International

Völlig normal oder doch sexistisch? Deutschland diskutiert über Frank-Walter Steinmeiers Einladung. Bild: EPA DPA

Dresscode «Anzug/Kurzes Kleid»: Deutscher Bundespräsident löst Gender-Diskussion aus

08.03.17, 10:41 08.03.17, 12:01

Der neue deutsche Bundespräsident ist zwar gewählt, seine Amtseinführung steht jedoch noch bevor. Am 22. März ist es dann so weit, die Einladungen hat Frank-Walter Steinmeier bereits verschickt. Jedoch stiess diese nicht bei allen geladenen Gästen auf Begeisterung – zumindest nicht was den aufgeführten Dresscode betrifft. Dort steht nämlich geschrieben:

«Dunkler Anzug/Kurzes Kleid»

Ihre Verwunderung über diese Formulierung verbreitet die CDU-Bundestagsabgeordnete Nadine Schön sogleich via Social Media:

Auf Twitter erkundigt sie sich, wie kurz ihr Kleid denn sein sollte ...

... und auf Facebook führt sie ihre Verwunderung etwas weiter aus:

«Sehr geehrter Herr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, wie KURZ darf, muss oder soll das ‹kurze Kleid› denn sein, das Sie sich zu Ihrer Amtseinführung als Dresscode wünschen? Und halten Sie für die Frauen, die grundsätzlich nur lange Kleider tragen, Alternativen vor Ort bereit? Über nähere Angaben zu Saumlänge und Farbton würde ich mich freuen.»

Beide Beiträge werden fleissig geliket, geteilt und kommentiert – in einer ersten Welle erntet die Politikerin für ihre Reaktion auf die Einladung eine Menge Applaus: «Prima Reaktion 👍», «Unfassbar!» «Hast du keinen passenden dunklen Anzug, liebe Nadine 😉», «Kann bitte bitte ein Mann im kurzen Kleid hingehen?» und «Was für eine Steilvorlage zum Weltfrauentag 😉 Sensationell!», heisst es in den Kommentaren. Die von Schön lancierte Gender-Debatte kommt also ins Rollen.

Kurzes Kleid = Kein Abendkleid

Doch schon nach kurzer Zeit wendet sich das Blatt – plötzlich steht nicht mehr Frank-Walter Steinmeiers Einladung, sondern Schöns Reaktion im Zentrum der Kritik. Denn bei der Formulierung «Kurzes Kleid» handelt sich um eine gängige Etikette. Gemeint ist damit also keine sexistische Andeutung , sondern lediglich, dass kein Abendkleid getragen werden muss.

Und schon läuft die Kommentarspalte noch heisser: «Tja, da müsste man als konservative Abgeordnete jetzt die Sprache von Dresscodes kennen», «Schade Frau Schön, eigentlich sind Sie mir bis heute sehr sympathisch gewesen. Aber dieser Beitrag ist einfach überflüssig», «Keep calm and schlag(t) im Protokoll nach: ‹Kurzes Kleid› ist alles, was kein Ballkleid ist. Aufregung also unnötig» und «Tja, Frau Nadine Schön, da haben Sie sich aber mal ein klassisches Eigentor geschossen! (...) Am besten einfach das nächste Mal 5 Minuten schlau machen, das erspart einem viele Peinlichkeiten!», heisst es da.

Nach einer Weile räumt die Bundestagsabgeordnete ein, das Ganze gar nicht so ernst gemeint zu haben. Die Diskussion geht trotzdem munter weiter.

screenshot: facebook

(viw)

Passend dazu: 24 unfassbar sexistische Werbungen, die tatsächlich mal gedruckt wurden

Mehr virale Geschichten:

«Ihr seid alle ausgeladen» – das ist die wohl ehrlichste Todesanzeige

Ein Kind hat sein Plüsch-Elefäntli verloren – das Internet zeigt ihm: Es ist nur verreist!

Dank Facebook hat dieser Obdachlose seine Kinder nach 20 Jahren wiedergefunden

In drei Tagen zum Hit: Der engste Lift der Welt (und diese zwei  Deutschen) gehen viral

«Wir lieben unsere Kunden, Amazon nur ihre Daten»: Diese Kampfansage eines Buchhändlers geht viral

Die beste «Tripadvisor»-Bewertung EVER beschreibt einen Aufenthalt im Knast

Kaum zu glauben, aber diese Frauen sind beide schwanger – und sie sind fast gleich weit

Sie macht den romantischsten Schnappschuss des Jahres – und wird darum weltweit gesucht

Dieses Vollzeit-Mami kriegt eine Liebeserklärung via Facebook – und alle sind total gerührt

Wie oft siehst du die Zahl 3 in diesem Bild?

