International

Lawine reisst Schülergruppe in französischen Alpen mit: Drei Tote, darunter zwei Jugendliche

In den französischen Alpen hat eine Lawine eine Schülergruppe und deren Lehrer erfasst. Zwei Jugendliche und ein Erwachsener kamen ums Leben, mehrere Menschen wurden verletzt.

13.01.16, 18:21 13.01.16, 20:33

Ein Artikel von

Eine Schülergruppe und ihr Lehrer sind in den französischen Alpen von einer Lawine erfasst und mitgerissen worden. Bei dem Unglück nahe dem Wintersportort Les Deux Alpes im Département Isère kam nach Behördenangaben mindestens zwei Jugendliche ums Leben, drei weitere Menschen wurden schwer verletzt.

Die Lawine forderte ausserdem ein weiteres Opfer: Ein Mann aus der Ukraine, der nicht zur Schülergruppe gehörte, liess beim Unglück ebenfalls sein Leben. Das berichten französische Medien.

Insgesamt gehörten zehn Schüler zu der Gruppe aus Lyon. «Die anderen Mitglieder der Schülergruppe sind lokalisiert», sagte Oberst Jean-Luc Villeminey von der Gendarmerie dem Sender BFMTV. Keiner von ihnen stecke noch unter der Schneedecke. Eines der Opfer soll nach Medienberichten 14 Jahre alt sein.

Die Rettungskräfte suchten am Abend aber noch nach möglichen weiteren Opfern. Es gehe darum sicherzustellen, dass niemand mehr verschüttet sei, sagte Villeminey:

Auf gesperrter Piste unterwegs

«Jede Minute zählt.»Mehr als 60 Helfer und vier Helikopter waren nach Angaben der Präfektur im Einsatz, darunter einer mit Wärmebildkamera. Auch Lawinensuchhunde waren vor Ort.

Die Lawine erwischte die Skifahrer am Nachmittag auf einer gesperrten Piste. «Das Lawinenrisiko war erhöht», sagte Commandant Bertrand Host von der Gendarmerie auf BFMTV. Die Umstände des Unglücks seien aber noch nicht geklärt, eine Untersuchung laufe.

Der Lehrer, der die Gruppe begleitete, wurde nach Grenoble ins Spital gebracht. Nach Angaben des Senders France Bleu hatten die Schüler einen Sportschwerpunkt. (wit/AFP/dpa/sda)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Calvin WatsOff 13.01.2016 20:28
    Highlight Kamen die vom Weg ab und haben sich verirrt? Würde die gesperrte Piste erklären. Einfach schlimm. Was für eine Tragödie, den Überlebenden und Familienangehörigen viel Kraft 😞
    21 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 13.01.2016 18:27
    Highlight Was macht jemand auf einer gesperrten Skipiste? Da könnte man ebenso bei Sturmwarnung im Meer schwimmen gehen...
    19 7 Melden
    • E7#9 13.01.2016 23:10
      Highlight Es gab überall Lawinenwarnungen. Ich hoffe der Lehrer hatte einen guten Grund oder hat eine gute Entschuldigung dafür (plötzlicher Nebel o.Ä.). Im Moment denke ich mal: Armer Kerl, auch in dieser Haut möchte ich nicht stecken. Mal sehen was die Untersuchung ergibt. Einfach traurig auf der ganzen Linie.
      6 1 Melden

Nach Wahldebakel: Hardliner Wauquiez soll Frankreichs Konservative aus Krise führen

Frankreichs Konservative rücken nach ihrem Debakel bei der Präsidentenwahl nach rechts. Die Mitglieder der Republikaner wählten den Hardliner Laurent Wauquiez am Sonntag mit 74,6 Prozent der Stimmen zum neuen Parteichef.

Laut dem am Sonntagabend verkündeten vorläufigen Endergebnis erzielte Wauquiez damit schon im ersten Wahlgang die nötige absolute Mehrheit und setzte sich gegen seine beiden Mitbewerber durch. Florence Portelli und Maël de Calan waren bereits im Vorfeld kaum Chancen zugeschrieben worden.

Die Beteiligung an der elektronischen Direktwahl lag bei rund 42,5 Prozent der Parteimitglieder. Die Partei von Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy ist die grösste Oppositionsfraktion in der Pariser …

Artikel lesen