International

Twitter-Eklat im Weissen Haus: Trump verbreitet üble Hass-Videos von rechtsextremer Britin

29.11.17, 14:13 29.11.17, 15:15

Das Niveau sinkt immer noch: Donald Trump. Bild: EPA/UPI POOL

Jeden Morgen, wenn Donald Trumps Wecker klingelt, startet auch pünktlich seine Morgen-Twitterei. Dass dabei nicht viel Gehaltvolles über den Äther geht, ist hinlänglich bekannt.

Aber heute Morgen ist dem Führer der freien Welt und Vorbild Millionen von Menschen offenbar völlig der Daumen durchgegangen. Trump verbreitete drei Tweets weiter, die von Jayda Fransen, Vize-Präsidentin der britischen rechtsradikalen Britain First und verurteilte Rassistin, geteilt wurden.

Sie zeigen, wie ein Jugendlicher von anderen Männern getötet wird, wie ein muslimischer Mann die Statue der heiligen Maria zerschmettert und wie ein mutmasslich muslimischer Jugendlicher einen anderen Jugendlichen körperlich angreift.

Wir verzichten an dieser Stelle auf das Zeigen dieser Videos.

Die Weiterverbreitung Trumps löst eine Welle der Entrüstung aus. Sogar ihm wohlgesonnene Menschen wie der britische Journalist Piers Morgan finden klare Worte:

Oder:

Immerhin hat die Frau Fransen ihre Freude. Offenbar sogar sehr:

Die Diffamierung der Muslime ist seit Amtsantritt Teil von Donald Trumps Politik. Nach dem gescheiterten «Muslim-Ban» versucht er immer noch, Menschen aus gewissen Regionen der Welt von der Einreise in die USA abzuhalten. Auf eine Mauer zu Mexiko warten seine Anhänger auch immer noch vergebens. 

Ob es ihm mit solchen Videos gelingt, seine Politik durchzusetzen, bleibt fraglich. (aeg)

Obama disst Trump

59s

1910 Obama disst Trump

Video: watson

Donald Trump

Trumps Erfolge – die unheimlich stille Veränderung der USA

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Der herzloseste Trump-Gruss! Zumindest zog Melania diesmal nicht die Hand zurück ...

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

8 Wesenszüge, die Trump und Hitler gemeinsam haben

Das üble Spiel des Donald T.

Trumps Sprecherin fragt, was US-Bürger mit 4000$ machen würden. Die Antworten? Unbezahlbar

Trumps Asienreise macht klar: Amerikas Tage als Handelsmacht sind gezählt

«Grauenhaft und falsch»: Barack Obama sagt Trump die Meinung – aber so richtig

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Soldaten-Witwe bestätigt Vorwürfe gegen Trump – der US-Präsident reagiert sofort 

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
53
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
53Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Informant 30.11.2017 20:40
    Highlight "..wie ein muslimischer Mann die Statue der heiligen Maria zerschmettert"

    Die Ironie von der Geschichte: Dieser "muslimische Mann" war zum Zeitpunkt des Videos ein Kommandeur der Freien Syrischen Armee (FSA) welche in ihrem Kampf gegen Assad von den USA unterhalten und mit Waffen versorgt werden.
    Das Zerschmettern der Statue ist freilich mit Abstand das harmloseste was dieser Mann verbrochen hat.

    2 0 Melden
  • Rim 30.11.2017 13:31
    Highlight Nun. GB hat Trump eine riesige narzisstische Kränkung zugefügt. Vorgestern. Er ist zur Prinzenhochzeit nicht eingeladen! Wie rächt sich ein Trumpster: Er verbreitet Fakematerial einer rechtsextremistischen Hassgruppe. : AEtsch! Zu Euch nach GB wäre ich ohnehin nicht gekommen..! Oder so...(M.E. die stringenteste Erklärung für das vorläufige "Allzeittief" der Irren im WH)
    1 0 Melden
  • Töfflifahrer 29.11.2017 20:14
    Highlight Ich geh mal davon aus, dass Trump dies ganz bewusst verbreitet und bei vielen seiner Fans Zustimmung erhält.
    Denn jeder der ihm Dummheit unterstellt und ihn nicht für Voll nimmt, unterschätzt ihn. Er und seine Entourage haben Spaltung zum Programm erklärt. Irgendwelche Ziele werden damit verfolgt. Die Frage ist, welche?
    15 6 Melden
  • banda69 29.11.2017 19:18
    Highlight Trump ist ein Rechtspopulist und Hetzer dem jedes Mittel recht ist. Wie auch seinen Groupies von der SVP. Deren Hausblatt - die BaZ - hat diese Woche mehrere Falschmeldungen publiziert:

    1. Vereitelter Terroranschlag in Bern
    2. Entlassung von Frau Schutzbach

    Beide Meldungen sind seit Tagen auf deren Website ohne jegliche Berichtigung.

