International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

2449 Tracy Place NW, Washington: Hier lebt Präsidententochter Ivanka Trump mit ihrer Familie. Bild: Alex Brandon/AP/KEYSTONE

Zu viel Security, zu wenig Parkplätze, stinkender Abfall: Ivanka Trump nervt Nachbarn

27.03.17, 14:52 27.03.17, 15:34

Als First Lady, pardon First Daughter, Ivanka Trump mit ihrer Familie eine Villa in Kalorama in Washington bezog, war das dort kein Aufreger. Die Bewohner des exklusiven Viertels unweit des Weissen Hauses sind sich Polit-Prominenz gewohnt: Auch die Obamas haben dort ihre Zelte aufgeschlagen, ebenso Aussenminister Rex Tillerson. Und trotzdem ist dieses Mal etwas anders: Es scheint, als nerve Ivanka ihre Nachbarn ein bisschen.

Wochenlang sahen die Anwohner dem Treiben zu, aber bei einer Quartierveranstaltung kam es kürzlich zur Chropfleerete. «Vom Tag an, als sie hierher zogen, geht es zu und her wie im Zirkus», sagt Marietta Robinson, die gegenüber lebt. Der Secret Service hat das Trottoir vor dem Haus gesperrt und Besuchern das Parkieren in der Strasse verboten. Ein weiterer Vorwurf: Die 5-köpfige Familie missachte die Müllabfuhr-Termine und lasse ihren Abfall tagelang an der Strasse vor sich hin modern.

Absperrung und Warnschild des Secret Service vor dem Haus Ivanka Trumps (24.03.2017). Bild: Alex Brandon/AP/KEYSTONE

Nach Beschwerden bei der Stadtverwaltung hat der Secret Service einen Teil der Parkverbotsschilder wieder entfernt. Dessen ungeachtet fällt den Anwohnern auf, dass sich Ivanka mit einem grösseren Security-Tross umgibt als etwa US-Aussenminister Rex Tillerson. Selbst der Gang zum Spielplatz werde von drei schwarzen SUVs begleitet. «Soll das ein Witz sein?», sagt Anwohner Marti Robinson gegenüber der Washington Post. «Es handelt sich hier um die die erwachsene Tochter des Präsidenten. «Manchmal stehen 10 Fahrzeuge draussen.»

Anwohnerin Rhona Wolfe Friedman. Bild: Alex Brandon/AP/KEYSTONE

Ob Ivanka Trump von den Beschwerden ihrer Nachbarn weiss, ist unklar. Auf Anfrage liess ein Sprecher ausrichten: «Wir sind begeistert von diesem Quartier und unsere Familie wurde unglaublich herzlich empfangen.»

Hier wohnt Ivanka Trump

Nicht alle sind über die neuen Nachbarn unglücklich. Christopher Chapin, Präsident des Quartiervereins, hält all die Aufmerksamkeit für positiv: «Wir sind hocherfreut, Polit-Prominenz wie die Obamas, die Kushners (Ivankas Ehemann, Jared Kushner) und die Tillersons in unserem Quartier zu haben.» Allerdings lebt er an einer anderen Ecke als Ivanka und ist von den Veränderungen nicht persönlich betroffen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Ivankas Sicherheitsdispositiv für Stirnrunzeln sorgt. Für ihren Skiurlaub in Aspen, Colorado, waren offenbar 100 Secret-Service-Agenten im Einsatz. Diese mussten für tausende Dollar Skiausrüstung mieten, alles auf Kosten des Steuerzahlers.

Das könnte dich auch interessieren:

