International

Zwei Araberinnen bei Paris überfallen: Mit der Beute können die Gangster glatt in Rente

22.11.16, 12:41 22.11.16, 13:30

Bei einem Überfall auf zwei Frauen aus dem Emirat Katar vor den Toren von Paris haben Unbekannte Schmuck und Gepäck im Wert von mindestens fünf Millionen Euro erbeutet.

Die maskierten Angreifer hätten den Fahrer einer Luxuslimousine mit den beiden Frauen an Bord gezwungen, von der Autobahn abzufahren und anzuhalten, sagten Polizisten am Dienstag.

Tränengas eingesetzt

Dann hätten die Angreifer den Fahrer und die Frauen mit Tränengas ausser Gefecht gesetzt und das Auto der Luxusmarke Bentley leergeräumt. Sie hätten «Schmuck, Kleidung, Gepäck» geraubt, sagten Polizisten.

Der Überfall ereignete sich am Montagabend. Die Frauen waren zuvor auf dem nördlich von Paris gelegenen Flughafen Le Bourget gelandet.

Auf dem Weg von den Pariser Flughäfen in die Innenstadt gibt es immer wieder spektakuläre Überfälle – wie auch in der französischen Hauptstadt selbst. So wurde im Oktober das US-Fernsehstarlet Kim Kardashian in Paris überfallen und ausgeraubt. Unbekannte raubten der Frau von Rapper Kanye West Juwelen und andere Gegenstände im Wert von mehreren Millionen Euro. (whr/sda/afp)

Aktuelle Polizeibilder: Restaurant und Scheune abgebrannt

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 23.11.2016 23:03
    Highlight Die französischen flics (Polizisten) sind die effizientesten cops auf unserem Planeten. Aber die französischen caïds (Gangster) sind eben auch die effizientesten Gangster, die es gibt.
    0 0 Melden
  • Theor 22.11.2016 13:45
    Highlight Auf der Autobahn noch abgedrängt und dann ausgeraubt? Das klingt wahnsinnig durchdacht und geplannt! Da mussten die Verbrecher bereits am Flughafen nach lohnenswerten Zielen Ausschau gehalten haben.
    40 1 Melden

Radfahrerin und Hai-Maskottchen: Das sind die ersten Opfer des Burka-Verbots in Österreich

Ein seit dem 1. Oktober in Österreich eingeführtes Gesetz untersagt die Verhüllung des Gesichts. Dass damit nicht nur Burka- und Niqab-Trägerinnen abgemahnt werden, zeigen die folgenden fünf Beispiele. 

Am ersten Oktober ist das Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz, kurz AGesVH, in Österreich in Kraft getreten. Wer in der Öffentlichkeit seine Gesichtszüge verhüllt, muss mit einer saftigen Geldstrafe von 150 Euro rechnen. Es kann aber auch zur Festnahme kommen. 

Das neue Gesetz ist zwar verfassungskonform, die Umsetzung gestaltet sich aber, wie die folgenden fünf Fälle zeigen, etwas schwierig. Es scheint, als herrsche auch bei der Polizei Ratlosigkeit, wie strikt das Gesetz denn nun umzusetzen …

Artikel lesen