International

Google-Drohne mit Päckli über Queensland.
Bild: GOOGLE

Die Drohne bringt das Päckli: Google will ab 2017 in den USA mit dem Lieferdienst starten

03.11.15, 03:42 03.11.15, 06:56

Die Google-Mutter Alphabet will ab 2017 in den USA Waren per Drohnen ausliefern. Laut einem Google-Manager laufen derzeit Gespräche mit der US-Luftaufsichtsbehörde zu einem Kontrollsystem für Drohnenflüge in einer Höhe unterhalb von rund 150 Metern.

«Unser Ziel ist es, den kommerziellen Betrieb ab 2017 aufzunehmen», sagte David Vos von Google bei einer Konferenz von Luftfahrtexperten nahe Washington. Neben Google experimentieren derzeit auch der Versandhändler Amazon, aber beispielsweise auch die Schweizer Post mit Drohnen als Vehikel zur Auslieferung von Paketen. (dwi/sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • herschweizer 03.11.2015 08:03
    Highlight Macht durchaus Sinn. Luftlinie sind Ziele mit einer 100km/h Drone wesentlich schneller zu erreichen. Mit der DJI Guidance sind sogar Drohnen aus dem Consumerbereich schon sehr sicher im autonomen Betrieb geworden.... Leute es gab mal Zeiten da wollte man das Velo verbieten und ein ein Teil der Presse glaubte die Lunge explodiert wenn man mit dem Auto schneller als 50km/h fährt... natürlich gibts Leute mit wenig Fantasie, Hosen voll oder GermanAngst oder was auch immer
    1 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 03.11.2015 06:51
    Highlight Die fliegen bestimmt auch bei schlechtem Wetter. Und sie klingeln an der Haustüre. Wenn man nicht zu Hause ist wird das Paket dann wohl einfach auf dem Trottoir abgelegt. Bireweich.
    1 1 Melden
    • herschweizer 03.11.2015 07:57
      Highlight ja auch bei schlechtem Wetter... die meisten Profidrohnen schlucken auch Regen und 80km/h Böen. Das sind keine Prosumerdröhnli aus dem Galaxus und Brack.... für schecht erschlossene Ziele lohnt sich das durchwegs aber einen Zugang mit Drohnen wo ein Pöstler mit seinem Elektrotöffli auch erreicht werden kann ist natürlich leicht unsinnig bzw gar nicht vorgesehen daher ... kannst entspannt bleiben ;-)
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 03.11.2015 08:34
      Highlight Da bin ich ja beruhigt...
      0 0 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen