International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drogen mit Katapult in die USA geworfen: Polizei findet Riesenschleuder am Grenzzaun

16.02.17, 09:57 16.02.17, 10:29


Die Grenzpolizei von Arizona machte letzte Woche eine skurrile Entdeckung. Gewiefte Drogenschmuggler aus Mexiko fanden eine neue Methode, wie sie Marihuana in die USA bringen können – mit einem Katapult.

Ganz in der Nähe dieses Grenzzauns wurde das Katapult gefunden. Google maps

Die Polizei fand das Katapult, als sie gerade den Grenzzaun patrouillierte und plötzlich eine Gruppe Menschen davonlief. Sie durchsuchten die Gegend und fanden zwei zehn Kilogramm schwere Bündel gefüllt mit Marihuana. Die Bündel wurden von einem Katapult, das am Grenzzaun montiert war, in das Land geschleudert. 

Die Grenzpolizisten nahmen den den Einfallsreichtum der Drogenschmuggler mit Humor und meldeten das Katapult ihren mexikanischen Kollegen. Das Drogen-Katapult ist nur einer vieler kreativer Einfälle, die die Drogenschmuggler in letzter Zeit hatten. Erst kürzlich wurden Drogen in Limetten und Karotten gefunden.(sem)

10 Promis, von denen du nie gedacht hättest, dass sie gekifft haben

Das könnte dich auch interessieren:

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sauäschnörrli 16.02.2017 12:57
    Highlight So etwas ähnliches gab es schon 2012, einfach mit Luftdruck betriebenen Kanonen.

    http://abcnews.go.com/Blotter/drug-smugglers-shoot-drugs-border-cannon/story?id=17943989
    1 0 Melden
  • Domino 16.02.2017 11:24
    Highlight Nach Medienberichten will Trump die Mauer erst noch bauen...
    ...wurde ich angelogen und dort besteht bereits eine Mauer? 😉
    8 15 Melden
    • Alle haben bessere Namen als ich. 16.02.2017 12:23
      Highlight Den GrenzZAUN gibt es auf Teilstücken der Grenze schon länger.
      17 1 Melden
    • TanookiStormtrooper 16.02.2017 13:28
      Highlight Da gibt es schon länger Grenzzäune, nur bringen Mauern eben nicht viel. Die Drogenkartelle sind erfinderisch, da werden Katapulte gebaut und Tunnel gegraben. Selbst wenn man da vollständig durchbaut, was übrigens auch schwer wird, löst man mit der Mauer kein einziges Problem. Es beruhigt nur irgend einen Dummdödel, der weit weg von der Grenze lebt...
      12 0 Melden
  • Typu 16.02.2017 11:19
    Highlight Die drogenbarone haben dermassen viel geld, haben die auch schon tunnelsysteme bauen lassen?
    13 0 Melden
    • The Origin Gra 16.02.2017 11:50
      Highlight Werden immer wieder welche ausgehoben
      27 0 Melden
  • Olmabrotwurst 16.02.2017 10:36
    Highlight Das gute alte Mittelalterwerkzeug ;)
    29 0 Melden
  • Sapere Aude 16.02.2017 10:03
    Highlight Mit dem Bau einer zehn Meter hohen Mauer erhöht Trump nur die Nachfrage nach 11 Meter lange Leitern und solche Katapulte.
    71 2 Melden
    • Wehrli 16.02.2017 15:38
      Highlight Die Grosse Menge kommt auf dem Frachtweg mit den Millionen von Containern, ein paar Händler versuchen den Direktschmuggel mittels solcher Ideen und der kleine Mann mit seinem Hintern. Es bleibt spannend.
      4 0 Melden

Zwischen Kunstkritik und Selbstdarstellung – die Banksy-Aktion polarisiert

Banksy prankte am Wochenende die Kunstwelt: Nachdem eines seiner Gemälde für eine eigene Rekordsumme versteigert wurde, zerstörte es sich gleich selbst. Revolutionäre Kunstkritik? Nicht so ganz, wie ein Blick in die Vergangenheit zeigt.

Die Zerstörung des Bildes «Girl with Balloon» direkt nach seiner Versteigerung sorgte vergangenes Wochenende weltweit für Aufsehen. Banksy liess sein eigenes Kunstwerk wenige Sekunden nach dem letzten Hammerschlag sich selbst schreddern. In Anwesenheit von Kunstexperten, Käufern und Medien. Das Auktionshaus Sotheby's schrieb in einer Medienmitteilung, dass sie von Banksy geprankt wurden, dabei dürften sie sich wohl freuen.

Banksy postete nach der Auktion auf seinem Instagram-Account ein kurzes …

Artikel lesen