International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der dänische TV-Sender TV2 veröffentlichte auf Youtube ein Video gegen Vorurteile und gegen das Schubladendenken einer Gesellschaft.

Bild: Screenshot Youtube

Mit diesem grossartigen Video kämpft ein dänischer Sender gegen Vorurteile

Ein emotionales Video-Experiment des dänischen Senders «TV2» zeigt, warum Vorurteile und Stereotypen der falsche Weg sind, fremden Menschen zu begegnen.

30.01.17, 23:12 31.01.17, 06:45


«Es ist immer einfach, Leute zu schubladisieren», sagt die Off-Stimme im Hintergrund, Menschen einzuteilen in ein «Wir» und ein «Sie». Aber richtig ist es allemal nicht, wenn man Menschen in Schubladen steckt.

Das sieht auch der dänische Fernsehsender «TV2» so. Um auf das Problem mit den Vorurteilen in einer Gesellschaft aufmerksam zu machen – und auch um zu zeigen, dass es anders geht –, hat der Sender ein Video erstellt, das mit Stereotypen aufräumt.

In einem Experiment vor Kameras wurden Menschen in ihren nach Klischees aufgeteilten Gruppen mehrere Fragen gestellt. Wer war mal Klassenclown, wer tanzt gerne, wer glaubt an ein Leben nach dem Tod?

Wer mit Ja antworten konnte, stand nach vorne: Neue durchmischte Gruppen entstanden, die vermuteten Vorurteile gingen vergessen. Das Video hat mittlerweile über 350'000 Aufrufe auf YouTube. (blu)

Das könnte dich auch interessieren:

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wilhelm Dingo 31.01.2017 07:19
    Highlight Das Problem solcher Videos ist, dass sie Friede Freude Eierkuchen suggerieren. Dem ist aber nicht so. Je unterschiedlicher die Menschen sind die zusammenleben desto grösser die Reibungsflächen! Und über diese muss gesprochen werden!
    12 11 Melden
  • osaliven 31.01.2017 00:45
    Highlight Macht euch selbst einen Gefallen und lest keine Kommentare unter diesem Video auf YouTube
    16 5 Melden
    • blobb 31.01.2017 01:00
      Highlight Deal, thx
      7 4 Melden

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Der Sohn des Präsidenten holt auf Instagram seit Tagen zum Rundumschlag aus und verbreitet Fake News. Ein CNN-Reporter hat nun zurückgeschlagen. 

Was ist nur mit Donald Trump Jr. los? 

Dass der Sohn des US-Präsidenten gerne provoziert ist nichts Neues. Gerne verteidigt er seinen Vater auf Instagram, Twitter und Co. und schlägt dabei auch aggressive Töne an.  

Doch in den vergangenen Tagen hat Trump Jr. seine Kadenz nochmals erhöht. Gleich drei Mal ging er ohne Rücksicht auf Verluste in die Offensive und schoss Giftpfeile in Richtung Politik, Wirtschaft und Medien. 

Vor allem Letzteres hätte er besser sein lassen, wurde …

Artikel lesen