International

Bild: AP

Französischer Präsident Macron kündigt Aktionsplan für Banlieues an

14.11.17, 13:41 14.11.17, 15:03

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat einen Aktionsplan für die vernachlässigten Vorstädte angekündigt. Die Sicherheit stehe dabei im Mittelpunkt, sagte Macron am Dienstag im nordfranzösischen Tourcoing.

Von der geplanten Schaffung von 10'000 Posten bei der Polizei sollten vor allem Problemviertel profitieren, versprach er. Anfang des kommenden Jahres werde die Regierung zudem ein Massnahmenpaket gegen die Radikalisierung in den Banlieues vorstellen, sagte Macron weiter.

Am Montag hatte der Präsident die Orte der Pariser Anschläge besucht, an denen Extremisten der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») vor zwei Jahren 130 Menschen getötet hatten. Die Islamisten stammten zum Teil aus französischen Vorstädten.

Macron stellte den Bewohnern der Banlieues auch ein verstärktes Vorgehen gegen Diskriminierung in Aussicht. Unter anderem kündigte er einen Pranger für Firmen an, die das Gebot der Gleichbehandlung von Arbeitsplatz-Bewerbern missachten. «Wir machen die Firmen öffentlich, die dagegen verstossen», sagte Macron. (sda/afp)

G20-Proteste – Strassenschlachten mit der Polizei

30s

G20 Proteste – Strassenschlachten mit der Polizei

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Radiochopf 14.11.2017 23:45
    Highlight Macron ist ein Schnurri und Blender, aber langsam merken es selbst seine Anhänger das er nur für sich und seine Elite schaut.. 10‘000 Polizisten sollen die Probleme in den Banlieus lösen? Ja klar...
    0 1 Melden
  • manhunt 14.11.2017 20:00
    Highlight doch, mehr polizei wird die probleme ganz bestimmt lösen. sicher! nicht.
    5 2 Melden
  • Hugo Wottaupott 14.11.2017 19:51
    Highlight L'afrique c'est chique!
    1 3 Melden
  • Prolet Biertrinker 14.11.2017 16:50
    Highlight Pinats. Würde es der französischen Regierung wirklich um ökonomische Gleichberechtigung und Sicherheit gehen hätten sie in der La Défense definitiv mehr zu tun. Das was da angekündigt wird ist eine Symptombekämpfung, etwa gleiches Level wie wenn man die Augen mit Tempo trocknen würde bei einer Grippe.
    10 10 Melden

Libanesischer Premier Hariri offenbar in Paris eingetroffen

Der zurückgetretene libanesische Regierungschef Saad Hariri ist in Paris eingetroffen. Eine Quelle am Flughafen Le Bourget bei Paris bestätigte, dass Hariri gegen 07.00 Uhr gelandet sei.

Nach Angaben aus seinem Umfeld und einem Bericht des der Hariri-Familie gehörenden Fernsehsenders Future TV erreichte Hariri am Samstagmorgen aus Saudi-Arabien kommend die französische Hauptstadt. Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

Das libanesische Fernsehen zeigte einen Fahrzeugkonvoi, der den Pariser …

Artikel lesen