International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anschlag in Frankreich: Was über den mutmasslichen Täter bekannt ist 

Nach dem Anschlag auf eine Gasfabrik bei Lyon haben die Behörden den mutmasslichen Täter identifiziert. Er war den Geheimdiensten bereits vor Jahren aufgefallen. 



Ein Artikel von

Spiegel Online

Erstmals hat in Europa offenbar ein islamistischer Attentäter einen Menschen enthauptet. Auf dem Gelände einer Gasfabrik nahe der französischen Stadt Lyon wurde ein Mann geköpft. Nach Augenzeugenberichten habe der Täter sich auf die Terrormiliz «Islamischer Staat» berufen. Was bisher über den Tathergang bekannt ist, lesen Sie hier

Der mutmassliche Täter wurde noch vor Ort von einem Feuerwehrmann «neutralisiert», berichtete Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve auf einer Pressekonferenz. Zudem verriet er mehrere Details über den Verdächtigen: 

Die aktuelle Version des Tathergangs geht so: Das spätere Opfer sei zusammen mit dem Attentäter zu der Fabrik gefahren. Offenbar wollten sie dort eine Lieferung abgeben. Bevor sie allerdings ihr Ziel erreichten, soll der Angreifer seinen Arbeitgeber ermordet haben. Danach sei er auf das Gelände der Gasfirma gefahren und habe eine Explosion ausgelöst. 

Welche Rolle dabei der festgenommene zweite Haupttäter gespielt haben soll, geht aus dieser Rekonstruktion jedoch nicht hervor. Zuletzt hatten französische Offizielle bestätigt, dass es sich bei dem Getöteten um einen «örtlichen Geschäftsmann» gehandelt habe. Man gehe nicht davon aus, dass die Explosion auf dem Gelände die Todesursache gewesen sei. 

Den zweiten Mann konnten die Sicherheitskräfte in seiner Wohnung in Saint-Quentin-Fallavier festnehmen. Neben den beiden Tatverdächtigen wurden nach Angaben der Nachrichtenagentur AP noch weitere Menschen in Untersuchungshaft genommen. Unter ihnen befindet sich auch die Frau eines der Täter. (jok/AP/dpa/Reuters)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Alle sind wohlauf»: Schweizer Car-Touristen werden aus Strassburg zurückgeholt

Der berühmte Strassburger «Christkindelmärik» zieht jedes Jahr tausende Schweizer Touristen an. Viele davon fahren mit organisierten, teils mehrtägigen Carreisen ins Elsass. 

Gestern Abend schoss der mutmassliche Täter Cherif C. beim Weihnachtsmarkt um sich, tötete zwei Menschen und verletzte 14 Passanten. Zu diesem Zeitpunkt waren auch Kunden des Carunternehmens Eurobus in der Stadt. «All unsere Gäste sind wohlauf. Wir haben eine Rückholaktion gestartet, um sie so bald als möglich in …

Artikel lesen
Link to Article