International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04866300 A picture made available 30 July 2015 shows members of French Gendarmerie and local authorities checking a piece of debris from an unidentified aircraft apparently washed ashore in Saint-Andre de la Reunion, eastern La Reunion island, France, 29 July 2015. A Malaysian government team is being dispatched to the French island of Reunion in the Indian Ocean, where newly found aircraft wreckage awakened speculation over flight MH370, which went missing last year with 239 people aboard.  EPA/ZINFOS974

Ist sie es oder ist sie es nicht? Polizisten begutachten das Wrackteil, das möglicherweise von der verschollen MH370 stammt.  Bild: EPA/ZINFOS974

Von «möglicherweise» bis «fast sicher» ein MH370-Teil: In Frankreich sollen Profis die Herkunft des Wrack-Stücks nun endgültig klären

Das auf La Réunion gefundene Flugzeugwrackteil soll nach Toulouse geschickt und untersucht werden. In Frankreich wollen Rüstungsexperten klären, ob das Trümmerstück von einer Boeing 777 stammt.

31.07.15, 02:45 31.07.15, 05:14


Ein Artikel von

Es könnte etwas Klarheit ins Rätsel bringen: Das auf La Réunion angeschwemmte Flugzeugwrackteil soll Ende dieser Woche in die Nähe von Toulouse gebracht werden. In einer Einrichtung der französischen Rüstungsbehörde DGA wollen es Experten genauer untersuchen, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Justizkreise. Die DGA gehört zum Verteidigungsministerium. Das Wrackstück ist am Mittwoch auf der französischen Insel im Indischen Ozean gefunden worden.

Die Herkunft ist noch nicht endgültig geklärt. Die malaysischen Behörden sind sich «fast sicher», dass das Teil von einer Boeing 777 stammt. Australiens Vize-Premierminister Warren Truss hält es für eine «realistische Möglichkeit», dass das etwa zwei Meter lange, mit Muscheln besetzte Wrackstück von dem seit 16 Monaten vermissten Malaysia-Airlines-Flug MH370 stammt.

Flug MH370 verschwand am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking von den Radarschirmen. Seitdem fehlte von der Maschine und den 239 Insassen jede Spur, keinerlei Wrackteile wurden bislang gefunden. La Réunion liegt rund 4000 Kilometer von der vermuteten Absturzstelle entfernt. Meeresforscher halten es durchaus für möglich, dass Teile der Maschine durch die Meeresströmung einen derart weiten Weg zurückgelegt haben. (mka/dpa/AFP)

Bereits im März wurde gemutmasst...

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach dem CSU-Wahldebakel: Und nun, Herr Söder?

Die absolute Mehrheit ist futsch, das Ergebnis das zweitschlechteste der Parteigeschichte: Die CSU stürzt tief, will sich aber in eine Koalition mit den Freien Wählern retten. Und dann? Wird wieder alles gut?

Es ist eine Pleite mit historischen Ausmassen. Rund zehn Prozentpunkte weniger als beim letzten Mal. Das schlechteste Ergebnis seit Neunzehnhundertvierundfünfzig. Die erst vor fünf Jahren zurück eroberte absolute Mehrheit schon wieder verloren.

Dieser Wahlabend trifft die CSU ins Mark.

Zugleich aber hat sich die Partei in den vergangenen Wochen durch den schrittweisen Rückgang ihrer Umfragewerte bereits vorbereiten können auf diesen Abend. Sie war, auch wenn …

Artikel lesen