International

Anschlag in Nizza: Weiteres Schweizer Todesopfer +++ Attentäter probte Amokfahrt  

15.07.16, 07:49 18.07.16, 07:19

Was passiert ist

Ticker: Ticker 3: Anschlag in Nizza

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
345
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
345Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 18.07.2016 19:55
    Highlight Ich bin empört und traurig darüber, wie Watson, als pseudo "nationalen Media" kaum über die Westschweizer Opfern berichtet hat. Ein Randnotiz ist nicht genug. Wie hätte Watson berichtet, wen die Opfer aus dem Kreis 5 stammen? Aufgabe nicht erfühlt Kollegen. A von entendeur salut.
    0 0 Melden
  • Lichtblau 17.07.2016 15:11
    Highlight Rund 100'000 Euro hat der Täter seiner Familie in Tunesien zukommen lassen. Das ist, vor allem im Vergleich zu französischen Löhnen, viel Geld. Also gehörte der Mann entweder nicht dem Banlieue-Prekariat an - oder es war vor der Tat erhaltenes Blutgeld. Wie passt das zur Amokfahrt-Theorie eines am Rand der Gesellschaft stehenden Gestörten ohne islamistischen Background?
    24 3 Melden
    • Jaing 17.07.2016 15:57
      Highlight Absolut. 100 000 Euro für einen Lsstwagenfahrer in den 30ern werden kaum Erspartes sein.
      16 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 16.07.2016 17:51
    Highlight Wirklich ein Terroranschlag?
    Journalist und Augenzeuge Gutjahr äussert seine Zweifel in der ARD: http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/anschlag-in-nizza-ein-augenzeugenbericht-100.html
    3 18 Melden
    • Toerpe Zwerg 18.07.2016 10:07
      Highlight Granaten und Waffen im Lastwagen, aber keine Ladung? Schüsse in die Menge? Ne, ist klar, Spazierfahrt auf der gesperrten Strandpromenade am Nationalfeiertag.
      3 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 16.07.2016 14:54
    Highlight Die angebliche Bekennung ist eine Win Win Situation. Der IS kann sich mit einer weiteren Tat schmücken, während die Politiker noch mehr anti Terror Gesetze verabschieden können. Ob es stimmt ist egal, der Zweck heiligt die Mittel.
    40 21 Melden
  • Gelöschter Benutzer 16.07.2016 14:35
    Highlight Logisch übernimmt der IS die Verantwortung, ob dieser man wirklich etwas mit dem IS zu tun hat, bezweifle ich. Zwischenzeitlich wird jede Attacke dem IS zugeschrieben, ob dies nun stimmt oder nicht, werden wir nicht erfahren. Es kommt mir vor als ob die Politiker diese Feinbild brauchen.
    29 18 Melden
  • Gelöschter Benutzer 16.07.2016 14:15
    Highlight War ja von Anfang klar, dass diese Tat ein islamisch/religiöser Hintergrund hat. Denn sowas macht nicht ein Otto Normalverbraucher, wie es hier in einigen Kommentaren zu lesen war. So eine Tat vollbringt nur wer entweder radikalisert worden ist oder wem die Imamen versprochen haben, dass wenn er 84 Menschen tötet, er direkt in den Himmel neben 10 Jungfrauen kommt!
    Dies ist die Sprache des Islam, sieht es endlich ein, bevor es zu spät ist.
    35 53 Melden
    • Gelöschter Benutzer 16.07.2016 15:04
      Highlight @Trader. Es gibt auch Amokläufe, schon mal gehört.
      36 25 Melden
    • Tschosch 17.07.2016 11:14
      Highlight @Trader: Genau diese Reaktion will der IS provozieren. Dabei spielt es tragischerweise keine Rolle, aus welchen Motiven der Täter handelte. Der IS bekennt sich dazu und Sie "schiessen" auf den Islam, die Religion. Das ist brandgefährlich!
      1. Der Zusammehang zwischen IS und der Amokfahrt von Nizza ist nicht erwiesen.
      2. Neben religiösem Extremismus (nicht zu verwechseln mit Religiösität!) gibt es zig weitere Ursachen für eine solche Tat.
      3. IS ist nicht gleich Islam.
      4. Eine ganze Religion in dieser Weise zu diskreditieren, nennt man Rassismus.
      22 13 Melden
    • Xeno 17.07.2016 12:02
      Highlight Nix ist Klar. Es kann auch ein anderer extremistischer Hintergrund sein, siehe den Fascho Breivik. Möglich ist auch noch Geisteskrankheit ohne ideologischen Wahn.
      20 4 Melden
  • Grundi72 16.07.2016 14:10
    Highlight Eben doch wieder ein radikaler Muslim..

    Langsam sollte die Politik Antworten haben oder das Ganze wird in Selbstjustiz enden. Irgendwann hat auch der liberalste Europäer die Nase gestrichen voll.

    Schaut man weiterhin nur zu, wird sich das massiv im Wahlverhalten der Europäer wiederspiegeln. Und dann sehnen sich dann viele Linke an die relativ gemässigte Schweizer SVP zurück!
    38 31 Melden
    • Walter Sahli 16.07.2016 16:14
      Highlight Du bist ziemlich IS-gläubig, nicht wahr?!
      22 31 Melden
  • NRK 16.07.2016 12:12
    Highlight ist doch klar dass dies die IS war. Bei einer Amokfahrt eines Mannes ohne politische oder religiöse hintergründe kann man den Ausnahmezustand ja schlecht um 3 monate verlängern. Ich bin mir hier echt nicht sicher was stimmt und was nicht, aber langsam kriegt man doch das gefühl das hier so schlimme geschehnisse für eigene Zwecke missbraucht werden.
    25 19 Melden
    • Asmodeus 18.07.2016 13:16
      Highlight Sorry wollte Herzen und nicht Blitzen :)
      0 0 Melden
  • lilie 16.07.2016 11:50
    Highlight Ich finde es merkwürdig, dass der IS sich erst jetzt dazu bekennt. Worauf haben die gewartet? Wenn es wirklich im Auftrag des IS geschah, dann hätten sie es ja sofort zugeben können.

    So habe ich eher den Verdacht, dass sie das nur behaupten, nachdem sie sicher sein konnten, dass die Folgen der Amokfahrt ihren Zielen (Verunsicherung, Panikmache, Schüren von Hass gegen Muslime etc.) entgegenkommen.
    36 10 Melden
    • Kunibert der fiese 16.07.2016 12:31
      Highlight wollt ich auch grad schreiben, der "is" ist für weit weniger taten verantwortlich, als sie sagen.
      22 8 Melden
    • Lügensperber 16.07.2016 12:33
      Highlight Bin ganz ihrer Auffassung.

      Die IS degradieren zu Trittbrettfahrern.

      Oder aber Bekennerschreiben kann jeder verfassen.
      21 2 Melden
  • EvilBetty 16.07.2016 11:46
    Highlight Ich bin mir schon eine Weile unsicher, ob sich der IS nicht einfach zu allem bekennt, selbst wenn er nichts damit zu tun hat... sozusagen Trittbrettfahren...
    43 5 Melden
    • Tschosch 17.07.2016 11:02
      Highlight Geht mir auch so.
      3 0 Melden
    • Asmodeus 18.07.2016 13:17
      Highlight Sie werden ja auch für alles beschuldigt :)
      1 0 Melden
  • Thomas Rohrer 16.07.2016 11:12
    Highlight Bis jetzt sind in Syrien mehr als 400'000 Menschen getötet worden.
    17 12 Melden
    • Thomas Rohrer 16.07.2016 13:24
      Highlight und der grösste Teil nicht durch die IS, sondern durch die Luftangriffe der Nato.
      14 22 Melden
    • TheDude10 17.07.2016 10:46
      Highlight Die frage ist, wie gross der anteil an getöteten islamistischen milizionären ist.
      1 6 Melden
    • Toerpe Zwerg 18.07.2016 09:21
      Highlight Und zu dieser Behauptung dann bitte die Quelle. Mässi.
      2 3 Melden
    • Thomas Rohrer 18.07.2016 13:00
      Highlight Zu welchem Fakt?
      2 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 18.07.2016 14:45
      Highlight Dass der Grösste Teil von 400'000 Toten in Syrien durch NATO Luftangriffe ums Leben gekommen sei.
      0 0 Melden
    • Thomas Rohrer 20.07.2016 21:40
      Highlight http://www.kriegsberichterstattung.com/id/5179/krieg-sarah-wagenknecht-nato-luftangriffe-in-syrien-auf-buerger-sind-auch-terror/
      0 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 20.07.2016 22:02
      Highlight Steht aber nichts von Ihrer Behauptung im Artikel ... frei erfunden?
      0 0 Melden
    • Thomas Rohrer 21.07.2016 06:07
      Highlight "Insgesamt kostet der von Westen von Anfang an unterstützte Bürgerkrieg in Syrien nach Schätzungen über 100.000 Menschen das Leben. Der Krieg in Syrien ist einer der Hauptgründe für die Hunderttausenden Flüchtlinge, die derzeit in die Europäische Union (EU) strömen."

      Mit Luftangriffen entstehen in diesem Krieg die meisten Opfer, das sollte Aber klar sein.

      0 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 21.07.2016 07:26
      Highlight Nennt man dann Zurückrudern ...
      0 1 Melden
    • Thomas Rohrer 22.07.2016 12:57
      Highlight nein wieso?
      0 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 22.07.2016 15:22
      Highlight Erst: "Bis jetzt sind in Syrien mehr als 400'000 Menschen getötet worden.
      und der grösste Teil nicht durch die IS, sondern durch die Luftangriffe der Nato.

      Dann: "Insgesamt kostet der von Westen von Anfang an unterstützte Bürgerkrieg in Syrien nach Schätzungen über 100.000 Menschen das Leben. (...) "Mit Luftangriffen entstehen in diesem Krieg die meisten Opfer," -> Schliesst dann diejenigen von Assad ein.

      Innerhalb von 7 Posts sind die von Ihnen unterstellten Toten von Nato Luftangriffen von >250'000 auf <50'000 gesunken.

      Zurückrudern halt.
      0 0 Melden
    • Thomas Rohrer 22.07.2016 20:54
      Highlight wieso 50'000?
      0 0 Melden
  • Thomas Rohrer 16.07.2016 11:11
    Highlight Der IS hat mehr Moslems ermördet als Menschen aus andern Religion!
    25 8 Melden
  • Bijouxly 15.07.2016 23:54
    Highlight Anschlag Atatürk Flughafen: 3 Attentäter, Angriff auf ein Herzstück des Tourismus. Was wir über die Attentäter erfahren haben: nichts mehr als die Haarfarbe und die Religio. In den Medien: für knapp 2 Tage.
    Anschlag Nizza: 1 Attentäter, Angriff am Nationalfeiertag. Was wir über den Täter erfahren: Vermutl alles von seinem ersten gesprochenen Wort über sein Zeugnis in der Volksschule bis hin zur letzten SMS. In den Medien: sicher die nächsten 10 Tage.

    Warum muss hier immer alles so augeschlachtet werden? Abwarten bis die wichtigen und v.a. RICHTIGEN Informationen kommen und dann schreiben!
    31 9 Melden
    • E. Edward Grey 16.07.2016 01:09
      Highlight Our Tunisia correspondent Rana Jawad is in Msaken and caught up with Bouhlel's father Monthir:

      "He took his treatment, his medicine, and we thought he was doing well - here's the medical certificate. I took him to the psychologist, he followed his treatment but sometimes he would have nervous breakdowns and he would break everything and demolish everything. He has had a nervous problem and when he becomes nervous he breaks everything. He had problems with his wife and I think that added to his mental health issues."
      Quelle: http://www.bbc.com/news/live/world-europe-36799172
      14 5 Melden
  • naherrawan 15.07.2016 23:01
    Highlight Wie hier alle spekulieren ob der Attentäter Muslim war oder nicht, Leute das Attenat wurde ja auch in einem islamischen Land verübt, es kommt nicht darauf an ob er Muslim ist oder nicht. Wir wissen doch alle dass der IS spinnt und gut ist (falls er wirklich vom IS war.) Ein Terrorist bleibt einer un dhat herzlich wenig mit der Religion zu tun.
    12 23 Melden
  • E. Edward Grey 15.07.2016 22:31
    Highlight Wenn ein Premier nach Stunden sagt: «Er ist ein Terrorist, er hatte ohne Zweifel in der einen oder anderen Form Verbindungen zu Islamisten-Kreisen.»
    klingt für mich wie
    18 8 Melden
    • Asmodeus 15.07.2016 23:40
      Highlight Es hilft nicht, daß Watson selbst nach dem Dementi des Innenministers noch auf eine Verbindung zu Islamisten hinweist.

      Wirkt auch eher wie Meinungsmache.
      27 4 Melden
  • Sulo Zendeli 15.07.2016 21:15
    Highlight Es ist inzwischen bestätigt. Kein Islamismus! Trotzedem, spielen die Kommentatoren hier als könnten nicht lesen. Leute, bitte informiert euch mehrseitig, bandbreitig und emotionslos.
    Bildung hilft gegen jeglicher Form von Terrorismus. Mit friedlichen Grüssen.
    29 69 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 21:34
      Highlight Wenn es wirklich so seinsollte, dass es kein islamistischer Terroranschlag ist ändert sich an der Grauenvollen Tat trotzdem nichts. Was sich auch nicht ändern wird, sind die rechten Hetzer, die bei jeder Gelegenheit gegen den Islam schiessen. Die werden, wie bei den letzten Attentaten, die zuerst fälschlicherweise dem Islam zugeschrieben wurden, einfach still sein und auf die nächste Möglichkeit zur Hetze warten.
      20 27 Melden
    • jazzmessenger 15.07.2016 22:09
      Highlight @ Sulo: Hier ist gar nichts bestätigt. Ich frage mich, wer hier nicht lesen kann.
      11 5 Melden
    • Sulo Zendeli 16.07.2016 01:37
      Highlight Fakten momentan sind so. Prognostizierte Fakten nennt man Spekulation. Und das mit lesen nehme ich es zurück. Sorry!
      5 1 Melden
    • Tschosch 17.07.2016 11:00
      Highlight Die französischen Behörden widersprechen sich diesbezüglich. Insofern schwer zu sagen, was "fakt" ist.
      3 0 Melden
  • Grundi72 15.07.2016 21:04
    Highlight Nizza ist das Winterthur von Frankreich. Dort finden am meisten Radikalisierungen statt. Da ist es leider nur ein Frage der Zeit...
    48 26 Melden
    • Sulo Zendeli 15.07.2016 21:35
      Highlight Warum pushen Sie bitte Winterthur so hoch. Kein Mensch wirde bis jetzt terrorisiert in Winterthur.
      Lasen sie solche Sprüche bitte.
      Friedliche Grüsse us Winti.
      30 31 Melden
  • Tschosch 15.07.2016 20:14
    Highlight «Wir müssen daran glauben, dass unsere freie Gesellschaftsform die Stärkere ist.» – Michael Strempel
    https://amp.twimg.com/v/41c2134c-6a07-47ef-bb7f-6c9e37e931b6
    15 23 Melden
    • Datsyuk * 15.07.2016 21:07
      Highlight JA.
      7 13 Melden
    • Tschosch 15.07.2016 21:49
      Highlight Hey ihr Blitzer, gibts auch Argumente?
      9 9 Melden
    • Lügensperber 16.07.2016 11:51
      Highlight @ tschosch ein herz für sie.
      2 0 Melden
    • Tschosch 17.07.2016 10:57
      Highlight @Lügensperber: Haha. Danke, danke. :)
      1 2 Melden
  • iNDone 15.07.2016 19:28
    Highlight Wäre es vielleicht möglich dass der Mann Amok gelaufen ist? Vielleicht haben ihn ja einfach nur die feiernden Leute wahnsinnig gemacht und es hat für einmal nix mit Religiösem Wahn zu tun...? Gab es ja früher auch immer wieder mal.
    46 44 Melden
    • Bluetooth 15.07.2016 21:17
      Highlight Wäre er kein Muslim, wäre das die logische unumstrittene Schlussforderung.
      23 19 Melden
    • Matrixx 15.07.2016 21:23
      Highlight Es sieht auch eher nach Amokfahrt aus. Das gabs schon öfters, auch in der Schweiz.
      Aber es passt halt grad ins Bild...
      25 30 Melden
    • Matrixx 15.07.2016 21:24
      Highlight In seinem Porträt steht, er war nicht sonderlich religiös. Und ein islamistischer Terrorist gehört zur Sorte "übertrieben gläubig".
      24 24 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 21:36
      Highlight Er wurde im März wegen einer Schlägerei zu einer Gefängnisstrafe verurteilt und seine Frau liess sich von ihm scheiden (mit 3 Kindern). Für mich wäre es mindestens genau so Möglich, dass er Amok gelaufen wäre.
      30 9 Melden
  • bibaboo 15.07.2016 19:17
    Highlight Sehr fragwürdig, wie dieses Attentat in Verbindung mit den Jihadisten gestellt wird, ohne dass es irgendwelche Hinweise, geschweige denn Beweise, dafür geben würde.
    Angenommen der IS steckt tatsächlich dahinter, stimmt mich die undifferenzierte Sichtweise der Kommentierenden auf den Islam, die Terrororganisationen und die arabischen Länder sehr nachdenklich.
    Ich möchte an dieser Stelle euch allen das Buch von Nicolas Hénin "der IS und die Fehler des Westens" nahelegen. Einigen würden ein wenig mehr Hintergrundinformationen sehr gut tun.
    56 44 Melden
    • Gabe 15.07.2016 20:06
      Highlight Sehr guter Kommentar ! Vielen Dank @bibabo223
      Das Buch macht einen interessante Eindruck auf mich.
      Mir kommt da auch die videografische Arbeit und die Bücher von Jürgen Todenhöfer in den Sinn, für die Leute, die sich schlau machen möchten zum Thema.


