International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach heftigem Protest: Saudischer «Sonnenkönig» bricht Ferien in Frankreich ab

03.08.15, 09:27 03.08.15, 09:47


König Salman hat sich in Frankreich nicht nur Freunde gemacht. Bild: JIM BOURG/REUTERS

Der saudiarabische König Salman hat seine Ferien an der französischen Côte d'Azur beendet: Der 79-Jährige sei am Sonntag von Nizza nach Tanger in Marokko geflogen. Das sagte ein Vertreter der Präfektur des Départements Alpes-Maritimes der Nachrichtenagentur AFP. 

Mit Salman sei auch der Grossteil seines etwa 1000 Menschen umfassenden Gefolges abgereist, das in den vergangenen acht Tagen die Luxushotels in Cannes belegt hatte.

Der Besuch des saudiarabischen Monarchen hatte bei der örtlichen Bevölkerung für einige Proteste gesorgt. Kurz vor der Ankunft Salmans hatten die Behörden den Küstenabschnitt vor seinem Anwesen für die Öffentlichkeit geschlossen. Dagegen hatte eine Initiative im Internet mehr als 150'000 Unterschriften gesammelt, die am Dienstag den französischen Behörden übergeben werden sollten. 

Nach Angaben der saudiarabischen Botschaft hatte Salman eigentlich einen längeren Aufenthalt in Südfrankreich geplant. Ob es die Proteste waren, die den Monarchen zur früheren Abreise veranlassten, war unklar. Der gesperrte Strandabschnitt soll nun jedenfalls am Montag wieder geöffnet werden.

Der Mirandole-Strand. Bild: Lionel Cironneau/AP/KEYSTONE

 (sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

103-Jährige in Berlin schlägt Trickdiebe in die Flucht

Mit ihrem Gehstock hat eine 103-Jährige in Berlin Trickdiebe in die Flucht geschlagen. Zwei Unbekannte hatten am Donnerstagnachmittag an der Wohnungstür der Seniorin geklingelt.

Als die alte Dame öffnete, drängten zwei Frauen sie in die Wohnung, wie die Polizei mitteilte. Anschliessend sollte die 103-Jährige in der Küche einen Zettel beschreiben, lehnte dies jedoch ab.

Als ihr eine der Frauen zu nahe kam, setzte sich die Rentnerin mit ihrem Gehstock zur Wehr und vertrieb das Duo ohne Beute aus der …

Artikel lesen