?

    Das wäre ausgeglichene Berichterstattung.
    39 21 Melden
  • Linus Luchs 03.07.2017 07:58
    Highlight Auch Trump hat schlagende Argumente. 😩
    8 13 Melden
  • EvilBetty 03.07.2017 07:50
    Highlight «Mit einem gefakten Wrestling-Video ermutigt der US-Präsident User auf Twitter zu Gewalt gegen Journalisten.»

    Bitch, please. Interpretation und Einordnung gehören ja schon zum journalistischen Handwerk, aber diese Aussage ist einfach nur lächerliches Mimimi...
    40 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 11:03
      Highlight das mögen wir so sehen, aber seien Anhänger ticken da zum Teil anders. Sind auch verblendete Anhänger wie die Knaller von der IS.
      18 9 Melden
    • Sherlock.H 03.07.2017 11:23
      Highlight Fand ich auch reichlich albern. Wer einen blöden Witz zum "Aufruf zur Gewalt" aufbläht... naja...
      2 3 Melden
  • Helona 03.07.2017 07:20
    Highlight Habe schon gehört, dass alles, was wir in Europa über Trump hören, gefälscht sei. In Wirklichkeit sei er ein super Prösident, der in Amerika endlich Ordnung schaffe. Diese Aussage stammt von in USA lebenden Verwandten einer Bekannten. Ich befürchte, dass diese Leute nicht die einzigen in Amerikastan sind, die das aus vollem Herzen glauben.
    28 8 Melden
    • Vachereine 03.07.2017 10:49
      Highlight Sie werden es besser wissen als wir.
      8 15 Melden
  • Alex23 03.07.2017 07:05
    Highlight Viel schlimmer als Trumps Brechreiz erzeugende Niveaulosigkeit (ist ja nur eine mehr im fast täglichen Sich-selbst-übertreffen in dieser Disziplin) finde ich die Beharrlichkeit, mit der ihn seine Lakaien und Fans verteidigen oder dafür bewundern.
    36 9 Melden
    • meglo 04.07.2017 14:11
      Highlight Vermutlich die gleichen Leute, die das greise Orakel von Herrliberg bewundern. Jeder Rattenfänger hat eben die passende Gefolgschaft.
      2 0 Melden
  • Bijouxly 03.07.2017 06:56
    Highlight Können wir einfach auch mal wieder etwas gehaltvolleres lesen..? Wir wissen seit einem Jahr, dass Trump ein A und Vollpfosten ist, jetzt alte Videos zu analysieren, ist doch einfach nonsens. Gleich bei jedem Tweet einen Artikel abzusetzen finde ich einfach nur noch völlige Überflutung.
    71 197 Melden
    • Firefly 03.07.2017 07:53
      Highlight Beklage dich bei Trump, er soll arbeiten, nicht tweeten.
      31 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 08:03
      Highlight Einen Skandal um ein Video, das grad erst von so einem Unmenschen getwittert wurde, kann man beim besten Willen nicht alt nennen.

      Es ist wichtig, diesen Mann NICHT zu ignorieren. Denn Probleme verschwinden nicht durch Ignoranz.
      25 16 Melden
    • Zerpheros 03.07.2017 08:19
      Highlight Der Clip ist alt, der Kontext neu: Trump hat es am Wochenende gepostet, weil Nebelpetarde (HealthCare, möglicherweise Verstrickung mit Russland).
      26 7 Melden
    • thi 03.07.2017 08:41
      Highlight In der Schlagzeile ist klar worum es geht. Wenn du keine Analyse möchtest dann lies denn Artikel nicht
      21 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 06:38
    Highlight Und die SVP so.
    194 41 Melden
    • Töfflifahrer 03.07.2017 07:30
      Highlight Ich vermute mal dass Köppel sich in Sachen Unflätigkeit bei Trump weiterbildet.
      35 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 07:40
      17 9 Melden
    • pamayer 03.07.2017 08:35
      Highlight Befürchte, du musst diese Titelseite noch einige Male posten werden.
      19 6 Melden
    • acove 03.07.2017 08:45
      Highlight Nun von der Weltwoche und der SVP ist ja auch nichts anderes zu erwarten. Die ticken in der gleichen Schublade, nämlich in derUntersten
      25 9 Melden
    • meglo 03.07.2017 08:52
      Highlight Wie gesagt, jeder Volkstribun hat die Jünger, die er verdient.
      19 6 Melden
    • MacB 03.07.2017 09:49
      Highlight Weltwoche ist doch nicht gleich SVP. Das ist ein etwas einfaches rechts/links Weltbild.
      11 31 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 10:29
      Highlight @MacB


