International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weil sie mehr verdienen: Australisches Café verlangt 18 Prozent Männer-Aufschlag



In einem Café der australischen Millionenstadt Melbourne werden Männer seit kurzem extra zur Kasse gebeten: Das «Handsome Her» (in etwa: «Hübsche Sie») schlägt bei Männern 18 Prozent auf den Preis drauf – weil Männer immer noch mehr verdienten als Frauen.

Auf einer Kreidetafel gleich am Eingang des Lokals wird auf die Begründung hingewiesen. Nach einer kürzlich veröffentlichten Studie betrage der Lohnunterschied 18 Prozent. Das zusätzlich eingenommene Geld fliesst angeblich in Frauenprojekte.

Die Kreidetafel am Eingang des Lokals

Das vegane Café im In-Stadtteil Brunswick versteht sich selbst als «Platz von Frauen für Frauen». Mitgründerin Alexandra O'Brien erläuterte im Fernsehsender Channel 7, dass der Aufschlag nur eine Woche pro Monat verlangt werde und auch freiwillig sei. «Bislang hat sich noch niemand geweigert zu bezahlen. Das geht ja auch an einen guten Zweck.» O'Brien fügte hinzu: «Wenn ein Mann das nicht zahlen will, schmeissen wir ihn nicht raus.»

So reagiert das Café auf die Medienberichte

Falls der Aufschlag verbindlich wäre, müsste das «Handsome Her» auch mit einer Beschwerde rechnen. Die australischen Gesetze zum Schutz vor Diskriminierung sind streng. Trotzdem gibt es in den sozialen Netzwerken einiges an Spott und Kritik. Ein Mann schrieb: «Wenn das andersrum wäre, gäbe es einen Aufstand in den Strassen.» (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

86
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
86Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dääd 09.08.2017 12:41
    Highlight Highlight Geld & Gender: Gutes Thema.

    Ich würde noch weiter gehen: Frauen sollten weniger Steuern zahlen müssen, weil sie Justiz und Polizei gesamthaft weniger belasten (heute in Watson: Pyro-Werfer, In-Menschenmenge-Raser, Pferdequäler, Messerstecher).

    Her mit den Blitzen!
    • Stichelei 09.08.2017 13:24
      Highlight Highlight @dääd:Im Gegenteil! Frauen sollten mehr Steuern bezahlen, weil sie die ganze Infrastruktur und den Staatsapparat durch ihre grössere Lebenserwartung länger in Anspruch nehmen. Du siehst: Der doofen Argumente sind Legionen!
    • dääd 09.08.2017 16:40
      Highlight Highlight Hehe - gut gestichelt :-) ... dass Männer tendenziell weniger lange leben, scheint zu einem wesentlichen Anteil hausgemacht zu sein...
    • dääd 09.08.2017 17:12
      Highlight Highlight ...und wenn wir gerade bei der Lebenserwartung sind ein Rätsel:

      Warum lebt gerade "das starke Geschlecht" im Durchschnitt weniger lang?
  • Davelus 09.08.2017 12:25
    Highlight Highlight Da han ii mühe... Wenns anders ume mache würsch hättisch 100 kurzhaarigi rothaarigi brülleträgendi fraue vor dim lokal am terror mache
    • Tuerlen 09.08.2017 13:19
      Highlight Highlight Was das mit kurzen, roten Haaren und Brille zu tun hat, versteh ich nicht.
    • Darling 09.08.2017 15:34
      Highlight Highlight Entschuldigung?!
      Han ned gwüsst, dass ich bloss well ich en Sehfehler han und numal roti Haar han wo chürzer sind als de Durchschnitt grad als Ultra Feministin dargstellt wird.

      Segg mal spinnts bi der?
      De Kommentar mit em Uufstand gaht no aber Lüüt grad SO! in Schublade zstecke gaht jo mal echt ned.
  • phreko 09.08.2017 11:54
    Highlight Highlight Weltklasse Marketing-Aktion! Nice!
  • dääd 09.08.2017 11:45
    Highlight Highlight Chame mache - ab und zu darauf hinweisen, dass im Westen efffentuellll nicht alles so gleichberechtigt zu- und hergeht, wie wir es gerne hätten, ist ungeil. Aber gerade deswegen ganz i. O.
  • Vio Valla 09.08.2017 10:46
    Highlight Highlight Der Titel reisserisch gwählt, Aktion selber harmolser als der Schein. Trozdem etwas fragwürdig, ja, aber der Aufschrei und die Empörung dazu der meist männlichen Kommentatoren auch...
  • Charlie Runkle 09.08.2017 10:17
    Highlight Highlight Nur schade das es nichts bringt weil nur veganer ( die übrigens auch verdient 18% weniger verdienen als männer mit eier) und frauen dieses kaffee besuchen werden.....
    • grünezecke #fcksvpafd 09.08.2017 12:12
      Highlight Highlight also weli eier meinst du jetztè?
    • Darling 09.08.2017 15:35
      Highlight Highlight Und das ist was ich einen respektlosen Kommentar nenne.

