International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Blick auf einen Leuchtturm der Grafschaft Sussex. (Symbolbild) bild: shutterstock

Mysteriöse Gaswolke über britischer Küste + 150 Menschen behandelt + Behörden vor Rätsel



Eine mysteriöse Gaswolke hat an der britischen Kanalküste bei Hunderten Menschen brennende Augen und gereizte Atemwege verursacht. Etwa 150 Menschen wurden am Sonntagabend in einem Spital in der Küstenstadt Eastbourne behandelt, nachdem sie am Strand mit dem Gas in Kontakt gekommen waren.

Das teilte die Polizei in der südenglischen Grafschaft East Sussex am Montag mit. Sie ging davon aus, dass noch Hunderte weitere Menschen betroffen waren. Die gesundheitlichen Auswirkungen seien jedoch hauptsächlich geringfügig. Nach einer Behandlung konnten alle Betroffenen das Krankenhaus wieder verlassen. 

Die ersten Meldungen über einen Nebel, der sich vom Meer aus der Küste näherte, stammten aus dem Dorf Birling Gap. Sie trafen um fünf Uhr Nachmittags ein. Darauf bewegte sich die Wolke entlang der Küste in Richtung Osten, wo sie 30 Kilometer weiter die Ortschaft Bexhill erreichte. Nach drei Stunden löste sich die Wolke auf. 

Die Polizei wies die Bewohner an, die Türen und Fenster geschlossen zu halten. Heute Morgen waren die Warnungen jedoch wieder aufgehoben. 

Woher kommt die Wolke?

Aus welchem Gas die Wolke bestand, war zunächst nicht bekannt. Auch die Ursache für die Gaswolke blieb noch unklar. Angenommen wird, dass sie vom Meer her kam.

Dem East Sussex Fire and Rescue Service zufolge ist es sehr unwahrscheinlich, dass es sich um ein gefährliches Chlor-Gas handelt, das auf Social Media als Auslöser diskutiert wurde. Die gesundheitlichen Auswirkungen des Gases seien zwar unangenehm, aber nicht schwerwiegend, so die Begründung

Bei ähnlichen Zwischenfällen in der Vergangenheit habe sich eine Fabrik in Frankreich als Ursprung herausgestellt, sagte ein Polizeisprecher der BBC.

Die Behörden gehen davon aus, dass es sich um einen einmaligen Vorfall handelte, mit einem erneuten Auftreten werde nicht gerechnet. Am Montag, einem Feiertag in Grossbritannien, waren die Strände wieder geöffnet. (cma/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Feuz am Lauberhorn nur von Kriechmayr geschlagen

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Bacsinszky scheitert an Muguruza

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die Rentenreform von Redaktions-Hund Elli einfach erklärt

abspielen

Video: Angelina Graf

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jürg Müller 29.08.2017 04:10
    Highlight Highlight Stephen King:
    Benutzer Bild
  • Käsebrötchen 28.08.2017 23:18
    Highlight Highlight Chlorgas scheint mir aber plausibel. Hat ja bleichende Wirkung. Die machend das dort von Zeit zu Zeit, um die Kreidefelsen wieder zu bleichen (Joe Cocker sang ja schon von den White Cliffs of Dover). Nicht umsonst kann man vom Birling Gap aus zum Bleachy Head wandern. Übrigens eine wunderschöne Gegend.
  • Eric Huber 28.08.2017 22:45
    Highlight Highlight Vielleicht sollte man in Betracht ziehen, dass sehr viele chemische und biologische Waffen aus dem 2ten Weltkrieg im Meer versenkt wurden... Was man nicht mehr sieht, ist noch lange nicht verschwunden.
    Play Icon
  • äti 28.08.2017 21:58
    Highlight Highlight Anfang des Brexit.
  • lilas 28.08.2017 19:52
    Highlight Highlight Man weiss nicht was es ist. Aber es ist unbedenklich 😎...
  • Alfio 28.08.2017 16:48
    Highlight Highlight Will ja nicht als Verschwörungstheoretiker durchgehen, aber das AKW liegt nicht so weit weg....
    Benutzer Bild
    • LeChef 28.08.2017 20:58
      Highlight Highlight Was für ätzende Gase produziert denn ein AKW deiner Meinung nach...? ;)
    • Olf 28.08.2017 21:06
      Highlight Highlight Und welches Gas sollte deiner Meinung nach aus einem AKW austreten?
    • Luesae 28.08.2017 23:18
      Highlight Highlight Jesus?!
  • Russian Lady 28.08.2017 16:04
    Highlight Highlight Das war mit Sicherheit Putin....
    • Mr.President 28.08.2017 21:44
      Highlight Highlight Eher Trump, ein uboot, der eine Test Rakete mit explosiver Mischung testete.
  • Moopsen 28.08.2017 16:00
    Highlight Highlight Also ich für meinen Teil begrüsse und akzeptiere Cthulhu als meinen Herrn und Retter, wenn er sich dann demnächst aus der Tiefe erhebt.
    • Walter Sahli 28.08.2017 17:07
      Highlight Highlight Moopsen tönt irgendwie nach Cthulhu-Snack ;-)
  • Ridcully 28.08.2017 15:39
    Highlight Highlight Könnte sein, das Schwefelsäure ausgelaufen ist. In Verbindung mit dem salzhaltigen Meerwasser entsteht dann Chlor.
  • Daenerys Targaryen 28.08.2017 15:26
    Highlight Highlight Illuminati is that you?
    • Illuminati 28.08.2017 15:47
      Highlight Highlight Perhaps
  • fischbrot 28.08.2017 14:25
    Highlight Highlight Guerilla Werbeaktion für "Nebel" auf Netflix?
    • Nausicaä 28.08.2017 20:19
      Highlight Highlight Das ist Staffel 2, live.
  • Normi 28.08.2017 14:17
    Highlight Highlight Chemtrails2.0
  • Dr. Lindic 28.08.2017 14:15
    Highlight Highlight C'est la soupe aux choux!
  • boeserkeinohrhase 28.08.2017 13:45
    Highlight Highlight Endlich wieder was gscheids zu lesen.

Diese Grafik verschafft dir im Brexit-Chaos den Überblick 

Das Brexit-Schlamassel ist in vollem Gang. Dabei die Übersicht zu behalten, ist schwierig. Etwa so schwierig, wie es für Noch-Premierministerin Theresa May ist, alle zufriedenzustellen. Wir haben versucht, die gesamten Brexit-Abläufe in einem Flussdiagramm abzubilden. Wir hoffen, wir seien nicht maymässig gescheitert.

Mehr zum Thema:

Und zu gegebenem Anlass jetzt noch ein 60-Jahre-EU-Quiz.

Artikel lesen
Link zum Artikel