    SVP-Propaganda vom Feinsten. Ein Vorgeschmack auf das was uns erwartet, wenn die SVP dem SRF den Stecker gezogen hat.
    51 12 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 29.11.2017 20:39
      Highlight Beide Meldungen standen auch in anderen Zeitungen, das passiert wenn Journies nur noch abschreiben.
      12 4 Melden
    • banda69 29.11.2017 21:16
      Highlight @wendelspiess

      Terroranschlag-Artikel nur in der BaZ und mmer noch live obwohl Dementi durch Polizei erfolgt ist.

      Schutzbach-Artikel in allen Medien berichtigt...ausser in der BaZ.

      Welcome to the World of SVP.

      9 2 Melden
    • Roman h 29.11.2017 21:20
      Highlight Also wenn es um hetze geht dann sind die linken auch nicht so schlecht.
      Hetzt nicht gerade die Juso gegen kindermärchen weil sie sexistisch sind.
      Hetzten sie nicht gerade gegen die SVP.
      Hetzt nicht Watson gegen Trump?
      Ich meine die Aussage
      Auf eine Mauer zu Mexiko warten seine Anhänger noch immer vergebens.
      Das selbe könnte man ja auch bei Obama schreiben.
      Seine Anhänger warten vergebens auf die Schliessung von Guantanamo
      4 11 Melden
    • α Virginis 29.11.2017 22:27
      Highlight Die anderen "Blätter" werden wohl auch Blocher gehören, wie es die BaZ ja bekanntlich ist.
      4 2 Melden
  • trömp 29.11.2017 19:04
    Highlight und immer wenn man denkt es kann nicht schlimmer kommen, legt dieser typ noch eine schippe drauf!
    25 5 Melden
  • Bruno S. 88 29.11.2017 18:51
    Highlight Trump ist ein Fan von Infowars und Alex Jones...Das sagt doch alles.
    Er glaubt diesen Unsinn. Alex Jones behauptet sogar eine Art Berater von Trump zu sein.

