International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fähren im Hafen von Valencia, wo das Kokain beschlagnahmt wurde.
Bild: Joan Llado/AP/KEYSTONE

Spanische Behörden finden 300 Kilogramm Kokain in pürierten Bananen

02.10.15, 05:36

In einer Lieferung Bananenpüree aus dem mittelamerikanischen Costa Rica haben spanische Behörden 300 Kilogramm Kokain im Wert von rund zehn Millionen Euro entdeckt.

Wie die Zollbehörden am Donnerstag mitteilten, wurden die Drogen bereits am Montag in der Hafenstadt Valencia beschlagnahmt. Demnach handelte es sich um 300 Einheiten gepressten Kokains. Die spanischen Behörden leiteten Ermittlungen ein. Spanien gilt als das Haupteinfallstor für Drogen aus Lateinamerika. (dwi/sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus aktuellem Anlass: 10 Situationen, die das Leben eines Snus-Suchtis perfekt beschreiben

Eine Meldung der Aargauer Zeitung von heute morgen sorgt für Aufruhr: Snus soll also wieder aus den Schweizer Kiosk-Regalen verschwinden. Doch was sind das überhaupt für Leute, die sich dieses Zeugs unter die Lippe schieben? Folgende zehn Situationen geben dir einen Einblick in das Leben der Snus-Community.

Artikel lesen