      17 28 Melden
    • bibaboo 16.07.2016 01:40
      Highlight Vielen Dank für die weiteren Lesetipps. Ein Buch von Jürgen Todenhöfer ist bereits auf dem Weg. Die Semesterferien sind ideal um sich endlich einmal mit so einem komplexen Thema genauer zu befassen ;)
      5 2 Melden
    • Lügensperber 16.07.2016 12:13
      0 0 Melden
  • BlubbBlubb 15.07.2016 18:54
    Highlight Ich finde es traurig, dass sich all die Kommentare hier um den Islam drehen. Niemand hat sich zum Anschlag bekannt. Und trotzdem steht für viele irgendwie ausser Frage, dass der Anschlag religiös motiviert war. Erinnert euch an den Egypt-Air Absturz. Genau das Gleiche. Ich finde das durchaus beängstigend, wie leicht wir Schlüsse ziehen, die uns irgendwie naheliegend erscheinen.
    54 42 Melden
    • lilas 15.07.2016 21:45
      Highlight Es ist beängstigend! Und die vielen Blitze die Du dafür bekommst auch...
      21 8 Melden
    • Reto Disk 15.07.2016 22:01
      Highlight Es ist absolut unseriös, wenn ein Donald Trump und Hollande wenige Minuten nach einem "Vorfall" (so bei EgyptAir Absturz und jetzt bei Nizza) via Twitter und Fernsehen die Terrorakt-Leier runterbeten. Sie profilieren sich und ihre politische Agenda auf dem Buckel der Opfer und deren Angehörigen.
      12 3 Melden
  • Tschosch 15.07.2016 17:13
    Highlight Wenn man davon ausgeht, dass das ein Terroranschlag war, hier ein lesenswerter Kommentar von Gabriel Brönnimann: «Das Theater um die Terror-Anschläge ist ein Trauerspiel»
    http://www.tageswoche.ch/de/2016_29/international/724751/Attentat-in-Nizza-Das-Theater-um-die-Terror-Anschl%C3%A4ge-ist-ein-Trauerspiel.htm
    15 24 Melden
    • trio 15.07.2016 19:45
      Highlight Guter Artikel! Zeigt wieder mal schön, wie sehr unsere Gesellschaft abdriftet.
      7 14 Melden
    • trio 15.07.2016 19:50
      Highlight Allerdings nicht so leicht zu lesen ;) "Versicherheitlichungsbestrebungen" war für mich ein ziemlicher Stolperstein im Text :D
      10 16 Melden
    • Tschosch 15.07.2016 20:11
      Highlight Yup, für mich auch xD
      7 10 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 16:59
    Highlight Was diese widerlichen Menschen möchten, ist ja eben das wir sie hassen.Damit sie in ihrem Streifzug gegen den Westen bestärkt sind und moderate Muslime auf ihre Seite ziehen können.Ich erwische mich selbst dabei, wie ich nach solchen Ereignissen vor Wut fast in Hass rübergleite und den Islam hinterfrage.Aber ich verurteile weiterhin diese kranken A....löcher,sie sollen in der Hölle schmoren!Aber ich verurteile nicht ihre Herkunft und ihre Religion.Denn das schlimmste für mich wäre so zu werden wie sie.....
    45 32 Melden
    • dodo62 17.07.2016 11:10
      Highlight Es ist zwar schon lange her, aber nach dem Anschlag in Madrid kam mein späterer muslimischer Mann völlig geschockt zu mir und sagte: Dies sind kelne Muslime. Denkt bitte an die tausende Muslime die Frieden im Herzen haben.
      0 0 Melden
  • Tschosch 15.07.2016 16:57
    Highlight Ich würde mir wünschen, watson-RedakteurInnen würden sich aktiv mit sachlichen Argumenten in die Diskussion hier einmischen (es wäre bitter nötig!) anstatt mit hunderten Blitzen.
    24 31 Melden
  • Tschosch 15.07.2016 16:35
    Highlight Was ist bloss aus meiner geliebten watson-Kommentarspalte geworden, wo kontrovers aber sachlich diskutiert wurde?! Mittlerweile machen sich offenbar auch hier vorverurteilende, hasssähende Trolle breit und «Gutmensch» mutierte zur Beleidigung. What a shame!
    85 47 Melden
    • Asmodeus 15.07.2016 22:38
      Highlight Ich überlege mir ernsthaft Watson den Rücken zu kehren.

      Die Kommentarspalte ist dauernd nur noch gefüllt mit Fremdenhass und Islamophobie.
      14 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 23:32
      Highlight Dazu 2 Punkte.

      1. In den Kommentarspalten bei Watson gibts noch mehr Hirn, Herz und Verstand als bei den sonst üblichen Verdächtigen.

      2. Wenn die Denkfähigen gehen, gewinnen die Denkunfähigen.

      Also bleibt gefälligst hier!

      <3
      18 3 Melden
    • Tschosch 15.07.2016 23:43
      Highlight 'türlich, Rhabarber, lassen dich nicht im Stich ;)
      8 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 23:49
      Highlight :-)
      7 2 Melden
  • Einstein56 15.07.2016 15:51
    Highlight Liebe Islamverstehende
    Was mir noch mehr Angst macht, ist die schon fast weh tuende Naivität und das scheinbare Gutmenschentum gewisser Leute hier. Wisst Ihr, wie die Hochkulturen in den vergangenen 10'000 Jahren jeweils untergingen? Eben!
    70 117 Melden
    • zombie woof 15.07.2016 16:59
      Highlight Ziemlich einfache Sichtweise....
      38 27 Melden
    • Ari Vidertschi 15.07.2016 17:08
      Highlight Dann haben wir ja nochmal Glück gehabt, ne Hochkultur sind wir wohl sicher nicht.
      31 16 Melden
    • cerritus 15.07.2016 17:08
      Highlight Ja wie den und welche konkret?
      14 9 Melden
    • Amadeus 15.07.2016 17:21
      Highlight @Einstein56
      Was mir Angst macht, sind undifferenzierte Kommentare, die Andersdenkende als naiv und als Gutmenschen betiteln.
      43 17 Melden
  • Andi Amo 15.07.2016 15:48
    Highlight Hey Watson-Team

    Mir ist gerade aufgefallen, dass einige wenige pro-islamische Kommentare innerhalb weniger Minuten alle um die 700 Herzchen bekommen haben und damit mit Abstand am meisten 'Likes'. Wird da manipuliert??
    49 48 Melden
    • DerGrund 15.07.2016 16:26
      Highlight Und die kritischen 700 Blitzchen.
      Ist das jetzt der Cyberkrieg von dem immer alle reden?
      28 11 Melden
    • mxvds 15.07.2016 16:52
      Highlight Sieht wirklich nach externer Manipulation (ich glaube kaum, dass Watson selbst sowas macht) oder technischen Fehler aus - insbesondere wenn man die anderen Kommentarbewertungen vergleicht machen die wirklichen besonders sehr hohen Blitze/Herze (innerhalb wenigen Minuten) schlicht keinen Sinn.
      25 3 Melden
    • Andi Amo 15.07.2016 17:44
      Highlight Einen technischen Fehler würde ich eher ausschliessen, da die Blitze resp. Herzchen nur bei Kommentaren mit bestimmter Richtung verteilt wurden und immer in etwa mit der gleichen Anzahl. Ich vermute da schon eher vielleicht einen Verband wie den IZRS dahinter, die versuchen, die öffentliche Wahrnehmung des Islams zu verzerren...
      Kann mich aber auch täuschen...
      22 11 Melden
    • dodo62 17.07.2016 11:17
      Highlight Ach Du Armer riechst Du eine Islamische Verschwörung. Was mir auffällt ist das dies kommentare zu einem Anschlag waren. Inzwischen ist es mal wieder Herze gegen Muslime
      0 3 Melden
    • Andi Amo 17.07.2016 11:32
      Highlight @dodo62
      Ach was! Wo wird denn genau gegen Muslime allgemein gehetzt?

      Sie verwechseln, wie so viele, Kritik am Islam mit Hetze.
      1 0 Melden
  • Andi Amo 15.07.2016 14:20
    Highlight Viele verlangen nach Ursachenbekämpfung beim 'heimgemachten' Terror, sprechen von der notwendigen Integration der muslimischen Jugendlichen in den Vororten und dass diese alle Chancen auf Arbeit usw. haben sollten. Das ist aber leider Wunschdenken und das wird auch niemals möglich sein, z.T. wollen die schon gar nicht mehr zum jeweiligen Land gehören! Die sind bereits verloren, sorry!
    Und um das Problem nicht noch grösser werden zu lassen, sollte endlich der Zustrom von jungen muslimischen Männern gestoppt werden! Sorry, aber das wäre wirkliche Ursachenbekämpfung. Just my two cents...
    41 48 Melden
    • Tschosch 15.07.2016 17:06
      Highlight Der Mann wurde in Nizza geboren. Laut aktuellen Wissensstand war er weder «besonders religiös» noch «politisch radikalisiert». Was soll also dieser Kommentar?!
      21 18 Melden
    • E7#9 15.07.2016 17:58
      Highlight In anderen Fällen waren es tatsächlich Kinder oder Kindeskinder von Einwanderer. Dieser französisch-tunesische Doppelbürger kam jedoch in Tunesien zur Welt. Er war Einwanderer der ersten Generation. Aber ist das wirklich der ausschlaggebende Punkt?

      Ich bin kein Migrationsexperte und möchte Andis Kommentar deshalb meinerseits unbewertet lassen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass funktionierende Integration u.a. auch mit einer gewissen Dosierung zu tun haben könnte. Was nützt guter Wille, wenn man die Anforderungen dann nicht bewältigen kann?
      12 2 Melden
    • willey 15.07.2016 18:16
      Highlight Der Mann ist kein französischer Staatsbürger!
      8 5 Melden
    • Tschosch 15.07.2016 18:23
      Highlight Offenbar kursieren widersprüchliche Informationen darüber, wo er genau geboren wurde.
      3 6 Melden
    • Andi Amo 15.07.2016 18:32
      Highlight @Tschosch
      Ja leben Sie denn hinter dem Mond, oder was? Schauen Sie sich doch mal all die Attentäter der letzten Zeit an (in Frankreich)...was haben die fast alle ausnahmslos gemeinsam? Machen Sie sich schlau, erkundigen Sie sich - Frankreich hat ein riesen Problem mit frustrierten Migranten oder solchen mit Migrationshintergund aus dem arabischen/nordafrikanischen Kulturkreis. Das ist ja überhaupt erst der Nährboden dafür, dass massenweise in Europa lebende zum Daesh rennen. Wieso also noch mehr reinlassen, wenn man für die schon hier lebenden keine wirkliche Perspektive bieten kann...??
      12 7 Melden
    • Tschosch 15.07.2016 20:10
      Highlight @Andi Amo, ich ignoriere Ihre respektlosen Ausbrüche mal und versuche, auf den Inhalt Ihres Kommentares einzugehen: Die Perspektivenlosigkeit ist m.E. tatsächlich der Kern des Problems. Nur wird man diesem nicht Herr, indem man Grenzen schliesst. "Grenzen schliessen!" ist eine einfache Parole, um sich nicht mit der Perspektivenlosigkeit auseinandersetzen zu müssen. Denn das ist ein komplexes Problem, für das es keine einfachen Lösungen gibt. Und, indem Sie Menschengruppen oder gar eine ganze Religion als schuldig und als Problem abstempeln, tragen Sie kein bisschen zu irgendeiner Lösung bei.
      11 12 Melden
    • dodo62 17.07.2016 11:28
      Highlight Haben Sie sich schon mal übrlegt weshalb es in Frankreich soviele nordafrikaner gibt? Und weshalb die Kinder dort französisch lernen? Könnte vielleicht datan liegen das es französische Kolonienen waren die bis in die 60er Jahre durch Frankreich unterdrückt und ausgebeutet wurden. Denkt bitte immer daran was der Westen vielfach unter dem Deckmantel der Religion getan hat. Und denkt daran wo das Christentum vor 600 Jahren stand. Den soviel jünger ist der Islam. 1416 glaubten wir noch an Hexen
      0 1 Melden
    • Andi Amo 17.07.2016 11:52
      Highlight @Tschosch
      Wie Sie ja bereits selbst erkannt haben, ist es ein komplexes Thema. Und es ist nunmal schwierig, in 600 Zeichen umfassend darauf einzugehen. Dass es überhaupt zu diesen Missständen gekommen ist, hat viele Gründe und auch Mitschuldige. Trotzdem sehe ich als das Hauptproblem aber eine bestimmte Menschengruppe. Es mag hart sein, aber meiner Meinung nach sollte man das Problem nicht noch grösser werden lassen und deshalb eine weitere Zuwanderung aus diesen Kreisen nicht mehr zulassen. Am Ende sind sonst alle die Verlierer.
      2 0 Melden
  • Jojixyz 15.07.2016 13:52
    Highlight Ich finde es einfach grauenvoll! Ich finde aber dass es hier auf den Islam abgetan wird ist zu einfach! Ich meine noch wurde meines wissen, bitte korrigiert mich fals es anders ist, nicht bestätigt das es ein islamischer Terrorackt war. Ob ihrs glaubt oder nicht, jeder Mensch ist zu so etwasfähig, nicht nur Muslime!
    47 30 Melden
    • Tschosch 15.07.2016 16:55
      Highlight @Jojixyz, du hast absolut recht. Bislang ist NICHTS über die Motive des Täters bekannt.

