International

Reisebus durchbricht bei Monaco eine Mautstation – eine Frau stirbt, mindestens 20 Verletzte 

Schwerer Unfall bei Monaco: Mehr als 20 Menschen erlitten Verletzungen, als ein deutscher Reisebus auf der Autobahn eine Barriere durchbrach. Für eine Frau kam jede Hilfe zu spät.

17.09.15, 20:51 18.09.15, 10:00

Ein Artikel von

Bei einem schweren Busunfall in Südfrankreich ist eine Frau ums Leben gekommen. Der deutsche Reisebus sei auf der A8 nahe Monaco verunglückt, sagte eine Sprecherin der Präfektur des Departements Alpes-Maritimes. Demnach wurden 21 Menschen verletzt, drei von ihnen schwer. Die französische Nachrichtenagentur AFP sprach unter Berufung auf die Gendarmerie von 25 Verletzten.

Das Unglück ereignete sich an einer Mautstation bei La Turbie. Nach ersten Erkenntnissen hielt der Bus dort nicht an, sondern durchbrach die Barriere. Anschliessend prallte er mit einem Motorrad und zwei Fahrzeugen zusammen. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar - ebenso, wie das Alter des Todesopfers.

Mautkabine mitgerissen

Die Regionalzeitung «Nice Matin» berichtete, der Bus sei auf der Fahrbahn aus Richtung Italien in Richtung Nizza unterwegs gewesen. Die Kabine der Mautstation sei mitgerissen worden. Die meisten Fenster des Busses seien zersplittert. Auf seiner Website veröffentlichte das Blatt Fotos des Busses, der vor allem im Frontbereich von dem Aufprall stark beschädigt war. (sms/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 17.09.2015 21:11
    Highlight Wie kann sowas passieren. Jeder normale Mensch weiss, dass man bei einer Maut-Station anhalten muss - sofern man kein Abo hat - um die Gebühr zu entrichten.
    War der Chauffeur vielleicht übermüdet nach der langen Fahrt.







    1 1 Melden

Im Alter von 83 Jahren: Massenmörder Charles Manson ist tot  

Charles Manson ist tot: Der berüchtigte US-Mörder starb mit 83 Jahren. Dies berichtet die US-Website TMZ unter Bezug auf die Schwester von Sharon Tate, eines der Opfer Mansons. Debrah Tate sagt gegenüber TMZ, man habe sie aus dem Gefängnis angerufen und ihr mitgeteilt, dass Manson am Sonntagabend um 20.13 Uhr Ortszeit verstorben ist. 

Manson war letzte Woche ins Spital eingeliefert worden. Bereits im Januar musste er demnach wegen schwerer Darmblutungen im Spital behandelt werden.

1969 …

Artikel lesen