International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auto fährt in London Fussgänger an – mehrere Verletzte

07.10.17, 16:15 07.10.17, 17:47


Ein Auto hat in London mehrere Menschen auf einem Trottoir erfasst. Mehrere Passanten seien verletzt worden, teilte die Metropolitan Police am Samstag über Twitter mit. Ein Mann sei festgenommen worden. Ob Terrorverdacht besteht, blieb zunächst unklar.

Ein Mann wird am Tatort von Polizisten überwältigt. Bild: Stephen Brian Lowe / Screenshot Twitter

Details nannten die Ermittler nicht. Ein Sprecher des Naturhistorischen Museums sagte der Nachrichtenagentur AFP, vor dem Eingang habe ein Fahrzeug mehrere Passanten erfasst. Die Polizei sprach von einer Kollision und untersucht nach eigenen Angaben das Motiv für den Vorfall.

Nach Informationen der britischen BBC sind die Betroffenen des Vorfalls in London ersten Erkenntnissen zufolge nur leicht verletzt worden. Das habe eine BBC-Reporterin von der Polizei vor Ort erfahren.

Polizei und Rettungskräfte am Unfallort. Bild: AP/AP

Wie die Reporterin weiter berichtete, war das Auto zuvor quer über die Strasse gefahren. Sie habe das Naturhistorische Museum verlassen, als es in der Nähe zu dem Vorfall gekommen sei, schilderte die Journalistin am Samstagnachmittag.

Es habe ausgesehen, als sei das Auto gegen grosse Steine am Strassenrand gefahren. Sie habe auch eine Gruppe von Menschen gesehen, die um ein oder zwei Personen auf dem Trottoir herum gestanden habe.

Viele Polizisten seien vor Ort, darüber flögen Helikopter, und sie sehe einen Krankenwagen, in dem auf jeden Fall jemand behandelt werde. Es sei aber nicht klar, wie schwer derjenige verletzt sei, berichtete die Reporterin.

Die Polizei teilte mit, sie werde mehr Informationen bekanntgeben, wenn sie es könne. Die Ermittler waren zunächst damit befasst, Umstände und Hintergründe zu prüfen. Auch zu dem Festgenommenen machte die Polizei keine weiteren Angaben.

In der Nähe des Naturkundemuseums sei ein Mann festgenommen worden, teilte die Polizei weiter mit. Vor Ort waren bewaffnete Sicherheitskräfte im Einsatz, wie Zeugen berichteten.

Einsatzkräfte vor dem Naturkundemuseum, wo es am Samstag zum Vorfall kam. Bild: AP/AP

Der Vorfall weckte bei vielen Menschen in London böse Erinnerungen: Grossbritannien ist in diesem Jahr bereits fünf Mal Ziel eines Terroranschlags geworden. Mitte September explodierte in einer Londoner U-Bahn eine selbstgebaute Bombe. Rund 30 Menschen wurden verletzt.

Ein Mann starb bei einem Angriff auf Moschee-Besucher Ende Juni in der britischen Hauptstadt. Acht Menschen kamen Anfang Juni bei einem Angriff auf das Londoner Ausgehviertel Borough Market und London-Bridge ums Leben.

Bei einem Bombenattentat auf die Besucher eines Konzerts in Manchester im Mai starben 22 Menschen. Im März war ein Attentäter auf der Londoner Westminster-Brücke mit einem Auto gezielt in Fussgänger gerast, bevor er einen Polizisten auf dem Gelände des Parlaments niederstach. Fünf Menschen starben. (sda/dpa/afp/reu)

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Mann rast in den Niederlanden in Konzertbesucher – ein Toter, Täter verhaftet

Nach dem tödlichen Unglück beim Musikfestival «Pinkpop» in den Niederlanden ist der mutmassliche Verursacher festgenommen worden. Der 34 Jahre alte Niederländer habe sich selbst der Polizei gestellt, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag in Landgraaf mit. Unklar war, ob es ein Unfall oder Absicht war.

Der weisse Kleinbus war am frühen Montagmorgen gegen 4 Uhr in Landgraaf an der deutschen Grenze bei Aachen in eine Besuchergruppe gefahren, die das Festivalgelände verlassen hatte. Ein 35 Jahre …

Artikel lesen