      Die Vorverurteilungen – zuweilen einer ganzen Religion (!) – sind dumm und brandgefährlich.
      20 16 Melden
  • Scaros_2 15.07.2016 13:30
    Highlight Ähm warum ist das ein Terroranschlag?
    15 41 Melden
    • lilie 15.07.2016 17:29
      Highlight Das habe ich mich auch gefragt. So viel, wie wir bisher wissen, könnte es gerade so gut die Amokfahrt eines Verzweifelten gewesen sein.

      Dass es eine religiös mitivierte Tst gewesen sein soll, ist auch sehr unwahrscheinlich. Der Fahrer scheint ja nicht besonders religiös gewesen zu sein.
      12 12 Melden
  • Mulder 15.07.2016 13:03
    Highlight Bis auf einige Ausnahmen macht mir dieser Kommentareverlauf ein bisschen Angst!
    Ein Gemisch aus Angst, Hass, vorschnellen Urteilen, unsäglichen Verallgemeinerungen und Schubladendenken. Und alles schön unter dem Mantel der Anteilnahme verpackt.
    Wem diese triefenden Beileidsbekundungen helfen sollen weiss ich nicht. Ich weiss nur, dass Angst schwach macht und Schwäche ausgenutzt wird...
    113 49 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 14:03
      Highlight Ach dem Herrn machen die Kommentare Angst und nicht ein Durchgeknallter mit LKW?
      35 43 Melden
    • Andi Amo 15.07.2016 14:30
      Highlight Ich habe keine Angst. Aber ich will nicht hinnehmen, dass meine Kinder in einem Europa aufwachsen müssen, in dem alle paar Wochen ein paar muslimische Fanatiker willkürlich einige Unschuldige Bürger umbringen. Dafür bin ich auch bereit zu kämpfen. Und zwar Schulter an Schulter mit allen, die ebenfalls gegen diesen Wahnsinn sind. Da geht es mir wohl gleich wie einem normalen Familienvater in Bagdad oder sonstwo.


      Für den Moment bleibt aber nur die Anteilnahme. Die grossen Entscheide sollten erst nach reiflicher Überlegung und auf politischer Ebene gefällt werden.
      46 19 Melden
    • Mulder 15.07.2016 16:14
      Highlight Ja, Hetzerei macht mir Angst! Die Geschichte zeigt uns ja, wie das enden kann!
      Und ob mit islamfeindlichen Parolen solch durchgeknallte Typen gestoppt werden können, mag ich zu bezweifeln...
      43 15 Melden
  • Schubidubidubid 15.07.2016 12:57
    Highlight Nicht, dass das nicht unfassbar traurig wäre. Aber das anti-Islam-Geplappere könnte man sich sparen.

    "Wenn Frankreichs Präsident Hollande sagt, wir schlagen zurück, dann ist das falsch. Frankreich hat ja vorher schon angegriffen. Jetzt hat Frankreich die Konsequenzen zu spüren bekommen. Es ist der IS, der zurückgeschlagen hat. Und Europa macht mit und sagt, der IS habe Europa angegriffen. Da wird die Wirklichkeit auf den Kopf gestellt."

    http://www.infosperber.ch/FreiheitRecht/IS-Syrien-Die-unangenehmen-Wahrheiten-von-Ulrich-Tilgner
    43 67 Melden
    • Stachanowist 15.07.2016 14:18
      Highlight Ok. Diese Terrororganisation schlachtet in Syrien und im Irak tausende Menschen, versklavt und foltert sie. Frankreich bombardiert diese Terrororganisation. Das wiederum macht es laut Ihrem Statement nachvollziehbar, dass Zivilisten durch ebendiese Terrororganisation in Europa abgeschlachtet werden, und Sie sprechen dann von Frankreich als Aggressor und vom IS als demjenigen, der "zurückschlägt"?

      What the actual F*ck.
      53 12 Melden
    • Schubidubidubid 15.07.2016 16:09
      Highlight Lies den Artikel, der verlinkt ist.

      Wie gesagt, das ist nicht entschuldbar. Aber dass nach jahrzehntelangem Krieg und Destabilisierung des nahen Ostens durch den Westen irgendwann mal eine Quittung kommt, ist nachvollziehbar.

      Als es Deutschland dreckig ging, haben die auch Hitler gewählt. Ist das eine Legitimation dafür, was er getan hat? Nein. Kann man trotzdem versuchen, Gründe dafür zu finden? Ich meine ja.

      Der Punkt ist: fragt man sich, wieso die an die Macht kamen oder führt man als Reaktion auf die Anschläge weitere Kriege? Falls zweiteres: was soll das bringen?
      15 17 Melden
    • Stachanowist 15.07.2016 17:04
      Highlight Frankreich hat sich an keinem Krieg im Nahen Osten beteiligt ausser an demjenigen gegen den IS. Der Attentäter war übrigens Franzose mit tunesischen Wurzeln. Beides hat nichts mit dem Nahen Osten zu tun.

      Finde Ihre Argumentation ziemlich beliebig.
      14 7 Melden
    • Schwanzus Longus 15.07.2016 18:15
      Highlight Stachanowist Frankreich ist dafür in Afrika tätig Mali wo sie Terroristen bekämpfen und bei der Subsahara Operation Barrakane wo sie diese Staaten schützen. Aber das schlägt weitestgehend fehl.
      3 4 Melden
    • willey 15.07.2016 18:24
      Highlight @Stachanowist: Sie würden besser mal den Ticker lesen. Der Täter war KEIN französischer Staatsbürger!
      3 5 Melden
    • Schubidubidubid 15.07.2016 19:01
      Highlight Frankreich hat bereits in den 20ern Syrien besetzt.
      Ausserdem profitiert der ganze Westen von den Kriegen um Öl der USA, solange er mit den vereinigten Staaten Geschäfte macht. Die Welt teilt sich in arm und reich.
      5 2 Melden
    • RedWing19 15.07.2016 19:26
      Highlight Doch, er war französischer Staatsbürger.
      5 4 Melden
  • Cabonga 15.07.2016 12:52
    Highlight Jedes unschuldige, unnötige Opfer ist zu bedauern. Krieg ist etwas abscheuliches.
    So wie die Reichen von den Armen profitieren, profitieren wir Industrieländer von den Armen Ländern. Die Kriege die wir führen haben nichts mit Notwehr zu tun sondern nur mit Wohlstandserhalt. Während wir uns über zu teure Flugtickets nach Ibiza ärgern, Kriegen unsere Regierungen mit sterilen Luftschlägen um Macht und Einfluss. Die Globalisierung läuft in beide Richtungen und bringt uns den Krieg vor die Haustür.
    Wir haben es in der Hand, teurere Flugtickets (Erdöl) oder Krieg für unseren Wohlstand.
    25 23 Melden
  • URSS 15.07.2016 12:45
    Highlight @ FrancoL
    Würde mich interessieren warum die beiden Spanier auf deiner Baustelle nichts mehr mit Muslimen zu tun haben wollen.
    24 6 Melden
  • Luis Cypher 15.07.2016 12:34
    Highlight Wieso meldet sich eigentlich niemand der ach so friedlichen 2 Mrd. Moslems zu Wort und stellt klar, dass die Moslems nicht zum Ziel haben, alle Ungläubigen loszuwerden? Reichen erneut 80+ Tote nicht für ein Statement der Muslemischen Staatsoverhäupter dieser Welt, dass das nichts mit dem Glauben zu tun hat und falsch ist (und dass es leider KEINE 300 willige Jungfrauen hat, die auf die Täter warten?
    *ironie off*
    43 48 Melden
  • keeper 15.07.2016 12:26
    Highlight Was muss noch alles passieren bis auch die letzten merken was los ist????
    Wir befinden uns, ob es allen passt oder nicht, im Krieg....
    Wie lange wollen die Politiker noch die Augen vor der Realität verschliessen
    42 37 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 13:29
      Highlight Viele Buchstaben für so wenig Inhalt, bravo.
      31 28 Melden
  • john waynee 15.07.2016 12:17
    Highlight Aber ja Beileidsbekundungen scheinen ein sehr selektiver Vorgang zu sein.-
    32 8 Melden
  • john waynee 15.07.2016 12:12
    Highlight Hier mal ein Zitat von Ghandi, der sicherlich kein Nazi war: Zitat Ghandis "Während Hindus, Sikhs, Christen, Parsen und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gab es eine Religion, die keine Kompromisse schließen konnte und abseits stand vom Rest: der Islam" Und das hat sich bis heute nicht geändert.
    131 774 Melden
    • john waynee 15.07.2016 15:14
      Highlight Wow ein Rekord an Blitzen! :)
      Ich weiss ist unangenehm, trotzdem fact.-
      30 18 Melden
    • blobb 15.07.2016 15:19
      Highlight Bin mir nicht so sicher, dass Gahndi kein Rassist war. Er war für das Kastensysthem, hasste Schwarze und Frauen. Aber er ist halt ein Symbol, gell. Den kann man nicht Kritisieren.
      35 20 Melden
    • Bobo B. 15.07.2016 15:36
      Highlight @Massiver Blitzkaspar: Die (wohl gescriptete) Massen-Blitzerei diverser Kommentare offenbart einmal mehr das erbärmliche Niveau einer bestimmten Personengruppe, die sich dann auch noch für moralisch überlegen hält...
      37 23 Melden
    • john waynee 15.07.2016 16:11
      Highlight Bobo B. Man will wohl einen bestimmten Eindruck erwecken :)
      20 9 Melden
    • DerGrund 15.07.2016 16:23
      Highlight Die Massenblitzerei ist ziemlich sicher gescriptet. Das ging von einer Minute zur anderen so.
      29 6 Melden
    • Maria B. 15.07.2016 17:17
      Highlight Wirklich ebenso lächerlich wie beschämend wie Islamistenfreunde oder Ultralinke es toll finden, hier innert weniger Minuten trickreich bei mehreren klaren und durchaus berechtigten Voten je 700 Herzen oder Blitze aus dem Aluhut zu zaubern :-((!

      Armi chlikarierti Sieche, ohni jedes Gwicht und Bedütig!

      22 13 Melden
    • Monti_Gh 15.07.2016 17:50
      Highlight klar gell und ihr wisst ja alle was Parsen sind!
      2 9 Melden
  • PettR 15.07.2016 12:07
    Highlight Wieso ist heute alles ein "Anschlag" und "Terrorismuss"? Früher hätte man dies noch als Amokfahrt betitelt, was meiner Meinung nach eine weniger starke Assoziation mit dem Islam und dem nahen Osten hat. Bis jetzt ist erst klar dass er tunesische Wurzeln hatte, mahr nicht.
    749 85 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 12:46
      Highlight Weil unsere Gesellschaft von gewissen Kreisen schon so auf "Islamkritik" gedrillt ist, dass man reflexartig für alles Negative Moslems verantwortlich macht
      27 39 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:16
      Highlight Wieso kannst du dir diese Frage nicht selbst beantworten?
      15 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:40
      Highlight Wegen Paris vielleicht? Nur so ne idee... -.-
      16 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:41
      Highlight Oder wegen charlie hebdo vielleicht?
      17 10 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:42
      Highlight Oder wegen 9/11 veilleicht?
      17 9 Melden
    • Mulder 15.07.2016 13:42
      Highlight Terror ist kein Muss!
      11 4 Melden
    • DerGrund 15.07.2016 16:21
      Highlight Die gefakten 700 Herzchen machen die Aussage keinen Deut besser. Wer sich hier wohl die mühe Macht islamkritische Beiträge von einer Minute auf die andere mit gehackten Blitzen, und die Appeaswmentkommentare mit gehackten Herzchen zu überschütten? Realitätsverweigerung?
      30 7 Melden
  • Duniiaa 15.07.2016 11:48
    Highlight War bis am Montag noch dort in den Ferien. Kaum zu glauben was passiert ist. Diese schöne Stadt mit ihren liebevollen Einwohnern und den vielen Touristen. Sowas hat niemand verdient! Mein tiefstes Beileid für die Opfer und deren Angehörigen!
    62 2 Melden
    • Mulder 15.07.2016 13:41
      Highlight Hättest du das auch geschrieben wenn die Stadt nicht so schön wäre, die Einwohner nicht so liebevoll und kein einziger Tourist sich dirt verirrt? Ich gebe dir aber recht, dass so etwas niemand verdient hat.
      13 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 16:28
      Highlight In Bagdad sind solche Anschläge das tägliche Brot, nur macht dort halt auch niemand mehr Urlaub und so interessierts keinen obwohl es auch dort liebevolle Menschen gibt...
      24 5 Melden
  • ursusx 15.07.2016 11:46
    Highlight Traurig dieser Vorfall...

    Schade nur, dass diese Situation dermassen ausgenutzt wird von dem Herrn Hollande um sein Volk weiter zu unterdrücken.

    Erst kürzlich gelesen, dass Merkel & Holland um jeden Preis EU zu einem Superstaat formen möchten. (jetzt nach dem Brexit).

    Und Hollande deshalb den Ausnahme zustand benötigt!

    Was haltet Ihr davon?

    Quelle:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/geheimpapier-enthuellt-putsch-von-oben-merkel-und-hollande-wollen-europaeischen-superstaat.html
    22 101 Melden
    • Schwanzus Longus 15.07.2016 12:01
      Highlight Das ist das Ziel der destabilisierung Europas um Grenzen zu verwischen. Man will aber vordergründig gegen die Eigene Bevölkerung vorgehen die gegen die EU Macht ist.
      12 20 Melden
    • Marco Rohr 15.07.2016 12:01
      Highlight ... die Blitze sind dir sicher - völlig zu Recht!
      49 19 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 12:48
      Highlight Wenn es im Kopp-Verlag erscheint, dann muss es ja stimmen. Die würden doch niemals Unsinn erzählen.
      23 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:23
      Highlight Alles, was man zum kopp-Verlag, dem Preisträger des Aluhuts 2015, wissen muss, steht hier:

      http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/kopp-verlag-10753
      12 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:47
      Highlight Wenn holland so verschlagen und intelligent wäre wie du meinst, würde er wohl kaum pro monat 10'000 für so einen haarschnitt ausgeben.
      12 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:57
      Highlight @Randy Orton: Der Umkehrschluss dass es automatisch nicht stimmt ist dafür automatisch richtig?
      Schon komisch dass es kurz vor Beendigung des Ausnahmezustandes zu einem Anschlag kommt und Hollande gleich mal Syrien als Rache bombardieren will...
      14 6 Melden
    • Darkside 15.07.2016 14:24
      Highlight Kopp-Verlag? Ernsthaft?
      10 13 Melden
    • ursusx 18.07.2016 09:52
      Highlight Die Englischen und Polnischen Medien haben ja davon berichtet... Nicht nur der Kopp-Verlag.
      2 0 Melden
  • john waynee 15.07.2016 11:23
    Highlight Müssten jetzt nicht konsequenterweise LKW strenger reglementiert werden, wie dies nach den Bataclan Anschlägen betreffend halbautomatischer Gewehre passierte?
    20 78 Melden
    • _kokolorix 15.07.2016 11:56
      Highlight Wurden Waffen denn nun strenger reglementiert?
      Meiner Meinung nach wurde nur warme Luft produziert. Und das wird diesmal nucht anders sein
      16 20 Melden
    • Platonismo 15.07.2016 12:32
      Highlight Dieser Beitrag ist an Zynismus, Menschenverachtung und Dummheit schwer zu überbieten. Kann man solche Typen nicht sperren?
      29 20 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 12:49
      Highlight Nein, nicht ganz. Wir müssen jetzt fordedn, dass keine LKW-Fahrer mehr in unser Land kommen und die die schon da sind strenger überwacht werden. Beim kleinsten Delikt wird ihnen gleich der Pass entzogen.
      12 16 Melden
    • john waynee 15.07.2016 14:07
      Highlight Platonismo Ein sachlicher Beitrag, der deiner Meinung eventuell nicht entspricht soll gesperrt werden?
      Meinungsfreiheit gilt eben doch scheinbar nur für die eigene Meinung.-
      13 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 15:17
      Highlight LKW in Mehrzahl.
      1 0 Melden
    • Yann 15.07.2016 15:44
      Highlight Globilogik. Waffenglobbylogik. Der Unterschied zwischen halbautomatischen Waffen und LKWs: eines dieser Dinge hat noch eine andere Funktion ausser zu töten (vielleicht kommst du ja selber drauf welches)
      15 8 Melden
    • john waynee 15.07.2016 16:12
      Highlight Yann mit Waffen kann man nicht nur töten man kann auch seine Liebsten präventiv schützen. Um das zu erkennen, muss man halt einen Schritt weiter denken.-
      7 24 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 16:15
      Highlight Also muss nur jeder, für alle sichtbar, mit einer Waffe herumlaufen?
      14 2 Melden
    • Yann 15.07.2016 16:45
      Highlight Dann erkläre mir doch noch, wie man jemanden mit einer Waffe schützt, ohne jemand anderes zu verletzen, oder droht zu verletzen.
      10 3 Melden
    • SemperFi 15.07.2016 17:26
      Highlight @john waynee. Dein Beitrag ist reine Polemik und Du erwartest ja wohl nicht ernsthaft eine Diskussion über LKW-Kontrollen zwecks Terrorprävention. Aber sperren braucht man Dich deswegen sicher nicht. Mir würde was fehlen.
      10 1 Melden
  • Baba 15.07.2016 11:15
    Highlight Es ist absolut furchtbar und unfassbar, was da gestern in Nizza abging. ABER - wir wissen noch nicht, ob es sich um einen islamistischen (IS) Anschlag handelt. Es kann sehr wohl auch sein, dass dieser Typ aus irgend einem anderen Grund ausgetickt ist und die Amokfahrt veranstaltet hat!

