International

Bild: DPA

Italienische Polizei beschlagnahmt 28 Millionen Euro Falschgeld

13.11.17, 21:40

Die italienische Polizei hat mehr als 900'000 gefälschte Banknoten im Nennwert von über 28 Millionen Euro beschlagnahmt. Wie die Ermittler am Montag mitteilten, wurden 13 Verdächtige auf frischer Tat ertappt und festgenommen.

Insgesamt wurden drei Geheimdruckereien zur Herstellung der Blüten ausgehoben - eine davon in Rumänien.

Das Falschgeld - 939'775 Scheine über zehn, 20 und 50 Euro - war demnach von sehr guter Qualität. Die mutmasslichen Chefs der Bande waren den Angaben zufolge zwei Neapolitaner mit «langer Erfahrung» im Fälscherhandwerk. Die Druckereien seien gut getarnt in wechselnden Gebäuden untergebracht gewesen.

Die Region um Neapel gilt als Hochburg der Geldfälscher. Ermittlern zufolge wird dort mehr als die Hälfte der Blüten hergestellt, die in der Eurozone im Umlauf sind. Den Fälschern werden Verbindungen zur Camorra, der neapolitanischen Mafia, nachgesagt. (sda/afp)

Lotto Strassenumfrage: Was würdest du kaufen?

1m 59s

Lotto Strassenumfrage: Was würdest du kaufen?

Video: watson

Die 15 wertvollsten Sport-Teams der Welt 2017

Das könnte dich auch interessieren:

Neuseelands Regierungschefin schwanger

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

PSG gewinnt mit 8:0 – Neymar hat gleich bei 6 (!) Treffern seinen Fuss im Spiel 😱

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Over and over and over again: In wenigen Stunden verhandelt die Euro-Gruppe erneut – die Skepsis ist gewachsen

Neun Stunden hat die Euro-Gruppe zusammengesessen – und am Ende konnten sich die Finanzminister noch nicht einmal auf eine gemeinsame Erklärung einigen. Am Sonntagmorgen kommen sie erneut zusammen, entscheiden müssen wohl die Chefs. 

Plötzlich war alles vorbei, um Mitternacht, fast auf die Minute genau neun Stunden nach Beginn des Euro-Gruppen-Treffens in Brüssel. Ein Ergebnis gab es zunächst nicht. Seit dem frühen Abend hatten die Finanzminister der 19 Euroländer an einer Erklärung gearbeitet. Der erste Entwurf war fertig, vor der zweiten Überarbeitung beschlossen die Teilnehmer sich zu vertagen – auf Sonntagmorgen 11 Uhr, fünf Stunden bevor die Staats- und Regierungschefs der Eurozone zum Gipfel zusammenkommen.

«Wir …

Artikel lesen