International

Am Plage de Carataggio, bei Porto Vecchio, wurde eine Frau angeschossen.  archivbild: pinterest

Korsika brennt ++ 900 Touristen evakuiert ++ Nudistin angeschossen

Mehrheitlich betroffen sind Camping-Plätze. Und auch in Portugal geht der Kampf gegen die Waldbrände weiter.

12.08.17, 15:56 12.08.17, 16:13

Hunderte Feuerwehrleute haben am Samstag auf Korsika und in Portugal weiter gegen schwere Waldbrände angekämpft: Im Norden Korsikas mussten in der Nacht zum Samstag nach Behördenangaben fast 1000 Personen vor den Feuern in Sicherheit gebracht werden.

Bei der Mehrzahl von ihnen handelte es sich um Camping-Touristen. Nach Angaben des örtlichen Präfekts wurden sie in Schulen und anderen Notunterkünften untergebracht.

Mehrere Feuer wüteten auf der Insel, die rund 20 Quadratkilometer Vegetation verbrannten. Das erste Feuer war in der Nacht zum Freitag nordwestlich von Bastia ausgebrochen und breitete sich in Richtung der dichter besiedelten Gebiete an der Ostküste aus.

Am Samstagmorgen war die Lage in den Küstengebieten rund um Bastia den Behördenangaben zufolge wieder stabil. Nahe der Gemeinde Sisco wütete der Brand jedoch weiter.

Ein Mann wurde wegen des Verdachts auf Brandstiftung festgenommen. Er wird den Angaben zufolge verdächtigt, «fünf Brände in Bastia» gelegt zu haben.

230 Feuerwehrleute waren am Samstag im Kampf gegen die Flammen im Einsatz. Unterstützung erhielten sie von drei Löschflugzeugen. Überdies rückten am Samstag 140 zusätzliche Feuerwehrleute aus Südfrankreich zur Verstärkung an.

In den vergangenen Wochen waren in Südfrankreich und auf Korsika mehrere Waldbrände ausgebrochen. Mehr als 70 Quadratkilometer Vegetation wurden zerstört.

Korse schiesst auf Nudistin

An einem bei Nudisten beliebten Strand im Süden der Insel ist am Freitag eine Frau angeschossen worden. Ein einheimischer Geschäftsmann eröffnete laut Medienberichten das Feuer auf Nacktbadende und verletzte eine Frau am Oberschenkel. Dutzende Nudistinnen und Nudisten ergriffen die Flucht.

Der Vorfall ereignete sich an der Plage de Carataggio, bei Porto Vecchio. Der Ort wird auch Little Tahiti genannt.

Der Schütze wurde verhaftet – und später wieder aus der Haft entlassen. Offenbar störte sich der Besitzer eines in der Nähe liegenden Strandcafés an den Nacktbadenden. Die Schussverletzung der Frau in den 30ern soll nicht gravierend sein.

Brände in Portugal

Auch in Portugal ging der Kampf gegen Brände weiter. Insgesamt rund 1800 Feuerwehrleute standen im Einsatz gegen etwa zehn Brände. Für das Wochenende wurden erneut hohe Temperaturen erwartet.

Allein gegen zwei Feuer im Zentrum des Landes kämpften am Samstag fast 800 Feuerwehrleute an. Hunderte Löschfahrzeuge halfen bei den Arbeiten. Der Zivilschutz teilte mit, die Situation sei trotz der anhaltenden Feuer «stabil».

Portugal leidet seit Wochen unter schweren Waldbränden. Im Juni kamen mehr als 60 Menschen bei einem verheerenden Brand im Zentrum des Landes ums Leben. Mehr als 200 Menschen wurden verletzt.

(dsc/sda/afp/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
37
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BärenAdler 13.08.2017 03:12
    Highlight Also erstens: Was hat das mit den Schüssen mit den Bränden auf Korsika und in Portugal zutun (ausser dass es auch auf Korsika passierte)?

