International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Le Pen wird vorgeworfen, im Jahr 2015 auf Twitter Fotos von Gewalttaten der Terrormiliz IS gepostet zu haben. Bild: REGIS DUVIGNAU/REUTERS

IS-Gräuelfotos: EU-Parlament hebt Immunität von Marine Le Pen auf

02.03.17, 12:12 02.03.17, 12:23

In einer Affäre um Gräuelfotos der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat das EU-Parlament die Immunität von Front-National-Chefin Marine Le Pen aufgehoben. Die EU-Abgeordneten gaben am Donnerstag einem entsprechenden Antrag der französischen Justiz statt.

Der Schritt ermöglicht Ermittlungen in Frankreich gegen die EU-Abgeordnete und Präsidentschaftskandidatin.

Le Pen wird vorgeworfen, im Jahr 2015 auf Twitter Fotos von Gewalttaten der Terrormiliz IS gepostet zu haben. Die Verbreitung von Gewaltbildern ist in Frankreich eine Straftat, die mit bis zu drei Jahren Haft und 75'000 Euro Busse geahndet werden kann. Die parlamentarische Immunität hat Le Pen bislang vor der Strafverfolgung geschützt.

Le Pen führt Umfragen zufolge in der ersten Runde der Präsidentschaftswahl, würde aber in der Stichwahl klar unterliegen. (whr/sda/reu/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lowend 02.03.2017 15:22
    Highlight Warum fordern eigentlich die rechts stehen gebliebenen Menschen immer wieder lautstark, dass das Gesetz mit voller Härte angewandt werden muss, während sie gleichzeitig denken, dass diese Forderung für alle andern und nicht für sie selber gilt?

    Auch hier hat zuerst Marine le Pen ein französisches Recht gebrochen und daher ist sie auch selber schuld, wenn sie nun dafür die Konsequenzen tragen muss!

    Daraus jetzt Verschwörungstheorien zu basteln ist mehr als heuchlerisch, denn warum sollen Gesetzesbrecher, die sich in's Rampenlicht gedrängt haben anders behandelt werden, als der normale Bürger?
    35 14 Melden
    • Scott 03.03.2017 21:20
      Highlight Warum sind die stramm links marschierenden Parteisoldaten gegen die unzensurierte Veröffentlichung dieser Gräueltaten?

      Ach ja, Glaubensbrüder sollte man nicht allzu sehr anprangern. In diesem Sinne: Kampf dem Kapital!
      4 3 Melden
  • SeKu 02.03.2017 14:17
    Highlight Es war schon immer bequemer die Überbringer schlechter Nachrichten und unbequemer Wahrheiten mundtot zu machen.

    Die Veröffentlichung der Fotos erfolgte bereits 2015. Jetzt kurz vor den Wahlen wird die Immunität aufgehoben. Was für ein Zufall.

    Die Angst bei den alten Parteien ist anscheinend sehr gross, jeder Strohhalm ergriffen sie. Anstatt zu diskutieren oder sogar das eigene Programm zu überarbeiten, probiert man Andersmeinigen mit der Justiz beizukommen.

    Und überhaupt: Was besseres haben sie nicht gefunden, um Le Pen kalt zu stellen? Muss eine aufrichtige Person sein...
    34 58 Melden
    • Fabio74 02.03.2017 15:06
      Highlight Straftaten gehören verfolgt. Punkt
      29 11 Melden
  • DocM 02.03.2017 14:07
    Highlight und was ist mit den Publizierern der anderen IS-Filmen und Fotos? Aus meiner Sicht ist es eine Verzweiflungstat eines aufgrund des Rechtsdruckes überforderten EU-Parlaments. Frau Le Pen wird es verstehen, diesen Entscheid zu ihren Gunsten auszulegen.
    28 24 Melden
  • Spooky 02.03.2017 13:10
    Highlight Das kommt ja für Marine Le Pen grad zur rechten Zeit. Noch so ein Event, und sie wird die Wahlen gewinnen.
    36 20 Melden
    • Fabio74 02.03.2017 13:28
      Highlight Warum? Weil die law-and-order und Nulltoleranz-Typen was für Kriminelle aus den eigenen Reihen haben? Oder weil Faschisten ja sowieso nichts von Verfassung und Gesetz halten?
      36 30 Melden
    • Beobachter24 02.03.2017 13:58
      Highlight Imho erlaubt dieser Beschluss der franz. Justiz sie strafrechtlich zu verfolgen. Wodurch sie u.U. von den Wahlen ausgrschlossen werden könnte. Liege ich da richtig?
      Nicht dass ich mir den FN in die Franz. Regierung wünschte, aber die Kandidaten-Lotterie in FR ist mir ein wenig suspekt ...
      22 5 Melden
    • Lowend 02.03.2017 14:08
      Highlight Vermutlich letzteres, Fabio. Ist ja bei uns auch so.
      22 10 Melden

Frankreichs Studenten legen seit Wochen den Lehrbetrieb lahm – sie sind wütend auf Macron

Seit einem Monat protestieren in Frankreich tausende Studenten gegen Emmanuel Macrons Reform der Studienplatzvergabe. Jetzt beginnt die Polizei mit Räumungen.

Blaulicht, Sirenen, Sperrgitter: Dutzende von Mannschaftswagen sind vor den Hochhaustürmen des Centre Pierre Mendès France aufgefahren. Kräfte der Mobilen Bereitschaftspolizei (CRS) patrouillieren vor dem Eingang der Pariser Hochschule an der Rue Tolbiac. Weitere Sicherheitskräfte sind auf den Terrassen positioniert.

Ein paar Hundert Meter weiter ist die Feuerwehr im Einsatz, ein Müllcontainer ist in Flammen aufgegangen, Rauchwolken verbreiten den Gestank von verbranntem Gummi. «Das erinnert …

Artikel lesen