International

Racheangriff: Französische Hooligans verwüsten die falsche Hochzeit

Während die Hochzeitsgesellschaft noch in der Kirche war, stürmten Maskierte den Ort der Feier und zertrümmerten das Buffet. Die Rache eines Ex-Liebhabers? Nein, die fehlgeleitete Aktion verärgerter Hooligans.

07.01.16, 15:44 07.01.16, 16:11

Ein Artikel von

Mit einem brutalen Angriff auf eine Hochzeit haben Hooligans in Frankreich einem gegnerischen Fussball-Fan eine Abreibung verpassen wollen – dabei aber versehentlich die falsche Feier erwischt. Neun Ultras des französischen Fussballvereins AS Saint-Etienne wurden nun zu teils mehrjährigen Haftstrafen verurteilt, weil sie die Hochzeit eines Lyon-Hooligans zerstören wollten.

Der Angriff ereignete sich Anfang September in der Gemeinde Denicé nördlich von Lyon. Rund 15 maskierte und mit Eisenstangen bewaffnete Männer attackierten den Ort der Hochzeitsfeier und zerstörten das Hochzeitsbuffet, während das Brautpaar und die Gäste sich noch in der Kirche befanden. Die Ermittler sprachen später von einer paramilitärisch organisierten Kommando-Aktion, verletzt wurde aber niemand.

Die frischgetrauten Brautleute wunderten sich beim Anblick des zerschlagenen Buffets, wer eine solche Wut gegen sie hegen könnte. Später kam heraus: Es war eine Verwechslung. Denn eigentlich zielten die Ultras des Saint-Etienne-Fanclubs namens Magic Fans auf den Hooligan Maxime G. ab. Der war früher selbst Mitglied der Magic Fans – und wechselte dann ins gegnerische Lager.

Für die Hooligans ist G. damit ein «Verräter» und «Abtrünniger», denn zwischen den Fans der Fussballclubs AS Saint-Etienne und Olympique Lyonnais herrscht traditionell Feindschaft. Zwischenzeitlich stand sogar der Verdacht im Raum, dass Maxime G. die gegnerischen Hooligans absichtlich auf eine falsche Spur setzte – und sie zur falschen Hochzeit lenkte. Das wegen Gewalttaten verurteilte Mitglied einer rechtsextremen Gruppierung hat das aber bestritten.

gam/ulz/AFP

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pana 07.01.2016 19:01
    Highlight Kleine Verwechslung, kann mal passieren.

    Die Story war schon vor 4 Monaten in den News. Wieso wird jetzt wieder darüber geschrieben?
    7 0 Melden
  • Mate 07.01.2016 18:36
    Highlight hooligan =/= ultra
    10 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.01.2016 17:31
    Highlight Ähm...waren es jetzt Hooligans oder Ultras? Kategorie B oder C?
    13 0 Melden
    • samy4me 08.01.2016 05:52
      Highlight Wenn es tatsächlich Mitglieder der Magic Fans waren, sind sie der Kategorie B zuzuordnen. Die MF sind eine Ultra- und keine Hooligangruppe.
      2 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.01.2016 07:49
      Highlight Danke, samy4me. Ist nämlich irgendwie schon ein Unterschied.
      2 0 Melden

Nach Wahldebakel: Hardliner Wauquiez soll Frankreichs Konservative aus Krise führen

Frankreichs Konservative rücken nach ihrem Debakel bei der Präsidentenwahl nach rechts. Die Mitglieder der Republikaner wählten den Hardliner Laurent Wauquiez am Sonntag mit 74,6 Prozent der Stimmen zum neuen Parteichef.

Laut dem am Sonntagabend verkündeten vorläufigen Endergebnis erzielte Wauquiez damit schon im ersten Wahlgang die nötige absolute Mehrheit und setzte sich gegen seine beiden Mitbewerber durch. Florence Portelli und Maël de Calan waren bereits im Vorfeld kaum Chancen zugeschrieben worden.

Die Beteiligung an der elektronischen Direktwahl lag bei rund 42,5 Prozent der Parteimitglieder. Die Partei von Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy ist die grösste Oppositionsfraktion in der Pariser …

Artikel lesen