Amis wollen in die Schweiz ziehen: Dieses Facebook-Video aus Grindelwald geht um die Welt

«A min persönliche VELODIEB...»: Bringt dieser Facebook-Post Valentinas Fahrrad zurück?

Die Welt lacht über diese Krawatte – erkennst du, was draufsteht?

Ups! Kommt dir bei diesem Kleid etwas Versautes in den Sinn? Dann bist du nicht allein ...

Die «braune Suppe» kocht, und alle Internetten schauen zu: Nora Tschirner nervt sich auf Facebook. Gross!

«Waxing gegen Rechts»: Diese Coiffeuse reisst Hitler das Bärtchen von der Oberlippe

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
38
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasch 08.03.2017 19:54
    Highlight Steht doch gar nichts über welches Geschlecht was anhaben soll... evtl. kommt der Absender im kurzen Kleid dann gucken die Damen die nicht im Anzug erschienen sind blöd aus der Wäsche!
    5 2 Melden
  • Shin Kami 08.03.2017 18:44
    Highlight Mal was anderes? Wieso müssen Männer eigentlich immer einen Anzug tragen?
    9 1 Melden
  • Waedliman 08.03.2017 18:26
    Highlight Beschleicht eigentlich nur mich das Gefühl, dass Politiker fast ausschliesslich Idioten sind?
    8 1 Melden
    • 3fuss 09.03.2017 08:07
      Highlight Du irrst Dich. Es sind nicht fast alle Politiker Idioten.
      Man kann "fast" weglassen.
      4 0 Melden
  • elivi 08.03.2017 14:33
    Highlight Hmm und was heisst dunkler anzug wenn kurzes kleid heisst man solle kein abendkleid tragen?
    Is dunkler anzug auch irgend nen code?
    3 6 Melden
  • http://bit.ly/2mQDTjX 08.03.2017 14:19
    Highlight Es gehört sich generell nicht, einen Dresscode für Damen anzugeben! Jeder Dresscode, der sich auf die Bekleidung der Damen bezieht, ist unhöflich und fehl am Platz.

    Diesbezüglich besteht bei Herrn Steinmeier tatsächlich noch Lernbedarf.

    Korrekt wäre daher nicht "kurzes Kleid=kein Abendkleid" sondern "dunkler Anzug=kein Smoking". Die Damen haben stets freie Wahl.
    3 15 Melden
    • just sayin' 08.03.2017 15:47
      Highlight nope
      13 1 Melden
  • Citation Needed 08.03.2017 13:36
    Highlight Gängige Etikette? Nee, eher ungeschickt umgegendert!

    Soweit ich weiss, heisst es gängig einfach 'Dunkler Anzug', fertig. Jeder Männerdresscode hat traditionell ein weibl. Pendant.

    Wem das zu altmodisch ist, der kann die Frau erwähnen, aber bitte gekonnt! 'Kurzes Kleid' ist schon eher eine bescheuerte Bezeichnung dafür, dass 'nicht lang' gemeint ist.

    Die Konfusion um 'Kurzes Kleid' ist nicht neu. 2006 erschienen auf Einladung des Bundesministeriums mal auffallend viele im Mini ;-)

    Wir haben das Problem mal mit dem Zusatz 'Damen: Dresscode Cocktail' umschrieben, funktionierte bestens.
    12 5 Melden
  • atomschlaf 08.03.2017 12:27
    Highlight ...oder wie man sich als Feministin lächerlich macht.
    34 21 Melden
  • axantas 08.03.2017 12:20
    Highlight Klar hat sie es ernst gemeint. Noch peinlicher: Sie ist nicht in der Lage, die Sache mit "Sorry, da habe ich mich verrant" zu beenden. Der vorgeschobene vergessene Humor-Button macht das ganze nur noch peinlicher. Spricht nicht für Madame.