      Gratulation für das Aufschalten Team Watson.
    • Charlie Runkle 09.08.2017 16:10
      Highlight Highlight @Darling Nur weils der Wahrheit entspricht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ms. Song 09.08.2017 09:40
    Highlight Highlight Ein Cafe von Frauen für Frauen? Aha, ja da würd ich als Frau keinen Fuss reinsetzen. Sexismus funktioniert in beide Richtungen. Gegen Sexismus mit Sexismus zu protestieren ist doch stupid.
  • stadtzuercher 09.08.2017 09:36
    Highlight Highlight Dazu fällt mir ein:
    User Image
  • Lester McAllister 09.08.2017 09:32
    Highlight Highlight
    Ich gehe als Mann zur Lohnverhandlung (verhandeln muss ich eigentlich nie, denn ich bin ja ein Mann), danach als Frau ins Cafe, weil ich schon dabei bin auch noch gleich als Frau zur Aushebung des Militärs, noch schnell zum Scheidungsanwalt und dann wechsle ich wieder um als Mann in den Bundesrat gewählt werde( sonst hätte ich keine Chance).
    Beim Verlassen des Bundeshaus bin ich eine Frau und lasse mir die Tür öffnen, lasse mich zum Dinner einladen, gehe als Mann noch schnell günstige Verhütungsmittel kaufen und lass mich schliesslich als Frau pensionieren.
  • Shaha 09.08.2017 09:17
    Highlight Highlight "Wenn das andersrum wäre, gäbe es einen Aufstand" und "Gesetze zum Schutz vor Diskriminierung"... Warum klagt eigentlich niemand gegen die höheren Coiffeurpreise für Frauen - selbst bei einer "Männerfrisur"?
    • Dageka 09.08.2017 12:43
      Highlight Highlight Meistens werden Männern (aus meiner Erfahrung) die Haare von anderen Männern geschnitten. Bei Frauen halt von anderen Frauen. Diskriminieren sie sich somit nicht selbst?
    • meine senf 09.08.2017 17:11
      Highlight Highlight Meistens wollen Frauen halt deutlich aufwändigere Frisuren.

      Mein einfacher (Herren-)Coiffeur nimmt selbstverständlich, zum selben Preis, auch Frauen als Kunden, wenn sie nur einen einfachen Kurzhaarschnitt wollen.
  • Sauäschnörrli 09.08.2017 09:16
    Highlight Highlight Zu Regel zwei wurde glaube ich schon alles gesagt, was ich mich frage ist wie man Regel eins "women have priority seating" und Regel drei "respect goes both ways" unter einen Hut kriegt. Inwieweit werde ich als zahlender Kunde und Mensch respektiert wenn ich meinen Sitzplatz räumen muss wenn da jemand sitzen will der das Recht dazu hat mich zu verscheuchen und dass nur weil er anatomisch anders aufgebaut ist?
  • Karl33 09.08.2017 08:59
    Highlight Highlight Die Juso-Funiciello und andere Feministinnen in der Schweiz würden nun kreischen, es könne per Definition keinen Sexismus gegen Männer geben. Wegen Patriarchat und so...
    • Darling 09.08.2017 15:39
      Highlight Highlight Sag mal spinnts bei euch?
      Beide kennen Funcinello nicht, beide haben sich noch nie richtig mit der JUSO auseinander gesetzt.
      Hört einfach bitte mal auf euch selbst als Opfer zu sehen, dann aber Leute wahllos in Schubladen zu stecken.
      JEDER, ich meine wirklich JEDER, hat seine Fehler.
  • Exilsummi 09.08.2017 08:52
    Highlight Highlight Und was ist mit Männern, die sich gerade irgendwie als Frau fühlen?
    • chnobli1896 09.08.2017 11:25
      Highlight Highlight Die kriegen 9% Rabatt :-D
  • chnobli1896 09.08.2017 08:50
    Highlight Highlight Neue Idee: Jeder muss an der Kasse seine Steuererklärung zeigen und bekommt je nach steuerbarem Einkommen / Vermögen einen Zuschlag oder Rabatt.

