International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06659271 Protesters set up a barricade during the eviction of environmental protesters from the ZAD 'Zone A Defendre' (zone to defend) area in Notre-Dame-des-Landes, north of Nantes, France, 10 April 2018. Police are clearing the site from around 250 squatters that have been occupying the area for ten years to block the construction of disputed Notre-Dames-des-Landes airport. The French government on 17 January 2018 announced it would give up the airport project, but the squatters refused to leave.  EPA/THIBAULT VANDERMERSCH

Demonstranten in Nantes bauen Barrikaden auf. Bild: EPA/EPA

Zusammenstösse und Festnahmen bei Demonstrationen in Frankreich

15.04.18, 09:01


Zwei Demonstrationen gegen die Regierungspolitik in Frankreich sind am Wochenende von schweren Zusammenstössen überschattet worden. Innenminister Gérard Collomb verurteilte «die unerhörten Gewalttaten und die Beschädigungen von Geschäften und Stadtmobiliar» am Rande der Kundgebungen in Nantes und Montpellier. Neun Polizisten seien verletzt worden.

In Montpellier in Südfrankreich hatten Menschen am Samstag laut einem Bericht des Nachrichtenportals Franceinfo gegen die Regierungspolitik demonstriert. Dabei sei es zu Auseinandersetzungen zwischen Aktivisten der ultra-linken Szene und der Polizei gekommen. Laut Innenministerium wurden 51 Menschen festgenommen.

Im westfranzösischen Nantes eskalierte am Samstag eine Kundgebung gegen die Räumung eines von linken Aktivisten besetzten Geländes. Dabei flogen Wurfgeschosse auf Einsatzkräfte, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. Die Beamten setzten Tränengas und Wasserwerfer ein, zwölf Menschen wurden festgenommen.

2500 Gendarmen hatten in dieser Woche ein seit Jahren von Aktivisten besetztes Gelände nordwestlich von Nantes geräumt. Dabei gab es schwere Zusammenstösse – unter anderem flogen Molotow-Cocktails. Hintergrund der seit Jahren andauernden Besetzung war ursprünglich der Protest gegen ein Flughafenprojekt – dieses Vorhaben hatte die Regierung allerdings im Januar aufgegeben. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brexit-Sondergipfel im November soll Lösungen bringen

Die EU wird am 17. und 18. November in Brüssel einen Brexit-Sondergipfel abhalten. Darauf hätten sich die EU-Staats- und Regierungschefs geeinigt, sagten Diplomaten der Nachrichtenagentur APA am Rande des EU-Gipfeltreffens am Donnerstag in Salzburg.

Die EU-Staats- und Regierungschefs diskutierten am Donnerstag ohne May über ihren Kurs in der Endphase der Austrittsgespräche mit London. Ziel ist ein Abkommen für einen geregelten Austritt Grossbritanniens im März 2019 und eine Erklärung über …

Artikel lesen