International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: Elijah Nouvelage/REUTERS

Chelsea Mannings Vorgänger: Die 5 spektakulärsten Begnadigungen in den USA

Kurz vor seinem Abgang begnadigt Barack Obama die Whistleblowerin Chelsea Manning. Es ist die letzte Begnadigung einer langen Reihe. Eine Übersicht.

18.01.17, 15:11 18.01.17, 19:38
Severin Miszkiewicz
Severin Miszkiewicz



Die Begnadigung von Manning wirkt zwar spektakulär, einzigartig ist sie jedoch in keiner Weise. Der Präsident der Vereinigten Staaten hat die Bevollmächtigung jeden zu begnadigen, den er will, doch die meisten Fälle kriegen wir gar nicht mit.

Eine Grafik von den eingereichten Begnadigungsgesuchen und den ausgeführten. https://www.justice.gov/pardon

Während Präsident Obamas Amtszeit wurden 21'000 Begnadigungsgesuche gestellt, von denen er knapp 1'600 gewährte. In den meisten Fällen handelt es sich nur um kleinere Verbrechen und die Personen sind wieder vollständig rehabilitiert. Manchmal lösen die Begnadigungen jedoch auch Furore aus, vor allem, weil der Präsident sie nicht begründen muss. Hier sind die kontroversesten Begnadigungen der US-Geschichte:

Richard Nixon

Bild: AP

Die Begnadigung des ehemaligen Präsidenten Richard Nixon führte zu grosser Umstimmigkeit und kostete den amtierenden Präsidenten Gerald Ford vermutlich die Wiederwahl. Nachdem der Watergate-Skandal aufgedeckt worden war, trat Nixon im August 1974 zurück. Nur einen Monat später wurde er vom neuen Präsidenten Gerald Ford live im Fernsehen begnadigt. Für Kritik sorgte der Fakt, dass Nixon noch gar nicht verurteilt worden war, doch die Begnadigung stützte sich auf ein Dekret des Obersten Gerichtshofs von 1876. Dort heisst es, dass der Präsident uneingeschränkt entscheiden kann, wen er begnadigt, egal, ob vor, nach oder während der Strafverfolgung.

Marc Rich

Der Milliardär wurde 1983 wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Während seiner Strafverfolgung flüchtete Rich in die Schweiz, wo er 2001 überraschend von Bill Clinton begnadigt wurde. Grund: Richs grosse Geldspenden im Nahen Osten hätten der Region Frieden geschenkt. Kritiker vermuten jedoch eher, die enorme Geldspende, die Richs Ex-Frau an die Clinton Foundation getätigt hatte, als Grund für die Begnadigung.

Wie wird ein Begnadigungsgesuch gestellt?

Das Prozedere einer Begnadigung unterscheidet sich nicht von anderen bürokratischen Handlungen. Der Verurteilte muss ein Begnadigungsgesuch beim «Office of the Pardon Attorney» stellen und diese leiten es an den Präsidenten weiter.

Patty Hearst

Bild: AP

Die Enkelin des Medienmoguls William Randolph Hearst wurde 1974 von der linksradikalen Gruppierung «Symbionese Liberation Army» entführt und einer Gehirnwäsche unterzogen. Zwei Monate nach ihrer Entführung verkündete Hearst, dass sie sich der Gruppierung angeschlossen hat und beteiligte sich seitdem an mehreren Überfällen. Bill Clinton begnadigte Hearst am 20. Januar 2001, dem letzten Tag seiner Amtszeit.

Aslam P. Adam

Adam war ein Drogenhändler, der zu 55 Jahren Haft verurteilt wurde. Präsident George Bush senior begnadigte zwei Tage vor seinem Abgang 1993 den gebürtigen Pakistani. Bush senior hat die Begnadigung nie kommentiert.

Roger Clinton

Bild: AP/Redondo Beach Police Department

Der Halbbruder von Bill Clinton wurde wegen Drogenbesitzes verurteilt und verbrachte ein Jahr im Gefängnis. Bill Clinton hat ihn an seinem letzten Tag im Amt begnadigt.

Whistleblower

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • simiimi 18.01.2017 18:07
    Highlight Frage an den Autor: Manning kommt ja erst im Mai frei, kann The Donald daher nicht einfach am Freitag die Begnadigung rückgängig machen? Gab glaube ich ähnliche Diskussionen bei Marc Rich's Begnadigung🤔
    3 0 Melden
    • Weltruumelefant 19.01.2017 00:20
      Highlight Nein, schau mal im Hauptartikel zu diesem Thema nach, dort steht es.
      3 0 Melden
  • FancyFish 18.01.2017 17:26
    Highlight Der Clinton wird mir immer symphatischer 😒
    9 6 Melden
  • Baba 18.01.2017 17:17
    Highlight Zitat "...stützte sich auf ein Dekret des Obersten Gerichtshofs von 1876. Dort heisst es, dass der Präsident uneingeschränkt entscheiden kann, wen er begnadigt, egal, ob vor, nach oder während der Strafverfolgung."

    Damit wäre es Präsident Obama also doch möglich, Edward Snowdon zu begnadigen; trotz noch nicht erfolgter Verurteilung!
    20 2 Melden

AfD will wissen, wer in Deutschland Bomben bastelt – und schiesst damit ein Eigentor

Die AfD will aus einem Sprengstofffund politischen Profit schlagen. Doch es passiert das Gegenteil.

Der Tag ging in die Thüringer Kriminalgeschichte ein. Noch nie wurde im gut zwei Millionen-Menschen-Bundesland so viel Sprengstoff sichergestellt wie am 13. März dieses Jahres. Zwei Männer horteten über 100 Kilo explosives Material.

Schnell entwickelte sich der Fund zum Politikum. Denn einer der zwei Beschuldigten ist kein Unbekannter. Der 31-jährige Jan R. war bis Mitte März Sprecher des Linksbündnisses «Zumsaru», das sich für Zivilcourage und Menschenrechte einsetzt. Zudem pflegt er eine …

Artikel lesen