      1. Der Vorzeige-SVP'ler Roger Köppel hat diesen Jubel-Artikel auf Trumps Wahl geschrieben.
      2. Die SVP schickt ihr Sprachrohr Roger Köppel, wann immer es nur geht, vor die Kamera.
      3. Roger Köppel hat als SVP'ler das beste jemals erreichte Wahlergebnis eines Nationalrats geschafft

      Mehr SVP geht wohl nicht, oder?
      31 2 Melden
    • MacB 03.07.2017 13:38
      Highlight @banda: Köppel ist doch kein Vorzeige-SVPler. Dafür ist er zu elitär.

      Abgesehen davon ist Köppel mehr als umstritten. Gerade letzte Woche ist ihm ja sogar Giezendanner (das ist für mich ein Vorzeige-SVPler) an den Karren gefahren.

      ABgesehen davon finde ich das Cover und die Verherrlichung des Abgebildeten schrecklich. Doch das einfach mit der SVP gleichzusetzen, ist etwas gar einfach schwarz/weiss.
      2 6 Melden
    • pamayer 03.07.2017 13:50
      Highlight @macb

      Stimmt. Die Weltwoche ist rechts von der SVP.
      Und gefährlicher, da sie weniger Schlagworte, sondern in pseudointelkektuellen Abhandlungen ihre rechtsextremen Inhalte portiert.
      5 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 16:52
      Highlight MacB - Natürlich ist es ein blödsinniges Cover. Aber es passt haargenau zur SVP und deren Gesinnung.

      Aber im Ernst: Wer ist denn ein Vorzeige SVP'ler, wenn nicht Herr Köppel?

      Der Glarner?
      Oder der Mörgeli?
      Herr Tuena?
      Hans Fehr?
      Erich Hess?
      Thomas Fuchs?
      Der Bank-Lobbist Matter?
      Oder gar Miss Charming Martullo?

      ps. Sind wir doch mal ehrlich: Wäre Donald Schweizer, wäre er das Aushängeschild und Sprachrohr SVP.
      4 0 Melden
  • 道德 Compass 03.07.2017 06:31
    Highlight Jemand muss es doch endlich sagen, die Bezeichnung FNN passt sehr treffend. Wenn man anschaut wie viele Lügen sie absichtlich in der Welt verbreitet haben. Wie viele Morde, gebrochene Schicksale, und Millionen Menschen auf der Flucht, nur dank dem Lügennetzwerk . Ich habe kein Mitleid mit FNN, GOOD JOB TRUMP!
    52 343 Melden
    • Züribueb 03.07.2017 07:14
      Highlight Genauso primitiv wie trump.. wie kann man so einen tweet gut finden? Was haben solche Menschen für Werte erhalten? Traurige Welt
      31 12 Melden
    • äti 03.07.2017 07:25
      Highlight ... was meinst du jetzt exakt? vielleicht Beispiele? dem Verständnis zuliebe.
      22 7 Melden
    • Energize 03.07.2017 07:30
      Highlight Was macht er denn genau gut an seinem Job?
      - Korrigiert er die Lügen? (Speziell solche welche nicht seine Persönlichkeit betreffen)
      - Unternimmt er was gegen die Morde & gebrochenen Schicksale?
      - Hilft er den Flüchtlingen?