    FALLS es jedoch ein islamistisch motiviertes Attentat war, bedenkt bitte, dass diese Daesh auch Muslime angreifen (z.B. Anschlag Flughafen Istanbul mit 45 Toten, Anschlag Autobombe in Bagdad mit fast 300 Toten etc.). Verdammt also in diesem Fall die Islamisten (= Extremisten), bitte nicht die Muslime!
    68 65 Melden
    • nrzh 15.07.2016 12:32
      Highlight Ich finde @Baba hat gar nicht so unrecht.
      Siehst du an den Blitzen,
      Die einen sehen keinen Unterschied zwischen ISLAM =! SYRIEN =! EXTREMISTEN =! TERROR


      16 14 Melden
    • Luis Cypher 15.07.2016 12:37
      Highlight Es ist genau diese Einstellung, die uns immer einen Schritt hinterherlaufen lässt bei der Terrorbekämpfung. Aber klar, vielleicht war der 31 Jährige Mohammed (so hiess der Täter) einfach nur genervt und wollte nach Hause.
      15 20 Melden
    • Tepesch 15.07.2016 13:16
      Highlight Der Deash tötet überwiegend Muslime...
      19 4 Melden
    • Normi 15.07.2016 13:32
      Highlight und wer bietet den Nährboden ?
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:48
      Highlight Hast du eigentlich recht. Aber wenn ich wetten müsste...
      1 1 Melden
    • Baba 15.07.2016 14:40
      Highlight @Luis Cypher: Sind Sie sich bewusst, dass das Verhältnis Frankreich/Maghreb nach wie vor nicht wirklich einfach ist. Dies gründet in der Kolonialzeit und den zum Teil blutigen Unabhängigkeitskämpfen dieser Länder in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

      Der Amokfahrer war Maghrebien (aus Tunesien), der Anschlag erfolgte am 14 juillet, dem Nationalfeiertag, DEM Feiertag im laizistischen Frankreich! Also ist es sehr wohl möglich, dass dieser Anschlag politisch motiviert war und mit Daesh nichts zu tun hat.

      Aber klar, er hiess ja Mohammed, was ihn automatisch zum IS Kämpfer macht...
      15 11 Melden
  • Angelo C. 15.07.2016 11:04
    Highlight Viele der Attentäter die ihre Gastländer attackieren wurden entweder gutwillig von diesen aufgenommen, oder sind mangelhaft Integrierte der 2. Generation, die dadurch kaum echte Perspektiven haben und dann leichte Beute islamistischen Gedankenguts werden.

    Diese Gefahr erhöht sich in Zeiten schier uferloser Migration aus islamischen Ländern und da man längst nicht mehr all die quantitativ vielen jungen Männer erfolgreich integrieren kann, wird sie sich für deren Gastländer proportional erhöhen, sodass in wenigen Jahren auch andere europäische Aufnahmeländer damit konfrontiert sein werden...
    81 26 Melden
    • Schwanzus Longus 15.07.2016 11:50
      Highlight Sehe ich genauso. Es braucht einen Stopp der Aufnahme Muslimischer Migranten, manche Länder leeren sogar ihre Gefängnise damit die Insassen nach Europa "flüchten" und wir Idioten nehmen sie Gutwillig auf. Zum Attentat ich denke das war nicht mal der IS sondern ein False-Flag Anschlag damit Hollande weiterhin mit dem Ausnahmezustand regieren kann ggf sogar sie Dauerhaft in die Verfassung aufnimmt oder die Eurogendfor aktiviert um scheinheillig Terroristen zu jagen aber vordergründig um die Proteste niederzuschlagen gegen die Regierung.
      21 32 Melden
    • _kokolorix 15.07.2016 12:05
      Highlight Genau. Darum lasst uns alle jungen Männer mit Migrationshintergrund vorsorglich erschiessen...
      Echt jetzt Angelo. Was soll deine Aussage. Du verdächtigst nur junge Männer die einwandern? Ich sage dir: alle jungen Männer ohne Perspektive neigen dazu Dummheiten zu machen. Die vielen Massaker in den USA beweisen das. Und das sind grösstenteils weisse, junge, amerikanische Männer.
      Unser hemmungsloses Ausbeuten der menschlichen Arbeitskraft ist das Grundproblem. Wann begreifen wir endlich, dass Menschen nicht Maschinen sind die man laufend optimieren kann?
      46 59 Melden
    • Pisti 15.07.2016 12:27
      Highlight Nun die Franzosen sind auch eines der Länder die Hauptverantwortlich sind für Flüchtlingsströmen nach Europa. Sie waren es ja die Libyen ins Mittelalter zurück gebombt haben. Es mag jetzt zynisch klingen, aber wer solch eine Politik betreibt kriegt es halt zurück.
      19 25 Melden
    • Maett 15.07.2016 12:37
      Highlight @_kokolorix: es ist eine Frage der eigenen Kultur, Überzeugung, Religion und Erziehung, wie man sich verhält, wenn man zur Gruppe der Perspektivlosen gehört.

      Ständig zu leugnen, dass Muslime eine spezielle Risikogruppe (Risiko heisst nicht Gefahr!) sind, ist einfach falsch, denn der Glaube macht sie dazu.

      Ich weiss nicht ob es dazu Statistiken gibt, aber ich glaube dass die meisten Schweizer in einer solchen Situation, in der sie den Tod wählen, eher Selbstmord begehen, und nicht das Bedürfnis verspüren, noch unzählige Unschuldige und fröhliche Menschen (gerade gestern) mitzuziehen.
      28 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:16
      Highlight kokolorix@
      Ja klar, alle westlichen Bürger, die fleissig, zuverlässig und vertrauenswürdig sind, tragen die Schuld für solche schreckliche Attentate!!
      Man sollte endlich aufhören, solche armselige Täter zu verharmlosen und die Schuld dem Umfeld und der sozialen Situation zu geben.
      Jeder weiss, was er tut in einer solchen Situation.
      26 10 Melden
    • Tepesch 15.07.2016 13:23
      Highlight @Angelo C.
      Das hat nichts mit Gutmütigkeit zu tun. Frankreich wollte billige Arbeitskräfte, hat jedoch wenig für deren Integration getan.
      15 13 Melden
    • elk 15.07.2016 15:58
      Highlight @Maett: Natürlich gibt es sowas auch bei Menschen aus unserem Kulturkreis. Google mal "erweiterter Suizid". Wird hier oft als "Familiendrama", "Familientragödie" verklärt. Sind allesamt Männer, die Familienmitglieder und Angehörige in den Tod mitnehmen. Oder wie der GermanWings-Crash gezeigt hat, ganze Flugzeuge.
      Was ich damit sagen will: es ist nicht ein rein islamistisches Phänomen.
      12 12 Melden
    • FrancoL 15.07.2016 18:26
      Highlight @Tepesch; Einmal einer der frei von Emotionen den Nagel auf den Kopf trifft! Man soll Frankreich in dem Licht sehen in den es sich gestellt hat. Wer derart eine Gettoisierung zulässt der erntet Sturm! die Gettos sind nicht erst seit den Flüchtlingsströmen entstanden, sie sind viel älter und waren schon früher ein Problem!
      6 3 Melden
  • Seralina 15.07.2016 10:32
    Highlight
    Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen!

    Mehr kann ich dazu nicht sagen!!
    34 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:25
      Highlight Ich sag noch was dazu. Isaac Asimov.
      Aus seinem Buch "Der Tausendjahresplan" stammt das Zitat. Legendärer SF-Autor.
      8 1 Melden
    • Stachanowist 15.07.2016 16:25
      Highlight Ich sag auch noch was dazu:) weil ich Azimov mag, nicht weil ich klugscheissen mag ;) Im Original heisst es Trumpf, nicht Zuflucht (козырь). Macht aber keinen grossen Unterschied, weil Azimov das wohl ironisch gemeint hat mit dem Trumpf :)
      4 0 Melden
  • nrzh 15.07.2016 10:27
    Highlight Mein tiefstes Beileid für die Opfer und ihre Angehörige.
    Grausam diese Tat. Hätte mir gewünscht, dass die Spezialeinheit den Täter getötet hätte bevor er die Menschenmenge erreicht.
    25 1 Melden
  • öpfu 15.07.2016 10:21
    Highlight Ich versteh gerade nicht warum Hollande von intensiveren Angriffen auf Syrien und Irak spricht, obwohl noch nichts über den Angreifer klar ist. Er könnte auch einfach aus selbstzwecken gehandelt haben. Soweit steht nichts in den Medien ob er von der IS oder anderen Terrorgemeinschaften abstammt.
    Allgemein was Frankreich in Syrien und Irak macht ist dumm!!

    #nice
    24 28 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 13:50
      Highlight Ach und weil du es noch nicht weist, heisst das es der französische nachrichtendienst auch noch nicht weis?
      1 8 Melden
  • Normi 15.07.2016 10:00
    Highlight An alle die jemanden vermissen ich hoffe sehr stark das es an den überlasteten Netzwerken liegt...
    14 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 09:52
    Highlight Und noch was: Seid lieb und respektvoll zueinander. Kommt zwar dann nicht in der Zeitung, aber es gibt gottlob deutlich mehr gute als böse Menschen. Das ist mein Trost, dass das Gute immer Oberhand hat.
    28 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 09:45
    Highlight Die Religion des Friedens hat wieder zugeschlagen.
    45 33 Melden
  • Toerpe Zwerg 15.07.2016 09:29
    Highlight #nice - wohl der sarkstischste hashtag ever.

    Fuck off.
    74 21 Melden
    • Toerpe Zwerg 15.07.2016 10:29
      Highlight Sali Blitzer, braucht ihr Fremdsprachenunterricht?
      36 17 Melden
    • SemperFi 15.07.2016 17:31
      Highlight Nein, und Du? Was hättest Du denn vorgeschlagen für ein Ereignis in einer französischen Stadt?
      2 5 Melden
  • Realcath 15.07.2016 08:51
    Highlight Erst gestern habe ich mich mit jemandem über Frankreich unterhalten, den Ausnahmezustand, die erhöhte Sicherheit bei Paris CDG (vor 2 Wochen war ich an die Beerdigung meines Onkels). Ich sagte, wie schön ich es finde, dass bei der EM alles gut gegangen ist und beim Défilé vom 14. Juli soweit ja auch und "hoffen wir mal, dass es so bleibt". Dann die Ankündigung von Hollande und die baldige Beendigung des Ausnahmezustandes. Und jetzt das hier. Ich kann nur sagen, dass ich mich wieder sehr glücklich schätze, dass von meinen Leuten alle ok sind. Mein Beileid an alle, die jemanden verloren haben.
    71 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 08:33
    Highlight @ Watson
    Diese Konversationen dazu sollte man schliessen.
    Die Leute können weder Empathie für Anteilnahme noch Anstand waren und persönliche Meinungen wenn schon mit sinnvoller Ergänzung verbessern oder berichtigen. Diese Blitze aber gegen alles und jeden dieser Bio elektrisch Geschädigten Blitzfinger ...
    Das im 2016 in der behüteten Schweiz.
    Respektlos, und leicht beschränkt.
    Da muss man sich ja schämen für die Leute hier. Die können nichts kapieren, nichts.
    Watson sollte ein Zeichen setzen und nun stoppen. Das nennt man Führen. Um den Kopf zu lehren sollen die einen Kommentar formulieren.
    714 100 Melden
    • Andi Amo 15.07.2016 16:11
      Highlight Seltsam, auch bei diesem Kommentar, der am liebsten die komplette Diskussion um Terror und Islam verhindert sehen möchte und am liebsten wohl die Meinungsfreiheit eingeschränkt sähe - innerhalb kurzer Zeit von praktisch null auf über 700 Herzchen??

      IZRS, bist das du?
      Oder wer will da die Wahrnehmung der Diskussion verfälschen...?
      26 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 19:18
      Highlight @andi Amo
      Ich habe dazu mehrere finde konstruktive Kommentare verfasst. Besonders der TETRA Link vom fedpol zu jihadistisch motiviertem Terrorismus finde ich dienlich. Aber darüber müsste die Diskussion wissenschaftlich beleuchtet, erforscht und begründet werden. Erfahrungsgemäss bringen Durchschnittsleser das nicht fertig. Darum versuchte ich meine auch gehässigsten Emotionen danach mit Gebet zu kanalisieren. Wurde in Grund und Boden geblitzt 😒.
      0 3 Melden
  • Hierundjetzt 15.07.2016 08:31
    Highlight Ich "hoffe" dass er Mtglied einer IS-Zelle war. Diese kann man überwachen und gegebenenfals ausräuchern.

    Erschreckend fände ich, wenn es ein radikalisierter Einzeltäter ohne Bezug zu einer Organisation war. Solche Menschen lassen sich auch (zukünftig) nicht ausfindig machen.

    Aber zuerst gilt es den Opfern zu Gedenken.
    22 17 Melden
    • EvilBetty 15.07.2016 09:18
      Highlight Wie soll man eine Schläferzelle überwachen?
      42 6 Melden
    • Hierundjetzt 15.07.2016 11:11
      Highlight Konkret: Mittels anderer Prioritätensetzung der Bundespolizei. Die gaben ja damals (2015?) diese Iraker in der Ostschweiz hoppsgenommen, die Anschläge geplant haben. Oder der Bub, der seit gestern vor dem Bundesverwaltungsgericht steht, weil er zum IS wollte.