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
22
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 27.03.2017 22:32
    Highlight Ist dieser "Artikel" ernst gemeint? Oder 4 Tage zu früh raus?
    5 1 Melden
    • Lichtblau 27.03.2017 23:34
      Highlight Das ist wohl die Fortsetzung des Waschküchen-Artikels. Mir hat vor allem das weltmännische "Chropfleerete" gefallen.
      4 1 Melden
  • Mia_san_mia 27.03.2017 19:19
    Highlight Jetzt gibt es im Moment nichts über Trump zu motzen und dann geht ihr halt einfach mal auf seine Tochter los wegen ein paar Gerüchten aus ihrer Nachbarschaft? Gegen ihn finde ichs ja noch OK, aber die Ivanka macht einen super Eindruck. Seriös, symphatisch und wunderschön.
    26 79 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.03.2017 20:54
      Highlight Vom Abfall mal abgesehen sind es keine Gerüchte. Die Geschichte aus Aspen ist offiziell bestätigt, und vom Rest gibt es genügend Bilder. Der Artikel stellt lediglich die Fakten dar, wenn du das für Ivanka unfair findest sagt das eher etwas über das Verhalten der Trumps als das der Medien aus.
      39 5 Melden
    • Randy Orton 27.03.2017 21:10
      Highlight Weil das ja auch das Wichtigste ist für Frauen in der Politik, sympathisch und wunderschön zu sein.
      43 2 Melden
    • Mia_san_mia 27.03.2017 21:42
      Highlight @Randy Orton: Klar hat sie auch was im Kopf. Aber das andere ist genau so wichtig, sonst kannst Du ja gleich eine Merkel hinstellen..
      10 29 Melden
    • Randy Orton 28.03.2017 00:26
      Highlight Ob sie etwas im Kopf hat kann ich nicht beurteilen. Merkel hingegen hat einen Doktortitel in physikalischer Chemie ;)
      9 1 Melden
    • Schlumpfinchen 28.03.2017 00:31
      Highlight Mia_san_mia bitte nimm deine dümmlichen Aussagen zurück. Anders kann ich das jetzt nicht sagen.
      Eine Frau muss also in erster Linie gut aussehen und sympathisch rüberkommen, um in die Politik zu dürfen? Dann darf sie Steuergelder verschwenden und sich benehmen wie sie will?
      Aber eine Frau Merkel mit ihrem Doktortitel in Physik den sie mit Bestnote holte findest du nicht gut? Man kann ja von ihnen politisch halten was man will, aber deine Aussagen sind fehl am Platz und sehr erniedrigend für viele Frauen. Wie kommst du überhaupt auf solche Aussagen?
      8 4 Melden
    • Mia_san_mia 28.03.2017 05:43
      Highlight Natürlich darf sie keine Steuergelder verschwenden und sich benehmen wie sie will. Aber meine Aussage nehme ich trotzdem nicht zurück.
      0 1 Melden
    • Sir Jonathan Ive 28.03.2017 09:33
      Highlight Mal ganz abgesehen von dem worauf hier schon aufmerksam gemacht wurde wundere ich mich auch noch wie du (@mia_san_mia) auf die Idee kommst, dass es momentan nichts über Donald Trumps Politik zu kritisieren gibt.
      Ausgerechnet jetzt? Ernsthaft?
      1 0 Melden
    • malu 64 28.03.2017 12:54
      Highlight Im Polit Buisness braucht es ein bisschen mehr als Schönheit! Mit ein paar Millionen Startkapital und alle Banken im Hintergrund, ist es nicht schwer erfolgreich zu sein! Sie passt auf ihren verrückten Alten auf!
      0 0 Melden
  • Olf 27.03.2017 18:58
    Highlight Ich würde auch voll die Sau rauslassen und ungebündeltes Zeitungspapier rausstellen und so...
    62 2 Melden
    • dä dingsbums 27.03.2017 21:03
      Highlight oder gar noch etwas Karton unter das Zeitungspapier mischen!

      :-)
      35 0 Melden
  • Chääschueche 27.03.2017 18:10
    Highlight Wiederlich diese Familie. Aber zum Glück ist dieser Zirkus nicht von dauer. Wenn wir ganz viel Glück haben dann ist der sogar schon bald fertig.

    Daumen drücken 😏
    62 32 Melden
  • Follower 27.03.2017 16:36
    Highlight Macht man sich mit viel Secret Service wichtiger und mächtiger, als man ist?
    71 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 27.03.2017 19:10
      Highlight Jup - ich mache das auch immer. Mein Secret Service besteht aber leider noch aus Lego-Figuren. Bei wichtigen Terminen stelle ich die aber immer eindrucksvoll vor mir auf den Tisch.
      65 0 Melden
  • Tukan3 27.03.2017 15:55
    Highlight Erinnert mich ei. Wenig an Madame Secretary.
    8 20 Melden
    • Gelegentlicher Kommentar 27.03.2017 18:15
      Highlight Gekonnt abgekürzt 👌🏼
      51 0 Melden
    • Tukan3 02.04.2017 00:19
      Highlight Da habe ich mich wohl vertippt, danke für den Hinweis. 😉
      1 0 Melden
  • coronado71 27.03.2017 15:52
    Highlight Problematisch beim Trump-Clan ist doch, dass weder die "First Daughter" noch ihr Ehemann eine offizielle Position inne haben - aber dennoch erheblichen und direkten(!) Einfluss auf den Präsidenten.
    Trump organisiert das "Weisse Haus" wie eine Familienbude - und will mit seinem Clan eine Dynastie à la Kennedy oder Bush aufbauen. Gruselig.
    100 10 Melden
    • malu 64 27.03.2017 18:38
      Highlight Er braucht noch jemanden der ein bisschen IQ hat und sein ganzes Wissen nicht nur aus Foc News und Breitbart bezieht!
      19 1 Melden
    • The Origin Gra 27.03.2017 22:18
      Highlight Ach, er will doch nur mit dem Washingtoner Sumpf Aufräumen 😉😋
      5 1 Melden

Giftangriff auf Duma – wer sagt die Wahrheit?

Eine knappe Woche nach dem Angriff auf Duma sind die Fronten klar: Für den Westen steht fest, dass Syriens Armee Chemiewaffen eingesetzt hat – Russland bestreitet das kategorisch. Ein Blick auf die Fakten.

Duma, ein Vorort von Damaskus mit rund 100'000 Einwohnern, gehört zum Gebiet Ost-Ghuta. Im Februar startete das syrische Regime einen Grossangriff auf das rund hundert Quadratkilometer grosse Gebiet, das seit April 2013 von Regierungstruppen belagert wurde. In den vergangenen Wochen rückten die Truppen von Diktator Baschar al-Assad weit auf das Rebellengebiet vor und kesselten Duma ein. Daraufhin verhandelten Vertreter des russischen Militärs mit der Rebellengruppe «Armee des …

Artikel lesen