International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Kampfjet der US-Luftwaffe in England abgestürzt – Pilot tot

A Canadian F-18 Hornet fighter jet lands while another prepares to take off  from the Italian-American NATO air base in Aviano in this October 12, 1998 file photo. Canadian fighter jets have made their first combat strike since joining the campaign against Islamic State fighters in Iraq on Oct. 30, 2014,  Canada's Defense Minister said on Sunday.   REUTERS/Vincenzo Pinto/Files    (IRAQ - Tags: CONFLICT POLITICS)

Eine F-18 ist in England abgestürzt.
Bild: VINCENZO PINTO/REUTERS

Ein US-Kampfjet soll über England abgestürzt sein. Das berichten unter anderem die Zeitungen «Daily Mail» und «Eastern Daily Press». Bei der Maschine soll es sich um einen F-18-Jet handeln. Die BBC meldete ebenfalls einen Flugzeugabsturz im Osten des Landes. Der Pilot sei ums Leben gekommen, bestätigt die Polizei.

Berichten zufolge sollen es sich bei dem Flugzeug um einen von sechs Kampfjets handeln, die von ihrem Einsatz  gegen den IS in Syrien auf dem Rückweg in die USA waren.

Die US-Luftwaffe teilte mit, sie untersuche Berichte über den Absturz eines ihrer Flugzeuge. Die Maschine soll kurz nach dem Start von einer Basis der Royal Air Force in Lakenheath verunglückt sein. Die Basis liegt in der Grafschaft Suffolk, nordöstlich von London.

Laut BBC stürzte der Jet auf ein Feld in der benachbarten Grafschaft Cambridgeshire. «Wir sind vor Ort, haben aber bislang nur einen vagen Überblick», sagte ein Polizeisprecher. 

Mehr Informationen in Kürze.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Stars fliehen vor der Feuerhölle in Kalifornien

Es sind erschreckende Bilder, die um die Welt gehen. Im US-Bundesstaat Kalifornien haben mittlerweile 31 Menschen ihr Leben verloren. Über 200 Opfer sind immer noch vermisst.

8000 Feuerwehrleute kämpfen sich durch das Höllenfeuer. Insgesamt wurden mehr als 15'000 Personen evakuiert. Die Häuser vieler US-Stars im Promi-Hotspot Malibu sind komplett abgebrannt. Die Anwesen liegen nur noch in Schutt und Asche. Was die Betroffenen sagen, seht ihr hier: 

Artikel lesen
Link to Article