International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bollywood actress Deepika Padukone poses for photographers at the International Indian Film Academy (IIFA) Rocks Green Carpet for the 17th Edition of IIFA Weekend & Awards in Madrid, Spain, Saturday, June 25, 2016. (AP Photo/Samuel de Roman)

Auf Bollywood-Star Deepika Padukone wurde ein Kopfgeld ausgesetzt.  Bild: AP/AP

Politiker droht indischen Filmstar zu köpfen – Event mit Ivanka Trump abgesagt



Ein schier unfassbarer Skandal erschüttert die indische Filmindustrie. Ein Hindu-Politiker hat ein Kopfgeld von 1,6 Millionen Dollar auf den Bollywood-Star Deepika Padukone ausgesetzt. Der Betrag soll jene Person erhalten, welche die Schauspielerin köpft. Dies berichtet die Washington Post

Hintergrund der Todesdrohung ist der neuste Streifen von Padukone. Im Film «Padmavati» soll es demnach Liebesszenen mit einer Hindu-Göttin und einem muslimischen Sultan geben. Dies erzürnt die Volksgruppen, welche ein Verbot des Films fordern. Dies obschon der Regisseur die Handlung dementiert. Die für Dezember geplante Veröffentlichung des Films wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. 

epa05972745 Indian actress Deepika Padukone arrives for the screening of 'Nelyubov' (Loveless) during the 70th annual Cannes Film Festival, in Cannes, France, 18 May 2017. The movie is presented in the Official Competition of the festival which runs from 17 to 28 May.  EPA/IAN LANGSDON

 Padukone ist einer der berühmtesten Bollywood-Stars.   Bild: EPA/EPA

Wegen den Todesdrohungen hat Deepika Padukone  einen Event in Hyderabad abgesagt, an dem Trump-Tochter Ivanka und der indische Premier hätten teilnehmen sollen. 

(amü)

YouTuberin Princess Shaw über ihre Rettung

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Nino Niederreiter zu Carolina getradet

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wirbel um Cassis reisst nicht ab

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerTaran 22.11.2017 07:44
    Highlight Highlight Und niemand sperrt diesen "Politiker" ein? Armes Indien.
  • Stichelei 22.11.2017 07:21
    Highlight Highlight Ich empfehle für alle Religioten dieser Welt eine drastische Immuntherapie: Man sollte ihre Märchengebilde so oft der Lächerlichkeit preisgegeben, bis sie entweder gar nicht mehr wissen, wen sie nun köpfen, steinigen, wegbomben möchten oder selbst einsehen, wie sinnlos dieses ewige Beleidigtsein ist.
  • Gummibär 22.11.2017 07:12
    Highlight Highlight Ein mittelalterliches episches Gedicht ohne historisch belegbare Grundlage (etwa so wie Wilhelm Tells Apfelschuss) wird für übelsten pseudo-religiösen Populismus missbraucht. Ein trauriges Zeichen der Zeit.

Weil er Netflix schaute, statt zu schlafen – Junge (13) rettet seiner Mutter das Leben

Eigentlich hatte ihm seine Mutter gesagt, er solle schlafen. Doch der 13-jährige Damien Border aus Minquadale im US-Bundesstaat Delaware leistete der Vorgabe keine Folge und schaute sich stattdessen lieber Netflix auf seinem Computer an. Dieser Akt des Ungehorsams hat nun möglicherweise Leben gerettet.

Denn um ca. 1 Uhr morgens am 2. Januar weckte Damien seine Mutter Angela Marie. Das Wohnmobil, in dem die Familie lebt, stand in Flammen. Damien und seine Mutter konnten sich aus dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel