International

Der ehemalige französische Haushaltsminister Jérôme Cahuzac wurde zu drei Jahren Haft verurteilt.  Bild: Francois Mori/AP/KEYSTONE

Drei Jahre Haft für französischen Ex-Haushaltsminister Cahuzac

08.12.16, 11:45 08.12.16, 12:04

Der frühere französische Haushaltsminister Jérôme Cahuzac ist am Donnerstag wegen Steuerbetrugs zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Pariser Strafgericht hielt es für erwiesen, dass er zusammen mit seiner damaligen Ehefrau rund 3,5 Millionen Euro in Steuerparadiesen – darunter der Schweiz – versteckte. (gin/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Längste Unterwasserhöhle der Welt entdeckt

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bringt das «Steele-Dossier» Trump zu Fall? Diese neuen Details sagen: Ja!

Die Russlandaffäre um Donald Trump gewinnt an Brisanz. Die Republikaner versuchen, die Ermittlungen zu bremsen - doch neue Details über das berüchtigte «Steele-Dossier» belasten den US-Präsidenten.

Es war so spektakulär und anzüglich, dass es kaum jemand wörtlich zu zitieren wagte: Vor einem Jahr veröffentlichte die US-Website «BuzzFeed» das berüchtigte «Steele-Dossier», einen unbestätigten Geheimbericht über angebliche Russlandkontakte Donald Trumps. In seiner Notizensammlung erhob der britische Ex-Agent Christopher Steele haarsträubende Vorwürfe gegen Trump, nur zehn Tage vor dessen Amtseinführung. Erpressbarkeit war dabei nur die …

Artikel lesen