International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rainer Elm (Leiter Nationales Analysezentrumam der Deutschen Bundesbank) prueft am 30.03.2017 in Mainz (Rheinland-Pfalz) mit der Lupe zwei 50 Euro-Banknoten. Die deutsche Bundesbank hat ein Analyszentrum fuer Falschgeld, das in der Hauptverwaltung der Bundesbank in Mainz untergebracht ist. (KEYSTONE/DPA/Andreas Arnold)

Bild: DPA

Italienische Polizei beschlagnahmt 28 Millionen Euro Falschgeld

13.11.17, 21:40


Die italienische Polizei hat mehr als 900'000 gefälschte Banknoten im Nennwert von über 28 Millionen Euro beschlagnahmt. Wie die Ermittler am Montag mitteilten, wurden 13 Verdächtige auf frischer Tat ertappt und festgenommen.

Insgesamt wurden drei Geheimdruckereien zur Herstellung der Blüten ausgehoben - eine davon in Rumänien.

Das Falschgeld - 939'775 Scheine über zehn, 20 und 50 Euro - war demnach von sehr guter Qualität. Die mutmasslichen Chefs der Bande waren den Angaben zufolge zwei Neapolitaner mit «langer Erfahrung» im Fälscherhandwerk. Die Druckereien seien gut getarnt in wechselnden Gebäuden untergebracht gewesen.

Die Region um Neapel gilt als Hochburg der Geldfälscher. Ermittlern zufolge wird dort mehr als die Hälfte der Blüten hergestellt, die in der Eurozone im Umlauf sind. Den Fälschern werden Verbindungen zur Camorra, der neapolitanischen Mafia, nachgesagt. (sda/afp)

Lotto Strassenumfrage: Was würdest du kaufen?

Video: watson

Die 15 wertvollsten Sport-Teams der Welt 2017

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In der Sackgasse – EU bleibt bei Flüchtlingsverteilung und Asylreform gespalten

Die EU bleibt in der Frage der Verteilung von Flüchtlingen und der Asylreform gespalten. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erteilte beim EU-Gipfel in Brüssel am Donnerstag dem Vorschlag Österreichs eine Absage, den Mitgliedstaaten statt der Flüchtlingsaufnahme andere Formen der Solidarität freizustellen. Auch Italien und andere Länder äusserten sich gegen die Pläne des EU-Ratsvorsitzes.

«Ich glaube, dass wir es uns damit noch ein bisschen zu einfach machen», sagte Merkel. Denn dann …

Artikel lesen