International

Bild: Reed Saxon/AP/KEYSTONE

Er war der liebenswürdigste Roboter der Filmgeschichte: R2D2-Darsteller Kenny Baker ist tot

Der britische Schauspieler Kenny Baker ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Er spielte den kleinen Roboter R2D2 in den «Star Wars»-Filmen.

13.08.16, 19:29 15.08.16, 07:55

Ein Artikel von

Baker starb laut «Guardian» nach langer Krankheit. Seine Nichte Abigail Shields sagte der Zeitung: «Er hatte ein langes und erfülltes Leben. Er hat viele Menschen glücklich gemacht, wir feiern, dass er auf der ganzen Welt geliebt wurde». Bekannt wurde Baker durch seine Rolle in den ersten sechs Star Wars-Filmen: Der nur 1,12 Meter große Baker steckte während der Dreharbeiten in dem zylinderförmigen Droiden R2D2 und bediente den Roboter von innen. 

Star Wars: Früher und Heute

Film, Serien, Netflix und Co.

5 Dinge, die das Staffelfinale von «Game of Thrones» richtig gemacht hat

7 Situationen, die unsere Erwachsenenwelt so mühsam machen – in Filmplakaten

Sie lebten nur eine Staffel lang. Um diese 3 Netflix-Serien ist es leider nicht schade

Effekthascherei und unlogische Story – «GoT», was ist mit dir passiert?

So macht Netflix Lily Collins zum Postergirl der Magersüchtigen

Wegen dieser 6 Psychotricks sind wir alle so süchtig nach «Game of Thrones»

Vergewaltigt, verstümmelt, verstummt: Spiegelt «The Handmaid's Tale» Trumps Amerika?

Ich kapituliere! Ein Gespräch mit Traumfrau Nastassja Kinski droht zum Albtraum zu werden

Geköpft, aufgeschlitzt oder verbrannt: Wie lange würdest du bei «GoT» überleben?

Adieu, «House of Cards», wir liebten dich heiss, aber Trump hat dich getötet. Ein Nachruf

Grosse Bojen, winzige Handlung: Die «Baywatch»-Stars damals und heute

«13 Reasons Why» gibt mir 1000 Gründe, wieso ich nie mehr Teenie sein will

Nach den neuen «Twin Peaks»-Folgen ist der Kopf wie ausgelöffelt

Dieser Däne redet nur von Sex! Am Dreh des SRF-Zweiteilers «Private Banking»

«The Crown» ist eine verfluchte Netflix-Droge. Pardon, die beste Serie der Welt

Von genial bis schräg: 10 kurze Filme für ein langes Wochenende

Serien sind deine Droge? Dann heisst dein Dealer HBO

«Hamster»-Regisseur Constantin: «Wir wollten einen Anti-Trump.»

«Mich berührt, wie sehr er seine Heimat liebt»: Joseph Gordon-Levitt im Video-Interview über Snowden

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das mit Hugh Grant

Beim Sex mit Colin Firth braucht Renée Zellweger einen besonders grossen Kran. Die «Bridget Jones»-Regisseurin packt aus

Er muss es wissen: Pablo Escobars Sohn findet 28 Fehler in «Narcos» (*ACHTUNG SPOILER*)

Wie Leni Riefenstahl zu Hitlers Reichsregisseurin wurde – und was ein Wasserfall im Tessin damit zu tun hat

6 TV-Tabus von 1949 und 6 Nacktszenen aus «Game of Thrones» zum Vergleich

Hier ist DIE DROGE für alle Fans von «Bachelorette» und «Bachelor»

Was du im Internet legal herunterladen darfst – und was definitiv nicht

Wenn du bei diesem krassen Filmquiz nur schon die Hälfte schaffst, bist du richtig gut imfall

23 Probleme, die jeder Netflix-Nutzer nur zu gut versteht

Auf Deutsch sind sie die «Satansweiber von Tittfield». Doch der Original-Filmtitel lautet ...?

In diesen 15 Filmen wurde mit Spezialeffekten getrickst, ohne dass du es gemerkt hast

Nach diesem Artikel werden Sie Filmplakate mit völlig anderen Augen sehen

Haie vs. Hitler – diese 10 Filme sind so schlecht, dass sie schon wieder gut sind

Die Deutschen sind von Frankenstein besessen, bei den Franzosen ist alles Sex

13 Fehler, die du beim Schauen deiner Lieblingsfilme übersehen hast

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 15.08.2016 03:02
    Highlight Wow er war in dem Roboter drin... Schlussendlich hätte daa jeder machen können, hauptsache man ist klein genug um da hinein zu kommen...
    1 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.08.2016 22:02
    Highlight Als eingefleischtem StarWars-Anhänger hat er mir viele schöne Momente bereitet.
    10 0 Melden
  • Nameless Hero 13.08.2016 21:22
    Highlight biep in peace :(
    17 0 Melden
  • Greta Schloch 13.08.2016 20:29
    Highlight Liebenswürdig? Warum musste dann sein gesamter Dialog gebeept werden? Angeblich mochten sich er und der C3PO Darsteller überhaupt nicht leiden. Weil der C3PO nicht so gut mit Leuten konnte und auch nicht gerne an Conventions ging.
    2 20 Melden
  • Micha Moser 13.08.2016 20:24
    Highlight Kommt Kitschig rüber, aber wir sassen gerade auf dem Balkon zusammen und redeten über Star Wars und die älteren Schauspieler wie Han Solo. Da kam diese Nachricht leicht schockierend herein.
    14 1 Melden

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Er fotografiert Cara Delevingne oder Clown Pennywise aus «It». Er jettet um die Welt und jobbt für Dior und die «Vogue». Mit 71. Zeit für eine kleine Liebeserklärung. Und einen Dokfilm!

Walti, was ist dein Trick? «Wenn die Leute schön sind, dann gibt’s auch schöne Fotos.» – «Das ist alles?» – «Ja.» Zu den schönen Leuten, mit denen Walter Pfeiffer an einem ganz normalen Tag arbeitet, gehören zum Beispiel Cara Delevingne oder Bill Skarsgard, der Mann unter der Maske von Pennywise in der neuen «It»-Verfilmung. Den hat er grad in London für «Dazed» geshootet. Mit vielen bunten Ballonen. Denn Walters Welt ist bunt, schön und leicht. Entspannte Bilder von happy people.

Und …

Artikel lesen