International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Nach heftigem Protest: Saudischer «Sonnenkönig» bricht Ferien in Frankreich ab

03.08.15, 09:27 03.08.15, 09:47

König Salman hat sich in Frankreich nicht nur Freunde gemacht. Bild: JIM BOURG/REUTERS

Der saudiarabische König Salman hat seine Ferien an der französischen Côte d'Azur beendet: Der 79-Jährige sei am Sonntag von Nizza nach Tanger in Marokko geflogen. Das sagte ein Vertreter der Präfektur des Départements Alpes-Maritimes der Nachrichtenagentur AFP. 

Mit Salman sei auch der Grossteil seines etwa 1000 Menschen umfassenden Gefolges abgereist, das in den vergangenen acht Tagen die Luxushotels in Cannes belegt hatte.

Der Besuch des saudiarabischen Monarchen hatte bei der örtlichen Bevölkerung für einige Proteste gesorgt. Kurz vor der Ankunft Salmans hatten die Behörden den Küstenabschnitt vor seinem Anwesen für die Öffentlichkeit geschlossen. Dagegen hatte eine Initiative im Internet mehr als 150'000 Unterschriften gesammelt, die am Dienstag den französischen Behörden übergeben werden sollten. 

Nach Angaben der saudiarabischen Botschaft hatte Salman eigentlich einen längeren Aufenthalt in Südfrankreich geplant. Ob es die Proteste waren, die den Monarchen zur früheren Abreise veranlassten, war unklar. Der gesperrte Strandabschnitt soll nun jedenfalls am Montag wieder geöffnet werden.

Der Mirandole-Strand. Bild: Lionel Cironneau/AP/KEYSTONE

 (sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Terrororganisation ETA löst sich endgültig auf: «Die Erklärung wird sehr eindeutig sein»

Die baskische Separatistenbewegung ETA soll demnächst ihre endgültige Auflösung bekanntgeben. Die Untergrundorganisation werde dies am ersten Wochenende im Mai machen, berichtete der regionale baskische Sender EITB am Donnerstag.

Wenn nicht «in letzter Minute» etwas dazwischenkomme, werde die ETA am ersten Mai-Wochenende ihre Auflösung bekanntgeben, sagte der Vermittler Alberto Spectorovsky am Donnerstag im baskischen Sender EITB. «Die Erklärung, wonach die ETA nicht mehr existiert, wird …

Artikel lesen