      Kurz: normal Ermittlungsmethoden, einfach mit höherer Priorität. Dafür wird dann nicht mehr jeder Velodiebstahl aufgeklährt.
      6 5 Melden
    • atomschlaf 15.07.2016 11:33
      Highlight Einfach mal die political correctness beiseite lassen und sich vor Augen führen, was all diese Terroristen und ihre Sympathisanten gemeinsam haben...
      Nein, sie sind nicht Atheisten.
      51 17 Melden
    • nrzh 15.07.2016 12:23
      Highlight @atomschlaf
      Ich habe folgendes vor Augen geführt nämlich, dass die Hauptgemeinsamkeiten laut meiner Studie mit Youtubewissenschaft und Googlewissenschaft folgendes ergeben:
      Es waren alle aus dem Jahr 2016 Selbstmordattentätter weil sie ihr eigenes Leben in Kauf nahmen gegen die Unschuldigen Zivilisten. An Gott oder monotheistische Religionen halten sich diese nicht, weil diese eine Abrechnung der Taten nach dem Tod vorsehen. Es wäre somit nicht sinnvoll Unschuldige Zivilisten zu töten den das würde heissen das Leben danach welches viel länger dauert ist verspielt. Wieso nicht Atheisten?
      5 9 Melden
    • Tepesch 15.07.2016 13:34
      Highlight @atomschlaf
      Wollte etwas schreiben, aber es bringt sowieso nichts...
      6 9 Melden
    • INVKR 15.07.2016 15:59
      Highlight Einfach mal nach dem ersten Gedanken noch etwas weiterdenken und sich vor Augen führen, was fast 85% der Weltbevölkerung gemeinsam haben...
      Nein, sie sind nicht Atheisten und trotzdem weder Terroristen noch Sympathisanten.

      Im Ernst, ich will das Gefahrenpotential religiösen Gedankenguts (inklusive des Islams) nicht verharmlosen, aber es kann nicht die vollständige Erklärung sein.
      4 4 Melden
    • E7#9 15.07.2016 18:23
      Highlight Tapesch: Du hättest etwas zu auszusagen aber schreibst es nicht. Stattdessen schreibst du etwas ohne was zu sagen. Bravo!
      3 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 08:24
    Highlight .
    142 4 Melden
  • NicoleTa 15.07.2016 08:02
    Highlight Wir warten immernoch hoffnungsvoll darauf das unser guter Freund sich bald meldet. Er hat uns gestern noch Fotos von der Promenade gesendet...
    Unglaublich das einzelene Menschen sich derart gegen den rest der Welt auflehnen. Wann nimmt das nur ein ende!
    50 4 Melden
    • mia_zwellweger 15.07.2016 08:34
      Highlight Ich hoffe deinem freund geht es gut. So schlimm
      27 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 08:44
      Highlight Ich hoffe er meldet sich! Geht mir im Moment gleich..
      20 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 09:48
      Highlight Viel glück nikola, hoffe dein Freund hat auch einen Schutzengel gehabt!
      1 2 Melden
    • Realcath 15.07.2016 09:57
      Highlight @NicoleTa & Sonja Red: Ich wünsche euch in dieser schweren Stunde viel Kraft und hoffe sehr, dass es euren Freunden/Verwandten gut geht und dass sie sich schon sehr bald melden werden.

      Diese Sache ist einfach unglaublich, schrecklich...
      2 1 Melden
    • Wilhelm Dingo 15.07.2016 10:01
      Highlight @NicoleTa: Ich hoffe er meldet sich, grauenhaft die Vorstellung. Wir gehen jedes Jahr ein paar Tage nach Nizza.
      2 0 Melden
    • E7#9 15.07.2016 10:11
      Highlight Mir auch. Eine Schulabgängerin die zum ersten Mal ohne Eltern in den Ferien ist. Hab täglich SnapChat-Videos gesehen (auch nachts vom Ausgang). Seit dem Attentat nichts.
      4 2 Melden
    • NicoleTa 15.07.2016 10:21
      Highlight Wir konntet ihn endlich erreichen es geht ihm den umständen entsprechend gut!
      Sonja ich hoffe du erhälst auch bald die erlösende positive Nachricht
      16 2 Melden
    • E7#9 15.07.2016 12:36
      Highlight Bei mir nichts. Sie hat kein FB. Aber es kam auch keine WhatsUp Nachricht an alle, dass er ihr gut gehe. Sie antwortet einfach nicht, auch nicht per sms... einfach nichts. Und jetzt teilt das EDA mit dass eine Schweizerin unter den Opfern ist.
      1 2 Melden
    • E7#9 15.07.2016 12:48
      Highlight Grad Klassenchat-Nachricht erhalten. Es geht ihr gut... uff...
      6 2 Melden
  • atomschlaf 15.07.2016 07:58
    Highlight Tragisch, aber leider nicht wirklich überraschend.
    Entsprechende Aufrufe von islamischer Seite gab es schon vielfach.
    http://www.20min.ch/ausland/dossier/syrien/story/-Vergiftet-sie--ueberfahrt-sie-mit-euren-Autos--30607476
    Auch gab es schon diverse entsprechende Vorfälle mit Autos, auch im deutschsprachigen Raum, die aber von Behörden und Medien in bekannter Art kleingeredet wurden, um das Bild der "Religion des Friedens" nicht zu beeinträchtigen.
    Neu und besorgniserregend ist jedoch, dass nicht ein simples Auto sondern gleich ein Lastwagen als Tatwaffe missbraucht wurde.
    59 726 Melden
    • Fabio74 15.07.2016 09:36
      Highlight 20minuten als seriöse Quelle naja.
      Die Franzoden hatten lange algerischen Terror nun warten wir ab ob Einzelzäter oder ob Verbindungen irgendwohin bestanden.
      Aber alles Muslime in einen Topf werfen ist immer noch falsch.
      Keine Religion ist friedlich
      17 30 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 10:21
      Highlight Halt bitte einmal die Schnauze atomschlaf. Sorry wenn ich das jetzt so drastisch sage. Die Körper der Toten liegen noch auf der Strasse und du kommst schon mit deiner Hetze gegen den Islam. Es ist noch nicht einmal bekannt, was der Täter für ein Motiv hatte, ob er überhaupt Moslem war etc.
      Menschen wie du, die den Hass säen sind das Problem!
      27 42 Melden
    • atomschlaf 15.07.2016 11:47
      Highlight Nein, Randy, Menschen wie Du, die die Realität verdrängen, sind das Problem!
      42 30 Melden
    • Bärner Gieu 15.07.2016 12:27
      Highlight Atomschlaf hat recht. Die linken Realitätsverweigerer sind unser Problem! Sie sind in letzter Konsequenz verantwortlich für den islamistischen Terror!
      17 19 Melden
    • _kokolorix 15.07.2016 12:31
      Highlight Lieber atomschlaf. Nur zur Info. Es wurden schon ganze Verkehrsflugzeuge zur Tatwaffe, die nächste, wirklich besorgniserregende Steigerung wird die Verwendung einer Nulearen Anlage sein. Und wer redet dieses Problem klein?
      Absolut jede Religion ist Gift für das friedliche Zusammenleben, weil sie nämlich die Menschen in gute und weniger gute Gruppen aufteilt.
      Deine pauschalen verunglimpfungen aller Angehörigen einer islamischen Religion bringen uns nicht weiter. Versuche doch mal einen Lösungsvorschlag zu formulieren und nicht immer den schwarzen Peter jemandem zuzuschieben.
      8 16 Melden
    • Too Scoop 15.07.2016 12:37
      Highlight Das wirkliche Problem ist, dass jeder meint er kenne die Realität und wisse über Alles bescheid.
      10 7 Melden
    • Maett 15.07.2016 12:44
      Highlight @Randy Orton: das ist nicht Hass, das ist Kritik, die ich auch unterstütze. Wie lange wollen Leute wie Sie noch moralisierend Meinungen unterdrücken, um jede Diskussion zu verhindern?

      Das fördert (im Gesamtkontext) nicht nur den Extremismus, sondern ist auch absolut unsachlich.

      "Es ist noch nicht einmal bekannt, was der Täter für ein Motiv hatte, ob er überhaupt Moslem war etc." - Sie wissen ganz genau dass die Wahrscheinlichkeit sehr klein ist, dass Sie Recht haben - das ist Wahrheitsverweigerung. Der IS hat genau zu Anschlägen in dieser Form aufgerufen, dazu war er Franko-Tunesier.
      15 7 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 13:26
      Highlight Ich unterdrücke keine Meinungen, jeder soll sagen was er denkt. Aber rassistische Hetze gehört als solche betitelt, das ist keine Meinung.
      Und was atomschlaf, Bärner Gieu und du hier machen, hat nichts mit Meinung zu tun. Ihr stellt einen Zusammenhang zwischen der Tat und einer Religon her, ohne das irgendwie belegen zu können. Woher wisst ihr, dass der Täter ein islamistischer Extremist war? Er kann genau so gut einfach psychisch gestört sein, wie der Mann der vor 2 Jahren oder so in Holland mit einem Auto Menschen getötet hat. Ich warte gespannt auf eure Quellenangaben, dann reden wir weiter
      7 18 Melden
    • E7#9 15.07.2016 16:13
      Highlight Randy:

      "Eine französische Anti-Terror-Einheit übernahm die Ermittlungen. Die Regionalpräfektur spricht von einem Attentat."

      Quellenangabe: Watson

      Desweiteren: Der Anschlag wurde an dem Datum verübt, an dem die Grundlage unsere westlichen Werte geschaffen wurde. Und zwar genau nach Anleitung der Terrorgruppe IS. Was brauchst du eigentlich noch?

      Was du machst ist aktive Realitätsverweigerung. Wie kann man nur so verblendet sein? Schau den Tatsachen endlich mal ins Auge und hör auf mit deiner überheblichen political correctness und mit dieser widderlichen moralischen Heuchelei!
      10 4 Melden
    • DerGrund 15.07.2016 16:15
      Highlight 722 Blitze?? Wie geht denn das??
      10 3 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 17:52
      Highlight E7#9, ja es war ein Attentat, das stimmt. Ich spreche ja auch nicht davon, dass man es nicht Attentat nennen soll. Aber bevor die Motive klar waren und sogar bevor überhaupt bekannt war, wer der Täter ist, haben hier schon Leute (atomschlaf, Bärner Gieu etc) von islamistischem Terror gesprochen und davon, dass die Religion Islam daran Schuld habe. Das hat schlicht nichts mit political correctness zu tun, sondern damit, dass ihr Teil eines Systems seid, welches eine gefährliche Eigendynamik entwickelt. Wie erwähnt, es gab schon gleiche Attentate, die wurden aber nicht von Extremisten verübt.
      2 3 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 18:02
      Highlight atomschlaf, nur weil ich mich im Gegenteil zu dir an die bisher bekannten Fakten halte, heisst das nicht, dass ich die Realität verdränge. Realität ist bisher, es hat ein Attentat mit einem Lastwagen gegeben, bei dem über 80 Menschen von einem tunesischstämmigen jungen Mann der in Nizza gelebt hat, getötet wurden. Weder du noch ich wissen etwas über die Hintergründe dieser Tat, über die Motive des Täters oder über seine Religionszugehörigkeit. Solange du also Sachen rausposaunst, die reine Spekulation sind und dies als Tatsachen verkaufst, solange bist du der Realitätsverdränger...
      3 3 Melden
    • atomschlaf 15.07.2016 18:10
      Highlight @DerGrund: 722, grösstenteils manipulierte Blitze? Da hatte ich heute morgen wohl voll ins Schwarze getroffen!
      10 3 Melden
    • E7#9 15.07.2016 19:06
      Highlight atomschlaf 18.47 Uhr: Für mich ist es offensichtlich, dass in der Realität die Statistik 55:24 zu Gunsten der Herzli steht.

      Randy: Ausser der Aussage des Nachbars, dass er nicht besonders religiös war, zeigt alles in Richtung "islamistischer Terror". Und sogar der Umstand, dass er nicht zeitlebens sehr religiös war, kann darauf hin deuten, dass er leicht zu manipulieren war. Natürlich kommen Umstände wie soziale Benachteiligung, Ausgrenzung, schwache Bildung, Frust etc. hinzu. Der Daesh bedient sich ja gerne solcher Lebenssituationen. Solche Menschen radikalisieren sich dann fast von selbst.
      2 6 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 21:29
      Highlight E7#9, alles deutet darauf hin? Genau seine Herkunft bzw sein Name, sonst nichts. Auch wenn es mehrere Indizien gäbe, so ist es pietätlos wenn man diesen Vorfall aufgrund von Vermutungen für die eigene politische Agenda ausschlachtet und Spekulation als Fakt verkauft.
      PS: der Innenminister hat gerade eben in einem Interview gesagt, es gäbe bisher keinen (!) Bezug zu radikalislamistischen Strömungen.
      Genau das Selbe ist bei der Messerstecherei in der S-Bahn nahe München passiert, alle waren so überzeugt wie du jetzt, dass es ein "Islamist" war. War aber ein psychisch kranker Deutscher.
      1 4 Melden
    • E7#9 15.07.2016 22:40
      Highlight Randy: Und gleich danach die Schlagzeile, dass man bei ihm ein "Tagebuch des Todes" gefunden hat, in dem Artikel über islamistische Attentate gefunden hat (Einzeltäter ohne Auftrag). Was ist eigentlich der Grund dafür mit aller Kraft einen islamistischen Hintergrund kategorisch zu negieren?

      Es gibt viel schwerwiegendere Indizien als Name (sagst du, nicht ich) und Herkunft: Die Vorgehensweise nach IS Vorschlag/Vorbild, der LKW war voll mit Waffen und Granaten, Ort und Datum (Angriff auf freiheitliche Werte), die Planung (er hat den LKW) schon Tage zuvor gemietet, das Tagebuch...
      2 1 Melden
    • E7#9 15.07.2016 22:56
      Highlight Aber weisst du Randy, wenn du unbedingt an einen psychopathischen Amokläufer glauben willst, der mit Islamismus nichts am Hut hat, dann kann ich dir das nicht nehmen. Ich habe keine politische Agenda, und ich brauche auch niemanden moralisch zu belehren. Wenn du dich dabei gut fühlst, dann freue ich mich für dich. Ich bleibe lieber rational und deshalb ist für mich ist die Sache ziemlich eindeutig. Wahrscheinlich kann aber weder das Eine noch das Andere jemals gänzlich bewiesen werden. Also lassen wir es doch dabei bewenden.
      2 2 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 23:51
      Highlight Der einzige der hier irgendwas glaubt bist du. Ich halte mich einfach an Fakten. Wenn es denn auskommen sollte, dass es ein religiöser Fanatiker war, dann kann man das gerne diskutieren. Aber nicht so wie du im Voraus sofort in die Kerbe hauen, wenn nichts bestätigt ist. Offenbar hast du bessere Informationen, als der französische Innenminister, chapeau.
      Deine Aufzählung ist übrigens einfach nur lächerlich, dann müssten Breivik oder Leibacher auch Islamisten gewesen sein nach deinen Kriterien (Planung, Waffen, Einzeltäter ohne Auftrag). Und jetzt lasse ich die Diskussion mit dir, sinnlos.
      1 1 Melden
    • E7#9 16.07.2016 00:09
      Highlight Wieso Islamist? Aber das Beispiel ist gar nicht so schlecht. Auch er war ein Terrorist und kein Amokläufer. Er war ein rechtsextremer und fanatischer Einzeltäter ohne Auftrag von "oben".
      2 1 Melden
    • E7#9 16.07.2016 00:21
      Highlight Das zu Breivik. Und Leibacher war der klassische Amokläufer. Die Beispiele sind wirklich super und der Unterschied offensichtlich (Motivation, Auswahl der Opfer etc.)
      2 1 Melden
  • banda69 15.07.2016 07:12
    Highlight @watson - Wie priorisiert ihr das Elend?