    Wäre wenigstens fair im Unterschied zu der Aktion im Artikel :)

    Immerhin ist der Aufschlag freiwillig..
  • Vachereine 09.08.2017 08:48
    Highlight Highlight Verstehe ich nicht.
    Weil die Frauen 18 % weniger Lohn kriegen, müsste doch das Kaffeehaus den Frauen logischerweise 18 % weniger Kaffee ausschenken, oder nicht?
  • grünezecke #fcksvpafd 09.08.2017 08:45
    Highlight Highlight Find ich gut! macht auf missstände aufmerksam, und es sollte mehr vegane cafes geben👍🏽🤘
    • Vespa Timo 09.08.2017 09:26
      Highlight Highlight Wer in ein veganes Café geht hat die Kontrolle über sein Leben verloren!
    • grünezecke #fcksvpafd 09.08.2017 12:10
      Highlight Highlight veganes gebäck, mandelmilch in den kaffee wenn überhaupt, ist doch toll!
    • Stichelei 09.08.2017 12:55
      Highlight Highlight @braunerwinzling: Gilt eigentlich Luwak-Kaffee noch als vegan?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MaskedGaijin 09.08.2017 08:38
    Highlight Highlight Muss ich als weisser heterosexueller Mann, der auch noch Fleisch ist, noch mehr bezahlen?
    • Karl33 09.08.2017 09:33
      Highlight Highlight ja. du bist quasi das pöse in person.
    • beaker 09.08.2017 09:40
      Highlight Highlight du hast das zisboy vergessen
    • phreko 09.08.2017 11:55
      Highlight Highlight Wenn du Auto fährst, dann JA!
    Weitere Antworten anzeigen
  • who cares? 09.08.2017 08:35
    Highlight Highlight Uuuh wieder so eine Aktion, die dem Anliegen mehr schadet als nützt. Wer ab und zu auf watson unterwegs ist, weiss, dass ich Feministin bin. So etwas kann ich jedoch beim besten Willen nicht befürworten. Diskriminierung mit Diskriminierung zu bekämpfen führt nicht zu einer besseren Welt...

    Man beachte jedoch, dass der Zuschlag freiwillig ist und nur zu einer Woche im Monat, darum soll man sich jetzt nicht zu fest aufregen. Falls das Geld zu Frauenprojekten z.B. im Nahen Osten geht, wäre das wenigstens ein bisschen versöhnlich.
  • Butzdi 09.08.2017 08:22
    Highlight Highlight Der Mythos Gender Gap ist nicht totzukriegen. Es werden dabei aber nicht die wirkliche Basis nach dem Prinzip 'gleiche Ausbildung + gleiche Erfahrung + gleiche Arbeit = gleicher Lohn' verglichen. Meist werden dabei nur die Gesamtlöhne verglichen, also Löhne aller Männer vs Löhne aller Frauen.
    Frauen arbeiten statistisch mehr in Branchen mit tieferen Löhnen und investieren mehr in die Kindererziehung. Unterschiedliche Zielsetzungen im Leben sowie Kinder haben dort den wirklichen Einfluss und das hat mit Lifestyle und nicht mit Sexismus zu tun.
    Ich würde schon gar nicht erst in das Café rein
  • lilie 09.08.2017 08:20
    Highlight Highlight Naja, die Aktion mag dazu angetan sein, dass einmal mehr über die Diskriminierung der Frau gesprochen wird.

    Dass Männer mehr bezahlen sollen im Café macht allerdings inhaltlich wohl wenig Sinn, denn in vielen Fällen lädt doch eh der Mann die Frau ein.
    • grünezecke #fcksvpafd 09.08.2017 09:16
      Highlight Highlight hä wieso kann die frau nicht selbst bezahlen?
  • Allblacks 09.08.2017 08:10
    Highlight Highlight Und das Geld das dann gespendet wird 😳 fliesst wo hin?????
  • Chummerbueb 09.08.2017 07:58
    Highlight Highlight Wird die Höhe des Lohns eigentlich "ab Boden" oder "ab Meereshöhe" gemessen??
  • ThomasHiller 09.08.2017 07:58
    Highlight Highlight Ungefähr auf dem Niveau von "Neger müssen hinten im Bus sitzen" ....
    • Triumvir 09.08.2017 08:03
      Highlight Highlight Nein, denn der Aufpreis ist ja freiwillig. Immer zuerst Gehirn einschalten und dann erst kommentieren.
    • welefant 09.08.2017 08:42
      Highlight Highlight Neger ist eines diese wörter wie voldemort - nicht aussprechen!
  • meine senf 09.08.2017 07:52
    Highlight Highlight Behinderte verdienen im Durchschnitt wahrscheinlich weniger als Nicht-Behinderte. Wenn nun eine nicht-behinderte Frau und ein behinderter Mann das Café besuchen, muss dann trotzdem der Behinderte mehr bezahlen? Hetzt man so nicht benachteiligte Gruppen gegeneinander auf?