    YT: Alex Jones: Last Week Tonight with John Oliver (HBO)
    23 5 Melden
  • Zeit_Genosse 29.11.2017 18:35
    Highlight Das amerikanische Volk sollte bei der anstehenden Mitarbeiterbeurteilung von 45 all diese unangebrachten Aktivitäten schlechter als ein C bewerten.
    16 4 Melden
  • Pisti 29.11.2017 18:30
    Highlight Wieso sollte Trump solche Videos nicht zeigen dürfen? Genau die Medien die ihn kritisieren veröffentlich doch auch Bilder von toten Kindern, Frauen die mit Säure übergossen wurden, Videos vom IS wo Gefangene verbrennt werden usw...
    Nur weil euch die Quelle nicht passt oder wieso?
    16 56 Melden
    • HabbyHab 29.11.2017 19:56
      Highlight Wenn sich ein Präsident an Hetze gegen eine Religion beteiligt..
      20 9 Melden
    • SemperFi 29.11.2017 20:11
      Highlight Möglicherweise hat ein Präsident nicht die gleiche Rolle wie die Medien? Und möglicherweise wäre es noch etwas anderes, wenn er sich wie die NZZ aufführen würde und nicht wie irgendein britisches Skandalblatt.
      25 6 Melden
    • Citation Needed 29.11.2017 20:30
      Highlight Wenn Du ernsthaft denkst, es gehe um den Absender der Videos, dann hast Du nichts begriffen. Selbst wenn die Videos echt sind, was für eine hirnlose Idee, sowas rauszuhauen. Sagt nichts über Muslime aus (Trump und wahrscheinlich Du denken: jede Menge) und viel über den Retweeter.
      20 5 Melden
  • nomoney_ nohoney 29.11.2017 18:13
    Highlight Es geht doch nur darum, Rassismus /Faschismus wieder Salonfähig zu machen. Was danach geschieht wage ich mir nicht auszumalen.
    38 10 Melden
  • Antwoord 29.11.2017 17:56
    Highlight Covfefe
    61 6 Melden
  • Alice36 29.11.2017 17:50
    Highlight Egal ob nun dumm oder geistig umnachtet, es ist das was er sich leisten kann im heutigen Amerika. Seine Republikaner haben solche Angst um ihre Job's das sie brav die Klappe halten und ihn gewähren lassen. Das er tun kann was er tut sagt viel mehr über die US Führungskaste aus als uns lieb sein kann. Keiner hat mehr die Eier in der Hose diese gefährliche Witzfigur als Präsident zu stoppen. Jeder mit gesundem Menschenverstand sollte eine Mitarbeit in dieser Regierung verweigern und ein Zeichen setzten. Schade das es sie nicht mehr gibt, vielleicht bekommen sie die Rechnung nach der Ära Trump.
    57 5 Melden
    • rodolofo 29.11.2017 19:05
      Highlight Als Hillary Clinton und Barak Obama Trump als das behandelten, was er ist, nämlich als eine aufgeblasene, widerliche Witzfigur, die aber so aufgeblasen und widerlich ist, dass sie Körperlich- und Geistig Behinderte für Witzfiguren hält, über die man sich saumässig lustig machen kann und soll,
      ja dann werden sie als "Elitäres Establishment" von den Massen von "Abgehängten" abgestraft...
      Es ist also bereits zu spät.
      Denn die "Abgehängten" wollen diejenigen aufhängen, von denen sie abgehängt wurden.
      Und darum sind sie Anhänger vom "Bösen Clown an der Macht"...
      20 6 Melden
    • The Origin Gra 29.11.2017 19:08
      Highlight Ich hoffe das sie in knapp 2.5 Jahren allesamt die Quittung bekommen.
      Dumm nur, das sich der Schaden nur begrenzt begrenzen lässt
      18 4 Melden
  • karima 29.11.2017 17:50
    Highlight warum denke ich bei trump immer an bananen republik obwohl er doch der präsident der usa ist?
    40 7 Melden
    • Juliet Bravo 29.11.2017 18:10
      Highlight https://www.arte.tv/de/videos/069781-000-A/ueber-bananen-und-republiken/

      Das hat was!😉
      Hier eine super Dok über United Fruit und ihre Macht in Mitteamerika.
      19 3 Melden
    • karima 29.11.2017 18:48
      Highlight @Juliet Bravo: danke für den super link. du hast mir das abendprogramm damit geschenkt <3
      9 1 Melden
    • Juliet Bravo 29.11.2017 20:02
      Highlight Aber gerne karima!🤓
      1 0 Melden
  • Bijouxly 29.11.2017 17:49
    Highlight Können wir bitte einfach einen Tag ohne Trump-News auskommen? Warum sind wir so amerikafokussiert, im Ernst? Es gibt doch echt wichtigere Dinge und News rund um den Globus.
    16 66 Melden
    • corsin.manser 29.11.2017 17:59
      Highlight Wenn der Präsident der Vereinigten Staaten solche Videos verbreitet, darf man nicht wegschauen.
      98 14 Melden
    • karima 29.11.2017 18:46
      Highlight @corsin.manser: klar, trump schockt und ist super irritierend.

      und dennoch: wir wissen alle, wie schrecklich er ist. jeden quark den er twittert und macht kommentiert zu haben ist als leser sehr sättigend, das endlose trump-bashing auf allen kanalen ermüdet doch sehr.

      wer will, soll cnn schauen oder nyt lesen. da wird zeitnaher und sehr akkurat berichtet.

