International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wiederholungstäter: Der Schauspieler wurde 2014 verhaftet, weil er eine Vorstellung am Broadway störte.  Bild: AP/FR170537 AP

Keine Zigi für Shia LaBeouf: US-Filmstar beschimpft Passanten und flüchtet vor Polizei 

09.07.17, 01:32 09.07.17, 02:21

Wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses ist Filmstar Shia LaBeouf im US-Bundesstaat Georgia festgenommen worden. Weil er keine Zigarette erhielt, fluchte er und wurde aggressiv. Schliesslich versuchte der Schauspieler, von der Polizei davonzurennen.

LaBeouf sei am frühen Samstagmorgen auf einen Passanten und einen Polizisten zugegangen und habe nach einer Zigarette gefragt, teilte die Polizei in Savannah mit. Als er die Zigarette nicht bekommen habe, habe er in Anwesenheit von einer Frau und Kindern «ordinäre und vulgäre Ausdrücke» benutzt.

La Boeuf musste 7000 Dollar Kaution zahlen, damit ihn die Polizei laufen liess.  Bild: AP/Chatham County Sheriff's Office

Der Polizist habe ihn zum Weitergehen aufgefordert, daraufhin sei LaBeouf aggressiv geworden, hiess es weiter. Als der Polizist den Schauspieler festnehmen wollte, rannte dieser zu einem Hotel, wurde jedoch in der Lobby gefasst. Gegen 7000 Dollar Kaution kam er wieder auf freien Fuss.

Die Polizei wirft dem Filmstar Behinderung der Staatsgewalt, Erregung öffentlichen Ärgernisses und öffentliche Trunkenheit vor. LaBeouf hält sich derzeit für Dreharbeiten in Georgia auf. In dem Film «Peanut Butter Falcon» spielt auch Dakota Johnson mit.

Notorischer Störenfired

Es ist nicht das erste Mal, dass der Schauspieler Ärger mit der Polizei hat: Im Januar wurde er in New York festgenommen, nachdem er vor einem Museum einen Mann gepackt und geschubst hatte. Im Juni 2014 wurde er in einem Musical-Theater am Broadway festgenommen, weil er die Vorstellung störte. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sambeat 09.07.2017 03:37
    Highlight Shia LeBeouf hält sich für einen guten Schauspieler. Für einer der besten zu unserer Zeit, und das ist ein Zitat! Ich habe eine Idee, wie sein neuer Film heissen soll: Der Mann, der sich irrte ;)
    13 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.07.2017 11:42
      Highlight Ist sein Motto nicht "Just do it!"?


      Dazu passt sein tun doch 😂
      5 0 Melden
    • Share 09.07.2017 11:58
      Highlight und weil du die besten Kommentare schreibst, schreibst du gleich das Drehbuch dazu.
      0 4 Melden

Nach dem Militärschlag des Westens gegen Assad: Ein Überblick in 11 Punkten

Die USA und deren Verbündete haben mit Luftschlägen gegen Ziele in Syrien nach eigener Aussage Vergeltung für einen Giftgasangriff syrischer Truppen geübt. Nun stehen die Zeichen zwischen dem Westen und Russland auf Konfrontation.

Aus Vergeltung für den mutmasslichen Giftgaseinsatz in der syrischen Stadt Duma eine Woche zuvor hatten die USA, Frankreich und Grossbritannien in der Nacht zum Samstag mehr als 100 Geschosse auf drei Ziele abgefeuert. Im Visier waren offenbar zwei Ziele bei Homs und …

Artikel lesen