International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schauspielerin aus «Sopranos» wirft Film-Mogul Vergewaltigung vor



Die Vergewaltigungs- und Belästigungsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein nehmen kein Ende: Die US-Schauspielerin Annabella Sciorra berichtete dem Magazin «New Yorker», Weinstein habe sie in den frühen 1990er Jahren in ihrer Wohnung vergewaltigt.

Image

Annabella Sciorra. bild: wikimedia/david shankbone

Danach sei sie in eine Depression gefallen und habe jahrelang nicht mehr gearbeitet. Aus Angst vor negativen Reaktionen der Filmbranche habe sie jedoch geschwiegen, berichtete die vor allem durch die US-Serie «The Sopranos» bekannte 57-Jährige weiter. Als sie die Schauspielerei wieder aufgenommen habe, sei sie weiterhin jahrelang von Weinstein belästigt worden.

Offenheit brachte nichts 

Sciorras Kollegin Daryl Hannah warf Weinstein vor, sie belästigt zu haben. Doch habe sie sich erfolgreich dagegen gewehrt, sagte die 56-Jährige dem «New Yorker».

BURBANK, CA - OCTOBER 18: Actress Daryl Hannah attends the 24th Annual Environmental Media Awards presented by Toyota and Lexus at Warner Bros. Studio on October 18, 2014 in Burbank, California.   Jason Merritt/Getty Images for Environmental Media Awards/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Daryl Hannah. Bild: GETTY IMAGES

Sie habe unter anderem dem Starregisseur Quentin Tarantino von Weinsteins Übergriffen erzählt – gebracht habe ihr diese Offenheit aber nichts. Tarantino hatte vor kurzem zugegeben, von Weinsteins Taten gewusst zu haben.

Der lange einflussreiche Hollywood-Produzent Weinstein soll über drei Jahrzehnte hinweg Frauen sexuell belästigt haben. Mehr als 50 Frauen haben sich mit entsprechenden Vorwürfen gemeldet, darunter Stars wie Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie.

Neben Sciorra werfen mindestens sechs weitere Frauen Weinstein vor, sie vergewaltigt zu haben. In New York und Grossbritannien wurden bereits Ermittlungen gegen ihn eingeleitet.

(dsc/sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Schweizer TV-Box macht dem Streit um Replay-TV ein Ende

Die TV-Sender wollen das Überspulen der Werbung im Replay-TV einschränken. Ein Schweizer TV-Experte entwickelt nun eine smarte TV-Box, die Werbung automatisch filtert. Das Geld dafür sammelt er per Crowdfunding.

Zeitversetztes Fernsehen ist beliebt. Gross war deshalb der Aufschrei, als bekannt wurde, dass die TV-Sender das Überspringen der Werbung künftig verhindern wollen. Mit dem heutigen Replay‐TV muss die Werbung eigenhändig mit Vorwärtsspulen übersprungen werden. Das Schweizer Projekt Neues.tv möchte TV-Nutzer vollständig von nerviger Unterbrecherwerbung befreien und mit weiteren Innovationen Kunden gewinnen.

«Ich beobachte schon lange, dass immer mehr Menschen überfordert und frustriert …

Artikel lesen
Link to Article