    Topschlagzeilen auf spiegel.de:

    *Reaktionen auf Nizza-Attacke*
    "Ein Angriff auf die gesamte freie Welt"

    Nachfolgend eine von vielen Nebenschlagzeilen:

    *Drama im Mittelmeer*
    "Italiens Marine birgt 675 tote Flüchtlinge aus Wrack"



    724 101 Melden
    • Zeit_Genosse 15.07.2016 10:54
      Highlight Interessante Frage. Bin gespannt auf die Antwort.
      9 11 Melden
    • banda69 15.07.2016 12:00
      Highlight @zeit_genosse - Ich auch. Blitze gibts dafür zu genüge. Dabei war die Frage nicht als Provokation gedacht. Das Schreckliche ist ja, dass das was in Nizza passiert ist, in vielen Ländern fast schon Alltag ist.

      Eine weitere Frage ist auch: Warum gibts terroristische Anschläge von der IS in Frankreich, bzw. Europa und z.B. nicht in mittel- oder südamerikanischen Ländern?
      10 11 Melden
    • SemperFi 15.07.2016 17:56
      Highlight Auch die Frage nach den betroffenen Ländern ist gut, Banda69. Die Gegenfrage zeigt möglicherweise des Pudels Kern: Wieviele mittel- und südamerikanische Länder intervenieren im Nahen und Mittleren Osten? Wieviele hatten dort Kolonien und entsprechend Blut an den Händen?
      6 0 Melden
    • FrancoL 15.07.2016 18:34
      Highlight @banda69; es ist unfair die Wahrheit und die eklatanten Wertungsunterschiede bei den Toten zu hinterfragen. Wieso willst Du so prägnant die Verantwortlichkeiten in den Vordergrund stellen, gerade jetzt wo doch klar ist wer die Bösen und wer die Guten sind, Du störst die Wahrheitsfindung mit Deinen richtigen Fragen und das ist doch nicht richtig.
      2 3 Melden
    • banda69 15.07.2016 20:16
      Highlight Politik und Medien sprechen von islamischer Gefahr für Europa. Im mittleren Osten ist die Gewalt der Westlichen Welt seit Jahrzehnten blutige Realität und Alltag.

      Das europäische Volk muss mehr und mehr die Folgen von politischen und wirtschaftlichen Verbrechen blutig tragen. Die Verantwortlichen kommen ungeschoren davon.

      Ich habe Angst um die Zukunft. Und ich bin wütend.
      3 0 Melden
  • Human 15.07.2016 07:03
    Highlight Ich hab es schon gestern befürchtet das es kein Unfall war, wobei so oder so, zu viele Tote... schon wieder. Schon wieder Frankreich :( Es ist wirklich beängstigend was dieser Spinner mit einem LKW hingebracht hat und zeigt wie unaufällig sowas geplant werden kann :/
    48 9 Melden
  • hamurabi 15.07.2016 06:44
    Highlight Solange der Qur'an Verse beinhaltet, die zu Mord aufrufen, Ungläubige als vogelfrei erklärt usw.. Solange Gelder von Wahhabiten in europäische Moscheen fliessen und so ihr radikales Gedankengut verbreiten. Solange JEGLICHE Islamkritik als Islamophobie bezeichnet wird und man nicht einmal auf Muslime hört, die in ihre Religion etwas Humanismus einbringen möchten, in dem man die unantastbaren Verse in Frage stellt (H. Abdel-Samed, Ahmad Mansour, Bassam Tibi, Sineb El Masrar etc). Solange wird dieser "Bruchteil" von Islamisten morden und diese Taten leider von nicht wenigen Muslimen gutgeheissen.
    79 24 Melden
    • Alnothur 15.07.2016 09:39
      Highlight Das Problem ist, dass man halt - wie bei der Bibel - verdammt viel hineininterpretieren kann, wenn man nur will. Darum gibt es ja auch ein halbes Dutzend Konfessionen im Islam.
      Der Koran hat z.B. auch die zehn Gebote, legitimiert Töten eigentlich nur dann, wenn man angegriffen wird (so wird das ja dann auch oft von IS & co. legitimiert - "der Westen, das Abendland bedroht uns"), und ebenfalls sind andere "Schriftbesitzer" wie Christen und Juden eigentlich "unter Schutz gestellt".
      19 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 09:50
      Highlight Sehe ich ebenso. Und natürlich haben die Anschläge auch etwas mit dem Islam zu tun, auch wenn es Leute gibt, die das nicht wahrhaben (wollen). Ganz klar, nicht jeder Muslim ist ein Terrorist, aber fast jeder Terrorist ist ein Muslim. Davor -aus politisch korrekten Gründen- die Augen zu verschliessen ist nicht nur weltfremd, sondern gar gefährlich.
      25 9 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 10:23
      Highlight Solange Menschen wie du bei jeder Gelegenheit Hass auf Moslems schüren, werden auch weiterhin Morde an Ausländern geschehen.
      Es ist noch nichts bekannt über die Hintergründe, deine Spekulation ist nichts als Islamophobie.
      13 36 Melden
    • hamurabi 15.07.2016 11:30
      Highlight Hier ein Nachtrag eines Muslim... solche Stimmen werden aber meist nicht beachtet... Es gibt noch Hoffnung, aber hört auf alles in die rechte Ecke zu schieben, was islamkritisch ist. Jedes mal muss ich damit ich beginnen, dass ich ein Secondo bin aus dem arabischen Raum damit ich nicht in die Ecke der "rückstandigen Neonazis" geschoben werde. Das geht hier um viel mehr als links-/rechts- blödsinn. Diese Message geht vorallem an die "linken", die sich davor scheuen sich kritisch mit dem islam auseinanderzusetzen. Was wäre der Westen, wenn Voltaire etc. nicht ihre Meinung hätten sagen dürfen?!
      37 3 Melden
    • _kokolorix 15.07.2016 12:37
      Highlight Ähh, die Wahabiten, das sind doch die Saudis? Aber die haben doch soviel Geld, dass müssen doch die Guten sein, die darf man doch nicht bestrafen...
      8 4 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 12:44
      Highlight Islamkritik ist genau so okay wie Kritik an anderen Religionen. Aber "Islamkritik" wird heute einfach oft als Vorwand für Islamophobie und Rassismus gebraucht, man sieht es daran, dass überall über den islamistischen Hintergrund der Tat diskutiert wird bevor klar ist, ob es überhaupt ein Moslem war. Wenn man kritisieren will, dann bitte sachlich und nicht polemisch. Jetzt zu fordern, keine Moslems mehr in unser Land zu lassen ist genau so dämlich, wie die Schuld für solche Attentate nur in der Religion des Täters zu suchen.
      9 14 Melden
    • hamurabi 15.07.2016 13:31
      Highlight Ach Randy Orton... Ich bin selbst ein Migrantenkind, spreche fliessend arabisch, habe im nahen Osten gelebt und du sagst mir ich schüre Hass und deswegen sterben Ausländer? Ubd du wunderst doch wahrschei lich noch warum es Pegida/Afd/Fron Narional usw gibt?! Wegen ignoranten Leuten wie dir haben diese Faschos so einen Zulauf! HÖRT ENDLICH MAL AUF DIE ANDEREN SECONDOS/MIGRANTEN/AUSLÄNDER DIE ETWAS SELBSTKRITISCH SIND UND SICH NICHT DAUERND ALS OPFER SEHEN!!! sorry... aber du bist das perfekte Bsp für falsche Toleranz und Ignoranz. Wir Migranten brauchen def nicht deinen Schutz. So verblendet...
      15 3 Melden
    • Maett 15.07.2016 14:20
      Highlight @Randy Orton: "Jetzt zu fordern, keine Moslems mehr in unser Land zu lassen" wer genau fordert das?

      "die Schuld für solche Attentate nur in der Religion des Täters zu suchen" - und doch ist genau die Religion der Grund für diese Aktion; ich hab schon an anderer Stelle geschrieben dass es Religionen sind, die die Handlungen von Menschen in Perspektivlosigkeit massiv beeinflussen.

      "bevor klar ist, ob es überhaupt ein Moslem war": inzwischen ist es ja klar. Und es war mit knapp 100%iger Garantie absehbar - kaum ein anderes Weltbild lässt einem solche Taten begehen.

      Das MUSS diskutiert werden.
      11 5 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 17:57
      Highlight Maett wenn die Religion der Grund für solche Attentate wäre, hätten wir über 1 Milliarde Terroristen auf diesem Planeten. Du sagst es ja selbst, Perspektivlosigkeit, das ist das Problem, welches angepackt werden müsste. Dann hätten IS-Idioten keine Chance, Menschen zu rekrutieren.
      Nein es ist noch nicht klar, dass er Moslem war. Man weiss nur, dass er gebürtiger Tunesier ist und in Nizza gelebt hat, weder ob er (praktizierender oder überhaupt) Moslem war noch ob eine Beziehung zum irgendwelchen Extremismus bestand. Ihr verurteilt einfach mal und schaut dann, ob ihr Recht hattet, das ist falsch
      2 7 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 18:07
      Highlight hamurabi, nur weil man aus den richtigen Gründen das Falsche macht, ist es noch nicht richtig. Du hast hier genau gleich wie viele andere sofort den Bezug zum Islam hergestellt, obwohl bis jetzt kein Bezug zu irgendwelchen Terrorgruppen aus dem Nahen Osten oder eine extremistische Einstellung des Täters bekannt sind. Diese Konditionierung der Gesellschaft, dass Islam = IS und Terror sei, die ist massiv gefährlich und ich hoffe du musstet das selbst noch nicht erleben. Wie gesagt, Kritik ist gut, solange sie sachlich ist. Und Toleranz kann nie falsch sein, der Satz sagt viel über dich aus...
      2 7 Melden
  • Wilhelm Dingo 15.07.2016 06:34
    Highlight Mein tiefstes Beileid für Angehörige und Opfer.

    Wer Niza kennt weiss auch wie die Vorstadt aussieht. Die Probleme lauern in all den französischen Vorstädten mit Arbeitslosigkeit, Gewalt und starker Segregation: Marseille, Paris, Lyon...Es ist wahrscheinlich schon zu spät Angesichts des immensen Problems. Frankreich hätte viel früher kontrollieren müssen wer ins Land kommt und wie die Menschen integriert werden.
    61 21 Melden
    • Energize 15.07.2016 08:27
      Highlight Das "ins Land kommen" ist nicht das Problem. Aber die Anschiebung auf Aussenbezirke und die fehlende Integration sind tatsächlich ein grosses Problem. Das kann nur schief gehen.
      54 31 Melden
    • Asmodeus 15.07.2016 08:30
      Highlight Oder vielleicht nicht die eigene Bevölkerung in ghettoähnliche Viertel abschieben, als Abschaum bezeichnen und sich dann wundern wieso dort eine hohe Kriminalität herrscht.
      37 15 Melden
    • atomschlaf 15.07.2016 08:33
      Highlight @ChrisA: Integration ist gut und wichtig, aber Integration braucht viel Zeit und ist teuer.
      Daher ist die Integrationskapazität beschränkt und entsprechend muss eben doch auch schon beim "ins Land kommen" gedrosselt werden.
      41 19 Melden
    • Energize 15.07.2016 17:49
      Highlight @atomschlaf: richtig - jedes Land sollte auch nur aufnehmen soviel möglich, aber unbedingt soviele wie Anspruch haben (sag dem jetzt mal politische Flüchtlinge). Teuer zu Beginn - aber ein absoluter Mehrwert langfristig betrachtet. WENN die Integration funktioniert hat. Und dafür braucht es ganz klar beide Seiten.
      2 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 05:58
    Highlight Deppen, Arschlöcher, Terroristen
    Unkluge Ignoranten, Rächer
    Selbstgerechte Psychos, die wissen wen man beschuldigen kann um gefakte Wahrheiten scheinbar gerecht unter gekauftem Licht leuchten lassen zu können.
    Das ist meine grundlegende Bewertung der momentanen Situation, zum abscheulichen Anschlag in Nizza.
    Klar müssen wir dem griffig begegnen.
    Trotzdem bete ich mit der Bitte, dass mein Alltag den ich mit euch lieben sollte (Vernunft) uns nicht zerstört und mich befangen zum Richter macht.
    So schnell kriegt man mich nicht
    Hier meine Anteilnahme
    16 123 Melden
    • nrzh 15.07.2016 10:28
      Highlight Wieso hat dieser Beitrag so viele Blitze?
      12 9 Melden
    • john waynee 15.07.2016 11:19
      Highlight Don't try me ... Du liegst einem alten Fehler auf. Es heisst korrekterweise:

      "Und führe uns in der Versuchung"

      Eine klare Umdrehung und Verfälschung. Denn Gott hat gesagt "Gott verführt niemanden und kann selber nicht verführt werden".-
      9 5 Melden
    • _kokolorix 15.07.2016 12:51
      Highlight Ein Blitz von mir, weil Gott uns nicht führen kann. Er hat uns tausende Kriege und Verfolgungen beschert, Millionen von Familien und Kindheiten zerstört, Gott ist die Wurzel allen Übels, weil er erst Gut und Böse schafft.
      3 10 Melden
    • DerGrund 15.07.2016 13:17
      Highlight Ich blitzte, weil die Antwort auf religiösen Fanatismus nicht Religion sein sollte. Abschaffen den Schmarrn!
      5 6 Melden
    • john waynee 15.07.2016 13:21
      Highlight _kokolorix Dann ist es jedoch sehr merkwürdig, dass Israeliten sich seit tausenden Jahren auf seine Führung verlassen und scheinbar bis und mit heute an dieser Führung festhalten. Das Resultat sehen wir jeden Tag, an dem Israel existiert umzingelt von Feinden, die es schon mehrmals auslöschen wollten.- Scheinbar scheint die Führung doch nicht so schlecht zu sein.-
      4 4 Melden
    • Maett 15.07.2016 14:24
      Highlight @_kokolorix: ich stimme uneingeschränkt zu, genau das ist das Problem der abrahamischen Religionen, wozu das Christentum, der Islam und das Judentum gehören.

      Mit christlichen Sätzen auf islamischen Terror zu begegnen gefällt mir einfach nicht. Denn das führt - wenn man das ständig macht - irgendwann dazu, dass sich auch das Christentum wieder radikalisiert. Geschieht heute z.T. bereits. Eine Zeit, die Europa eigentlich hinter sich gelassen haben sollte und jetzt durch eine der anderen beiden verwandten Religionen wieder erwecket wird.
      2 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 15:39
      Highlight @John Waynee + kololorix
      Ich weiss nicht wie du es schaffst, meine Wortwahl der Anteilnahme meines zusammengestellten Gebetes für deine Blitzmotivation zu interpretieren😂. Da muss ich für dich ja auch glatt beten😜.
      PS. Das Vater unser (das Gebet desHerrn) stammt in Original von dem als authentisch geltenden Jesus der ersten Bibeln. Jesus entnahm seine Lehre aus/durch den Talmud. In dessen Geschichte wurde der Vater auch als "mein lieber Vater" bezeichnet um persönliche Nähe zu schaffen. Ich habe exakter Wiedergabe keine Bedeutung geschenkt; Jedoch ist mein Sinn (der Versuchung) richtig.
      0 6 Melden
    • john waynee 15.07.2016 15:50
      Highlight Maett "das ist das Problem der abrahamischen Religionen, wozu das Christentum, der Islam und das Judentum gehören"

      Wieder verallgemeinert... in Köln waren es ja auch nicht Flüchtlinge und Zugewanderte. Nein es waren "Männer".