      Du kannst alle deine Fragen mit Nein beantworten. Ergo macht er auch gemäss deinen Standards einen scheiss Job.
      26 7 Melden
    • Domsh 03.07.2017 07:48
      Highlight Gibt es zu dieser sehr allgemeinen Aussage auch nur 1 Beispiel einer absichtlichen, nachweisbaren Falschmeldung (=fake news) von CNN?
      21 11 Melden
    • Gummibär 03.07.2017 08:45
      Highlight Wie viele Morde, gebrochene Schicksale, und Millionen Menschen auf der Flucht durch Berichterstatter der ABC, CNN, BBC, Al Jeezira, Deutsche Welle oder etwa doch durch Lügner wie George W.Bush, Tony Blair, Colin Powell, Dick Cheney, Condoleeza Rice, Donald H. Rumsfeld .....
      Amerikanische Politiker und amerikanische Netzwerke verdienen sich gegenseitig !
      16 5 Melden
    • flausch 03.07.2017 09:14
      Highlight Gibt es irgendwelche Statistiken zu diesen Morden die die CNN begangen hat?
      Und was genau hatt es mit den Menschen auf sich die vor der CNN geflüchtet sind?
      Brauchen wir eine neue Flüchtlingsgruppe?
      Wie wäre es mit "Bildungsflüchtling", "Meinungsfreiheitsflüchtling" oder "Informationsflüchtling"?
      Werden diese Flüchtlinge in der Schweiz anerkannt und aufgenommen?

      Fragen über Fragen...

      Nein jetzt im Ernst: Erkläre mal diese Behauptungen ein bisschen ausführlicher.
      25 9 Melden
    • Yes. 03.07.2017 10:01
      Highlight Bei CNN kann man eine echte Diskussion haben, aber Trump selbst ist ja der Vater, Grossvater und Onkel von "absichtlichen Lügen".
      Ausser bei CNN scheint er überhaupt keine Probleme mit dem Konzept an sich zu haben.
      22 6 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.07.2017 10:25
      Highlight @Energize

      Gute Fragen.

      Eine weitere würde mich noch interessieren:

      - Was macht eigentlich Trump für die Mehrzahl derer, die ihn gewählt haben? Ausser rumpöbeln, provozieren, dämliche Sprüche klopfen (was seine Wähler zwar erfreut, sie aber nicht besser stellt) und von einer fiktiven glorreichen Zukunft zu phantasieren?

      Ich meine, was macht er KONKRET für den Durchschnittsamerikaner? In Dollars? Oder was tut er für ihre Rechte oder ihre Sozialleistungen? Nicht für die Superreichen, deren Steuern er senken will, sondern für die einfachen Leute, denen er eine bessere Zukunft versprochen hat?
      22 4 Melden
    • Töfflifahrer 03.07.2017 13:48
      Highlight @Follbescheuert: Trump tut gar nichts für den Bürger oder seine Wähler. Aber er schafft es, dass diese Glauben er täte was.
      Das hat er mit der Schweizer SVP gemeinsan.
      5 1 Melden
    • Alex23 03.07.2017 15:53
      Highlight Pondering weiss offensichtlich gar nicht wofür CNN steht. Ganz im Sinne der Trump-Jünger hält er es mit der Devise: Unser Herrgottlein hat was gegen die? Also, dann eins reinhauen! (Wer, was, wie, warum? Scheissegal)
      Morde wegen CNN, Flüchtlinge wegen CNN ... Mann oh Mann, was cable news network doch alles zustande bringt.
      Oh Pondering. You didn't do so much pondering.
      5 0 Melden
  • bcZcity 03.07.2017 06:30
    Highlight Ist der Ruf erst ruiniert, regiert es sich gänzlich ungeniert. So wie einige bei Islam-Attentätern abstumpfen, so stumpft man wohl auch beim dem Irren Rich-Kid langsam ab. Man kann nur hoffem dass der Spuk in etwas mehr als 3 Jahren vorbei ist.
    177 13 Melden
  • Grundi72 03.07.2017 06:24
    Highlight Wow das ist eine tolle Wrestling-Show! 😀💪
    39 42 Melden
    • meglo 03.07.2017 08:27
      Highlight Was zu erwarten war, es gefällt dir. Trump hat tatsächlich die Jünger, die er verdient.
      18 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.07.2017 06:16
    Highlight Trump sei der «authentischste» und «unpolitischste» Präsident der Geschichte, meint Trump-Sicherheitsberater Thomas Bossert.