    Alles in Allem: voll in die Hose gegangen - oder ins Kleid...
    45 13 Melden
  • jellyshoot 08.03.2017 12:16
    Highlight was ist das für eine schriftart auf der einladung?
    10 1 Melden
    • axantas 08.03.2017 13:09
      Highlight Das ist die Kuenstler Script von Linotype
      1 1 Melden
    • Vergugt 08.03.2017 13:53
      Highlight Augenkrebs (12pt)
      23 3 Melden
    • Citation Needed 08.03.2017 14:04
      Highlight Vergugt: hahaha! :-)
      6 0 Melden
  • ElendesPack 08.03.2017 12:02
    Highlight Das übliche Reaktionsschema von Trigger-Junkies: Zuerst mal laut und selbstgerecht in der Gegend rumkrakeelen und dann mit "war doch alles nur ein Witz" zurückrudern, wenn immer offensichtlicher wird, dass die Initialbemerkung einfach nur von der eigenen Ungebildetheit kündete.
    37 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.03.2017 12:19
      Highlight Könnte dieses Verhalten evt. auch mit der Kurzhaarfrisur zu tun haben?
      Hat man das schon wissenschaftlich untersucht?
      12 12 Melden
    • chabacha 08.03.2017 12:32
      Highlight Wissen über Dresscodes als Bildung zu bezeichnen, ist schon recht gehörig absurd. Vor Lachen habe ich grad ein Stück Tomate an meine Tastatur verloren.
      20 19 Melden
    • Citation Needed 08.03.2017 13:45
      Highlight A propos Trigger Junkies: der Dresscode heisst traditionellerweise 'Dunkler Anzug'. Die gebildete Dame von Welt wusste jeweils, was sie zu tragen hatte, wenn er in Smoking, Frack oder Anzug eingeladen war. Das ist Allgemeinbildung, wennauch veraltete. 'Kurzes Kleid' ist keine Allgemeinbildung, sondern eher ein (missglückter) Versuch, die alten Codes zu modernisieren und Frauen nicht bloss mitzumeinen, sondern zu erwähnen. Der Zusatz 'Cocktail' wäre eindeutiger gewesen für 'nicht lang'.
      16 1 Melden
  • chabacha 08.03.2017 11:40
    Highlight Veranstaltungen mit Dresscode sollte man eh besser meiden. Es gibt im Regelfall doch wichtigeres im Leben, als sich mit überteuerten und unvorteilhaften Textilien auseinander zu setzen.
    18 14 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.03.2017 11:01
    Highlight Triggered
    28 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.03.2017 11:00
    Highlight Mein Gott kann man heute eigentlich noch etwas schreiben ohne das dahinter sofort ein sexuelle Anspielung oder eine Diskriminierung vermutet wird.

    In was für einer kranken Welt leben wir eigentlich?

    Und das ganze natürlich sofort auf Facebook oder anderen verblödeten Seiten posten, passt zu unserer absolut verblödeten Gesellschaft. Wenigstens einmal im Mittelpunkt stehen.....
    74 17 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.03.2017 10:57
    Highlight Klassischer radikaler Feminismus. Und wer stört sich (ausser mir) daran, dass Männer in ihrer Kleiderwahl viel mehr eingeschränkt werden als die Frauen? Sexismus betrifft immer beide Geschlechter, regelmässig trifft es die Männer härter. Wenn man sich darüber beschwert, erntet man aber meist nur Unverständnis und Spot.
    48 21 Melden
    • Citation Needed 08.03.2017 13:59
      Highlight Radikaler Feminismus sieht anders aus, da wär statt eines recht locker-flockigen FB-posts noch jemand mit glühender Klinge kastriert worden, mindestens.

      Dass Männer bzg. Kleidung weniger Freiheiten geniessen ist unbestritten, dennoch gibt es mehr Freiheiten, als sich viele Männer herausnehmen. Wann hast Du letztes Mal so richtig flamboyant in die Farbkiste gegriffen? gehst Du bis an die Grenze des Erlaubten oder reihst Du Dich eher im Sicheren Bereich der grauen Mäuse ein (wie auch viele Frauen!)? Ich vermute, Du beklagst Dich nur, tust aber nichts. Korrigier mich, wenn ich falsch liege.
      7 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.03.2017 14:34
      Highlight Es geht weniger um Farben. Für meine Vorliebe für enge Hosen und knappe Shirts wurde und werde ich regelmässig als Schwuchtel beschimpft. Nicht hinten rum oder durch die Blume, sonder in da face.
      5 0 Melden
    • Citation Needed 08.03.2017 17:54
      Highlight Malin.B: ich hatte zwei Optionen: entweder Du wagst nichts und willst mehr Freiheiten, oder Du nimmst Dir welche und wirst als Schwuchtel beschimpft. Habe mich also für die falsche Version entschieden, sorry also für den verirrten Vorwurf!
      :-(

      Ist sicher kein Trost, aber mit engen Hosen und knappen Shirts werden Frauen als Flittchen betrachtet und teils in tha Face so genannt, teils in tha Face angemacht oder teils in tha face begrapscht.
      Wessen Fehler ist es? Die Rollenkonformität bei M&F wird von der immergleichen Truppe ewiggestriger Patriarchatsfans (M&W) eingefordert, ist leider so!
      2 1 Melden
    • Waedliman 08.03.2017 18:27
      Highlight Öhm - wo lebst du denn?
      2 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.03.2017 10:54
    Highlight Hauptsach etwas mit #gender getwittert da muss man auch sonst nichts können im 2017...
    39 12 Melden
  • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 08.03.2017 10:48
    Highlight Interessant wäre jetzt die Herkunft der Bezeichnung "kurzes Kleid" zu wissen.
    16 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.03.2017 10:58
      Highlight Ja das wäre jetzt wirklich unheimlich interessant. Hoffentlich wird dieses letzte Geheimnis der Menschheit noch gelüftet.... Danach kann ich sterben...
      28 23 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.03.2017 11:04
      Highlight bestimmt eine ganz fiese Diskriminierung was den sonst?
      14 13 Melden
    • Baba 08.03.2017 11:09
      Highlight ??? Kurzes Kleid = Gegenteil von "Langes Kleid" (bzw. Abendkleid).