    Oder was wäre, wenn man (nur ein Beispiel) von allen Juden mehr Geld verlangen würde, weil man herausfand, dass diese im Durchschnitt mehr verdienen? Der Shitstorm wäre (berechtigterweise) gewiss.
  • Ichsagstrotzdem 09.08.2017 07:44
    Highlight Highlight Da hat sich in der Gleichberechtigung nicht viel getan: Frauen bezahlen z. B. In einem Club selten Eintritt im Gegensatz zu Männer und ich kenne auch keine Frau, welche ihre Drinks jemals selbst bezahlt hat ;-)
    • Aglaya 09.08.2017 08:35
      Highlight Highlight Ich zahle als Frau sowohl Eintritt in den Club wie auch meine Getränke (zumindest grösstenteils) selber.
    • who cares? 09.08.2017 09:32
      Highlight Highlight Ich auch. Nicht weil mir niemand einen Drink bezahlen würde, aber weil dann immer eine Gegenleistung verlangt wird. Oder man gibt sich gegenseitig eine Runde aus. Ich habe auch schon Männern einen Drink bezahlt.
      Wenn man nur mit der Art Frau herumhängt, die auf so etwas angewiesen ist, sollte man vielleicht mal sein Umfeld wechseln.
    • stadtzuercher 09.08.2017 09:38
      Highlight Highlight Aglaya, aber in den Militär- oder Zivildienst gehst du nicht, und du bezahlst auch nicht jährlich Steuern weil du nicht gehst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • JayCee 09.08.2017 07:39
    Highlight Highlight Ich habe gemeint, dass da irgendwas dran wäre, habe dann aber bei "vegane Café" aufgehört zu lesen.
    • welefant 09.08.2017 07:55
      Highlight Highlight Ich trink auch meistens nur kaffee von tieren weil ich speck so gerne mag!
  • Liberté 09.08.2017 07:38
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, ob dies zu einer Änderung herbeiführt. Es ist doch vielmehr eine Ausgrenzung, die auf individueller Ebene geschieht. Menschen werden nicht mehr als Kunden wahrgenommen, sondern auf ihr Geschlecht reduziert.
  • _kokolorix 09.08.2017 07:36
    Highlight Highlight Kreative Aktion, die das Problem verdeutlicht. Die schlechteten Bedingungen welche Frauen im Berufsleben haben sind einfach mit nichts zu rechtfertigen, weshalb dumme Männer nur dumme Argumente vorbringen, die intelligenteren schweigen eher betreten...
    • statistikus 09.08.2017 08:03
      Highlight Highlight Danke für deine "intelligenten" Argumente...
  • welefant 09.08.2017 07:33
    Highlight Highlight Darf man die 18 % der frau in den ausschnitt drücken?
  • meine senf 09.08.2017 07:31
    Highlight Highlight Das Problem ist einfach, dass *nicht alle* Männer mehr verdienen. Aber alle werden "bestraft".

    Wenn es um Religionen oder Nationalitäten geht, darf man die Statistik nicht auf den Einzelnen herunterbrechen und alle, die einer nicht selbst ausgewählten Gruppe angehören, in einen Topf schmeissen.