      daher kann ich die reaktion von Bijouxly nachvollziehen.
      11 17 Melden
    • rodolofo 29.11.2017 18:56
      Highlight @ Bijouxly
      Beim "Blick von Aussen" auf andere Länder und andere Sitten fallen uns gewisse Dinge viel mehr auf, weil sie vielleicht extremer sind, oder weil wir als "Fremde" anders schauen, als wenn wir das "Bekannte" betrachten!
      Was wir mit offener und Neugier betrachten, können wir dann mit den Erinnerungen und Beobachtungen in unserer vertrauten Umgebung, mit den gewohnten Sitten, verknüpfen.
      Wer ist denn am ehesten UNSER Donald Trump?
      13 3 Melden
    • TanookiStormtrooper 29.11.2017 19:30
      Highlight Können wir bitte einen Tag haben, an dem Trump keinen Scheissdreck von sich gibt?
      Mal im Ernst, leider Gottes ist der Typ Herr über das Weltweit grösste Nuklearwaffenarsenal. Im schlimmsten Fall betrifft uns das also wirklich alle.
      Wir haben hier einen Vierjährigen im Körper eines alten Knackers am roten Knopf...
      16 3 Melden
    • f303 29.11.2017 19:30
      Highlight Wenn wir uns alle ein wenig die Augen und Ohren zuhalten, passiert sicher gleich nichts Schlechtes mehr auf der Welt.
      12 2 Melden
    • Bijouxly 29.11.2017 22:16
      Highlight Venezuela, Mexiko, Brasilien, Myanmar, Nepal, Pakistan,... Sorry es gibt echt schlimmere und gewichtigere News und Krisengebiete als der Twitteraccount des amerikanischen Präsidenten. Wir wissen, dass er dumm wie Brot ist. Er wird nicht intelligenter, nur weil wir über jeden Tweet Bescheid wissen, im Gegenteil.
      5 1 Melden
    • α Virginis 29.11.2017 23:04
      Highlight @karima: Leider ist es nicht so einfach. Wenn der "Mächtigste Mann" der Welt solche unsäglichen, sogar an manchen Stammtischen in dunklen Spelunken unerwünschte Retweets vom Stapel lässt, darf das niemand ignorieren. Und da eventuell einige der Watson-Leser nicht zu den Abonnenten der US-Presse gehören ist so ein Artikel durchaus sinnvoll und auch wichtig. Dass diese Meldungen über diesen Mann mit der Zeit nerven, das liegt nicht an der Presse, sondern daran, dass er täglich unüberlegt hrumtweetet. Und DA sehe ich eine grosse Gefahr für die Welt.
      4 1 Melden
    • rodolofo 30.11.2017 07:45
      Highlight @ a Virginis
      Obwohl ich "auf Deiner Seite" bin, sehe ich's genau umgekehrt:
      Das Gute an Trump ist, dass er sich eben NICHT VERSTELLT!
      So wissen alle ganz klar, mit was sie es zu tun haben und können auch klar Stellung beziehen für, oder gegen dieses Scheusal.
      Bei den verlogenen PolitikerInnen der "Alten Garde" war das eben gerade nicht möglich!
      Die waren sehr versiert darin, alle zu täuschen und über den Tisch zu ziehen.
      Und genau diese alte, verlogene und zu nichts führende, klassische Realpolitik der "knallharten, aber immer diplomatisch höflichen Endlos-Verhandler haben WIR satt!!!
      2 2 Melden
    • rodolofo 01.12.2017 08:10
      Highlight Dazu bekommen wir heute gerade ein aktuelles Beispiel:
      Heute erschienen im Tages Anzeiger:
      "Ausgerechnet der Saubermann"
      Der Walliser CVP-Shootingstar Yannik Buttet markiert in Bern den konservativen Wertepolitiker.
      Jetzt wird bekannt, dass er Frauen stalkte und bedrängte.
      0 0 Melden
  • Mr. Raclette 29.11.2017 17:41
    Highlight Komisch, warum interessiert das mittlerweile immer weniger Menschen auf der Welt, was Trump den lieben langen Tag so für Unsinn anstellt.
    9 36 Melden
    • Juliet Bravo 29.11.2017 19:40
      Highlight Weil wir übertwittert sind vom Präsidentfascho?
      8 2 Melden
    • Bijouxly 29.11.2017 22:17
      Highlight Überreizt mit banalen News. Ist bei allem so: Flüchtlingskrise auch so ein Beispiel. http://S
      3 1 Melden
  • Bob_das_Fahrrad 29.11.2017 17:15
    Highlight Trump probiert, wie weit er gehen kann und kommt langsam dahinter, was mit seiner Macht alles möglich ist. Es erwarten uns wohl üble Jahre...
    32 8 Melden
    • E. Edward Grey 29.11.2017 17:54
      Highlight Oder er lenkt bewusst ab von anderen Sachen die da im Hintergrund laufen. Wie zum Beispiel seine Unterstützung für Roy Moore.
      41 1 Melden
  • Juliet Bravo 29.11.2017 16:40
    Highlight Er zeigt damit wieder klar, wes‘ Geistes Kind er ist – alter Rassist!
    68 11 Melden
  • Charlie B. 29.11.2017 15:25
    Highlight Das erste Jahr seiner Amtszeit ist bald um. Es folgen noch 3 weitere fragwürdige Jahre.
    102 11 Melden
    • Moelal 29.11.2017 18:52
      Highlight Hoffentlich nicht, hoffentlich tritt er vorher ab, in welcher Form auch immer
      12 6 Melden
    • Schlafwandler 30.11.2017 00:25
      Highlight Hoffe ich auch. Erstens weil der Typ im Weissen Haus nichts verloren hat ausser vielleicht den letzten Rest seines Anstands und zweitens weil ich dann eine Kiste Bier gewonnen habe :)
      1 0 Melden
  • Jein 29.11.2017 15:13
    Highlight Jetzt wissen wir immerhin was für Videos Trump in seiner Freizeit anschaut. Kranker Typ.
    217 17 Melden
  • artyfrosh 29.11.2017 15:05
    Highlight Schätze es sehr, dass ihr die Videos nicht zeigt! Merci!
    335 22 Melden
  • rodolofo 29.11.2017 14:42
    Highlight Und täglich wütet das Orange Riesenmeerschweinchen...
    Wenn dieses eigenartige Wesen nicht Präsident der Vereinigten Staaten Amerikas wäre, gehörte das zu einer Art von kurioser Muppet-Show.
    Aber dieses Orange Riesenmeerschweinchen IST gegenwärtig der Präsident der Vereinigten Staaten Amerikas, diesem Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten!
    Und jetzt haltet Euch fest, Leute!
    Das Orange Riesenmeerschweinchen wird geködert und gelenkt von Bannon, der hässlichen Giftkröte!
    Es kommt noch dicker:
    Das alles wird jetzt sogar dem Schimpansen mit den ausdrucksarmen Knopfaugen, W.Bush, zu extrem.
    70 19 Melden
    • Asmodeus 29.11.2017 16:56
      Highlight Bitte Meerschweinchen nicht beleidigen. Das sind sehr soziale Tiere.
      51 4 Melden
    • _kokolorix 29.11.2017 18:35
      Highlight Schimpanse? Geroge W. Bush? Nie und nimmer kommt der auf den IQ eines Schimpansen.
      Und Donald Trump wohl nicht auf den eines Meerschweinchens. Wenn man die geerbten Vermögen wegnimmt bleibt bei beiden nicht viel übrig...
      13 2 Melden
    • The Origin Gra 29.11.2017 19:10
      Highlight Die armen Meerschweinchen, Kröten und Schimpansen ☹
      17 0 Melden
  • D(r)ummer 29.11.2017 14:41
    Highlight Er hat wohl echt komplett vergessen, dass er sich als Präsident seine Privatsphäre abschminken kann.