      Mit der Verallgemeinerung und Generalisierung ohne das Problem beim Namen zu benennen tragt ihr massgebend dazu bei, dass der Wutaufbau in der Bevölkerung wächst und weitere Vorkommnisse beiderseits unausweichbar werden.
      Wahrheit tut weh, aber nur im ersten Moment, danach wird es besser. Versprochen!
      7 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 15:53
      Highlight @kokolorix

      http://www.depression.ch

      Wow... Schwarz geschminkte Lebenseinstellung 😰
      Mit angehängtem Link möchte ich dich nicht beleidigen! Er ist als ironischen Fingerzeig gedacht für deinen Frust.
      Lies dich mal etwas über positives denken? Oder was über göttliches?
      In meinem Zusammenhang gar was vom emeritierten Papst Benedikt 16",
      Ich habe mehrere Bücher von ihm gelesen. Bin nicht katholisch, nicht getauft, gehe sehr selten in einen Gottesdienst.
      Aber er weiss sehr viel über die Herkunft der Bibel.
      Du musst es ja nicht glauben?!!
      Warum bewertest du -meine- Anteilnahme negativ?
      1 4 Melden
  • Raembe 15.07.2016 05:51
    Highlight Mein tiefstes Beileid für die Opfer und ihre Angehörige.

    Ein schwarzer Tag für die gesamte Menschheit.

    Wenn ich Frankreich wäre würde ich mir aber langsam Gedanken machen. Es kann ja nicht sein das nur immer Frankreich angegriffen wird. Vlt. sollten sie mal ihre internen Probleme mit der Ausländerfeindlichkeit etc. lösen
    33 132 Melden
    • AL:BM 15.07.2016 08:09
      Highlight Sie denken, dass Ausländerfeindlichkeit der Grund ist für Terroranschläge in Frankreich?
      Okay...
      50 12 Melden
    • Asmodeus 15.07.2016 08:32
      Highlight Sich selbst innenpolitisch und aussenpolitisch hinterfragen und für eine Integration der Einwanderer, respektive für sichere Arbeitsplätze sorgen?
      Das löst doch keine Probleme.

      Syrien bombardieren und sich weltweit in Kriege einmischen. DAS löst Probleme.
      27 10 Melden
    • Raembe 15.07.2016 08:36
      Highlight Nein, nicht nur. Es ist mit ein Grund. Ausländerfeindlichkeit ist vlt das falsche Wort, Integration wäre passender gewesen. Wer schonmal in Pariser Aussenviertel war, weiss wie heftig da die Zustände sind. Viele junge Muslime leben da in Armut da sie kaum Perspektiven haben. Ausserdem gewinnt der Front National an Boden.
      22 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 08:42
      Highlight Ich mache mir schon lange Gedanken, warum meistens Frankreich betroffen ist.
      Ein Präsident, der meint, er müsse sich in alle Konflikte weltweit einmischen, schürt solche Taten.
      14 13 Melden
    • Asmodeus 15.07.2016 09:02
      Highlight Ich habe damals vor 20 Jahren mit der Schule den Film "La Haine" im Kino gesehen.

      Ein Portrait von tunesischen etc. Jugendlichen aus der Banlieu.

      Keine Perspektive. Keine Zukunft. Keine Bildung.

      Nur Hass, Gewalt und Wut.

      Frankreich hat sich dieses Problem selbst aufgehalst. Respektive kultiviert Frankreich seit Jahrzehnten einen wunderschönen Nährboden für radikale Gruppen die nur noch ihre Samen pflanzen müssen.
      32 5 Melden
    • AL:BM 15.07.2016 09:07
      Highlight Erstaunlich ist doch, dass Sie sich hier immer bemühen, Rechtfertigungsgründe für diese Arschl#@her zu finden...
      Und dies bevor überhaupt restlos geklärt ist, wer der jeweilige Täter war.
      Wenn dann in einigen Fällen rauskommt, dass der Täter Sohn eines Zahnarztes war und einen Master in wtfe hatte, will plötzlich niemand mehr etwas sagen.
      Es gibt einfach Menschen, die töten wollen. Dann nehmen Sie ISIS eben als Begründung.
      17 9 Melden
    • Raembe 15.07.2016 09:36
      Highlight Das man ne Begründung sucht zeigt doch menschlichkeit. Iwo will man das nicht wahrhaben, das Jmd zu so was fähig ist. Ihre Argumentation hat einen Fehler, niemand wird böse geboren.
      5 1 Melden
    • Asmodeus 15.07.2016 11:13
      Highlight Es ist ebenfalls eine menschliche Reaktion solche Untaten zu dämonisieren.

      Hitler, Stalin, Mao etc. waren alles keine "Menschen". Sie waren "Monster".

      Es ist einfacher zu verarbeiten als den Gedanken, dass sich sowas jederzeit wiederholen könnte. Dass wir wieder durch Rassismus, Gier, Angst und Wut in einen grossen Krieg getrieben werden könnten.

      Dabei erleben wir die schleichende Entwicklung seit 15 Jahren am eigenen Körper. Steigender Rassismus. Steigender Unmut etc.

      Nur nicht hinterfragen ob man selbst einen Einfluss an der Situation haben könnte. Das ist zu unbequem.
      9 2 Melden
    • AL:BM 15.07.2016 14:09
      Highlight Asmodeus:
      Ich verstehe Ihre Denkweise. Ich bin nur der Meinung, dass man nicht als erstes, wenige Stunden nach der Tat, schon die Schuld des Täters, durch solche Rechtfertigungsgründe, in Frage stellen sollte.
      Der Nation den Spiegel vorhalten sollte man schon, jedoch nur zur passenden Gelegenheit.
      0 4 Melden
    • Asmodeus 15.07.2016 16:40
      Highlight Ist es denn sinnvoller direkt gegen eine Religion zu schiessen und von islamistischem Terror zu sprechen obwohl man keinerlei Fakten besitzt?

      Etwas das sogar Watson aktuell tut.
      1 2 Melden
    • AL:BM 15.07.2016 18:17
      Highlight Nein, das ist natürlich nicht sinnvoller. Grundsätzlich sollte man einfach mal davon ausgehen, dass ein niederträchtiges Stück Müll, über achtzig Menschen umgefahren hat.
      Dann trauert man, ist man wütend (auf diese Person), gedenkt man der Toten.
      Und wenn all das getan ist, kann man sich Gedanken machen, WARUM dieses Arschloch diese Tat verübt hat.

      Zudem sind ISIS (sofern es eine Verbindung gibt) Fanatiker, die man nicht mit dem muslimischen Glauben in Verbindung bringen sollte.

      Was ich mir mittlerweile überlege ist, welche Hilfe ich in Syrien oder im Irak leisten könnte...
      1 0 Melden
  • DerGrund 15.07.2016 03:47
    Highlight Mein tiefstes Beileid allen Betroffenen. Ich bin zutiefst erschüttert!

    Im Übrigen kann ich die immergleichen Statements von allerlei Staatsvertretern, die jetzt wieder dieselben heuchlerischen Mitleidsbekundungen durchkauen und uns daran erinnern, dass dies "ein feiger Angriff auf alle freien Menschen" stattgefunden hat nicht mehr hören.
    67 27 Melden
    • Joshi 15.07.2016 06:27
      Highlight Was sollen sie denn deiner Meinung nach sonst sagen?
      36 10 Melden
    • FrancoL 15.07.2016 08:09
      Highlight Sonderbar, auch Du hast in der Einleitung ein allerwelt Statement abgeben! So wie man das eben macht wenn man betroffen ist.
      Verlange nicht von anderen das was DU auch nicht anders kannst.
      32 10 Melden
    • droelfmalbumst 15.07.2016 08:29
      Highlight sie sollen nichts sagen sondern endlich etwas MACHEN!! Und erzählt mir nichts vonwegen "man kann eh nichts machen"... bullshit... man kann sehr wohl so einiges unternehmen!!
      13 5 Melden
    • DerGrund 15.07.2016 10:39
      Highlight @FrancoL: Nur kann ich im Gegensatz zu all den Offiziellen nichts dagegen machen. Mir bleibt also nicht viel anderes übrig. Wilhelm Dingo beschreibt das Problem weiter oben sehr schön anhand der franz. Vorstädte. Hätten die Politiker früher, entschiedener auf Integration gepocht, wären sie gegen Arbeitslosigkeit, Segregation, aber auch gegen Gewalt und Extremismus vorgegangen, bräuchten sie jetzt nicht so oft ihre Betroffenheit kundtun. Und diese sozialen Schmortöpfe gibt es je länger je mehr auch in anderen Ländern. Aber man macht Business as usual.
      11 1 Melden
    • FrancoL 15.07.2016 11:22
      Highlight @DerGrund; Es sind eben diese trivialen Anmerkungen die immer wieder kommen. Die sozialen Schmortöpfe, die mangelnde Integration etc. und Schuld sind natürlich nur die Politiker, ja klar die Klasse Politique.
      NEIN DerGrund, ein guter Teil der Menschen ist Schuld oder trägt zumindest eine Teilschuld. Es ist nicht immer die Politik, es sind die Menschen die ausgrenzen, die Ausgrenzung findet auch ohne Politik statt. Da müsste man ansetzen, doch es ist viel einfacher auf die Politiker zu zeigen. Auf meinen Baustellen grenzen sich die Menschen aus, ohne dass ich da viel machen kann!
      4 6 Melden
    • DerGrund 15.07.2016 11:56
      Highlight Die Politik hätte eine Ghettoisierung in Frankreichs Städten vorbiegen können. Der einzelne nicht. Da aber der Staat sowieso als Repräsentant und Zusammenschluss vieler Einzelner, die so grosse Aufgaben zusammen lösen, zu sehen ist, ist die Diskriminierung zwischen Staat und "einem guten Teil der Menschen" eigentlich überflüssig.
      4 2 Melden
    • atomschlaf 15.07.2016 12:04
      Highlight @DerGrund: Und die Politik schaut tatenlos zu, wie immer noch mehr kulturfremde und zu grossen Teilen ungebildete Menschen in diese Schmortöpfe einwandern, bis wir auch in anderen Ländern Zustände wie in Frankreich haben.
      10 3 Melden
    • FrancoL 15.07.2016 18:38
      Highlight @DerGrund, Es gibt den EINZELNEN nicht! Es gibt die Gesellschaft, eine Gesellschaft die zB in Frankreich die Gettoisierung mit getragen hat, sie so hingenommen hat und auch so gewollt hat. Ich mag die Politiker zum grossen Teil auch nicht, aber es ist die Gesellschaft die Ausgrenzt nicht Herr Chirac oder Herr Holland.
      2 2 Melden
  • Herbi 15.07.2016 01:55
    Highlight Wer weiss vielleicht hat der CIA wieder einen Terror Anschlagen inszeniert und schiebt es wider andern in die Schuhe!?
    17 249 Melden
    • blobb 15.07.2016 04:18
      Highlight c'mon! Echt unnötig solch Chabis. Es gibt doch extra Seiten, wo du solche Theorien verbreiten kannst. Schon ein bischen pietätslos. Auch als Ironie.
      154 18 Melden
    • Swat 15.07.2016 05:39
      Highlight Ist die Alufolie für den Aluhut ausgegangen?
      122 15 Melden
    • ConcernedCitizen 15.07.2016 09:39
      Highlight @Herbi weiss nicht, ob das nun ein Versuch war, lustig zu sein, die Aussage ist jedenfalls völlig daneben. Schämst du dich den gar nicht für solche infantilen und dummen Aussagen?
      9 1 Melden
  • arthos 15.07.2016 01:35
    Highlight Frankreich ist der zweit grösste Waffenexporteur...
    43 141 Melden
    • Raembe 15.07.2016 06:06
      Highlight Daimler der grösste LKW Hersteller, sind jetzt die Deutschen mitschuldig?! Sry, aber null Verständnis für deinen Kommentar. Was können all die Zivilisten die getötet oder verletzt worden sind, dafür das Frankreich Waffen exportiert?! Heute sind viele Menschen tragisch ums Leben gekommen und Dir fällt wirklich nix besseres ein als dieser Kommentar dazu......
      65 14 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 06:12
      Highlight Dein politisches Weltbild ist ein Konstruktionswunsch deiner scheinbaren Unzufriedenheit. Diese gilt es zu respektieren. Terroristen ticken aber anders was diese so gefährlich macht.
      Auszug aus dem Bericht der Task Force TETRA 2015, fedpol

      Die in Europa seit 2010 verübten terroristischen Taten zeigen die Tendenz, dass Attentate autonom durch Einzeltäter gegen individuelle Ziele geführt werden. Diese Taten sind nicht durch lokale Bege- benheiten motiviert, sondern durch eine globale dschihadistische Ideologie.

      http://www.ejpd.admin.ch/dam/data/fedpol/aktuell/news/2015/2015-02-26/ber-d.pdf
      19 5 Melden
    • Tartaruga 15.07.2016 07:09
      Highlight Und mit Lastwagen zieht man ja bekanntlich in den Krieg
      13 8 Melden
    • Alnothur 15.07.2016 09:42
      Highlight Tatsächlich sind LKWs für den Krieg unabdingbar.
      9 0 Melden
  • Conny Lia-Bonchinche 15.07.2016 01:16
    Highlight Gibt es Infos zu Paris? Auf einer Nachrichtenseite gab es eine Meldung, dass es gerade einen Anschlag am Eiffelturm gab. Möchte keine Aufmerksamkeit, finde nur keine weitere Infos auf keinen Seiten dazu
    13 18 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 01:34
      Highlight Nein das war offensichtlich eine Falschinfo, auf Twitter wird es von mehreren Medien dementiert.
      43 4 Melden
    • barbarodastice 15.07.2016 01:35
      Highlight Das war ein Gerücht, LKW hat dort Feuer gefangen, wurde aber gelöscht.
      18 1 Melden
    • Stellklaus 15.07.2016 01:35
      Highlight Anscheinend hat ein Truck mit Feuerwerk beladen gebrannt. Kein terroristischen Hintergrund soweit man weiss.
      http://www.standard.co.uk/news/world/eiffel-tower-police-dismiss-rumour-firework-truck-blaze-is-linked-to-nice-attack-a3296261.html
      10 1 Melden
    • Conny Lia-Bonchinche 15.07.2016 01:41
      Highlight Ja, habe es auch inzwischen gelesen. Danke.
      3 2 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 01:46
      Highlight Es brannte anscheinend am Nachmittag ein Lastwagen aus, die Bilder dazu werden nun von Idioten in den sozialen Medien gestreut mit falschen Angaben dazu.
      5 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 01:05
    Highlight wieso werden die täter immer gleich erschossen? in diesem fall wurde er ja angeblich von der masse überwältigt. und dann von der polizei erschossen? irgendwie komisch.
    38 124 Melden
    • AL:BM 15.07.2016 08:16
      Highlight In der Regel schiesst man auf Terroristen um diese zu stoppen.
      26 6 Melden
    • INVKR 15.07.2016 08:20
      Highlight "wieso werden die täter immer gleich erschossen?" Ist das jetzt eine ernst gemeinte Frage?
      27 10 Melden
    • WatsonLeser 15.07.2016 08:53
      Highlight Ich nehme an in so einem Fall verschafft der Tod des Täters Sicherheit
      15 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 11:32
      Highlight oh man ihr ignoranten, veruteilenden, dummen menschen!! es geht mir doch um was ganz anderes mt dieser aussage. hauptsache alle wettern gegen mich. meine aussage ist ganz klar und hat nichts mit sympahien zum täter zu tun! wenn er überwältigt worden konnte von der meute hätte man ihn nämlich nicht gleich töten müssen (war ja dann die polizei). geht nicht ganz auf für mich. wenn dann wäre er ja von den leuten umgebracht worden oder etwa nicht????
      6 9 Melden
    • Claude_M 15.07.2016 13:47
      Highlight Wenn einer über 100 Leute umfährt, aus dem Lastwagen springt und rumballert, dann kann die Polizei a) den de-eskalierenden Dialog suchen, b) eine Friedenskerze und Blumen zum Täter bringen oder c) den Täter umnieten. Letzteres hat sich als probates Mittel erwiesen, weiteres Unheil abzuwenden. Und dafür ist die Polizei da.
      Woher die Info, dass er von der Menge überwältigt worden sein soll?
      5 0 Melden
  • chicadeltren 15.07.2016 01:03
    Highlight Wir müssen endlich aufhören dies und jenes im Kampf gegen den Terror zu verbieten. Das tägliche Zusammenleben beruht auf Vertrauen. Der Ansatz muss daher bei den Menschen liegen und nicht bei den Waffen/Überwachung etc.
    43 68 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 01:14
      Highlight Erklärst du bitte, wie das funktionieren soll? Würde mich interessieren.
      53 32 Melden
    • E7#9 15.07.2016 01:53
      Highlight chicadeltren: Bitte nicht... Es ist jetzt nicht der Moment um irgendwelche klugscheisserische Sprüche zu klopfen.
      41 17 Melden
    • chicadeltren 15.07.2016 02:35
      Highlight 1. waren in jüngster Zeit alle Attentäter polizeilich bekannt, es wurde aber nichts unternommen. Vermutlich sind die Behörden überfordert weil sie statt nur Verdächtige die gesamte Bevölkerung überwachen. Ausserdem ist die Kommunikation zwischen Institutionen zum heulen.
      2. verstecken Radikalisierte ihre Haltung nicht gerade. Aber was dagegen tun?
      3. Ich schlage eine Hotline vor, wo Bekannte/Verwandte melden können, wenn jemand radikalisiert wird. Dies darf aber auf keinen Fall zu einer sofortigen Verhaftung führen! Welche Mutter liefert schon ihr eigenes Kind der Polizei aus?
      42 16 Melden
    • chicadeltren 15.07.2016 02:42
      Highlight Es sollte also mehr auf psychologischer Ebene gearbeitet werden. Die Radikalisierung geschieht mit System, es sollte also auch eine Deradikalisierung möglich sein.
      4. Terrororganisationen geben halt. Sie geben einem Sinn im Leben, lassen einen das "big picture" sehen. Mobbing ist somit eine Gefahr und schwierigen Verhältnisse zu Hause ebenso
      5. Integration: Parallelgesellschaften bergen ein grosses Radikalisierungspotential. Je besser Muslime in unsere Gesellschaft eingegliedert sind, desto weniger potentielle Extremisten.
      35 10 Melden
    • chicadeltren 15.07.2016 02:47
      Highlight 6. Keine Interventionen: den arabischen Ländern unsere Lebensweise aufzwingen zu wollen ist fatal. Rebellion ist vorprogrammiert oder wie würden wir reagieren wenn man uns vom Scharia-Recht überzeugen wollte? Die Veränderung muss von innen kommen.
      7. freie Gesellschaft: die Terroristen wollen, dass wir unsere Lebensweise verändern. Indem wir ängstlich werden, Grossveranstaltungen meiden, alles überwachen etc. gewinnen sie.
      32 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 03:11
      Highlight @ Rhabarber