    Wenn es um Geschlechter geht aber schon ...
  • DerRabe 09.08.2017 07:30
    Highlight Highlight Ziemlich sexistisch
  • jjjj 09.08.2017 07:28
    Highlight Highlight DAS ist doch mal sexistische Kackscheisse!
  • Wäscheklammer 09.08.2017 07:23
    Highlight Highlight Stellt euch die Reaktionen vor, wenn jemand ein Cafè "Männer für Männer" eröffnen würde...
  • Roterriese 09.08.2017 07:18
    Highlight Highlight Das ist sexistische Kackscheisse.
    • grünezecke #fcksvpafd 09.08.2017 08:46
      Highlight Highlight Mimimi vorallem ist es freiwillig checksch?
    • stadtzuercher 09.08.2017 09:39
      Highlight Highlight winzling, sexismus ist freiwillig? oje.
    • grünezecke #fcksvpafd 09.08.2017 12:11
      Highlight Highlight dass zb auf bundesebene frauen mit identischer anstellung wie ihre männlichen kollegen weniger verdienen, dies ist sexismus, ein cafe von frauen für frauen nicht.
  • wonderwhy 09.08.2017 07:17
    Highlight Highlight Fehlt im Titel nicht "sexistische Kackscheisse"?
  • tinu32 09.08.2017 07:16
    Highlight Highlight Der durchschnittliche Lohn eines Mannes mag 18% höher sein als der einer Frau. Jetzt aber jeden Mann dafür zu bestrafen, dass der Durchschnitt höher ist, ist äusserst asozial und führt beispielsweise dazu, dass gleichzeitig ein Mann aus dem Tieflohnsektor und eine reiche Frau das Kaffee betreten, der Mann aber mehr für den Kaffee bezahlen muss – nur, weil er ein Mann ist und somit ja mehr verdient.
    Wennschon müsste der Kaffeepreis komplett lohnabhängig sein (hoher Lohn = teurer Kaffee, unabhängig von anderen Variablen).
  • Anam.Cara 09.08.2017 07:16
    Highlight Highlight Eine charmante politische Protestaktion. Ich finde die Ladies sympathisch...
    • MacB 09.08.2017 07:50
      Highlight Highlight Das ist genauso diskriminierend wie die Unterdrückung der Frau. Was kommt als nächstes? SChwarze kriegen 10% extra-Rabatt, Asiaten 5% Zuschlag...
    • Anam.Cara 10.08.2017 07:45
      Highlight Highlight Echt jetzt? Diskriminierung?
      Der Zuschlag wird auf der Rechnung präsentiert und muss nicht bezahlt werden. Es ist ein charmanter Wink mit dem Zaunpfahl, weiter nichts.
      Diskriminierung?
      Seid ihr immer so empfindlich? Oder so politisch korrekt?
      Lasst doch diesen Frauen ihr Statement. Ich finds nach wie vor eine lustige Idee. Und würde den Zuschlag wohl mit einem Grinsen bezahlen.
      Von dieser (freiwilligen) Aktion auf Rassenprivilegien zu schliessen finde ich ein bisschen gar überreagiert, MacB
    • MacB 10.08.2017 09:26
      Highlight Highlight Im Grunde geht es doch darum: Man will Ungleichheiten ansprechen. An sich eine gute Sache.

      Aber wie macht man es, in dem man eine weitere Ungleichheit schafft und zwar zu Lasten derer, die oft gar nichts dafür können. Klar ist es freiwillig und klar ist es ein charmanter Wink von mir aus. Aber letztlich ist dieselbe "sexistische Kackscheisse" wie die Lohnungleichheit an sich.

      Ich finde es daher gar nicht charmant aber das habe ich mit allem, was nicht auf Gleichheit sondern Übervorteilung der bisher Benachteiligten zielt.
  • Stichelei 09.08.2017 07:15
    Highlight Highlight Beim Lesen des Titels: WTF! Nach dem Lesen des Artikels: F*** Y**! Fehlt nur noch, dass sie diese doofe Aktion als Beitrag zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter ansehen - aber wahrscheinlich tun sie das.
  • Peter (1) 09.08.2017 07:11
    Highlight Highlight Diskriminierung mit Diskriminierung zu bekämpfen erinnert mich an die Minarett-Initiative. "wenn ich in Saudi Arabien keine Kirche bauen darf, dann soll man hier kein Minarett bauen"

    kindisch und nicht weiterbringend. Wieso nicht alle Frauen ein 18% Ermässigung gewährleisten?
  • felixJongleur 09.08.2017 06:48
    Highlight Highlight Witzig als PR gegen Lohnungleichheit, meine Frau müsste einfach auf meine Anwesenheit verzichten. Ich warte dann mal im Hooters :))
    • welefant 09.08.2017 07:54
      Highlight Highlight Da kommt mir mal wieder das blowjob kaffee in den sinn 😮
    • welefant 09.08.2017 07:59
      Highlight Highlight Schöffel - bin dann mal weg
    • Allblacks 09.08.2017 08:11
      Highlight Highlight Mein Mann dann auch 🤣🤣🤣🤣
    Weitere Antworten anzeigen

Huawei-Finanzchefin in Kanada verhaftet – China protestiert

Die Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei ist in Kanada verhaftet worden. Sie müsse mit einer Auslieferung in die USA rechnen. Für Freitag sei eine Anhörung angesetzt, ob Meng Wanzhou gegen Kaution auf freien Fuss gesetzt werden könne.

Dies teilte das kanadische Justizministerium am Mittwoch mit. Meng Wanzhou sei am 1. Dezember in Vancouver festgenommen worden, hiess es weiter. Einem Bericht der Zeitung «The Globe and Mail» zufolge wird ihr zur Last gelegt, gegen …

Artikel lesen
Link to Article