    Nicht mal besoffen am Freitag um Mitternacht und auch nicht mal mit meinen Freunden teile ich irgendwelche Videos mit vorverurteilendem Titel/ gewalttätigem Inhalt.

    Hier macht's der US-Präsident vor wie man das Internet auf die schlechteste Weise nutzen kann. -.-'
    Finger weg alter Mann!
    Du hast die Tücken des Internets von vorne bis hinten nicht verstanden! Lass das!
    177 11 Melden
    • Pana 29.11.2017 15:24
      Highlight Finger weg? Nein. Ich bin froh, zeigt er uns täglich, wie er und seine Anhänger ticken.
      72 4 Melden
    • dr. flöckli 29.11.2017 15:27
      Highlight Er hat noch Grundsätzlicheres nicht verstanden als "nur" die Tücken des Internets. Leider.
      59 3 Melden
    • Snowy 29.11.2017 16:55
      Highlight Habe gerade ähnlich gedacht wie Pana.

      Rumsfeld und Cheney hatten ähnliche Ziele, jedoch wären sie niemals so dumm gewesen und hätten eine solche Nachricht (öffentlich) geteilt.

      Es ist gleichzeitig beruhigend und beängstigend, dass der mächtigste Mann der Welt offensichtlich geistig umnachtet und völlig triebgesteuert ist.
      42 1 Melden

Wenn Merkel auf Trump trifft, lacht das Internet Tränen

Was ist passiert? Angela Merkel besuchte am Freitag zum ersten Mal US-Präsident Trump. Die Körpersprache der beiden Spitzenpolitiker während der unbehaglichen Begegnung im Oval Office sprach Bände – und die Reaktionen im Netz könnten lustiger nicht sein.

(oli)

Artikel lesen