      Eine andere Ansage für "Kurzes Kleid" wäre "Cocktail-Kleid" gewesen - vielleicht hätte das Frau Schön eher zugesagt... (http://www.dresscode-guide.de/feierliche-kleidung/dunkler-anzug.php)

      Ein Minimum an Kenntnissen über Dresscodes dürfte eigentlich auch heutzutage noch erwartet werden!
      27 13 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 08.03.2017 12:04
      Highlight @Baba
      Ich muss auch sagen, Cocktail-Kleid ist mir ein Begriff. "Kurzes-Kleid" als gängige Bezeichnung dafür, war mir auch nicht bekannt.
      Wir hatten Dresscode leider nicht in der Schule :(
      So ein faux-pas kann mal passieren :)

      @böserweisserMann
      Kann, muss nicht. Wenn nicht, dann gibt es echt keinen Grund sich darüber aufzuregen. Wenn es aber wirklich etwas diskriminerends hat, kann man darüber nachdenken, diese Bezeichnung hinter sich zu lassen. Genau so sagen wir ja auch nicht mehr "Neger-Küsse" oder "Mohrenkopf".
      5 11 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.03.2017 12:18
      Highlight Also ich sage immernoch Mohrenkopf.
      Aber bin ja auch ein böser weisser Mannn.
      18 6 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 08.03.2017 12:57
      Highlight Ehrlichgesagt: keine Ahnung wie die heute genannt werden.

      Ich fand die Dinger schon als Kind widerlich und nicht wegen den Namen, sondern weil sie nach nichts schmeckten und der Boden sich immer wie Karton anfühlte '^^
      7 6 Melden
    • Citation Needed 08.03.2017 14:03
      Highlight Baba: scheint so. Wahrscheinlich hat irgend ein linguistisches Genie (un-)sinngemäss für 'nicht lang' die Bezeichnung 'kurzes Kleid' ersonnen.
      Verwirrung ahoi!
      Etabliert ist der Begriff aber noch nicht wirklich, nicht dass ich jetzt voll stylistisch durch wär, aber gehört hab ich den bisher noch nie.
      7 3 Melden
    • 3fuss 09.03.2017 08:23
      Highlight @Baba: Anlässe mit Dresscodes ist etwas für eingebildete, überhebliche Nichtschweizer.
      Ein echter Schweizer zieht seine Tracht an.
      0 1 Melden
    • Baba 09.03.2017 23:34
      Highlight @Confused Dingo: Eigentlich wird der Dresscode ja nur für Männer angegeben (White Tie, Morning Suit, Black Tie etc.), die Damen sind da implizit dabei mit Abend-, bzw. Cocktailkleid. Das "kurze Kleid" tönt für mich eher nach einer abverheiten Political Correctness-Sache.

      @Citation Needed: agree

      @3fuss: Eine Ausgangs- oder Festtagstracht wäre meines Wissens tatsächlich sogar für einen White Tie Event passend... Aber eben, es muss dann schon die schöne und nicht die einfache Arbeitstracht sein. Auch für Herrn Steinmeiers Amtseinführung müsste eine Tracht keinen Bruch des Dresscode darstellen.
      1 0 Melden
    • Baba 09.03.2017 23:36
      Highlight @Confused Dingo: Mohrenköpfe/Negerküsse heissen heute politisch korrekt "Schokoküsse" (https://de.wikipedia.org/wiki/Schokokuss). Sind aber noch genauso widerlich wie früher, als sie eben noch 'anders' hiessen.
      0 0 Melden

Der Rassistin das Maul gestopft – «Ich bin einfach nur ein N**** mit Geld»

Emmit Walker ist ein Musikmanager aus Washington, der am Flughafen in Virginia in einer Schlange steht, um an Bord seines Flugzeugs zu kommen. So weit so gut, aber ...

Vergangenes Wochenende versucht eine Frau, sich an Walker vorbeizudrängeln. Ein dunkelhäutiger Mann in der Schlange für Priority Passagiere? Da wird sich der Mann wohl falsch eingereiht haben, findet sie. Walker lässt die Frau eiskalt abblitzen und dokumentiert die Auseinandersetzung auf Facebook.

«Entschuldigung? Ich glaube, …

Artikel lesen