      Gegenfrage.. Was bringen Verbote??

      Gras ist verboten, sehr schwierig da ran zu kommen, nicht wahr?

      Ein solches Verbot nimmt dem Volk das Vertrauen, mit Gegenständen vernünftig umgehen zu können. Gegenstände zu verbieten ist Sache von Diktaturen, Straftaten verbieten ja, aber ein Gegenstand zu besitzen, darf niemals eine Straftat sein.

      Ihr merkt nicht mal wie unfrei wir eigentlich mittlerweile sind, und befürwortet die immer fortschreitende Einschränkung sogar.

      Nur weiter so, bis wir alle wieder die Sklaven der Herrscher sind. Oder sind wir das schon?
      44 13 Melden
    • E7#9 15.07.2016 04:15
      Highlight chicadeltren: Jetzt weiss ich wie du es gemeint hast. In deinen wenigen Worten war das schwierig zu verstehen. Ja, man muss achtsam sein. Auch im eigenen Umfeld, grad bei Jugendlichen. Besonders sozial Schwächergestellete und Ausgegerenzte sind leicht manipulierbar. Einverstanden.
      19 4 Melden
    • AL:BM 15.07.2016 08:19
      Highlight chicadeltren:
      Möchten Sie nicht ein Buch schreiben und dieses den Regierungen betroffener Länder zum Kauf an bieten?
      Sie könnten Zilliarden einnehmen mit Ihrem Wissen über Terror Prävention...
      Und zu Pkt3: So etwas gab es schon einmal. In der DDR. Kam gut an...
      6 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 08:27
      Highlight PLOmaha90. Ich hab nichts von Verboten gesagt. War nur neugierig, was für Ideen chicadeltren hat. Und die klingen jedenfalls alle nach guten Ansätzen.
      10 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 09:41
      Highlight AL:BM
      Hast du bessere Vorschläge? Oder genügt es dir, andere niederzumachen, die sich Gedanken machen? Das waren ja nur Vorschläge und über Vorschläge sollte man diskutieren. Leider verwechseln hier zu viele die Begriffe Diskutieren und Abwerten.
      Und zu Pkt3: Wie jemand mit einer Hotline umgeht, ist abhängig vom Umfeld. Ich würde Frankreich jetzt nicht als DDR-konform bezeichnen.
      6 0 Melden
    • chicadeltren 15.07.2016 12:07
      Highlight AL:BM Solche Hotlines gibt es bereits für Suizidgefährdete, andere psychisch Kranke, ja sogar Anlaufstellen für Pädophile. Deswegen sage ich ja, es soll nichts mit der Strafverfolgung zu tun haben, sondern eher ein medizinisches Angebot sein. Aber du hast natürlich schon recht, dass mit dem Büpf nun auch das Arztgeheimnis nicht mehr sicher ist. Ich empfehle zum Thema
      die Arbeit der Psychiaterin Anne Speckhard, sie führte Hunderte Interviews mit Jihadisten.
      3 0 Melden
    • AL:BM 15.07.2016 14:03
      Highlight Rhabarber: Ausgerechnet Sie :'-D

      Chicadeltren:
      Das Problem mit dieser Hotline ist der Missbrauch (durch Falschbeschuldigungen). Dazu kommt der gigantische Aufwand der Auswertung, vor allem um Bullshit von echten Meldungen zu unterscheiden.
      Die Vergleiche, die Sie anstellen, hinken in meinen Augen etwas, da es dort um Menschen geht, die Hilfe suchen und nicht um Menschen, die andere Menschen eines Verbrechens bezichtigen möchten. Die Hotline von der Strafverfolgung zu separieren, würde sie ja dann wirkungslos machen, nicht wahr?
      0 2 Melden
    • chicadeltren 15.07.2016 21:12
      Highlight AL:BM ich glaube, Sie verstehen nicht wie man radikalisiert wird. Das hat sehr viel mit Psychologie zu tun. Es ginge darum, gemeinsam mit den Familien eine Strategie zu entwickeln, wie man die angehenden Jihadisten im Hier und Jetzt bewahrt. Bin auch keine Expertin im Fach, aber es gibt durchaus Forschung in diese Richtung. Und da wir momentan ALLE überwachen, wäre es auch ein Fortschritt nur Verdächtige zu überwachen. Habe Videos gesehen aus Belgien, da staunt man, dass die noch frei herumlaufen dürfen.
      2 1 Melden
  • Queershnitt 15.07.2016 01:01
    Highlight @watson, bitte entfernt dieses Video mit den überfahrenen Menschen. Das ist respektlos. Stellt euch vor das ist das letzte Bild, das ihr von einem geliebten Menschen habt.

    (Anmerkung der Redaktion: Das Video haben wir natürlich entfernt - war ein Fehler unsererseits.)

    Zeigt ein wenig Anstand
    122 14 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 01:00
    Highlight So ein Video gehört einfach nicht hier hin, auch wenn eine Warnung über dem Video steht.

    (Anmerkung der Redaktion: Das Video haben wir natürlich entfernt - war ein Fehler unsererseits.)
    62 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 01:19
      Highlight Vielen Dank, dass ihr so schnell reagiert habt. Ich habe von unten nach oben gescrollt und habe die Warnung (leider) erst danach gelesen.
      29 8 Melden
  • Chandrian 15.07.2016 00:59
    Highlight Ich finde es ziemlich respektlos, das Video von den Menschen am Boden zu zeigen. Dient nicht der Information sondern ist nur noch sensationsgeil.

    (Anmerkung der Redaktion: Das Video haben wir natürlich entfernt - war ein Fehler unsererseits.)
    47 13 Melden
  • maljian 15.07.2016 00:59
    Highlight Da hat Hollande heute erst verkündet, dass nach Tour de France und der EM der Ausnahmezustand aufgehoben wird und nun das.

    Man mag solche Meldungen mittlerweile gar nicht mehr hören. Hab das Gefühl, das momentan ca. 40-50% der watson Push-Nachrichten schlechte Nachrichten sind, egal in welcher Hinsicht. 😖😖
    30 4 Melden
    • Schwanzus Longus 15.07.2016 11:37
      Highlight Das passt doch gut in Hollandes Schema und der Eliten Frankreichs! Die wollen ja nur mit dem Ausnahmezustand regieren.
      1 2 Melden
  • Hannahxo 15.07.2016 00:38
    Highlight Ein Kollege von mir war 30 m vom LKW entfernt.
    Von ihm habe ich nur gehört das er es gesehen woe der LKW in die Menschenmasse rein fuhr und dannach hat ermehrere Schüsse gehört.
    In was für einer Welt leben wir?
    44 8 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 01:14
      Highlight Ich hoffe deinem Freund ist nichts passiert.
      Schon wahnsinnig, wie viel Leid ein krankes Hirn anrichten kann.
      34 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 00:00
    Highlight Krass... Könnte Terror sein (wäre aber etwas unheimlich - wenn jetzt sogar ohne Gewehre/Waffen/Bomben Attentate begangen werden...). Könnte aber auch ein sehr tragischer Unfall gewesen sein.

    Wie der Zugcrash in Bari - theoretisch wäre ja denkbar, dass der Zug entführt wurde...

    Ich hoffe es war kein geplanter Terrorakt.
    24 18 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 00:49
      Highlight Auf einem Nachrichtensender haben sie einen zitiert, der behauptet, der Fahrer sei mit einem Gewehr ausgestiegen und hätte geschossen. Ich hoffe sehr, dass dies nur eine falsche Aussage war :-(
      23 2 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 01:11
      Highlight Es war kein Unfall, das war ein gezielter Angriff. Auf youtube findest du mehrere Videos, wie der Lastwagen beschleunigt. Und die Einschusslöcher in der Frontscheibe sprechen auch gegen einen Unfall.
      20 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 15.07.2016 08:19
      Highlight Jep - offensichtlich war es wirklich gezielt. Traurig so etwas. Einfach unnötig...

      Mit Waffen, Bomben etc. einen Anschlag verüben ist das eine.

      Aber mit LKW's oder Bussen oder sonst Gefährten in eine Menschenmenge rasen... wird man wohl künftig noch öfter von Terror sprechen.
      1 4 Melden
    • Asmodeus 15.07.2016 08:39
      Highlight "wäre aber etwas unheimlich - wenn jetzt sogar ohne Gewehre/Waffen/Bomben Attentate begangen werden..."

      Vielleicht wird jetzt den Politikern und Polizeibehördern klar, dass es keine absolute Sicherheit gibt und dass man sich um das eigentliche Problem kümmern sollte. Eigene Bürger die sich radikalisieren lassen weil ihnen der Halt im eigenen Land fehlt.

      Wenn ich eine Vielzahl von Menschen töten möchte, dann schaff ich das irgendwie. Selbst wenn man mir jeglichen Zugang zu Waffen verwehrt. Dieser Vorfall hat das wunderschön demonstriert.

      10 1 Melden
  • jazzmessenger 14.07.2016 23:58
    Highlight wie schon beim Bataclan in Paris ... wenn an Orten, die man selbst gerne besucht, sowas geschieht, wird das Grauen greifbar.
    48 3 Melden
    • DonCamillo 15.07.2016 00:23
      Highlight Geht mir genauso...doch dann frage ich mich ob ich nicht herzlos bin wenn mich die zigtausenden aus Syrien etc. nicht mehr gross wütend machen aber die im Vergleich eher seltenen in Frankreich mich immmer sehr bestürzt machen. Bin ich herzlos? Oder sind wir so?
      29 5 Melden
    • Randy Orton 15.07.2016 01:44
      Highlight Wir sind so. Solche Attentate betreffen uns automatisch mehr, weil es unsere heile Welt verletzlich macht. Aber wenn man sich bewusst wird, dass die Terroristen genau diese Angst, die Abgestumpftheit und den Hass erreichen wollen, denkt man vielleicht differenzierter darüber. Indem wir den Islam mit IS gleichzusetzen beginnen, machen wir genau das, wofür die Terroristen kämpfen. Die Menschen die zu uns flüchten, die fliehen genau vor solchen Angriffen, verübt von den selben Arschlöchern. Nur, dass in Syrien etc. nicht einmal pro Jahr sowas passiert sondern täglich.
      43 5 Melden
    • Mr_Specter 15.07.2016 02:02
      Highlight @donCamillo
      Frag ich mich auch immer wieder! Wenn wir alles gleich nah an uns ranliessen könnten, würden wir in der heutigen Zeit durchdrehen. Ist ein normaler Selbstschutzmechanismus. Die Tatsache, dass du dir diese Frage stellst, beweist, dass du keineswegs herzlos bist.
      23 2 Melden
  • YOLOzärn 14.07.2016 23:44
    Highlight Ich habe solche Meldungen sowas von satt! :'(
    59 5 Melden
    • Maett 15.07.2016 01:06
      Highlight @YOLOzärn: das wird nicht aufhören. Warum sollte es? Frankreich produziert genug soziale Verlierer; gepaart mit uns weniger nahestehenden Werten, kann das dann eben im Extremfall in ziemlich hässlichen Aktionen enden.

      Mein Beileid den Angehörigen der Toten. Auf "je suis Nizza" etc. verzichte ich aber, langsam hab ich auch genug davon. Solidarität löst das Problem nicht.
      20 9 Melden
    • jellyshoot 15.07.2016 02:54
      Highlight @maett dieses "je suis ..." und "pray for ..." ist auch langsam nur noch pure scheinheiligkeit.
      bei 75 toten in bagdad.
      mehreren toten hier und dort.
      und tausenden toten in syrien und im irak, gibt es auch keine solchen "sprüche". klar identifiziert man sich mehr, wenn es quasi for der eigenen haustür passiert. aber bei all dem tod und teufel auf dieser welt müsste es jeden tag heissen "pray for the world"

      selbstverständlich ist es einfach nur tragisch was geschehen ist und ich wünschte, dass es solche nachrichten gar nicht mehr geben bräuchte!
      26 10 Melden
  • Stachanowist 14.07.2016 23:21
    Highlight Hoffentlich hoffentlich hoffentlich "nur" ein Autounfall...
    53 12 Melden
    • Stachanowist 14.07.2016 23:51
      Highlight Ok, sieht nach einem Anschlag aus. What the fuck
      30 7 Melden

Nach Überdosis: Toter pendelt sieben Stunden im Zug zwischen Basel und Offenburg

Im Regionalzug zwischen Basel und dem deutschen Offenburg hat sich Ende November ein Drama abgespielt: Ein Drogenabhängiger hat sich während der Fahrt nach Basel auf einer Zugtoilette eine Überdosis Heroin gespritzt. Obwohl die Toilette nicht abgeschlossen war, fuhr der Verstorbene sieben Stunden im Zug zwischen Basel und Offenburg hin und her. Dies berichtet die Badische Zeitung.

Warum die Leiche des 28-Jährigen stundenlang unbemerkt im Zug fahren konnte, ohne dass ein Fahrgast oder …

Artikel lesen