    Und zweitens: Dieser Typ schiesst auf Leute und wird freigelassen weil die Verletzung nicht gravierend sei? Kann da jetzt jeder dem ein Mordversuch misslingt sagen es habe keine gravierende Verletzung gegeben und wird freigelassen?
    13 2 Melden
  • Pirat der dritte 12.08.2017 23:12
    Highlight La Corse serait belle sans les corses... sagte uns ein Franzose in den Ferien
    3 2 Melden
  • züristone 12.08.2017 21:55
    Highlight Echt jetzt, dieses Foto für diese Meldung? Wie war das mit Sexismus heute Morgen? Irgendwie sind das auch zwei ganz unabhängige Meldungen, das ist wie wenn ihr im gleichen Artikel über den Tierquäler und den Kettensägerangriff in Schaffhausen berichtet, nur weil es im gleichen Land passiert ist.
    64 2 Melden
    • Der Tom 12.08.2017 23:01
      Highlight Realistisch wäre das Foto eines ca 70 Jährigen stark übergewichtigen Mannes dem die Haare auf dem Rücken anstatt auf dem Kopf wachsen.
      3 1 Melden
    • Pakart 13.08.2017 02:41
      Highlight Richtig, und WatsOn wird Woche für Woche seichter.
      8 0 Melden
  • Karl Müller 12.08.2017 21:23
    Highlight Man stelle sich vor, ein Spinner hätte sich heute über die vielen unzüchtig Gekleideten an der Street Parade erzürnt und hätte begonnen, in die Menge zu schiessen - wo wäre der Mann wohl jetzt? In Haft, in der Psychiatrie? In Korsika wäre er wohl bereits wieder in der Fussgängerzone unterwegs.
    27 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.08.2017 20:28
    Highlight Der Umstand, dass ein Irrer auf Touristen schiesst, mit Inkaufnahme einer Tötung, wird in Korsika so was von bagatellisiert, dass es einem schlecht wird. Ah Verletzungen waren nicht gravierend! Ja dann sofort den Schützen freilassen.. Rechtsverständnis aus einer Bananenrepublik..
    57 6 Melden
  • Dagobert Duck 12.08.2017 19:28
    Highlight Dachte immer, dass die Aufklärung hinter uns liegt. Scheint ja nicht so zu sein, wenn ich mir anschaue, wie so einige reagieren, wenn du nackt in der Sonne liegst... Bis 1850 wurde am Seen und Flüssen nur nackt gebadet...
    37 5 Melden
  • amazonas queen 12.08.2017 19:06
    Highlight Morgens lese ich einen Artikel über den Sexismus gegenüber Frauen auf Watson. Abends lese ich einen Artikel über Waldbrände, der mit einer nackten Frau getitelt ist. Ist das jetzt ein Beispiel für praktische Anwendung?
    117 6 Melden
  • Daenerys Targaryen 12.08.2017 18:56
    Highlight Irgendwie erschliesst sich mir die Nachricht des Artikels nicht so... Sehr wild geschrieben!
    55 1 Melden
  • Taggart 12.08.2017 18:51
    Highlight Schöns Füdli. Um was gings schon wieder?
    110 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.08.2017 20:29
      Highlight Genau deswegen habe ich es auch sofort angeklickt😂👍🏻
      36 2 Melden
    • User#1 12.08.2017 22:11
      Highlight Marketing Grundkurs: Wenn Du willst, dass etwas interessiert, dann beachte die drei B.
      Baby
      Blood
      Boobs😉
      17 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.08.2017 23:03
      Highlight In umgekehrter Reihenfolge😜
      1 0 Melden
    • Pasch 12.08.2017 23:30
      Highlight Oder auch Angst, Hass, Titten und der Wetterbericht!
      6 0 Melden
  • beaker 12.08.2017 17:09
    Highlight "Nudistin angeschossen"
    mit was?
    33 23 Melden
    • ujay 12.08.2017 18:07
      Highlight Das Feuer eröffnet wird in der Regel mit einer Schusswaffe🙄🙄🙄
      12 7 Melden
    • Taggart 12.08.2017 18:51
      Highlight Eine Waffe zum Beispiel. Aber keine Nukes.
      14 2 Melden
    • Unicron 12.08.2017 19:08
      Highlight Mit einem Gewehr. Steht ja da.
      15 3 Melden
    • Lukas Brunner 12.08.2017 19:59
      Highlight lislibach, es tut mir Leid, aber niemand versteht deinen Witz (ausser mir)
      7 3 Melden
    • SemperFi 12.08.2017 20:55
      Highlight @Unicorn: Das war der Versuch eines sexistischen Witzes. Mann, Mann, Mann...
      8 6 Melden
    • Mafi 12.08.2017 22:06
      Highlight Pfeil und Bogen, ist ja offensichtlich ;)
      2 0 Melden
  • Pana 12.08.2017 17:07
    Highlight Sollten dies nicht zwei separate Nachrichten sein?
    125 0 Melden
    • Asmodeus 12.08.2017 17:53
      Highlight Doch aber dann wird es nicht angeklickt.
      40 2 Melden
  • LandeiStudi 12.08.2017 17:07
    Highlight Warum wurde der Schütze wieder aus der Haft entlassen??? 😟
    81 11 Melden
    • Der Tom 12.08.2017 19:08
      Highlight Weil ihre Verletzungen nicht schwer sind und er sich wegen den Nudisten aufgeregt hat. Das scheint dort ok zu sein 🤦‍♂️😱😱
      27 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.08.2017 20:23
      Highlight Das ist ja vollkommen Banane😂👆🏼
      7 3 Melden
  • Schnuderbueb 12.08.2017 17:01
    Highlight Wäre die Nudistin nicht angeschossen worden, wäre sie bestimmt für unbestimmte Zeit in Gewahrsam genommen worden. Für Gewisse ist Nacktheit halt viel gravierender als der Gebrauch von Schusswaffen.
    .... und die Wälder brennen weiter.
    74 11 Melden
  • Driver7 12.08.2017 16:47
    Highlight Wie viele klicken den Artikel nur wegen der nackten Frau an?