    Stimmt - und der mit sehr grossem Abstand Primitivste und Saudümmste dazu (was offensichtlich auch auf einen wichtigen Teil seiner Entourage zutrifft).
    225 21 Melden
  • Dominik I. 03.07.2017 04:52
    Highlight Da übergebe ich Rachel Maddow mal das Wort. Überall liest man nur von seinen (zugegebenermassen abstossenden und würdelosen) Tweets, nicht was sonst passiert.
    Die Taktik der Ablenkung funktioniert. Es geht ihm am A**** vorbei, was wir von ihm denken, wir hassen ihn sowieso bereits. Seinen 35% soll es Spass machen.
    Die Gewaltbereitschaft im Volk wird jedoch immer höher. Sei es der Scalice shooter von Bernie-Seite oder die Trumpsters, die bei einer Amtsenthebung einen zweiten Bürgerkrieg anzetteln wollen. Anyway ist die USA gerade in "deep sh*t"...
    97 17 Melden
    • Grundi72 03.07.2017 07:42
      Highlight Die heult ja fast die Märchentante 🙈🙉🙊😃
      14 21 Melden
    • Firefly 03.07.2017 07:57
      Highlight Ja, sie haben einen Populisten gewählt, die können nicht regieren, nur popeln.
      16 6 Melden
    • Zerpheros 03.07.2017 08:22
      Highlight Ich tippe auf HealthCare. Er muss ablenken, weil seine Leute nichts auf die Reihe bekommen.
      Strategie gegen ihn? Souverän eine eigene Geschichte erzählen, nicht so sehr hinter seinen Eklats hinterherhecheln.
      13 7 Melden
    • Zerpheros 03.07.2017 08:25
      Highlight Wobei - die Aktivitäten gegen Trolle und russische Sockenpuppen werden doch hier nicht so promotet - abgesehen von Finnland, aber die sind ja auch dichter dran.
      4 6 Melden
    • Murky 03.07.2017 09:46
      Highlight Grossartiger Kommentar! Eine extrem gute Analyse.
      Und ja, nach dem Trump sind sie ganz schön am Arsch. Jetzt schon... aber die "Rechnung" wird wohl erst nach ein paar Jahren sichhtbar sein.
      14 7 Melden
    • Peaches 03.07.2017 10:32
      Highlight Gute analyse
      8 5 Melden
    • The Origin Gra 03.07.2017 12:41
      Highlight Wurde die Abstimmung über das Abwracken von Obamacare nicht schon wieder verschoben?

      Und ganz konkret, neben dem Muslimbann, was hat Trump ganz genau zustande gebracht in den letzten Monaten?
      Man hört immer nur "Great...", "Good..", "Blablabla" und eine menge Übler Tweets eines Narzistischen Kindergartenkindes mit dem Finger am Roten Knopf, ansonsten hört man eigentlich nicht viel schlaues aus der Administration Trump.

      Ein Blender und Hochstapler wie er im Buch steht, ausser Schall und Rauch nichts dabei nur massiven Schaden für die USA, that's Trump
      9 1 Melden
    • Schweizer Bünzli 03.07.2017 15:46
      Highlight @Grundi72

      Wenn da einer eine weinerliche Mimose ist, dann der Märchenonkel aus dem Weissen Haus.
      9 1 Melden

Giftangriff auf Duma – wer sagt die Wahrheit?

Eine knappe Woche nach dem Angriff auf Duma sind die Fronten klar: Für den Westen steht fest, dass Syriens Armee Chemiewaffen eingesetzt hat – Russland bestreitet das kategorisch. Ein Blick auf die Fakten.

Duma, ein Vorort von Damaskus mit rund 100'000 Einwohnern, gehört zum Gebiet Ost-Ghuta. Im Februar startete das syrische Regime einen Grossangriff auf das rund hundert Quadratkilometer grosse Gebiet, das seit April 2013 von Regierungstruppen belagert wurde. In den vergangenen Wochen rückten die Truppen von Diktator Baschar al-Assad weit auf das Rebellengebiet vor und kesselten Duma ein. Daraufhin verhandelten Vertreter des russischen Militärs mit der Rebellengruppe «Armee des …

Artikel lesen