    +1
    228 5 Melden
    • dumpster 13.08.2017 01:35
      Highlight Würde ich nie tun. 😇

      Ich wollte nur wissen, warum diese unzüchtigen Nudisten in Korsika die Wälder anzünden. 😉
      5 0 Melden
  • pamayer 12.08.2017 16:46
    Highlight Auf Nudisten zu schiessen ist schon sehr merkwürdig. Wohl zu katholisch?
    48 15 Melden
    • Hallo22 12.08.2017 18:16
      Highlight Wenn dies Person wirklich richtig katholisch wäre, würde sie nicht auf andere Personen schiessen, weil das eine schlimme Sünde ist...!
      13 6 Melden
    • Citation Needed 12.08.2017 19:08
      Highlight Als ich mal in Korsika war, fielen mir die zerschossenen Strassenschilder auf. Scheint ein schiesswütiges Völklein zu sein. Unser korsischer Kollege behauptete auch, er müsse das Strandcafé seiner Eltern nachts mit dem Gewehr bewachen. Allerdings neigte der zu Übertreibungen. :-/
      15 1 Melden
  • Dunkleosteus6765 12.08.2017 16:45
    Highlight Nur weil man sich an etwas stört, greift man nicht zur Waffe. Einfach Nein! Was für ein Ar******* und wie bescheuert muss man denn bitteschön sein.
    74 8 Melden
    • Scb barner 12.08.2017 19:21
      Highlight Sag das mal den Terroristen!
      8 6 Melden
  • Edel Weiss 12.08.2017 16:32
    Highlight ...weil Nacktbaden ja so viel schlimmer ist, als auf Leute schiessen. So viel zu Moral und Werten in unserer Gesellschaft.
    63 7 Melden

Seit Jahren flüchtig – Mafia-Boss soll 50 Morde begangen haben

Auf der Suche nach dem seit Jahren flüchtigen Mafia-Boss Matteo Messina Denaro hat die Polizei eine Grossrazzia in Sizilien durchgeführt. 130 Polizisten waren bei Durchsuchungen in der Stadt Trapani im Einsatz.

Es wurde vermutet, dass sich Denaro dort bei Vertrauenspersonen versteckt hat. Ausserdem wurden Ermittlungen gegen 30 Personen eingeleitet, wie am Donnerstag bekannt wurde.

Die Verdächtigen werden beschuldigt, die Flucht des Bosses zu begünstigen, der als «Nummer eins» der Cosa Nostra …

Artikel lesen